Anti AfD Propaganda in der Schule meines Bruder?

5 Antworten

Die Schule hat sogar den Auftrag, sich für unsere Grundwerte einzusetzen. Wenn gegen Religionsfreiheit argumentiert wird, Wissenschaft zu einer Meinung diffamiert und Migranten pauschal verurteilt werden, ist es der Auftrag einer Schule gegen solche Missstände vorzugehen:

§ 1 Schulgesetz für Baden-Württemberg Erziehungs- und Bildungsauftrag der Schule

(1) Der Auftrag der Schule bestimmt sich aus der durch das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland und die Verfassung des Landes Baden-Württemberg gesetzten Ordnung, insbesondere daraus, daß jeder junge Mensch ohne Rücksicht auf Herkunft oder wirtschaftliche Lage das Recht auf eine seiner Begabung entsprechende Erziehung und Ausbildung hat und daß er zur Wahrnehmung von Verantwortung, Rechten und Pflichten in Staat und Gesellschaft sowie in der ihn umgebenden Gemeinschaft vorbereitet werden muß.

Über die AfD wird gesagt dass es die geistige Nachfolger Partie der NSDAP ist, diese alle Ausländer rauswerfen will und auch Lager bauen will.
Ist sowas überhaupt erlaubt?

Ob es erlaubt ist, die Wahrheit zu sagen? Ja, ist es.

Die AfD hat oft genug gezeigt, wie sie drauf sind und was sie wollen. Aktuell würden sie übrigens gerne "ausländisches" Essen wie Pizza und Döner verbieten.

https://www.derwesten.de/politik/afd-doener-pizza-europawahl-a-id300567491.html

Und das ist nur die Spitze des Eisbergs.

Interessant aber, dass du hier von Anti AfD Propagana sprichst. Gerade die AfD war es ja, die versucht hat, Meldeportale einzuführen. Dort sollte man Lehrer melden können, die die Schüler über die AfD aufklärten. Das ging aber ganz gewaltig nach hinten los.

Und so eine Partei unterstützt du noch?


Nilo1201  19.06.2024, 20:44

Ist Döner nicht deutsch? Er wurde zwar von einem Türken erfunden, „geboren“ aber in DE. Wenn ich falsch liegen sollte, bitte berichtigen.

0
Saturnknight  19.06.2024, 22:32
@Nilo1201

Dazu hab ich verschiedene Aussagen gehört.

Selbst der Döner Kebab stammt aus osmanischer Zeit; erfunden wurde er in Bursa – und nur dort gibt es bis heute den original Kebapçı İskender: Um 1867 war ein Wirt namens İskender Efendi auf die Idee gekommen, einen Teil des Hammelfleischs zu Hackfleisch zu verarbeiten, es zwischen weichgeklopften Fleischscheiben zu schichten und die so gepackten Spieße vertikal zu grillen. Das Grillfleisch servierte er mit Joghurt und zerlassener Butter auf einer Lage Fladenbrot.

https://www.welt.de/reise/Fern/article246004990/Wo-der-Doener-Kebab-erfunden-wurde.html

Es geschah in Berlin: Der Legende nach steckte Kadir Nurman 1972 als Erster das Fleisch in einen Fladen- und hatte die in Deutschland so beliebte Variante des Döners erfunden.

Saftig gegrilltes Fleisch vom Spieß, serviert mit etwas Salat, Zwiebeln, ein paar Scheiben Tomate und Soße im Fladenbrot - mit und ohne scharf, so kennen die Deutschen den Döner. In dieser Zusammenstellung erfunden haben soll ihn ein türkischer Gastarbeiter in Berlin. Kadir Nurman heißt er laut dem Verein türkischer Dönerhersteller in Europa ATDiD. Als Wegbereiter des heute so populären Döner Kebabs gilt Iskender Efendi aus der türkischen Stadt Bursa.

https://www.berlin.de/tourismus/insidertipps/2036421-2339440-doener-kebab-ist-eine-berliner-erfindung.html

in beiden Artikeln wird Iskender Efendi erwähnt. Er hatte wohl die Idee, das Fleisch auf vertikalen Spießen zu braten und zusammen mit Fladenbrot zu essen. In Berlin kam dann wohl noch das mit den Zwiebeln, Tomaten, etc. dazu.

Es kommt also drauf an, wie man es sehen will: die Grundlage stammt aus der Türkei, die Version, wie wir sie heute kennen aus Berlin ...

0

Wenn man hört, welche Fantasievorstellungen AfD-Anhänger von anderen Parteien oder der aktuellen Regierung haben, dann ist auch das erlaubt. Aber allerseits sollte man schon bei der Wahrheit bleiben und das auch belegen oder Beispiele nennen können. Sonst ist es nur Geplapper und nicht überzeugend.


