Würde es Probleme geben mit meiner Auszeit nach dem Abi?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, natürlich kannst du das machen. Das ist legitim und man wird deswegen auch nicht "schief angeschaut". *Jetzt* ist zudem genau die richtige Gelegenheit für so etwas - später in Ausbildung/Studium oder gar dem Job wird das immer schwieriger werden.

Wichtig ist, dass du die Zeiten in den Lebenslauf schreibst. Eine Lücke entsteht nur dort, wo Zeiten nicht belegbar sind. Da schreibst du die Reise eben genauso hinein.

Für die Studienbewerbung interessiert das sowieso keinen - du bekommst sogar Wartesemester und nach dem (erfolgreichen) Studium wird vielleicht kurz interessehalber nachgefragt.

Negativ ist das sicher nicht - eher im Gegenteil.

Viel Spaß :-)

Hallo geoffrey11

viele junge Leute wollen nach dem Abitur etwas Abstand vom Schulstress und sich in Ruhe orientieren, bevor sie entscheiden, was sie danach machen. Im Berufsleben kommt es oft darauf an, dass man einen Lebenslauf ohne Unterbrechungen vorweisen kann. Für jede Station und Entscheidung erwarten die Arbeitgeber eine Erläuterung. Was ist wichtig? 

1 Au Pair, Freiwilligendienst, Work and Travel: was man im Gap Year erleben kann

Wenn man das Jahr nach der Schulzeit im Ausland verbringt, kann man vieles erleben: Ein fremdes Land, die Menschen, ihre Lebensweisen und Kultur sowie natürlich die Sehenswürdigkeiten, ob Metropolen oder die Natur. Du kannst das als Langzeit-Urlaub oder für die Verbesserung deiner Fähigkeiten und Kompetenzen nutzen. Am Ende lernst du am meisten über dich selbst: Welche Aspekte des Auslandsaufenthaltes haben am besten zu dir gepasst? Viele junge Leute wissen am Ende des Auslandsjahres besser, wohin es sie beruflich zieht und was sie studieren wollen. 

2 Im Gap Year kannst du deine Sozialkompetenzen verbessern

Im Auslandsjahr kommst du mit vielen Menschen zusammen, ob bei der Arbeit, in der Freizeit oder auf Reisen, mit denen du einen Weg finden musst und auch wirst, wie du gut mit ihnen auskommen kannst. Das verbessert deine Fähigkeiten, auf andere Menschen generell einzugehen. 

3 Im Gap Year die Sprachkenntnisse verbessern

Im Auslandsjahr lebst und arbeitest du einer Gesellschaft, in der die dortige Sprache die Grundlage für jede Kommunikation ist. In allen Lebenssituationen wirst du diese Sprache hören, lesen und nach einer Weile auch selber fließend sprechen. Am Ende des Gap Year-Jahres werden deine Sprachkenntnisse daher wesentlich besser sein. Viele junge Leute sind zum Schluss in der Fremdsprache so sicher, dass sie diese fließend beherrschen. 

4 Im Gap Year eine andere Kultur kennen lernen

Im Ausland kommst du mit vielen Menschen aus einer fremden Kultur in Kontakt. Du lernst, dass ihnen andere Punkte wichtig sind und wie sie unter ganz anderen Bedingungen als in Deutschland genauso zufrieden und glücklich leben wie wir. 

5 Au Pair, Freiwilligendienst, Work and Travel: welche Fähigkeiten man im Gap Year anwenden kann

Du wirst im Ausland erleben, wie du auf fremde Menschen eingehen und zugehen kannst, wie es dir gelingt, mit ihnen zu kommunizieren und ihre Werte zu verstehen. Du wirst unbekannte und vielleicht auch unbequeme Situationen erleben, in denen du improvisieren musst. In jedem Falle wirst du deine Sprachkenntnisse in der Landessprache verbessern.  

6 Das Gap Year und der Nutzen für die Wartezeiten auf den Studienplatz

Während des Gap Years sammelst du anrechenbare Wartezeiten für die Studiengänge und Universitäten in Deutschland. Ohne weitere Anstrengungen bietet das Gap Year damit einen Zusatznutzen für dein Studium. 

