Müssen meine Eltern mir eine Brille kaufen?

Hallo Ich habe wie oben schon gestellt die Frage, ob meine Eltern mir eine Brille kaufen müssen? Ich war heute beim Optiker der bei mir eine Winkelfehlsichtigkeit festgestellt hat. Das ist wenn die Muskeln im Auge wenn sie sich entspannen nicht wie normal parallel liegen bleiben, sondern zB wie bei mir nach innen fallen. Deshalb müssen die Augen sich den ganzen Tag anspannen um das Auge in der richtigen Position zu halten. Ich war schön früher sehr verträumt, drömilig und etwas Vergesslich, doch das kommt anscheinend davon, weil mein Körper sehr viel Energie in das Richten der Augen steckt. Außerdem halte ich den Kopf auch ein wenig schief deshalb und kann in der Ferne nur verschwommen sehen. Auch das scharf Stellen von Nah auf Fern klappt nur sehr langsam. So nach dem Termin und der Feststellung habe ich nun meine Mutter gefragt, ob sie jetzt vor hat mit mir eine Brille zu kaufen, aber sie meinte ich solle sie mir selbst kaufen, oder es lassen. Das es Winkelfehlsichtigkeit nicht gibt und dass ich nur faul und viel zu gläubisch (also Ärzten alles abkaufen) bin hat sie mir auch versucht klar zu machen. Jedoch bin ich der Meinung, dass es das gibt, denn der Optiker ist ja nicht ohne Grund Optiker und die Maschienen irren sich ja auch nicht. Außerdem fällt mir das sehen sehr schwer und die anderen Symptome habe ich ja auch. Was sagt ihr dazu und muss meine Mutter mir eine Brille kaufenß

Gesundheit, Augen, sehen, Brille, Recht, Eltern, Gesetz, Fehlsichtigkeit, Gesundheit und Medizin, Kauf, Optiker, Elternpflichten
9 Antworten
Immer wieder kurzzeitiges Unscharf-Sehen und Augen-/Kopfschmerzen. Was könnte die Ursache sein?

Hallo Community.

Ich habe in letzter Zeit zunehmend Sehprobleme und hätte gerne irgendwelche Hinweise, woher die kommen könnten. Gleich vorweg, ich habe bereits einen Termin beim Augenarzt, aber bis zu dem dauert es noch eine ganze Weile und die ganze Sache bereitet mir ein wenig Bauchschmerzen.

Folgendes: Ich habe in letzter Zeit zunehmend das Problem, das ich kurzzeitig unscharf sehe, wobei ich mich dann natürlich immer sofort korrigiere. Außerdem tun meine Augen hin und wieder weh, wenn ich mich auf etwas konzentriere. Zuerst hielt ich es für eine Folge von Überanstrengung, da ich sehr viel am Laptop arbeite, aber auch an Tagen an denen ich ganz bewusst auf Computerarbeit verzichtete traten die oben genannten Probleme auf. Mich verwirrt vor allem, das die Probleme meines Erachtens nach weder nur beim Blick in die Ferne, noch nur beim Blick auf nahe Gegenstände auftreten. Sie treten eben immer bei irgendwelchen konzentrierten Tätigkeiten auf, z.B. letztens beim Ausüben einer recht schnellen Sportart oder aber auch z.B. im Chemieunterricht, wenn ich die ganze Zeit eine (mehr oder weniger zerkratzte) Schutzbrille tragen muss.

Ich weiß noch, dass bei meinem letzten Sehtest (der mittlerweile auch schon gut eineinhalb Jahre her ist) festgestellt wurde, dass ich keinerlei Probleme mit Kurzsichtigkeit habe, aber dass ich vielleicht ein wenig weitsichtig bin. Habt ihr irgendwelche Ideen, was das seien könnte und wenn ja, wie kann es sein, dass ich Silvester noch keinerlei Probleme mit diesen Symptomen hatte? Ich hoffe ihr könnt mir helfen.

LG xXlondondXx

Gesundheit, Augen, Fehlsichtigkeit, Sehprobleme
4 Antworten
Neue Brille - aber ich sehe schlechter!

Was tun - ich brauche mal euren Rat!

Übrigens - vorab: Bin seit 20 Jahren kurzsichtig und kenne mich recht gut aus! Bitte berücksichtigt das. Ich weiß um Tagesformprobleme, pipapo. Ich hab die neue Brille bereits seit 1 Woche 16 Std. täglich auf der Nase. Ich hab mich dran definitiv gewöhnt!

