A1 und B Führerschein zusammen machen, kosten?

8 Antworten

Du sparst vielleicht sehr geringe dreistellige Beträge gegenüber dem einzelnen absolvieren. Wie schon angesprochen, Anmeldegebühr, 2 Doppeltheoriestunden und eine Theorieprüfung und deren Gebühr entfällt. Wie viele reguläre Fahrstunden du mehr/weniger brauchst kann man nicht sagen.

Wie sinnvoll es ist, BF17 und A1 gleichzeitig zu machen, ist noch eine andere Sache - du kannst die Prüfung für die BF17 Theorieprüfung erst drei Monate vor deinem 17. Geburtstag absolvieren und die praktische erst einen Monat vorher. Also hast du im Endeffekt nicht so viel vom A1-FS. Wer weiß, ob du dir dann gleich ein Bike holst, was dann ja auch ordentlich Geld kostet. Denke darüber nach, erstmal nur BF17 zu machen und vllt später direkt A2 (oder mit 24 den offenen A-FS), das wäre entspannter. Du hast dann auch schon Verkehrspraxis - da du als Motorradfahrer bei Unfällen immer den Kürzeren ziehst, ist das mMn nicht unwichtig. Mehr Fahrpraxis = du kannst Fehler von anderen eher berücksichtigen. Dazu lernst du dann auch gleich auf einer "richtigen" Maschine anstatt nur auf einer kleinen 125er zu üben - für die Aufstufung von A1 zu A2 ist zwar nur eine praktische Fahrprüfung erforderlich, aber es ist sicherlich sinnvoll, erst einmal mit der stärkeren Maschine zu üben.

Für gewöhnlich werden in so einem Fall die allgemeinen Theoriestunden zusammengelegt. Nur die klassenspezifischen Theoriestunden kommen dann jeweils dazu. Also (die Zahlen sind jetzt nicht korrekt, aber das Prinzip kommt so denke ich gut raus): Für den B hast du 10 allgemeine und 5 klassenspezifische Stunden. Für den A1 hast du 8 allgemeine und 6 klassenspezifische Stunden. Da es keinen Sinn machen würde, die allgemeinen Theoristunden doppelt zu machen hast du, wenn du beides gleichzeitig machst, in den 10 allgemeinen Stunden für den B die 8 allgemeinen Stunden für den A1 gleich mitgeleistet und müsstest zusätzlich nur die 5 klassenspezifischen für den B und die 6 klassenspezifischen für den A1 machen. Also insgesamt 21. Das wirkt sich natürlich positiv auf die Gesamtkosten aus.

Wie gesagt. Die Zahlen stimmen nicht (das recherchiere ich jetzt nicht extra), aber ich hoffe, du verstehst so was ich meine.

Aber: Warum willst du den A1 parallel zum B machen? Wenn, dann würde ich doch gleich den A2 bzw. A machen. Dürfte sich kostentechnisch nicht großartig anders auswirken.

20

Ich bin 16 weshalb nur der A1 infrage kommt, trotzdem wollen meine Eltern das ich unbedingt den Auto Führerschein machen soll, deshalb den B.

0
22
@leafless

Ach du machst also einen vorgezogenen (bzw. BF17). Dann ergibt es Sinn. Hatte ich nicht gewusst.

0
49
@leafless

Um klug zu klingen (das andere Wort darf ich nicht schreiben^^): 12 Grund für B .. + 2 Zusatz .. 12 Grund für A1 + 4 Zusatz .. beides zusammen: 12 + 2 + 4 = 18! ;)

0
42
@Anno19XX

Nein, genau das ergibt keinen Sinn. Es gibt keine sinnvolle Kombination eines Motorradführerscheins zusammen mit dem BF17.

Den A2 kann er noch nicht machen und der A1 lohnt sich definitiv nicht mehr.

Gruß Michael

0
22
@19Michael69

Er kann auch jetzt den A1 machen und nach zwei Jahren Fahrpraxis die Upgrade-Praxisprüfung auf A2 machen. In der Kombination kann das durchaus Sinn machen.

