du hast beim volumenstromregler eine kapilare, die hinter dem druckminderer sitzt, sitzt die anzeige für den volumenstrom vor der kapialere, dann wird, so bald das ventil öffnet, erst mal der bereich geflutet. d.h. du hast für einen kurzen moment gemessen einen sehr hohen volumenstrom. also alles gut.

lg, Anna

...zur Antwort

also angeblich war es so, dass zu omas zeiten, als das noch POST war, so dass der eintrag ins telefonbuch obligatorisch war. das bedeutete, wenn man nichts anderes gesagt hat,. ist der name mit der nummer in das örtliche telefonbuch aufgenommen worden.

Später, als es dann telekom wurde, war es so, dass man ein kreuzchen machen musste: "Eintrag ins Telefonbuch" und hier konnte man sogar, nicht nur als firma, sondern auch als privatperson auch eigene kreationen eintragen lassen. Viele haben z.B. den vornamen abgekürzt.

lg, Anna

...zur Antwort

für arbeiten an der modelleisenbahn empfielt sich ein multiemter.

weil du damit nicht nur messen kannst, ob spannung, sondern auch wie viel spannung, welche polarität usw.

außerdem kannst du damit auch prüfen, ob etwas duchgang hat. das ist z.B. interssant, wenn du das richtige aus einem ganzen bund an kabeln heraussuchen willst. und du kannst (wenn du kannst) auch den strom messen. d.h. wie viele ampere. das ist dann wichtig, wenn du z.B. nicht genau weißt, wie viel watt deine beleuchtungsanlage zieht und ob es eben erfroderlich werden könnte, einen größeren oder einen weiteren transformator auf der anlage unterzubringen.

lg, Anna

...zur Antwort

Man kann in einem Betrieb nicht nur die Fertigung, sondern ggf. auch die Verwaltung automatisieren. das ist schon sehr lange ein Thema, über das nur niemand spricht.

Denken wir z.B. an Bürosoftware. wo früher dunzende von Schreibkräften beschäftigt waren z.B. Rechnungen zu schreiben also aus den Firmenkatalogen einzelne Posten heraus zu suchen, aufzuliten, mit der Menge zu multiplizieren und dann eine Rechnung zu tippen, ist es heute oft so:

der Kunde kommt an die Theke, sagt ich hätte gerne das, das das, und 3 mal das. der Mitarbeiter am verkaufstresen tippt es direkt in den computer ein und z.B. am Monatsende, wenn die rechnung fällig ist, erstellt der zentralrechner vollkommen autonom eine rechnung, die dann nur noch eingetütet werden muss.

zum thema automation in der fertigung habe ich nur drei buchstaben: CNC

lg, Anna

...zur Antwort

das sollte eignendlich reichen, jedenfalls dann, wenn du nicht den backofen seperat zum kochfeld hast und das gerät an einer der steckdosen betreiben willst.

möchtest du das, empfielt es sich, eine der drei phasen vom kochfeld abzuzweigen und für den backofen zu verwenden.

dazu stehen dir generell erst mal zwei varianten bereit:

  • der splitter, zu wucherpreisen zwischen 50 und 100 € bei amazon, ebay oder im baumarkt erhältlich
  • Merten herdanschlussdose 1011-9019. die hat zwei Anschlüsse. einen für den backofen und einen für das kochfeld. dazu ggf. noch ein verlängerungskabel (etwas bessere qualität) bei dem man den stecker abschniedet. kostet beides zusammen vielleicht maximal 25 €

wenn das kabel ab backofen abmontierbar ist, dann kann man ihn auch ohne die steckverbindung dazwischen anschließen. das ist sicherer und noch billiger,...

