Kann man was gegen ständig laute Harleys im Wohngebiet tun?

Hallo,

ich bin vor 2 Jahren in ein kleines, eigentlich ruhiges, Wohngebiet gezogen.

Hier ist es auch wirklich wunderschön, allerdings gibt es 2 Harleyfahrer, die regelmäßig die Ruhe und Entspannung komplett stören.

Bei diesen Fahrern gibt es 5 Tage die Woche Harley Treffen, bei denen ca. 10 Brummis über den gesamten Tag lautstark und knatternd an unserem Balkon vorbeifahren.

In der Woche kein Problem, allerdings passiert das auch regelmäßig an Sonn- und Feiertagen, wo man einfach mal auf dem Balkon entspannen möchte, der dann aber erzittert, wenn die Fahrer direkt daran vorbeifahren.

Dazu kommt, dass einer der Fahrer jeden Tag mit seiner Harley zur Arbeit fährt und um 05:15 Uhr lautstark seine Maschine anlaufen lässt.

Weiterschlafen ist dann selbst mit geschlossenem Fenster nicht mehr möglich.

Meine Frage: Kann ich irgendwas dagegen machen?

Ich bin eigentlich immer für das gesprochene Wort: Aber ich muss zugeben, dass mich die Typen auf den Harleys doch etwas einschüchtern und ich mich bei ihrem generellen Verhalten (immer wieder aufheulende Motoren, Gas geben in der 30er Zone...) sicherlich nicht durchsetzen würde.

Mit einigen Nachbarn hatte ich schon gesprochen, aber sie möchten es lieber so hinnehmen, als es auf einen Nachbarschaftsstreit ankommen zu lassen.

Ich bin dankbar für jeden Tipp!

wohnen, Verkehr, Recht, Ärger, Harley Davidson, Nachbarschaft, Wohngebiet, Dezibel, Lautstärke
Meine Ausdauer verbessert sich einfach nicht - was tun?

Hallo zusammen,

ich bin jetzt seit November 2016, in einem Fitnessstudio angemeldet, weil ich fitter und gesünder leben und als netten Nebeneffekt auch abnehmen möchte.

Ich gehe 2-3x die Woche für ca. 45 Minuten hin.

Ich habe davor jahrelang keinen Sport gemacht, sodass ich kaum Kondition und Kraft hatte.

Mein Programm sieht wie folgt aus: Aufwärmen auf dem Crosser (insgesamt 5 Minuten) Danach 2 Runden auf den Milon Kraft- und Ausdauerzirkel (insgesamt 28 Minuten) Danach Intervalltraining auf dem Laufband (insgesamt 10 Minuten)

Eigentlich sollte ich mittlerweile viel mehr schaffen, das weiß ich... Meine Kraft hat sich deutlich verbessert, aber meine Kondition überhaupt nicht.

Ich schaffe z. B. keine Minute länger auf dem Laufband, ohne mit Seitenstechen zu kämpfen. Auch die 5 Minuten Crosser zum Aufwärmen bringen mich schon ins Schwitzen. Das ist doch nicht normal!

Andere Leute halten sich im Fitnessstudio mind. 1-2 Stunden auf, ich gehe nach 45 Minuten nach Hause und habe im Endeffekt doch fast nichts getan, oder?

Auch ich würde gerne mal 60 Minuten auf dem Laufband aushalten, schaffe es aber nicht. Ich bekomme extremes Seitenstechen und dann geht nichts mehr.

Abnehmen kann ich so natürlich auch vergessen...

Was mache ich falsch bzw. welchen Trainingsplan würdet ihr mir empfehlen, dass ich endlich abnehme? :-(

PS: Bei uns im Fitnessstudio werden auch ZUMBA-Kurse, BOP und Stepper angeboten. Wäre das auch was zum Kondition aufbauen?

Danke für jeden Tipp!

Sport, Fitness, Fitnessstudio, Körper, Ausdauer, Kondition
Neuem Chef gegenüber schüchtern - Was tun?

Hallöchen,

seit 3 Wochen haben wir einen neuen Chef in der Abteilung, der auch ganz angenehm ist. Er ist höflich, distanziert und sehr selbstbewusst.

Ich habe das Problem, dass viele meiner Kollegen mittlerweile ein relativ lockeres Verhältnis zu ihm aufgebaut haben, sie lachen mit ihm oder sie gehen zusammen in die Pause. Auch machen sie sich "bemerkbar", indem sie ihm zeigen, was sie für Projekte haben und was sie alles können oder Verbesserungsvorschläge einbringen.

Ich wiederum bin leider nicht von diesem Schlag. Ich habe leider den Nachteil, dass ich noch nicht so lange in dem Unternehmen bin, es ist für mich auch ein komplett neuer Bereich und vieles kenne ich auch noch nicht so gut (Abläufe, Projekte etc.)

Das Problem ist aber: Ich kann meinen Chef einfach nicht behandeln, wie einen "normalen" Arbeitskollegen, es ergibt sich auch nicht, dass wir lustige Gespräche führen können. Ich bin sehr distanziert und ernst und mache meine Arbeit. Ich falle eben nicht auf.

Ich bin sehr glücklich in meiner jetzigen Position, würde aber natürlich auch mehr Verantwortung übernehmen, wenn gewünscht. Der Chef nimmt mich aber nicht wahr.

Ich habe ein bisschen Sorge, dass er mich vielleicht für überflüssig halten könnte, obwohl ich wirklich sehr viel erledige.

Ich frage mich immer: Ist es besser, sich einem Chef gegenüber zurückzuhalten, oder sollte man zeigen, was man kann?

Ich empfand es bisher immer als angenehm, eine gesunde Distanz zum Chef zu halten, bin mir aber nun unsicher...

Wie seht ihr das?

Arbeit, Job, Büro, Chef, Kaufmann, Tätigkeit