Aus Kirche austreten - Hochzeit?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

du willst austreten, die Kirche ist dir nicht mehr wichtig, aber wenn du heiratest, willst du ihren Segen mitnehmen?!

so geht das nicht, entweder du hältst es noch solange aus, oder du akzeptierst, dass du ohne ein Teil der gemeinde zu sein auch keine Leistung erwarten kannst.

Ein Pfarrer unterhält sich mit dem Brautpaar. Dabei wird klar, was die beiden wollen und auch ihre Stellung zur kirche, zur Gemeinde, ihre Haltung zum Glauben. du kannst da nicht viel äußern, wenn du bereits damit abgeschlossen hast. Es bedeutet dir nichts mehr.

gesellschaftliche oder familiäre Zwänge sollten bei einer kirchlichen Trauung keine Rolle spielen. du entscheidest dich gegen die Kirche, also steh auch dazu und beanspruche keinen segen von ihr für ein Leben, das du ohne jeden Bezug dazu führen willst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von aftermath92
01.03.2016, 08:35

Ich mache es meiner Freundin zu Liebe, weil sie es sich wünscht

0

Für evangelische Christen ist die standesamtliche Trauung bereits gültig (im Gegensatz zu Katholiken). Man kann sich aber auf Wunsch in der Kirche segnen lassen. Es gibt aber Leute, denen weniger am Segen gelegen ist als am äußeren  Ambiente - auch wenn man sonst mit Kirche "nichts am Hut" hat. Von dieser Sorte scheint auch deine Freundin zu sein, denn wenn ihr Gott und Kirche wichtig wären, würde ihr dein Austritt und dessen Gründe nicht gleichgültig sein. Nichtsdestotrotz ist es möglich, zur Hochzeit die Kirche zu nutzen, wenn ein Ehepartner ihr angehört.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Antwort auf deine Frage hängt davon ab, welcher Konfession und welcher Gemeinde deine  spätere Frau angehört, da es konfessionsabhängig Unterschiede für die Behandlung gewisser "Ausnahmefälle" gibt, bei denen ein Partner einer anderen Konfession angehört bzw. kein Kirchenmitglied der Kirche ist, oder überhaupt nicht christlich gläubig ist.

Ausnahmefall deshalb, weil eine kirchliche Trauung logischerweise voraussetzt, dass beide Heiratswilligen gläubig und "lebendige Glieder" (nicht nur Mitglieder) ihrer Gemeinde und der Kirche sind. - Warum sonst sollte man den "Bund der Ehe" unter den Segen Gottes stellen wollen, wenn nicht aus Glaubensgründen?

Du kannst also deine Frage für eine später geplante kirchliche Trauung im Voraus überhaupt nicht klären. Jeder Pfarrer, welchen du dazu vorher konsultieren müsstest, würde dich mit hoher Wahrcheinlichkeit abweisen. Wenn du also auf "Nummer Sicher" gehen willst musst du schon mindestens bis zur Heirat in der Kirche ausharren.

Aber auch dann wäre es Heuchelei sich kirchlich trauen zu lassen, wenn man vor hat, anschließend auszutreten und wahrscheinlich nicht einmal gläubig ist. Ohne Glauben, nur um einen dekorativen Rahmen für eine Hochzeitsfeier zu liefern, fühlt sich die Kirche zurecht falsch verstanden.

Einen feierlichen Rahmen kann man in solchen Fällen auch von jedem privaten Hochzeitsausrichter arrangieren lassen, wenn das Geld dabei keine Grenzen setzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du aus der Kirche austreten willst verstehe ich nicht, warum du dann überhaupt noch an eine spätere kirchliche Trauung denkst. Ich finde diese Haltung sogar beschämend.

Ob dein Hintergedanke an einen festlichen Rahmen mit Kirchenglocken angesichts deiner zukünftigen Heirat gelingt, dürfte in der Praxis sowohl von der Konfession, als auch von der Beurteilung des jeweils zuständigen Pfarrers abhängen. Überzeuge du z. B. den Pfarrer, dass du trotz Kirchenaustritt ein ernsthaft gläubiger Christ bist, dann wird es wahrscheinlich kein Hindernis geben.  

Ich stelle dir auch noch die nachdenkenswerte Frage: Warum sollte ein Pfarrer eine Ehe unter den Segen Gottes stellen wollen, wenn ein Teil der Trauleute sich vom Glauben und der Kirche bewusst distanziert hat?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum willst du eigentlich einen religiösen Segen wenn er dir (durch den Austritt aus dem Verein) gleichgültig ist?

Eine schöne Zeremonie kann man auch ohne Pfarrer bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von aftermath92
01.03.2016, 06:55

Ich weiß dass meine Freundin sich mal eine kirchliche Hochzeit wünscht. Deshalb die Frage ;)

0
Kommentar von aftermath92
01.03.2016, 06:59

Die Hochzeit liegt noch in weiter Ferne und ich möchte bis dahin kein Geld in Form der Kirchensteuer verschwenden

0

Eine "richtige" Hochzeit ist nur möglich, wenn BEIDE Partner in der Kirche sind. Natürlich könntest du dafür auch wieder eintreten...

Es gibt aber auch die Möglichkeit, einen "Ersatzgottesdienst" (OHNE die "richtige" Zeremonie) abhalten zu lassen.

Aber mal ehrlich: wénn du die Kirche im Alltag nicht unterstützen willst, warum willst du dann "ihren Segen" bei deiner Hochzeit???

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Testudor
01.03.2016, 06:54

Eben.

0
Kommentar von aftermath92
01.03.2016, 06:56

Weil meine Freundin sich das wünscht und ich ihr den Wunsch nicht abschlagen will.

0

in der ev kirche ist vieles möglich? auch das heiraten.

auch wenn man nicht zur glaubensgemeinschaft gehören möchte?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?