Würdet ihr euch einen Mikrochip ins Gehirn implementieren lassen?

 - (Gesundheit und Medizin, Psychologie, Physik)

22 Antworten

Ich würde, wenn nicht unbedingt notwendig, nichts elektronisches in meinen Körper lassen. Es ist leider viel zu einfach etwas zu basteln das elektromagnetische Impulse sendet, diese brennen mithilfe Elektromagnetischer Induktion Leitungen durch und erzeugen Fehlverhalten in Elektroniken. Wenn ich nur daran denke das es dann noch eine direkte Verbindung zum Gehirn gibt schaudert es mir.

In einer Zukunft in der jeder so ein chip hätte könnte ein starker Sonnensturm schon für ein Disaster sorgen.

Man geht nämlich davon aus, dass die Künstliche Intelligenz in naher Zukunft für die Menschen gefährlich werden könnte, wenn wir uns nicht damit vereinen.

Das sind letztlich immer Assistenzsysteme. Womit man sie füttert und ob man sie alleine entscheiden lässt oder sich Ergebnisse präsentieren lässt und die selbst abnickt, das entscheiden wir eh.

Der einzige Unterschied ist Ein- und Ausgabe, wenn wir direkt mit einem Chip interagieren würden bzw. die Geschwindigkeit in der wir diese Tools nutzen können.

Und nein würde ich nicht. Gehe aber davon aus, dass es da auch andere Möglichkeiten geben wird. Mit unserem Handy haben wir ja schon ein leistungsstarkes Gerät bzw. eines mit Internetzugang.

Ausgabe in Form einer AR Brille, Kontaktlinsen oder ähnliches könnte ich mir durchaus vorstellen. Eingaben können natürlich Kontextbasiert via einer Kamera und Standort erfolgen, wobei da Datenschutz ein großes Thema wäre, ansonsten kriegt man das sicher auch noch beschleunigt, sei es über Sprache oder Armbänder, die Bewegungen der Arme/Finger signalisieren und wir tippen quasi über die Bewegung unserer Finger.

Woher ich das weiß:Beruf – Softwareentwickler/Projektleiter seit 2012

Lass mal die Pferd im Dorf...

Manch einem wäre mit einem Chip im Kopf echt geholfen... (wenigstens irgendwas im Kopf, wenn schon keine Kugel)🤣

...ich weiß ich bin frech.

Wenn ich die aktuelle Entwicklung der Bildung anschaue , muss man sich über Ängste bezüglich KI nicht wundern.

Viele Menschen beziehen ihr "Wissen" nur noch von "Kabel 1 doku" oder alternativen Youtube-Weißen , de Aberglaube im Mittelalter war gegenüber heutigen abstrusen Thesen fast schon inder Nähe der Realität.

...im Ernst,

...ich bin seit 35 Jahre in Sachen Computer unterwegs und finde die Entwicklung der letzten Jahre durchaus beachtlich. Ich bin zwar kein Paranoiker und eher Optimist, aber langsam sollte doch erwogen werden einen Selbstzerdtörungsknopf an jedem ---Inator anzubringen (siehe Phinas & Ferb).

In Panik müssen wir jedoch nicht ausbrechen. Wenn es um künstliche Intelligenz geht wird zusehr verallgemeinert.

Intelligenz welche Handlungen ausführt und logisch agiert.

...oder Selbsterkenntnisfähige Schöpferische Intelligenz.

Von letzterem ist KI noch weit entfernt.

Kann eine Intelligenz etwas erschaffen, was es noch nie gab oder kann sie nur eine extrem große Wissensbasis zur Optimierung von Bestehendem anwenden?

...mir soll es eigentlich egal sein, vielleicht noch 30 Jahre, dann verteile ich meine Intelligenzträger an eine Herde Maden und Würmer... und denen dürfte KI völlig egal sein. 😁

Laut Elon Musk

Elon Musk weiß aber auch nicht alles. Er ist ein ziemlich motivierter Mensch, aber er hat schon vieles behauptet, was er nicht umsetzen konnte.

Würdet ihr euch einen Mikrochip ins Gehirn implementieren lassen?

Nicht bevor ich jede Zeile Code der Firmware des Mikrocontroller, gesehen und selbst kompiliert habe. Ich würde mir NIEMALS einen Chip implantieren, wo ich die Software nicht selbst vollständig unter Kontrolle habe.

Ich würde mir mit Sicherheit auch eigene Filter und Hintertüren dazuschreiben.

dass die Künstliche Intelligenz in naher Zukunft für die Menschen gefährlich werden könnte, wenn wir uns nicht damit vereinen.

Im Moment gibt es noch keine echte KI, wir sprechen da also über völlige Science-Fiction Theorien.

Was es bisher gibt, sind kleinere neuronale Netze mit einem Input und Output, die auf etwas trainiert werden können. Es gibt noch nichts, was ansatzweise als echtes Bewusstsein verstanden werden könnte.

Solche Ideen habe ich schon länger erwartet.

Und du musst auch damit rechnen, dass aus dieser Richtung zunehmend mehr Druck gemacht werden wird, einschliesslich Werbekampagnen medizinischer Art.

Das ist allerdings auf jeden Fall gut und wenn du das nicht glaubst, bist du eben ein Verschwörungstheoretiker. Milliardäre und Konzerne wollen nämlich neuerdings nur das Beste für alle.

Was möchtest Du wissen?