Würdet ihr euch trauen, einen Davidstern als Kette zu tragen?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Ja sicher, warum auch nicht.

Ich hatte vor zwei Jahren meine Kollegin gebeten, mir bei ihrer Israelreise einen Davidstern mitzubringen, den man an der Halskette tragen kann. Gegen Bezahlung natürlich.

Ich trage ihn allerdings doch nicht, denn aus einem unerfindlichen Grunde hat sie mir einen kleinen Davidstern aus Holz mitgebracht, statt aus Silber. Dummerweise hatte ich angenommen, dass das klar sei, dass ich einen aus Silber haben wollte. Bestimmt nicht aus Holz.

ABer wenn er aus Silber wäre, würde ich ihn tragen.

Cookialla 16.02.2017, 15:44

Warum sollte das denn klar sein, dass du einen aus Silber willst? xD

1

In bestimmten No-Go-Areas wäre ich vorsichtig. Könnte man ja auch nur unter dem Hemd, der Bluse oder dem Pullover "verstecken".

Wo ist sonst ein Problem!

Schalom

Das ist für mich keine Frage des Mutes ("trauen"), sondern eine Frage des Einfühlungsvermögens, des Taktes.

Ich kann mich nicht mit einem jüdischen Davidstern schmücken, wenn ich kein Jude bin.

LaylaAyala 20.02.2017, 15:05

Wow danke. Jemand der noch meiner Meinung ist. Ich persoenlich (und ich weiss das ich fuer viele spreche) finde es beleidigend wenn man als Nichtjude einen Davidstern traegt. Die Kiddies machen sich null Gedanken was dieses Symbol (laut Kommentar unter meiner Antwort ist es ja kein juedisches Symbol) fuer andere Menschen bedeutet. 

1

Ich trage grundsätzlich keine religiösen Zeichen, da ich nicht religiös bin.

Ich würde es ehrlich gesagt auch geschmacklos finden solche Sachen aus Gründen der Provokation zu tragen.

Auch wenn ich es grundsätzlich bescheuert finde, für sich selbst Toleranz zu fordern, aber dann andere anzugreifen. (Moslems-Juden, Moslems-Christen, Christen-Juden...mir egal)


Klar, wenn ich Jude oder Israeli wäre, würde ich das vielleicht auch machen.   Aber wenn man nichts von beidem ist, fände ich es unnötig.

Würdest du dich trauen ein Kreuz zu tragen? Warum sollte man sich nicht trauen einen Davidstern zu tragen?

Ja, warum nicht? Würde ich persönlich nicht unbedingt machen, weil ich Atheist bin. Aber wenn ich gläubige Jüdin wäre, warum nicht?

Da gibt es nichts zu trauen, vielmehr stellt sich die Frage WOZU! Man muß wohl sehr vjung sein, um sich so was zu fragen. Als Nichtjude empfehle ich allen Nichtjuden derlei Koketterie sein zu lassen.

Wird sehr viel getragen in Deutschland, insbesondere von Nichtjuden...

Verstehe gar nicht, was die Frage soll. Ist ein totales non-issue.

Geht es darum auf die Geschichte aufmerksam zu machen oder stehst Du drauf als mögliche ex- "gesellschaftliche Randgruppe" von fremden Menschen angepöpelt zu werden?

Was ist der Hintergrund dieser Frage?

Wenn ich ein Kreuz als kette tragen kann warum keinen Davidstern

 Würde ich nicht machen, bin kein Jude !

Generell finde ich es unmoeglich wenn Nichtjuden einen Davidstern tragen. 

Blitz68 16.02.2017, 23:22

das kann doch jeder machen, wie er will, oder ?