übrigens: ich würde wenn, dann empfehlen H07 VV-F 3 G 2,5 mm² Kabel zu verwenden. im gegensatz zum 1,5 mm² hat das bei 13 Ampere nicht 4 Watt pro Meter verlustleistung sondern nur rund 2,5 Watt je m

lg, Anna

...zur Antwort

es ist in der tat so, dass die anzahl der schutzisolierten geräte stetig zunimmt. dennoch gibt es eine vielzahl von geräten im haushalt, wo das mit dem schutzisioieren einfach nicht klappen will

ins besondere geräte mit heizelementen wie

  • backofen
  • waffeleisen
  • bügeleisen
  • geschirrspüler
  • waschmaschine
  • wäschetrockner
  • wasserkocher
  • friteuse

klassischerweise aber auch z.B. der PC, wobei ich mir hier duchaus auch vorstellen kann, dass man das schaltnetzteil schutzisoliert bauen könnte.

übrigens, insbesondere staubsauger, haartrockner aber auch jede menge elektrisches werkzeug haben das problem, dass sie zwar keinen schutzkontakt haben, aber eben mehr wie 3 Ampere. aus dem grunde heraus haben diese geräte einen sogenannten bastardstecker, hybridstecker oder auch konturenstecker. das ist quasi ein flachstecker mit einem flansch dran, so dass er nicht in die flachsteckdose passt, aber eben auch keinen schutzkontakt hat.

lg, Anna

...zur Antwort

Wenn der Stromkreis am Ausgang eines Transformators geschlossen ist, Dann können sich die Elektronen in der Wicklung bewegen. Dadurch wird mehr magnetische Kraft benötigt, um das Magnetfeld umzukehren, was zu mehr Strombedarf

Genauso wie der Motor von deinem Scooter mehr strom braucht, wenns berg auf geht, oder eben wie der dynamo schwerer geht, wenn das Licht eingeschaltet ist.

und so ein trafo, das ist eben wie ein motor und ein dynamo zusammen geflanscht. nur eben ohne die bewegliche welle.

und JA auch die elektronischen Netzteile haben im Kern einen Trafo. hier ist er nur wegen der höheren Frequenz mit der er arbeitet deutlich kleiner und heißt übertrager.

lg, Anna

...zur Antwort

Geh mal laut Boardbuch die in frage kommenden Sicherungen durch. viel mehr kann man als Laie da auch nicht machen.

lg, Anna

...zur Antwort

Du musst dir das so vorstellen:

Dein PC z.B. der ist über den Schutzkontakt an der Steckdose mit der Erdung verbunden.

Deine HiFI Anlage hat keinen Schutzleiter. allerdings ist sie über die geschirmte und geerdete Antenneleitung mit der Erdung verbunden.

und auch wenn nun all das mit der Erdung vebrunden ist, so gibt es zwischen dem gehäuse deines PC und dem deiner HiFI ANlage ein ganz ganz geringes Spannungsgefälle. das sind teilweise nur Bruchteile eines Volt.

Es reicht aber nun aus, damit wenn du deinen PC und die HiFi Anlage über ein Chinchkabel mit einander verbindest, über eben jenes Kabel ein kleiner ausgleichstrom fließt.

diesen Ausgleichstrom hörst du als 50 Hz Brummen in deinen Boxen.

Im Auto ist es ganz ähnlich. wenn du die Endstufe irgendwo im Kofferraum oder unter der rücksitzbank irgendwo erdest, Daher mein rat:

Endstufe(n) und Radio an einer gemeinsamen Masse anschließen und diese bis an die Batterie führen. der Stahl der Karossrie des Autos leitet so wie so rund 7 mal schlechter als das Kupferkabel und außerdem ist die karosserie nur an wenigen punkten zusammengeschweißt. der rest ist verklebt!

Am Befestigungspunkt für die Anschnallgrute darf das Kabel übrigens garnicht angebracht werden, weil das einen Eingriff in die Verschraubung darstellt und somit die Wirkung des Rückhaltesystemes beeinträchtigen kann Strenggenommen kann das zum Erlöschen der Betriebserlaubnis führen.

lg, Anna

PS: ich kenne VIELE fälle, wo man von ABS bis Zündspule alle möglichen elektrischen Sachen im Auto in der HiFi hört, eben weil die folgenden beiden irrglauben noch weit verbreitet sind:

  • Masse ist Masse
  • ist doch nur Masse
...zur Antwort

teschnisch gesehen wäre es schon möglich, es macht aber einfach keinen Sinn, weil ein Gerät wie dein Laserbeamer eben seltenst mobil, also an einer Gleichstromquelle betrieben wird. Daher dürfte es kaum Angebote an solchen Geräten geben.