Also, hier das eigentliche Problem:

Habe bei einer Optiker-Kette bereits meine vorige Brille anfertigen lassen. Die Gläser (höchste Qualitätsstufe, die angeboten wurde) waren zwar nicht topp, aber immerhin recht ordentlich. Preisleistung = ungeschlagen.

Nun hat es lt. meinem Augenarzt bei mir eine kleine Änderung der Hornhautverkrümmung gegeben. Ich habe also eine neue Brille mit neuen Gläsern bei derselben Optiker-Kette anfertigen lassen. Die Werte des Augenarztes wurden dabei zwar zur Kenntis genommen, die Optikerin meinte aber: Ich mache meine Fehler lieber selbst. Wir haben also neu vermessen.

Fakt ist nun: Das rechte neue Glas (gleiche Qualitätsstufe) korrigiert deutlich schlechter als das Glas der alten Brille! Ich sehe damit unscharf. Angeblich hat sich minimal etwas geändert. Das Sicht-Erlebins ist aber massiv schlechter. Besonders bei meinem Bildschirmarbeitsplatz kann ich lieber die alte Brille auflassen.

Beschreibung des Fehlsehens bei der neuen Brille:

  • nicht kleiner oder größer
  • Buchstaben "schwimmen" irgendwie, Konturen sind unscharf
  • wenn ich den Kopf nach rechts neige und schräg halte, werden Buchstaben schärfer(?!!!)

Detail: Ich habe ein Sonderangebot in Anspruch genommen. Es gab einen Gutschein für eine weitere Brille in Sehstärke in Höhe von 100 Euro dazu. Den habe ich genutzt, um mir eine Sonnenbrille anfertigen zu lassen. Da habe ich das einfachste Glas genommen. Der Effekt ist derselbe. Ich sehe schlechter als mit dem alten Glas der alten Sonnenbrille (Sonderangebot gab es auch schon im Jahr zuvor).

Das schlechtere Seherlebnis ist also bei den beiden neuen Brillen identisch vorhanden. An der Glasqualität liegt es also nicht. Mit beiden alten Brillen sehe ich jeweils besser. Was also tun, wenn sich die Optikerin darauf beruft, dass ich "tagesformabhängig" andere Fehlsicht-Korrekturen als "besser" angegeben hätte?

Ich würde sie gerne auf ihren Satz "Ich mache meine Fehler lieber selber" festnageln. Denn den hat sie meiner Ansicht nach gemacht. Dann soll sie auch dafür gradestehen.

Was ratet ihr? Was sollte ich tun? Was vorab dokumentieren? Brille durchmessen lassen? (Noch habe ich gar nichts gemacht).

Brille, Fehlsichtigkeit, hornhautverkrümmung, Kurzsichtigkeit, Optiker
1 Antwort
Extradünne Gläser für die Brille genommen und trotzdem genauso dick wie die alten? Zurückgeben?

Mein Jüngster Sohn hat seit 10 Jahren eine Brille. Am Anfang bekam er dauernd auf dem einen oder anderen Auge ein neues Glas, in letzter Zeit steht der Prozess aber erfreulicherweise eher still . Jetzt ist mittlerweile sein Kopf in den drei Jahren, in denen er die alte Brille getragen hat, ziemlich gewachsen, so daß ich mit ihm zur Augenärztin bin und nachher zum Optiker. Ich weiß jetzt nicht, ob ich hier Namen nennen darf, aber der ganz bekannte Optiker, den wohl jeder kennt , war bisher leider nicht mein Fall, weil ich dreimal eine Pleite erlebt habe. Möchte das nicht näher ausführen, aber einmal habe ich unendlich lange auf ein Probemodell warten müssen, was ich dann woanders preiswerter sofort mitnehmen konnte, einmal wurden vor meinen Augen falsche Werte vom Rezept abgeschrieben und einmal wurde meinem Sohn tatsächlich auf einer Seite (!) ein Plus-Glas angefertigt und auf der anderen Seite dann das richtige Minusglas.....

In einer Nachbarstadt sind alle, die ich kenne, total begeistert von diesem speziellen Optiker, aber ich hatte in unserer Stadt immer nur Pech mit der Filiale. Also waren wir in den letzten drei/vier Jahren bei einem kleinen, aber sehr guten Optiker unseres Vertrauens und sind gut damit gefahren. Jetzt hat mein Sohn aber so hohe Werte, dass ich ihm einmal extra dünne Gläser machen lassen wollte. Es gab für Minderjährige ein Extra-Fielmann-Angebot all inclusive sozusagen für komplett 135,- € + Gestell. (Geringer Kassenanteil aber schon reingerechnet).

