Mit einem Rock oder Kleid hat man auf dem Motorrad nichts zu suchen, weder als Fahrer noch als Sozius. Und wer mal richtig nachdenkt, kommt von alleine darauf, dass das leichtsinnig und gefährlich ist und man nicht umsonst eine feste Motorradkleidung tragen soll.

Und dann noch demjenigen die "Hilfreichste Antwort" geben, der genau das auch noch gut findet, was gegen jede Erfahrung und Vernunft spricht. Wie bescheuert ist das denn?

...zur Antwort

Was hat die Genetik mit Deinem Versuch in der Muckibude Muskeln aufzupumpen zu tun? NICHTS!!!

Hast Du überhaupt eine Ahnung was Genetik bedeutet? Das ist die Vererbungslehre, also die Wissenschaft von der Vererbung. Und Du bist durch Deinen Aufenthalt in der Muckibude meilenweit von irgendeiner Genetik entfernt.

Und Deine Bilder zeigen einen Möchtegern-Tarzan, der meint, dass er mit dem Aufbau von Muskeln seinem noch wachsenden Körper etwas Gutes tut. Und dabei tut er sich und seinem Körper keinen Gefallen.

Und reiht sich in die Reihe der sinnfreien Narziss-Fragen ein, die hier immer wieder auftauchen. Da bin ich gleicher Meinung mit SarahMuffly.

...zur Antwort

Das kann man sowohl als auch sagen.

Und für Dich persönlich der Rat, lerne erstmal eine Sprache, z.B. Deutsch in Wort und Schrift, bevor Du Dich an einer weiteren Sprache versucht.

...zur Antwort

Wenn es sich nur um 30€ handelt, kannst Du doch in jedem Geschäft damit bezahlen. Die Grenze liegt, soweit mir bekannt ist, bei 20€ an Kleingeld, mit dem man auf einmal bezahlen kann.

An den Kassen in den größeren Geschäften und Supermärkten freuen sich doch die Mitarbeiter:innen meist über Kleingeld. Wo ist also Dein Problem?

Ausserdem haben viele Banken und Sparkassen spezielle Automaten für die Einzahlung von Kleingeld. Das wurde hier schon thematisiert.

...zur Antwort

Sowohl Kanada, als auch Australien und Neuseeland sind sehr streng, was Gesetzesverstöße angeht, die sich im Polizeilichen Führungszeugniss wiederspiegeln. Allerdings gibt es da Vorgaben in der Höhe der Strafe, die eine Visumsvergabe noch ermöglichen oder behindern.

Zitat aus https://www.working-holiday-visum.de/working-holiday-visum-kanada-beantragung/: "Solltest du in der Vergangenheit gegen das Gesetz verstoßen haben („Criminal Record“), kann die Einreise nach Kanada möglicherweise untersagt werden. Auch wenn du als Risiko für die kanadische Sicherheit eingestuft wirst, wirst du keine Erlaubnis für eine Einreise erhalten."

Über diesen Link wird ein Test angeboten und Du kannst testen, ob Du ein Visa bekommen kannst. https://www.working-holiday-visum.de/must-haves/test/ Und in diesem Link stehen auch alle Informationen zum Ablauf der Visumsvergabe für Kanada.

Viel Erfolg.

...zur Antwort

In der Regel ist die Hautfarbe der Aboriginal People sehr dunkel. Aus der Zeit der Stolen Generation und den Mischlingskindern, die besonders in dieser Zeit geboren wurden, sind durchaus auch Aborigines mit heller Hautfarbe geboren worden.

Zitat aus https://www.derstandard.de/story/2000123593864/neid-und-rassismus-gegenueber-australiens-weissen-aborigines: "Zwei Jahrhunderte der Vermischung mit Menschen anderer ethnischer Herkunft haben dazu geführt, dass viele australische Ureinwohner äußerlich nicht immer als solche zu erkennen sind."

...zur Antwort

Motorradfahren hat nichts mit spaßig zu tun. Da hast Du anscheinend die absolut falsche Einstellung. Ich bin mir nicht so sicher, ob ich nicht Deiner Mutter zustimmen sollte und die Fahrt zur Schule mit dem Fahrrad für Dich die sichere Fahrerei wäre.

