Zwergspitz, alleine lassen

9 Antworten

Bis zu 8 Std. sind möglich bei gutem Training und sonstiger guter Auslastung. Würde ich aber net empfehlen. So 4-6 Std. sollte der Hund durchhalten können. Wenn deine Oma da auch mit spielt, sehe ich da überhaupt kein Problem. Macht euch aber auch vorab Gedanken, wo er hin kann, wenn ihr im Urlaub seit.

Das Allein Sein muss aber trainiert werden. Das könne die kleinen Süßen noch nicht von Anfang an.

0

In den Urlaub fliegen bzw fahren wir sowieso glaube ich nicht mehr zusammen, und wenn dann an die Ostsee oder so :-) also wo der Hund mit kommen kann..

Das ist ja alles noch eine Frage, wir wollen erst sicher gehen, dass alles finanziell klappt und auch zeitlich :-)

Danke

0
@sandriga96
In den Urlaub fliegen bzw fahren wir sowieso glaube ich nicht mehr zusammen>

sehr naive vorstellung.. so einhund wird ,bei guter pflege ,um die 18 jahre alt -- und du glaubst wirklich , dass du dann immer nur an die ostsee fährst ?? wohl kaum ,

DEIN LEBEN beginnt doch erst , auch allein , und da gehört nich t sofort die verantwortung für ein lebewesen dazu -- stell dir mal vor du bekämst ein kind -- wie würdest du das finden-?- einen hund zu haben ist ähnlich umfassend in der betreuung- also ich denke nciht, dass du jezt schon ein kind haben möchtest,bei aller lieb zu kindern.

4

Ich seh da keine Bedenken. Und finanziell ist das jetzt auch nicht soooooo wild. Ist ja schließlich keine Deutsche Dogge.

0
@Lord2k14

Die Tierarztkosten bei diesen überzüchteten Hündchen können mehr ins Geld gehen, als das Futter einer Dogge fürs ganze Leben.

4
@Lord2k14

Ob Deutsche Dogge, Schäferhund, Spitz, Dackel oder Rotweiler... Die finanzielle Belastung ist überall in etwa gleich. Kleiner ist da nicht gleichbedeutend mit billiger oder einfacher.

3

Wenn ein Hund 8 Stunden am Tag allein sein muß, ist das eine quälerei. solche Hunde verkümmern oft seelisch und bekommen Verhaltensstörungen. Hunde sind Rudeltiere, von Natur aus niemals allein! Beim allein sein gehts nicht ums "durchhalten". Es geht ums Alleinsein! Verhalten könne Hunde auch länger.

Eine katastrophale Antwort!

5
@Bitterkraut

vor allem fragt man sich --

WARUM schafft man sich einenhund an , wenn man eh nicht zu hause ist ??>
3
@Bitterkraut

M.E. kommt man nur mit einer falschen Aufklärung zu einer solchen radikalen Sichtweise. Solche Aussagen finde ich höchst bedenklich, weil m.M.n. nicht mal im Ansatz der Realität entsprechen. Es gibt KEINEN einzigen wissenschaftlichen Beweis für diese Sichtweise! Selbstverständlich kann der Hund von Natur aus auch alleine sein. Das Leben des Wolfes in der freien Natur ist hierfür der beste Beweis.

2
@xAdmiralAckbarx

@AdmiralAckbarx

Der Wolf hat mit dem heutigen Haushund soviel zu tun wie der heutige Mensch mit dem Urmenschen. Er ist der Urvater und es ist nicht mehr sehr viel von ihm im Haushund bis auf gewisse Urinstinkte. Das ist so nicht mehr zu vergleichen, weil wissenschaftl. unhaltbar. Du lebst doch auch nicht wie in grauer Vorzeit, das könntest Du körperlich garnicht schaffen. Die Evolution hat das Ihrige dazu getan. Alle Sinne verändern sich mit den Umweltbedingungen. Sowohl beim Menschen als auch beim Hund.

3
@xAdmiralAckbarx

admiral-- seid wann leben wölfe in der natur allein ???-- wenn sie allein leben müssen , dann wurden sie ausgestossen und überleben nicht sehr lange . es sind nun mal rudeltiere, die auf ein soziales gefüge angewiesen sind , beim jagen und beim leben

2
@xAdmiralAckbarx

Wölfe leben nicht allein.

nur Jungwölfe, die abwandern, sind allein, die haben aber nix anderes zu tun, als sich selbst ein Rudel aufzubauen. Allein sind sie nicht überlebenfähig für längere Zeit. Und das wissen auch Hunde.