Abgesehen davon gibt es eine Menge verschiedener Nennspannungen auf der Gleichstromseite.

üblich sind 5, 6, 7½, 9, 12, 18, 24, 36 oder 48 Volt. Dazwischen und darüber hinaus gibt es noch einige andere Spannungen.

der nächste Punkt ist der, dass dein Beamer auch wenn er direkt mit Gleichstrom betrieben würde, ein Netzteil bräuchte. Für die verschiedenden Funktionen, also die Lampe an sich, die Strahllenkung, die Steuerung und die Signalumsetzung bedarf es verschiedener Spannungsebenenen. die entsprechenden Spannungen müssen auch stablisiert sein. bzw. was den Laser betrifft, der wird nach Strom geregelt.

es gibt Netzteile, die eingangseitig auch mit Gleichstrom klar kommen. das ist schon ein wenig effektiver, als den Umweg über den Wechselstrom zu gehen.

Für den Betrieb eines Laptop z.B. macht es schon sehr viel Sinn, mit einem DC / DC Netzteil zu arbeiten.

lg, Anna

PS: Wechselstrom haben wir heute, weil es während der Boomzeit der Elektrifizierung noch als unmöglich galt, gleichspannung hoch und runter zu transformieren. Direkt geht das so oder so nicht, aber heute haben wir ganz andere Möglichkeiten.

...zur Antwort

Was funktioniert denn jetzt nicht mehr?

ich tippe mal auf Rücklicht oder Bremslicht.

lg, Anna

...zur Antwort

ein einfaches beispiel:

du hast einen Blechstreifen mit 5 Löchern drin. dann ist kettenmemaßung:

  • von der Kante bis zum 1. Loch
  • vom 1. Loch zum 2. Loch und so weiter
  • vom 5. Loch zur anderen kante

Stufenbemaßung ist dann:

  • von der Kante zum 1. Loch
  • von der Kante zum 2. Loch
  • von der Kante zum 3. Loch
  • von der Kante zum 4. Loch
  • von der Kante zum 5. Loch
  • von der Kante zur anderen Kante

Die seite, wo alle maße anstezen nennt man dann übrigens Maßbezugebene

...zur Antwort

Aus Sicht eines Schmiedes oder Gießereifacharbeiters nein. denn für die ist alles was glüht warm, alles was flüssig ist heiß und der rest kalt :-)

aber spaß bei seite. die normalen Leiterseile können bei ordentlicher auslastung schon mal 80°C erreichen die sogenannten HT Leiterseile bis zu 120°C das ist aber zum glück nur der fall wenn sie bis an die lastgrenze gefahren werden, was eigendlich nur der fall ist, wenn z.B. zusätzlicher strom umgeleitet werden muss, weil eine strecke ausgfallen ist.

lg, Anna

...zur Antwort
Habe ich gemacht, bereue es aber.

Ich habe mich früher, als wir noch Kinder waren mit meiner Schwester nie so gut verstanden. da sind schon die Fetzen geflogen.

Scheinbar hat sie es gut verkraftet, ich auch. dennoch bedeuare ich es. aber das ändert nichts an der tatsache.

lg, Anna

...zur Antwort

ich finde es mit verlaub gesagt ka...ppes, dass man immer nur alles auf eine Lösung begrenzen will. hier eben am liebsten alles elektrisch, und noch dazu alles sofort!

das geht eben nicht! daher sind eFuels schon eine gute möglichkeit, den Verkehrssektor ein wneig grüner zu kriegen. Und wenn es auch nur als Brückentechnologie, also übergangsweise ist.

Etwas besser, als Diesel oder Benzin aus Strom, CO2 und Wasser zu machen, ist es, ein Erdgaskompatibles Gemisch auf diese Weise zu erzeugen. da sind die Verluste etwas geringer und auch die Umweltbelastungen beim widerverbrennen fallen geringer aus.

