Du schreibst, Du willst den MEX 18 nehmen. Im D-Ticket ist die Fahrradmitnahem nicht inkludiert bzw. (abschließend) geregelt - willkommen im Tarifdschungel.

Betreiber des MEX ist die SWEG, relevant ist aber die Regelung des Verbundes in dessen Bereich Du Dich bewegst.

Darüber hinaus gibt es von der Bahn ein Tagesticket für Räder für Regionalverkehr, oder etwas günstioger das bw-Fahrradticket (Nur mit bw-Tarif kombinierbar, nicht mit D-Ticket, wie ich feststellen mußte).

Neckarodenwald Kreis

Das wäre der VRN, da kommt der MEX 18 aber nicht vorbei.

Vielleicht schaust Du Dir mal die BEdingungen der einzelnen Verbünde auf Deienr Route an:

https://www.bwegt.de/ueber-bwegt/partner/verkehrsverbuende

Könnte dabei hilfreich sein.

...zur Antwort

Das sidn monospaced raster fonts, die typischerweise in einem ROM des Displaydapters hinterlegt waren.

Bei Linuxdistributionen findest Du entsprechende Rasterfonts in /usr/share/consolefont - die werden von den VCs verwendet.

...zur Antwort

Rasse unf Art sind unterschiedliche Dinge. Rassen (ausschließlich bei Haustieren) sind das Ergebnis gezielter Züchtung, um gewisse Eigenschaften zu erhalten, das Pendant in der Pflanzenwelt ist die Sorte/Varietät.

Menschenrassen sind also mehr so der feuchte Traum der Eugenik(er).

Was die Arten betrifft, Du möchtest Dir unbedingt mal die Gattung homo udn deren ausgestorbene Arten genauer anschauen. ebenso wie die (innere) Systematik der Affen.

...zur Antwort

Normalerweise eben mit dem Spaten abstechen - wenn die Wölbung des Blattes stört, es gibt auch gerade Abstecher für Rasenkanten.

Wenn die Erde natürlich lehmig und rappeltrocken ist, dann kommst Du auch recht schwer rein. Durchdringend Wässern, einige Zeit warten, dann nochmal versuchen. Die Wartezeit ist je nach Bodenart wichtig, damit das Wasser ausreichedn tief einsickert, wenn der Boden entsprechend auch noch verdichtet ist.

...zur Antwort

Nein, überhaupt nicht. Die Protokolle sind definitiv völlig unterschiedlich, wie man nach einem Blick in die RFCs leicht sehen kann.

...zur Antwort

Das ist wohl eine Magnolie. Grandiflora ist es keine. Ich tippe auf macrophylla. Aber Du kannst Dir ja mal alle KAndidaten anschauen.

...zur Antwort

Das kann man pauschal nciht sagen. so ein 100J alter Baum kann ja auch einen enormen Raum einnehmen und kann sehr störend sein.

Wenn der Baum nutzbare Früchte hervorbringt, der Ertrag noch gut ist und sonst keine Widrigkeiten vorliegen, dann kann man den natürlich erhalten.

Bei anderen Bäumen gibt es schon häufiger Rechstvorschriften die diese schützen, da kannst du also ohnehin nicht einfach den Baum umnieten.

Hätte ich einen 100J alten Kirschbaum im Garten und trüger er nicht mehr gut, würde ich diesen umnieten und anfragen, wer mir daraus nen ordentliches Schälfunier machen kann.

...zur Antwort

Ich fänd es ja bessser, man würde zu Python greifen.

Und ja, man kann das als Lehrsprache nehmen, wobei es gar nicht so sehr um die konkrete Sprache als solches geht, sondern um die Konzepte und daren Verständnis.

Der Vorteil von Python ist die erzwungene Einrückugn udn die verhältnismässig leichte Lesbarkeit.

...zur Antwort

https://de.wikipedia.org/wiki/Dokumentenorientierte_Datenbank

Damit Du erstmal den Unterschied zwischen Mongo und sowas wie MySQL (relational) verstehst.

Der Anwendungszweck bestimmt in aller Regel die Wahl des DBMS.

...zur Antwort
Also große Programme haben das ja immer.

Nein, ganz und garnicht.

Wie man das aber grundsätzlich machen kann:

  • Bei gemeinsamer ABI kann man die Dateien mit dem nativen Maschinencode 'einfach' zusammenlinken.
  • Verschiedene Prozesse die mit IPC untereinander Daten tauschen/kommunizieren
  • Alle Sprachen auf ein gemeinsames intermediäres Format übersetzen und am Ende gemeinsam durch den eigentlichen Codegenerator schieben, wobei das wiederum auch ein Bytecode für einen JIT sein kann.

Anders sieht es bei interpretierten Sprachen aus, viele Interpreter sind einbettbar und so könnte man die verschiedenen Interporeter eben in ein gemeinsames Executeable einbetten.

...zur Antwort

256 Bit AES als symmetrischer Cipher (korrekte Implementierung voruasgesetzt) ist sicher. Selbst mit den gezeigten Schwächen ist das Schlüsseluniversum immernoch zu groß für eine erschöpfende Suche - Zumindes einige Zeit.

Das Passwort mit nur 12 Zeichen ist da schon eher ein Problem.

...zur Antwort

Nein, es ist eher so, daß das video seitens RU für dessen Bürger unerwünscht ist. RU mißbraucht das Copyright-System auch, um unliebsame Meinungen in anderen Ländern zu unterdrücken.

...zur Antwort

Das kommt ganz drauf an welcher Typ es ist, wie die Last aussieht und ob Deine Leistungsangabe thermisch ist oder elektrisch. Feinheiten wie brutto vs. netto mal außen vor.

Bei Vollost und 500 MWel kannst Du von 20 0000 MWh bis 30 000 MWh an Gas ausgehen, um mal eine grobe Größenordnung zu nennen.

...zur Antwort

Er ist dann halt kein Bonsai mehr, da nicht mehr in der Schale/Topf. Wenn Du neben dem Schnitt auch die Wurzeln regelmäßi abstichst und ihn verschulst, dann kannst du natürlich den Chrakter im Kern auch erhalten.

Wenn nicht, dann geht er nach und nach in ein normales Wachstum über udn wird nicht mehr in Form zu halten sein, es sei denn Du gehst auf eine entsprechend größere Form über. Dann haste halt ein Formgehölz.

...zur Antwort

Gepflückt reifen die nicht mehr, also mußt Du sie eh dran lassen. Ob der Baum noch genug Photosynthese treiben und Wasser ziehen kann, damit sie abreifen, bleibt abzuwarten.

...zur Antwort