0
42
@Anno19XX

Können kann man viel ...

Hierbei mit der Folge, dass er den vereinfachten Aufstieg zum A2 dann erst mit 19 machen kann und dennoch weitere Kosten an der Backe hat.

Dadurch spart er "über alles" auch jetzt in Kombination nichts und wenn er es dann sogar nicht abwarten kann und will den A2 doch früher machen, wird es noch viel teurer.

Hinzu kommen der (aktuell teure) Kauf einer 125er für ein oder zwei Jährchen und der Verkauf mit Verlust.

Einziger Vorteil wäre, dass er die Versicherung "runterfahren" kann, was aber wiederum durch die jetzt anfallende hohe Prämie für jugendliche Fahranfänger auf einer 125er wieder "aufgefressen" wird.

Wenn man also von "lohnen" spricht und das rein aus finanzieller Sicht betrachtet, lohnt es sich auf jeden Fall, sich das eine Jahr bis 18 zu gedulden und direkt die Klasse A2 zu machen.

Gruß Michael

0
22
@19Michael69

Hängt ein bisschen davon ab, wie die Verkehrssituation vor Ort ist. Auf dem Land kann ein Jahr früher oder später mobil zu sein manchmal schon einen himmelweiten Unterschied ausmachen :-) Und eine gebrauchte 125er kriegt man schon für wenige hundert Kröten, wenn es nur darum geht von A nach B zu kommen. Bei der Versicherung hast du recht, dass die Dinger vergleichsweise teuer sind. Da kann man halt nix dran ändern.

0
42
@Anno19XX

Eine gebrauchte 125er kriegt man schon für wenige hundert Kröten ???

Na da liegst du aber vollkommen daneben. Für "wenige hundert Kröten" bekommst du aktuell maximal ein uraltes und runtergerittenes Teil mit hoher Laufleistung.

Wenn es nur ums mobil und unabhängig sein geht, dann kann er auch einfach den BF17 machen und sich ein Kleinkraftrad (Roller, Mokick, Moped) holen. Das darf er mit dem BF17 schon alleine fahren.

Das Ist sicher nicht das "komfortabelste" und "zügigste" Fortbewegungsmittel, man ist aber dennoch mobil und unabhängig.

Es bleibt dabei - der A1 und eine 125er "lohnen" sich mit 17 nicht mehr!

Wenn das Geld egal ist und keine Rolle spielt, lohnt es sich zwar noch immer nicht, aber dann wäre es einfach egal. Wenn dem aber so wäre, dann hätte er hier sicher nicht nach den Kosten gefragt.

Gruß Michael

0

Die genauen Kosten für die Fahrschule musst du bei der Fahrschule erfragen. Kosten die du dir sparen kannst wäre die Anmeldegebühr (diese musst du nur einmal leisten), die Kosten für den Führerscheinantrag musst du nur einmal Leisten sowie bei den theoretischen Stunden kannst du dir Geld sparen da die allgemeine Theorie zusammengefasst wird, einzig die spezifischen Stunden musst du jeweils leisten und bezahlen.

Bei der theoretischen Prüfung sparst du dir ebenfalls etwas Geld da du nur eine Prüfung ablegen musst statt zwei. (Theorie, nicht Praxis!)

Wie hoch die Kosten allerdings für die praktischen Stunden sind erfährst du nur in der Fahrschule, da gibt es keinen einheitlichen Preis und die Preise schwanken stark von Stadt zu Stadt. Hier in meiner Stadt kommt man im Schnitt mit 2.300€ an den Klasse B (zzgl. Prüfung etc.), in anderen Städten/Orten zahlt man noch deutlich weniger/mehr. Zudem hängt es immer vom Fahrschüler ab wie viele Stunden benötigt werden, das kann den FS teurer aber auch günstiger machen.

Was möchtest Du wissen?