0
LaylaAyala 20.02.2017, 14:59
@Blitz68

Natuerlich kann das jeder machen wie er will. Aber hast du schon mal bedacht das dies Juden nicht gut finden wurden? Ich kenne nicht einen der wo sagen wurde "natuerlich mache mal finde ich gut!". Nicht einen. Es ist nicht nur ein Anhaenger wie er fuer dich einer ist. Es sind Millionen von Juden gestorben, es ist ein langsam wieder ein Zeichen von Liebe und Stolz eine Verbundenheit was Juden weltweit verbindet. Und sollte nicht einfach von irgendwelchen Kostuemjuden getragen werden nur weil diese es toll finden. Fuer sehr viele Juden ist es sogar verletzend. Frage doch selbst mal Juden was sie davon halten? 

1
nfsgamer333 18.02.2017, 13:23

Es ist nicht mal ein jüdisches Symbol lol

0
LaylaAyala 20.02.2017, 15:01
@nfsgamer333

Aha, mal was neues. Magen David ist kein juedisches Symbol? Was dann? Das Kreuz ist dann kein Christliches oder? Was ist es dann? Klaere mich mal auf. Da bin ich wirklich gespannt, seit wann der Davidstern kein Juedisches Symbol ist. 

1

Trauen? Wovor soll man dabei denn Angst haben?

556er 15.02.2017, 23:43

Gewisse Personen aus Ländern im nahen Osten sind nicht gerade gut auf Juden zu sprechen.

2
Secretstory2015 15.02.2017, 23:52
@Brieftasche1982

Darum geht es nicht. Aber nur, weil hier auch Menschen aus dem Ausland leben, bedeutet das nicht, dass wir uns nicht frei entfalten können in unserem Land. Und da kann man doch als Schmuck tragen, was man möchte, solange es nicht unbedingt ein Hakenkreuz sein muss.

1
hutten52 16.02.2017, 05:23
@Secretstory2015

Leider können sich manche in manchen Stadtvierteln nicht mehr frei entfalten. Der Vorsitzende des Zentralrats der Juden Schuster warnte Juden davor, "in bestimmten Stadtvierteln" die Kippa zu tragen, nachdem es in Berlin und anderswo immer wieder zu Pöbeleien und sogar zu einem Angriff auf einen Rabbiner gekommen war. 

Lea Floh, die Vorsitzende der jüdischen Gemeinde Mönchengladbach,
erklärte 2014: „Aus Frankreich sind allein seit diesem Frühjahr
5000 Juden ausgewandert. In Antwerpen und Brüssel leben kaum noch
Juden. Überall dort, wo der Islam auf dem Vormarsch ist, steigt die
Bedrohung für uns. Das erleben wir auch ganz konkret hier in
Deutschland. Der Juden-Hass bei muslimischen Jugendlichen ist
immens.“

4
schmerberg 16.02.2017, 14:26
@hutten52

Der Zentralrat ist gerne mal etwas tendentiös. Leider gibt es in Deutschland keine überwiegend von Juden bewohnte Wohnviertel mehr. Daher ein Beispiel aus dem "Ausland":

Als ich vor Jahren mal Me'a Sche'arim besichtigen wollte (das Hinweisschild habe ich erst später gesehen) wurde ich ziemlich drastisch in die Flucht geschlagen (und danach notärztlich behandelt). Als Frau und dann noch mit europäisacher Sommerkleidung, da war die Toleranzgrenze weit überschritten.

0
hutten52 17.02.2017, 07:52
@schmerberg

Es geht um Stadtviertel, die überwiegend von Moslems bewohnt werden, Neukölln, Wedding etc. 

0
EinfachSo01 10.03.2017, 16:35
@hutten52

Habe ich in letzter Zeit auch schön öfters gelesen. Juden sollten lieber keine Kippa, Davidstern etc. öffentlich tragen, jedenfalls nicht in bestimmten Stadtteilen. Blöde nur, die Zahl dieser Stadtteile (besser sollte man ehrlicherweise von No Go Areas reden) nimmst beständig zu. Die Multi-Kulties reden aber immer nur von "bedauerlichen Einzelfällen" wenn mal wieder was passiert ist.

0

bedingt,

würde es nicht überall offen tragen

Was möchtest Du wissen?