Lies doch mal ein paar Bücher von Wolfsforschern, die ihr halbes Leben mit Wolfsrudel verbracht haben. Viellicht verstehrst du dann, was ein Rudeltier ausmacht. Die suchen sich das Rudelleben nicht aus, ihr Überlebensinstinkt zwingt sie dazu. Ihr eGene.

2
@Bitterkraut

FALSCH! Es gibt genügend Aufzeichnungen über Wölfe die alleine leben.Unter anderem ist dies dem Wolfsreport des WWF zu entnehmen. Ein für uns arttypisches Sozialverhalten ist keine feste Regel. Es gibt einzelne Wölfe die jahrelang auf Partnersuche sind oder die ihren Partner verloren haben. Es gibt keine pauschalisierte Feststellung. Der Polarwolf z.B. hat ein viel größeres Interesse daran in einem Rudel zu leben wie andere Arten. Bei der heutigen Wolfsverbreitung in Europa hält man es zu dem für möglich, dass es generell versprenge einzelne Wölfe geben könnte.

Der Hund wird seit ein paar Jahrzehnte immer deutlicher in eine Richtung gedrängt für die er nicht gemacht ist. Deutlich wird dies in den Vergleichen und der Gleichsetzung mit der Erziehung eines Kindes. Der Hund bekommt eine Rolle die ihm die Evolution nicht gegeben hat. Kein Wunder dass Hunde dann Verhaltentsauffällig werden und einen Therapeuten brauchen. Innerhalb von 50 Jahren macht ein Tier kein Evolutionsprung! Vielleicht sollte man mal auch dem zu wenden, was nicht den eigenen Wunschvorstellungen entspricht!

3

Es ist unverantwortlich einen Hund regelmäßig allein zu lassen! Schreckliche Antwort.. Denn der Hund sollte so etwas nicht durchhalten müssen, insbesondere in den ersten Jahren!

6
@Simtastic

Ja ich denke auch nicht, dass man den Hund 8 Stunden alleine lassen kann.

ich weiß aber, dass viele ihn für ein paar Stunden alleine lassen könne.

ich will mir dabei ja auch sicher sein, deshalb habe ich gefragt.

3

Du vergleichst doch jetzt nicht wirklich Hinde mit Kindern, oder?

1
@Lord2k14

DOCH LORD das mache ich -. weil ich ein verantwortbewußter hundehalter bin.. denn wenn ich einen welpen zum beispeil allein lasse, dann hat dieser todesängste, genau so wie ein säugling , um den man sich nicht kümmert. ein hund entsprcht ungefähr einem 4-5 jährigem kind -- das kann ich auch nicht allein lassen und würde e s auch nicht tun.ein hund wird wenn möglich niemals allein sein,sondern immer di e nähe zum rudel oder menschen suchen --bei kindern ist das genau so .

2
@eggenberg1

Vielleicht solltest du genau dort mal anstetzen. Man darf Kinder und Hunde nicht miteinander vergleichen! Übrigens läßt auch die Wolfsmutter ihre Jungen auch alleine. Ich muss 100%ig nicht Kinder mit Hunde vergleichen wenn ich ein verantwortungsvoller Hundehalter sein will. Im Gegenteil, ich halte dies sogar unter Umständen für sehr gefährlich!

2
@xAdmiralAckbarx

glaub mir admiral, daran ist garnichts gefährliches -- ich halte meine hunde deshalb trotzdem tierisch und nicht vermenschlicht--aber einigen usern muß man eben zu verstehen geben wie wichtig es ist, sich um ein tier zu kümmern ,manche kapieren es einfach nicht anders ,als mit diesem vergleich .

3

Ich will hier nochmal eins klarstellen. Ich meinte mit 6 od. 8 Std. selbstverständlich keine Welpen sondern einen erwachsenen Hund. Es dauert Jahre bis Hunde soweit sind, so lange allein zu bleiben. Und natürlich auch nicht jeden Tag. Und der Vergleich zu Kindern ist absoluter Blödsinn. Du vergleichst Äpfel mit Birnen. Vermutlich hast du keine Kinder, sonst würdest du so nicht reden.

0
@Lord2k14

lord GERADE WEIL ich DREI kinder und 5 ENKLEKINDER habe kann ich mitreden ,und weil ich selber zwei würfe hatte und immer hunde bei uns lebten -außer in den 15 jahren, wo mein mann und ich es einem hund eben NICHT zumuten wollten allein bleiben zu müssen für mehrere stunden ,Jeden tag , weil wir beide berufstätig waren -- sage mal was denkst du , dass man sich solche argumente aus den fingern zieht ?

woher beziehst du denn dein wissen und dein erfahrung ?hast du auch schon 40 jahre hundehaltung hinter dir ?immer alles tiere aus dem tierschutz ?