Was soll ich sagen? So eine Pleite. Die Brille wurde am 28.08. bestellt und sollte so in 7-10 Tagen abholbereit sein. Eine SMS sollte ich bekommen, wenn sie da ist. Nicht passierte. Zweimal wären die Gläser angeblich beim Schleifen zerstört worden und ich bin ein paarmal hin, nachfragen. dann war die Brille am Donnerstag bei erneutem Nachfragen endlich da (natürlich habe ich keine SMS bekommen) und als ich mit meinem Sohn dahinstiefelte, fiel ich bald rückwärts um, weil überhaupt kein wahrnehmbarer Unterschied zwischen den alten (von dem kleinen, aber teureren Optiker angefertigten) und den neuen extradünnen Gläsern von F......n besteht. Habe dass dann auch beanstandet, aber alles wurde abgewiegelt. (Die neuen Gläser hätten höhere Dioptrienzahl, dabei ist nur eines um 0,25 Dioptrien höher und sie wären ja auch etwas größer, dabei sind die höchstens ein paar wenige Millimeter breiter.) Also habe ich erstmal bezahlt und mich dann nur noch geärgert. Vier Wochen warten trotz angekündigter 7-10 Tage und dann die absolute Pleite. Alles so wie vorher. Warum heißen die Gläser jetzt extradünn?

Wer kennt sich damit aus und hat schon mal Erfahrung mit extradünnen Brillengläsern gemacht? Mein Sohn hat auf dem besseren Auge 5,0 (+ 0,5 Krümmung) und auf dem schlechten 7,75 (+1,0 Krümmung).

Soll ich die Brille wieder wegbringen? Ich bin ziemlich ratlos und total enttäuscht.

Augenoptik, Brillengläser, Fehlsichtigkeit, Fielmann, Kurzsichtigkeit, Optiker, Dioptrien, Kinderbrillen
3 Antworten
Weitsichtigkeit bei Kindern - Wer kennt sich aus?

Bei meiner Tochter wurde in der Schuluntersuchung eine Fehlsichtigkeit auf dem rechten Auge festgestellt. Daraufhin sind wir zum Augenarzt. Weil meine Tochter im Sommer in die Schule kommt, meinte die Augenärztin das sie ihr lieber eine Brille verschreiben will, damit sie auch wirklich gut und vorallem in der Nähe scharf sehen kann. Die Brille soll nun mit +2 und +1 angefertigt werden. Für 6 Wochen soll sie die Brille stets tragen und dann erneut in der Sehschule vorgestellt werden.Meine Frage: Macht es Sinn besonders schöne Brillengläser auszusuchen? Es gibt ja bereits sämtlichen Schnickschnack, wie zum Bsp Feinschliff und Entspiegelung usw.Eine Bekannte hat mir nämlich erzählt das nach 6 Wochen die Stärke erneut geprüft wird und wir dann sowieso wieder neue Gläser bekommen. Angeblich wird die Dioptrienzahl sowieso schlechter usw. Ihre Tochter hat damals auch mit +3 Dioptrien angefangen und ist inzwischen bei +5 angekommen.Nun bin ich natürlich etwas irritiert was die Gläserwahl betrifft.  Hat jemand von euch Erfahrung, ob die tatsächliche Dioptrienbestimmung wirklich erst nach der Eingewöhnung mit Brille stattfindet? Durch das Tropfen wurde doch bereits der Augenmuskel lahmgelegt und somit die tatsächliche Fehlsichtigkeit bestimmt...Oder sehe ich das falsch?

Kinder, Augen, Brille, Augenarzt, Fehlsichtigkeit, Optiker
4 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Fehlsichtigkeit

Immer wieder kurzzeitiges Unscharf-Sehen und Augen-/Kopfschmerzen. Was könnte die Ursache sein?

4 Antworten

Umrechnung Dioptrien in %?

3 Antworten

Extradünne Gläser für die Brille genommen und trotzdem genauso dick wie die alten? Zurückgeben?

4 Antworten

brillenwerte - kontaktlinsenwerte - umrechnung

5 Antworten

Wie viel Dioptrien sind normal?

4 Antworten

Schielen "wegmachen"

6 Antworten

Neue Brille bekommen und jetzt eine Art Scheier vorm Auge?

3 Antworten

Kann man einen zu langen Augapfel wieder verkürzen?

2 Antworten

Großer Unterschied Diagnose Optiker / Augenarzt

11 Antworten

Fehlsichtigkeit - Neue und gute Antworten