Wieviel Ampere entstehen bei einen 230v Kurzschluss?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

das hängt davon ab, wie weit es vom Trafo bis zum Hausanschluss ist, wie dick das Kabel ist, wie dick und lang das kabel vom HA bis zum Zähler ist usw. usw. usw...

je nach dem welche sicherung betroffen ist, nehmen wir mal an, es wäre eine normale 16 Ampre haushaltsicherung, dann können hier schon mal so round about 800 bis 1200 Ampere für einen sekundenbruchteil fließen...

und dann kommt es natürlich auch noch darauf an, in welchem Moment der kurzschluss stattfindet. ist es im so genannten Nullspannungsdurchgang, also wenn die sinuswelle gerade die nullinie schneidet, dann wird mit dem seichten anstieg der spannung auch weniger strom fließen und die sicherung vor lange dem erreichen der 4stelligen Amperezahlen auslösen...

lg, Anna

Rein theoretisch, unter der Annahme eines widerstandslosen Stromkreises, müsste der Kurzschlussstrom eine unendliche Größe haben. In der Praxis sind die technischen Gegebenheiten zu berücksichtigen, besonders die Sicherungsmaßnahmen. Der praktisch maximal zu erwartende Kurzschlussstrom bei 230 V hängt vom Innenwiderstand bzw. der Netzimpedanz des Stromnetzes ab. Überlastschutzschalter (Leistungsschalter, Leitungsschutzschalter, Schmelzsicherungen) müssen diesen Strom abschalten können. Er liegt in Hausinstallationsnetzen etwa bei 500 bis 3000 A.

lässt sich pauschal nicht beantworten,hängt vom kabelquerschnitt und der absicherung ab

Und von der Kontaktfläche und dessen Widerstand, der Hitzeentwicklung, dem Schmelzverhalten des Kupfers, und und und ... ^^

1

Angenommen an einer Steckdosenleiste bzw. installierte Steckdose ^^

0

das hängt von der Schleifenimpedanz des Stromkreises ab. Bei realistischen und guten 0,05 Ohm könnten das bis zu 4600 Ampere werden. Sehr oft liegt aber die Schleifenimpedanz im Bereich 0,1 bis 0,5 Ohm.

Jedenfalls würde ein Leitungsschutzschalter weit vorher auslösen und den Stromkreis unterbrechen.

Was möchtest Du wissen?