0

40 Jahre nicht, aber 20. Meine Eltern hatten eine Zucht und ich selbst habe 5 Jahre lang Polizeihunde mit ausgebildet. Kinder habe ich auch. Hunde und Kinder kann man nicht vergleichen. Da macht man irgendwas falsch. Entweder bei den Kindern, oder beim Hund. Klar, es gibt parallelen bei der Erziehung wie Konsequenz und Grenzen, aber das ist auch schon alles. Ich sage ja auch nicht, dass jeder Hund so lange alleine sein kann. Das liegt zum einen an der Rasse, zum anderen an der Erziehung. Du kannst einen Chihuahua weniger gut alleine lassen, als einen Beagle zum Beispiel. Abgesehen davon gehen Expertenmeinungen da sehr weit auseinander. Ich denke, dass muss jeder selbst entscheiden. Meiner Meinung nach, sind 6Std. ok, solange Hund und Halter damit zurecht kommen und der Hund in der restlichem Zeit HalloGalli bekommt.

2

Ah. Ok. Immer diese Abkürzungen. Tz tz ;-)

0

Wenn es geht, sollte Deine Mutter, je nach Berufsbild, den Hund mitnehmen, wenn es denn der Chef erlaubt. Aber ich würde Euch von einem Zwergspitz abraten, denn das ist eine total überzüchtete Rasse, eine sog. Qualzucht. Tierheime haben wunderschöne arme Fellnasen, die Euch ein Leben lang dankbar wären. Länger als vier Std. sollte ein Hund nicht allein bleiben, ist ja ein Rudeltier. Bitte überlegt Euch alles, auch die Kosten, bis ins letzte Detail. Auch, daß Ihr dann nicht mehr so ungebunden seid.

Wie lange ein Hund alleine bleiben kann ist eine wirkliche Einzelfallentscheidung. Es gibt Hunde die kann man keine 5 Minuten alleine lassen, andere Hunde sogar 10 Stunden. Es ist eine Frage des Charakters, der Erziehung und natürlich auch eine Übungsangelegenheit.

In den ersten 2-3 Wochen sollte man das alleine lassen vermeiden. Aber auch hier ist es selbstverständlich nicht immer möglich. Wie sollte man auch sonst zum Arzt oder einkaufen gehen. Wenn alle die zur Arbeit gehen und den Hund nicht mitnehmen können oder gar alleine wohnen keinen Hund halten sollten, hätten wir sehr viel weniger Hundebesitzer. Die Forderung nach unter zwei Stunden halte ich für fern jeglicher Realtität. Ein Hund hat kein Zeitgefühl. Für ihn ist eine viertel Stunde genau so lange wie 5 Stunden. Würde uns auf einer einsamen Insel ohne Uhrzeit nach einer Weile auch so gehen. Dann selbst Wölfe innerhalb eines Rudels sind teilweise tagelang und dann auch noch kilometerweit von einander getrennt. Eine andere Bewertung halte ich pers. für realitätsfern. Lebensnotwendig ist daher nicht der soziale Kontakt sondern die Möglichkeit die Blase und den Darm zu entleeren. Wenn dir jemand erzählt er geht mit einem gesunden Hund alle ein bis zwei Stunden mit dem Hund vor die Tür, dann lügt er m.M.n definitiv.

Was bedeutet dies demnach im Alltag. Wichtig ist dass man sich Zeit für den Hund nimmt. Sollte die Zeit durch den Alltag wie Schule, Beruf etc. etwas knapp bemessen sein, dann ist eben sehr wichtig diese Zeit auch intensiv zu nutzen. Selbstverständlich darf es auch mal Tage geben wo man nicht so viel Zeit für den Hund hat. Ist ja bei eigenen Kindern oder Partner nicht anders.

Die Möglichkeit mit deiner Oma, würde ich auf jeden Fall in Betracht ziehen. Dann gibt es auch Tagestätten oder aber auch andere Rentner, vielleicht ein Opi aus der Nachbarschaft oder so, der mal mit dem Kleinen zwischendurch kurz vor dir Tür geht. 4-6 halten ich pers. für einen geübten charakterfesten Hund für durchaus möglich und sehe dies nicht mal im Ansatz irgendwie als bedenklich an. In Notfällen darf es auch mal sehr viel länger sein. Dies sollte dann aber auf jeden Fall eine Ausnahme sein. Vorrausgesetzt man geht vor dem alleine sein nicht nur 5 Mintuen unten auf die Wiese sondern plant z.B. auch vor der Schule einen langen Spaziergang von minimum 30-45 Minuten ein

Generell ein sehr schöner Text!