6 Das Gap Year und die Bewerbung um deinen Studienplatz in Deutschland

Wenn du direkt nach deiner Rückkehr ein Studium in Deutschland beginnen willst, ist es wichtig, dass du vorher klärst, was für die Bewerbung aus dem Ausland notwendig ist. Das betrifft oft amtliche Dokumente und beglaubigte Kopien. Dazu kann auch gehören, dass du zu bestimmten Auswahltests rechtzeitig zurück sein musst. 

7 Das Gap Year und deine Chancen im Berufsleben

Das Kennenlernen der Kultur, Werte, Menschen und des Landes, in dem du dein Auslandsjahr verbringst, sind positive Beiträge zu dem was man heute interkulturelle Kompetenzen nennt. Die Sprachkenntnisse der Landessprache kommen hinzu. Alles zusammen trägt dazu bei, dass du dich deinen potentiellen Arbeitgebern mit zusätzlichen Qualifikationen empfehlen kannst. Insbesondere bei den Unternehmen mit Auslandskontakten ist das ein großer Vorteil. Wichtig ist, dass du dann erläutern kannst, warum du im Ausland warst und was du dort gelernt hast. 

8 Au Pair, Freiwilligendienst, Work and Travel: Wie man das richtige Gap Year findet

Qualifizierte und seriöse Organisationen für das Gap Year findest du im Internet in der Anbietersuche auf dem SchülerAustausch-Portal (www.schueleraustausch-portal.de/organisationen) und persönlich vor Ort auf den bundesweiten AUF IN DIE WELT-Messen der gemeinnützigen Stiftung Völkerverständigung. Orte und Termine: www.aufindiewelt.de/messen. Der Eintritt ist frei.

Viele Grüße

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Du solltest in Vorstellungsgesprächen ne Antwort parat haben was du da gemacht hast. Und grade wenn du noch jung bist und dich bewirbst (also vor allem nach dem Jahr) kannst du ruhig in den Lebenslauf „Reisen“ oder ähnliches schreiben. Also nicht einfach offen lassen sondern zeigen das du nicht nur auf der Couch rumgegammelt hast.

Ein Auslandsjahr, Work-and-Travel, Freiwilliges Soziales/Ökologisches Jahr usw. nach dem Abi ist relativ verbreitet. Somit würde ich es für unproblematisch halten. Auf den Studienplatz hat es keinen einfluss. Da zählt (je nachdem was du studieren möchtest) erstmal die Abinote. U.u. kannes wegen Wartesemestern auch gut sein sich schon vorher zu bewerben. Das kann ich nicht beurteilen. Zudem ist es zum Sommersemester (ab April) meist leichter einen Studienplatz zu kriegen, da viele Unis gleich viele neue Studienplätze wie zum Wintersemester anbieten, die Anzahl der Bewerber ist aber geringer, da die meisten Schulabgänger schon im Wintersemester (ab Oktober) anfangen. Da die meisten Studenten im Wintersemester anfangen, gibt es im Sommersemester viele Kurse, die auf Kurse aus dem Wintersemester (meist nicht verpflichtend) aufbauen. Aber es gibt eigentlich auch immer Kurse, auf die das nicht zutrifft.

"kannes wegen Wartesemestern auch gut sein sich schon vorher zu bewerben"

Wartesemester ist jedes Semester, in der man nicht an einer (deutschen) Hochschule eingeschrieben ist - die bekommt man automatisch. Man muss sich nicht bewerben und dann "warten".

1

Eine Lücke sieht höchstens die Rentenversicherung. Aber wenn Du belegen kannst, dass Du gereist bist, dann ist das auch okay. Allerdings bin ich nicht auf dem neuesten Stand, was heute noch zählt für den zukünftigen Rentenstatus. Bei mir wurde das Studium noch dazu gerechnet und meine Auslandsreisezeit konnte ich belegen und damit wurde sie auch mitgerechnet. Allerdings haben sich inzwischen einige Berechnungsgrundlagen geändert. Erkundige Dich doch mal bei der Rentenversicherung, was alles angerechnet wird und was nicht.

Für das Studium gilt nur Deine Abinote. Ob Du vorher gereist bist oder nicht, ist da vollkommen egal.

Bei späteren Bewerbungsgesprächen, kann diese Zeit, so sie denn nicht nur zum Chillen genutzt wurde, aber sehr positiv ankommen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?