Photoeffekt

Dazu habe ich gleich 2 Fragen und es wäre super wenn mir jemand die beiden oder auch nur eine davon beantworten könnte da ich morgen eine KLausur schreibe. Also: 1. Bei der Gegenfeldmethode muss man ja eine Gegenspannung anlegen. Wenn wie jetzt die Watt zahl der Bestrahlung der Fotoplatte erhöhen, steigt auch der Gemessene Strom. Müssten wir dann die gegenspannung erhöhen um die Elektronen "aufzuhalten"? Ich finde das sehr verwirrend da sich in dem fall zwei formeln widersprechen: Laut Ekin =q * u schon da wir ja um die Glühbirne heller zu machen mehr spannung anlegen, oder? Aber laut E kin= fh - WA hängt die kinetische Energie nur von f am (und dem Material) ,aber da das licht seine Farbe ja nicht ändert und nur seine HElligkeit ändert sich ja auch nicht die Frequenz... oder doch??? 2.Wenn wir nun blaues und rotes Licht vergleichen , bei selber Wattzahl und wir nehmen an beide erreichen das nötige WA und können die GEgenspannung überwinden, bei welchen der Beiden ist dann die GEmessene STromstärke höher? Denn laut n= P/ h f , müsste ja LIcht niedriger frequenzen alsogrößerer Wellenlängen mehr photonen strahlen und somit mehr Elektronen "herausschlagen", aber das würde ja heißen das bei energiearmen Licht mehr elektronen rausgeschlagen werden und da finde ich irgendwie seltsam.... Bitt helft mir! Ich hioffe jemand versteht meine fragen.. lg blablkacrab

Licht, Physik, Photoeffekt
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Photoeffekt