Wenn Du Deine Mutter überzeugen willst, dann zeige es ihr. Du könntest z.B. für den Führerschein sparen und jobben. Natürlich darf dabei dann die Schule und die Noten nicht darunter leiden.

Und hast Du Dir schon mal darüber Gedanken gemacht, wer Dir dann das Motorrad und die Nebenkosten, wie Benzin, Versicherung, Steuer bezahlen soll? Die Kosten hören schließlich nicht auf, nur weil man den Führerschein hat. Im Gegenteil, die fangen dann erst richtig an.

Denke mal darüber nach und schalte diese Motorrad-Videos aus. Die bringen Dir jedenfalls nichts.

...zur Antwort

Wenn Du ein Mofa zur Verfügung hast oder eins bekommst, würde sich eine Prüfbescheinigung lohnen. Andererseits finde ich die Mofas sind gefährlicher und gefährdeter im Straßenverkehr, weil sie zu langsam sind. Für ein Mofa spräche allerdings, dass Du dann bereits mit dem Straßenverkehr vertraut bist, wenn Du den Führerschein für die 125er machen willst.

Es ist also eine zweischneidige Sache. Und wenn man nicht dringend auf ein Mofa angewiesen ist, würde ich es lassen.

Letztendlich ist das Deine Entscheidung bzw. die Entscheidung Deiner Eltern.

...zur Antwort

Wenn man bedenkt, wie groß Australien im Vergleich zu Deutschland ist, gibt es dort sicherlich mehr Spinnen, als in Deutschland. Gezählt hat sie wohl noch niemand.

Was hast Du denn für ein Problem mit den Spinnen? Du hast bereits zwei Fragen zu den Spinnen in Australien gestellt.

Als ich das erste Mal nach Australien flog, hatte ich auch noch Angst vor Spinnen und bin früher vor jeder noch so kleinen Spinne geflohen. Das hat sich schnell gelegt und nachdem ich selber die erste Redback unter einem Stein gefunden habe und die vor mir geflohen ist, war meine Angst weg. Blöder fand ich nur den Anblick der ungiftigen und harmlosen Grey Wolf, weil sie größer und behaart war. Deren "Schwester" in braun habe ich übrigens in Südfrankreich in einem Gasthaus an der Route Napoleon getroffen.

Du siehst also, Spinnen kann man überall in der Welt treffen. Also mache Dir nichts draus.

...zur Antwort

Es gibt in Australien eigentlich auch nicht mehr Spinnen und Schlangen als in anderen Gebieten/Ländern in vergleichbarer Größe. Das wäre z.B. Europa plus Russland bis zum Ural. Dann fange doch mal an zu zählen. :)

Es gibt dort die giftigsten Schlangen, aber an Schlangenbissen von giftigen Schlangen sterben mehr Menschen in den USA oder Indien.

Es wird viel über die australischen Spinnen und Schlangen berichtet, weil sie teilweise auch etwas besonderes sind und schon glaubt jeder Touri, dass die auf ihn warten und schon Spalier stehen, wenn er das Flugzeug verlässt.

...zur Antwort

Das ist schon sehr fantasievoll, was Du da planst. Was verstehst Du denn unter "Weltreise"?

Das work&travel Visum kannst Du selber beantragen und das machen auch fast alle zukünftigen w&t-ler. Infos dazu findest Du hier: https://www.australia.com/de-de/youth-travel/working-holiday-visa/how-to-apply-for-a-working-holiday-visa-417.html

Du solltest Dir aber auch dessen bewusst sein, dass es nur einmal ausgestellt wird und zwar für 12 Monate und Du es auch erst mit 18 Jahren beantragen kannst. Wenn Du den w&t-Aufenthalt nach 2 Monaten abbrichst, ist es erloschen und kann nicht mehr neu beantragt werden.

Das ist noch ein Link, der Dir weitere Infos zum w&t bzw. working holiday liefert: https://www.working-holiday-visum.de/haeufige-fragen-whv-australien/

Und wie kommst Du denn auf die Idee, dass Du ausgerechnet in den zwei Monaten Aufenthalt auch einen Job findest. Dabei hilft Dir auch keine Organisation. Für die Jobfindung bist Du selber verantwortlich.