Bedenke jedoch, dass Studieren nicht automatisch viel Zeit (für den Hund) bedeutet...

Falls die ganze Familie diesen Hundewunsch hegt sollte es jedoch eig. kein Problem sein!

Solltet ihr euch jedoch unbedingt einen Welpen ins Haus holen wollen, könnten eure Zeitvorstellungen bedenklich werden.

Die Sommerferien (falls ihr euren Welpen direkt am Anfang kaufen würdet) reichen nicht aus um den Hund an stundenweises alleine sein zu gewöhnen- junge Hunde sollte man so wenig wie möglich alleine lassen und wenn es einmal so weit ist, müsst ihr das alleine bleiben langsam ausdehnen...

Natürlich, einem geübten "alleinebleiber" ist es meist egal wie lange die Menschen weg sind. In der Zeit kann man ja einfach schlafen.

Wenn ihr euren jungen Hund jedoch gleich 1 h oder so alleine lasst, wird er möglicherweise aus langerweile umdekorieren (unser hat nachts und sobald er minutenweise alleine war als Welpe die Wand im Hundezimmer abgeratzt- danach musste das Zimmer komplett neu Tapeziert werden...), Panik bekommen und wenn ihr es richtig versaut nie entspannt alleine bleiben können...

Außerdem kann es sein, (ich kenne die Entfernung ja nicht,) dass der Weg von euch zuhause zu deiner Oma für einen so jungen Hund zu weit ist. Junge Hunde gehen sehr oft sehr kurze Strecken (natürlich kann man das dem Alter entsprechend relativ schnell ausbauen- aber anfangs wird der Weg möglicherweise zu weit sein).

(Rad ist für den Anfang auch ungeeignet und öffentliche Verkehrsmittel wollen auch geübt sein..)

Also generell (aufgrund eurer eher "festen" Zeitvorstellungen) würde ich euch raten zunächst nach einem ausgewachsenen Hund ausschau zu halten. Vielleicht findet ihr ja einen, der perfekt zu euch passt...

0

@admiral - was hast du fuer einen plueschhund, der 10 stunden (!) keine toilettengang braucht???

wenn ein hund kein zeitgefuehlt hat, warum stehen mine hunde punkt 12 in der kueche und halten nach fressen ausschau?

von woelfen, die in rudeln leben hast du auch keine ahnung...

2
@inicio

deine hunde stehen sicherlich nicht in der küche weil 12 uhr ist... diese behauptung ist wissenschaftlich nicht haltbar! hunde können keine uhr lesen! selbst uns würde so etwas schwer fallen ohne auf die uhr zu sehen! ich denke, dass du viel zu viele menschliche züge in den hund interpretierst... selbstverständlich gibt es hunde die das im ausnahmefall auch mal so lange aushalten!

3
@xAdmiralAckbarx

hune moechten ihre "hoehle nicht beschmutzen -sie aber taeglich 8 stunden oder laenger alleine zu lassen -ist eine quaelerei und fuehrt unteranderem auch zu nierenproblemen

0
@inicio

wie kommst du von einer außnahme und notfall auf täglich? dann führt es nicht zu nierenproblemen sondern kann zu nierenproblemen führen!

0

Das erste halbe Jahr sollte er nicht länger allein sein als eine halbe Stunde! So ein Hund denkt sich nicht na gut ich bin ein paar Stunden allein sondern verdammt alle sind weg ich drehe durch ich bin allein!

Sorgt dafür dass er nicht allein sein muss. Einen älteren Hund welcher An euch gewohnt ist und weiß dass ihr immer wieder kommt der kann dann so 4-6 Stunden alleine sein.

ich weiss nicht, wie du auf die idee kaommst als student haette man viel zeit...

ich hatte auf jeden fall weniger zeit als studentin als als schueler....ein hund muss das alleine sein koennen ganz langsam lerenen und nach mind 4-5 stunden sollte er wieder aus seiner einsamkeit befreit werden..

ein kleinsptiz ist eine sehr lebhafte bis nervoese rasse -kein "buerohund" - er neigt auch oft zu bellerei, weil spitze als wachhunde gezuchtet wurden...

bei dir gibt es so viele wenn und aber, dass ich dir von einem hund abrate!

.

Stimmt! In meiner Studienzeit hatte ich rund um die Uhr überaus wichtige Termine! :)

4

Was möchtest Du wissen?