DonkeyShot  28.06.2023, 03:11

Ich hab auch genug über die aktuelle Regierung abgehatet. Aber wegen Tatsachen und nicht wegen erfundener Unterstellungen. Denn ich renne niemandem blindlings nach. Was mich an manch AfD-Anhängern stört, ist, dass unser trotz einzelner Verfehlungen sehr gut funktionierende Demokratie und Medienlandschaft in den Dreck gezogen wird. Es wird gepöbelt, gelogen und diskrediert. Das ist teils unterste Schublade. Weil die Argumente fehlen. Wenn man guten Willens ihnen eine Stimme geben will, wollen sie das nicht. Es herrscht so viel paranoide Bösartigkeit.

Ich will sie ja verstehen, aber bei manchen hapert's einfach mit dem logischen Denken. Beispiel? Ich bin mir was wert. Warum sollte ich mir selbst schaden? Ich bin doch nicht bescheuert. Deswegen überlege ich mir mehrfach, ob ich mich impfen lasse. Da wird man als "Schäfchen" bezeichnet, dabei mache ich das aus eigenem Interesse. Es geht solchen Menschen nicht um Inhalt, sondern nur um hate. Das bringt uns nicht weiter. Wenn etwas besser werden soll, dann muss man als erstes die Realität zur Kenntniss nehmen. Man kann dann unterschiedlicher Meinung sein, unterschiedliche Prioritäten haben und auch unterschiedliche Einschätzungen, wie sich Entscheidungen auswirken, aber wenn es schon am ersten Schritt scheitert, braucht man nicht zu diskutieren.

Deswegen ist auch Trump kein Politiker. Nicht mal ein schlechter, sondern gar keiner. Weil als Politiker muss man basierend auf reellen Informationen handeln und nicht in einer Wunsch-Fantasie-Bubble leben, und nachweislich täglich so viel Lügen von sich gaben, dass die Anhängerschaft einfach nur brunsdämlich sein muss, so jemanden zu wählen. Mit manchen AfD-Anhängern ist es nicht anders. Ihnen gehts nicht um Problemlösungen. Nochmal, ich verstehe die Probleme der Menschen. Wenn alte Leute ihre Miete nicht mehr zahlen können, wo sie jahrzehntelang drin lebten. Das ist dramatisch. Aber sowas löst man nicht, wenn man rumpöbelt und verleumdet. Und sowas gibts eben hauptsächlich bei der AfD-Anhängerschaft.

0

Man wird doch noch die Wahrheit sagen dürfen.

Das ist mit Sicherheit nicht erlaubt. Der Lehrer sollte mal genauer überprüft werden.

Wenn es in diesem Wortlaut gesagt wurde, ist es einfach nicht wahr und billigste Hetze.

Einige Extremisten hier unterstützen das auch noch.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung – Bin interessiert an Politik und Gesellschaft

Ignatius1  28.06.2023, 03:48

Doch das ist erlaubt ,Der Fisch stinkt immer vom Kopfe her .

Lies doch mal die Probaganda Web Seiten vom Bildungsministerium,dann weisst du bescheid .

2
Topsictop  28.06.2023, 04:19
@Ignatius1

habe ich natürlich, bevor ich meine Antwort geschrieben habe.

So, in der Art, ist es einfach nur Hetze und verboten.

"Die Pflicht zur Wahrung politischer Zurückhaltung durch Lehrkräfte ist ein wichtiges Prinzip. Es ergibt sich rechtlich aus dem Bildungs- und Erziehungsauftrag des Staates, der in Art. 7 Abs. 1 GG seine Grundlage findet. Wenn der Staat neben den Eltern – wie es die Rechtsprechung formuliert – "gleichgeordnet" eine Verantwortung für die Bildung und Erziehung von Kindern und Jugendlichen übernimmt, Zur Auflösung der Fußnote[10] muss er sicherstellen, dass die unterschiedlichen gesellschaftlichen, religiösen, ethischen und politischen Anschauungen in der Schule gleichermaßen respektiert werden und keine einseitige Beeinflussung der Schüler*innen stattfindet. Da Lehrkräfte diesen Bildungs- und Erziehungsauftrag umsetzen, sind sie in diesem Sinne zur Zurückhaltung und Mäßigung verpflichtet. Zur Auflösung der Fußnote[11]"

"... Das gilt auch dann, wenn sie Anti-Werbung gegenüber Parteien betreiben, die dem demokratischen Spektrum angehören, oder diese gezielt diffamieren. Das Mäßigungsverbot aus §33 Abs. 2 BeamtStG stellt insofern ein allgemeines Gesetz als Schranke der Meinungsausübung nach Art. 5 Abs. 2 GG dar, die durch ein solches Verhalten überschritten wird."

So lange nichts anderes gerichtlich bestätigt ist, gilt die AfD als Partei des demokratischen Spektrums.

0
Ignatius1  28.06.2023, 06:27
@Topsictop

Was ich sagen will ist dass in der Praxis und auch hier auf GF wird die AFD als Nazipartei gehandelt wird .

Was gewiss nicht so ist .Aber es k

Liegt in der Natur des Parteiensystems dass eine Opsition den Nazi Part übernehmen muss .

Sonst tät das Spaltungssystem gar nicht funktionieren.

1
Ignatius1  28.06.2023, 06:36

Wo kein Kläger da kein Richter !

1