Wo willst Du starten? Hast Du eigentlich überhaupt eine Vorstellung davon, was Du da vorhast oder ist es nur ein Tagtraum? Du schreibst "gegen März", also im australischen Herbst. Dann informiere Dich doch mal über die australischen Jahreszeiten und entsprechenden Wetterbedingungen.

Für eine zweimonatige Reise und generell findest Du hier wertvolle Tipps: https://www.australia.com/de-de/facts-and-planning/getting-around.html

Viel Spaß bei der Recherche.

...zur Antwort

Es gibt keinen Schwindel im Ohr. Es kann einem nur schwindelig werden, weil sich z.B. im Ohr etwas verändert hat, z.B. weil ein Fremdkörper im Ohr ist.

Das beste Mittel dagegen ist der Ohrenarzt. Der kann Dir helfen und nachsehen, was im Ohr los ist.

...zur Antwort

Melbourne ist in der gemässigten Zone. Das erkennt man doch schon alleine an der Lage im tiefsten Süden der Ostküste. Infos dazu siehe z.B. hier: http://australien-info.com/klimazonen/

Zitat aus https://www.in-australien.com/klima_10968: "In der warmgemäßigten Zone im Süden des Landes gibt es heiße Sommer und milde Winter. Der Sommer bleibt weitgehend Niederschlagsfrei, im Winter fällt häufiger Regen. Des Öfteren spielt das Klima in Australien aber auch komplett verrückt. In Melbourne beispielsweise kann sich das Wetter mehrmals am Tag so stark verändern, dass der Eindruck entsteht, man hätte alle vier Jahreszeiten innerhalb weniger Stunden durchlebt."

...zur Antwort

Soweit mir bekannt, kann man ein Fahrzeug nur mit Versicherungsschutz zulassen. Also stimmt Deine Angabe schon mal nicht. Du hast vielleicht noch keine Nachricht/Rechnung von der Versicherung, aber Du hast bei der Anmeldung die Versicherungskarte vorweisen müssen. Also bist Du bereits versichert.

Und wenn Du nur von vorne geblitzt wurdest, solltest Du keine Probleme bekommen, denn Dein Nummernschild wurde nicht erfasst.

Allerdings ist das nur meine persönliche Einschätzung. Und ich schließe mich dem Kommentar von csor77 an. In einer 30iger Zone sollte man nicht mehr als 30 km/h fahren. Du musst wohl noch einiges lernen. Und jetzt dann abwarten, ob Du Post bekommst.

...zur Antwort

Die Höhenangst ist die Folge von Höhenschwindel und umgekehrt.

Nicht jeder Mensch ist schwindelfrei und manche Menschen bekommen schon ab der dritten Stufe einer Leiter Höhenangst und ihnen wird schwindelig.

...zur Antwort

So wirklich hast Du keine Vorstellung über die Geschichte Australiens und Neuseelands. Was Du da schreibst ist jedenfalls gequirlter Quatsch. Von welchen Kämpfern faselst Du da? Und das Land des Goldes war eher das Reich der Inka für die spanischen Eroberer.

Die Goldfunde in Australien begannen um 1850, also rd. 80 Jahre nach der Entdeckung und Eroberung des Terra australis inkognito für die britische Krone durch Cptn. Cook. Und wie überall in der Welt, wenn Goldfunde bekannt wurden, kamen die Glücksritter und Goldgräber.

Zitat aus https://www.reisebine.de/erleben/geschichte-kultur/goldsuche-in-australien: "Mit dem ersten offiziellen Goldfund 1851 in Bathurst, New South Wales, setzte der Goldrausch ein. Es sollte der größte „Goldrush" werden, den die Welt bis dahin gesehen hatte. Der Gouverneur der gerade neu gegründeten Kolonie Victoria setzte Belohnungen für diejenigen aus, die im Gebiet um Melbourne Gold finden würden – nichts ahnend, welche Mengen des Edelmetalls hier im Boden schlummerten.

Aus aller Herren Länder wanderten die Menschen nach Australien ein. Lebten zu Beginn der Goldfunde gerade einmal 43.000 Menschen auf dem Kontinent, waren es Ende der 1850er bereits mehr als 400.000 Menschen, um 1870 knapp 1.7 Millionen!"

Übrigens wurden fast zeitgleich auch die ersten Opale in Australien gefunden und Australien hat die größten Opalfelder der Welt. Nebenbei bemerkt, dort befinden sich auch die größten Diamantminen der Welt. Und die Perlentaucherei bei Broome in Westaustralien wurde schon lange vor den weißen Siedlern von den Aboriginal Tribes aus der Gegend durchgeführt.

Australien war und ist reich an Natur der unterschiedlichsten Art. Neben den großen Trockengebieten im Inneren gibt es auch den größten Regenwald der Welt im Norden von Queensland.

Als die Ureinwohner oder indigenen Völker vor mehr als 40 000 Jahren nach Australien kamen, haben sie ein großes Gebiet vorgefunden, das ihnen einen Lebensraum geboten hat, wie man ihn wohl kaum noch sonst irgendwo in der Welt finden konnte. Sie waren überwiegend Nomaden. Ihr Lebensraum wurde erst durch die weißen Siedler eingeschränkt und ihr Lebensstil überwiegend zerstört. Die Bezeichnung "Aboriginal" für die Ureinwohner/Indigenen Völker hat sich durch die englische Sprache der ersten weißen Siedler manifestiert.

Zitat aus https://de.wikipedia.org/wiki/Aborigines: "Aborigines („Ureinwohner“) ist eine verbreitete Sammelbezeichnung für die indigenen VölkerAustraliens. Ihre Vorfahren besiedelten vor etwa 40.000 bis 60.000 Jahren den Kontinent vom Norden ausgehend. Aborigines sind kein einheitliches Volk, sondern bestehen aus vielen Völkern, Stämmen oder Clans mit oft höchst unterschiedlichen Gebräuchen und Sprachen: Je nach Definition und Quelle gab es vor der Ankunft der Briten etwa 200 bis 700 verschiedene Stämme der Aborigines, die vorwiegend als Jäger und Sammler lebten.

Das Wort Aborigine (aus dem lateinischen ab origine „von Beginn an“) bedeutet im Englischen allgemein Ureinwohner; es war ursprünglich die Bezeichnung für die Ureinwohner in Latium (Aborigines (Italien)), einer Region im zentralen Italien. Als Name speziell für die Ureinwohner Australiens wurde es erstmals 1803 schriftlich dokumentiert; inzwischen gilt Aborigines im Englischen als abwertend und wird durch Aboriginal ersetzt."

Bevor Du also mal wieder auf die Idee kommst, derartigen Müll abzusondern, informiere Dich erstmal richtig. Zumal Du Begriffe durcheinander wirbelst, die nichts miteinander zu tun haben.

Die derzeitigen Bewohner, egal welcher Hautfarbe und Herkunft ihrer Vorfahren sind Einwohner des jeweiligen Landes bzw. Staates. Es ist somit auch ihre rechtmäßige Heimat.

Oder willst Du jetzt bei jedem Land der Welt aufdröseln, woher ihre Bewohner kommen und ob sie wirklich Bewohner des jeweiligen Landes sind? Dann fange doch mal so für den Anfang bei Groß Britannien an. Es könnte sehr spannend für Dich werden.

...zur Antwort

Wenn Du über 18 bist, kannst Du mit dem working holiday Visum in Australien auch als Volunteer arbeiten. Infos dazu findest Du z.B. hier: https://www.australia.com/de-de/youth-travel/work-and-volunteer-in-australia/best-places-to-volunteer-in-australia.html und hier: https://www.australia.com/de-de/youth-travel/work-and-volunteer-in-australia.html

Ähnliche Angebote gibt es auch in anderen Ländern. Insofern solltest Du Dich aber erstmal entscheiden, welche Art des Volunteering Du machen willst. Und wo.

...zur Antwort

Auch hierfür gibt es gute Infos im Internet. Wie z.B. in diesem Link: https://www.australia.com/de-de/facts-and-planning/weather-in-australia/sydney-weather.html

Anfang September könnte es noch etwas kühl im Wasser sein. Aber das muss jeder für sich entscheiden. Ansonsten ist das eine gute Reisezeit für Sydney und generell für Australien.

...zur Antwort