LKW z.B. betrieben mit LNG, also Liquified Natural Gas fahren selbst mit fossilem Gas betrieben schon jetzt deutlich umwetlfreundlciher als solche mit Diesel.

das Schöne daran: man kann eGas und Erdgas auch mischen und ist so noch besser auf die Brücke vorbereitet. Abgesehen davon ist das Zeitalter des Erdöls noch lange nicht vorbei, auch wenn sich manch weltfremder Fantast das gerne wünschen würde. und mit der Ölförderung geht eben auch zwangsweise die Gasförderung hervor.

das Zeug in die Athmosphäre entlassen ist jedenfalls noch weitaus schädlicher, als es zu verbrennen. also bleibt nur, es (sinnlos) abzufackeln. Stellt sich also die Frage:

  1. sinnvoll nutzen
  2. Abfackeln
  3. in die Athmosphäre entlassen

welche dieser Optionen ist wohl die Beste?

zum Thema elektrische LKW: so ein typischer Sattelschlepper hat etwa 1200 Liter Tankvolumen. das ist etwas eine Tonne Treibstoff, aus der das Fahrzeug, rechnet man den Wirkungsgrad mit ein, 4.800 kWh an Energie beziehen kann.

das Ganze wie gesagt, auf etwa 1,2 m² an Raum mit einem Gewicht von weniger als 1,5 Tonnen, also weniger als ein Kompakt PKW

für die gleiche Leistung bedürfte es 50 Batterien aus einem Tesla S 100 D zu je 625 kg. Das sind fast 32 Tonnen!

Abgesehen davon? wie lange soll so was denn laden, bis es voll ist? und wenns schnell gehen soll, wie viel Wums muss das Ladegerät haben?

ein 2,5 Megawatt Ladegerät bräuchte hier schon mal 2 Stunden! und das bei 2000 Volt und knapp 1300 Ampere!

Was übrigens die ach so gepriesene Effizienz des Stromes angeht! von jeder Kilowattstunde solarstrom, die in das Netz eingespeist wird, kommen je nach dem, wie weit der stromerzeuger von der entnahmestelle entfernt steht, nur 0,5 bis 0,8 an der steckdose an! bei höheren Leistungen steigert sich der effekt noch ordentlich. die dicken Kabel, oder besser gesagt schlauchpakete an den Superchargern sind nicht etwa so dick, weil da so dicke kabel drin sind - NEIN! es ist ein Kühlkreislauf für Stecker und Kabel eingebaut.

Es ist davon auszugehen, dass hier mehrere 100 Watt verblasen werden. und das Lustige daran? der Kunde, der ach so umweltbewusst seinen Tesla, weil er nicht zu spät zur Happyhour bei Starbuks kommt, für 1,20 € je kWh am supercharger auflädt bezahlt auch gleich noch das Heizen der Umwelt mit, weil die Messeinrichtung ja eben vor dem Kabelpaket sitzt...

lg, Anna

PS: einen Beweis dafür, dass sich batteriebetriebene LKW wohl kaum lohnen liefert Tesla selbst mit dem Tesla Semi Truck. Das gute Stück erzeugt seinen Strom nämlich an Board mit einem Generator. denn selbst der Optimist Musk hat bemerkt, dass man so was an der Steckdose schlecht laden kann.

...zur Antwort

Der Ersatzwiderstand ist einfach in dem Fall die Summe aller Widerstände. (reihenschaltung)

mit dem fließenden Strom wirds schwer ohne angegebene Spannung. wenn nicht in aufgabe 1 eine angegeben ist, denk dir eine aus, und schreibe sie samt rechenweg mit auf. so sieht der lehrer wenigstens, dass du das ohmsche gesetz beherschst.

I = U / R

lg, Anna

...zur Antwort

Das beste wäre, du nimmst einen Motor als Fahrantrieb und ein Servo für die lenkung.

das Ganze kann man nahezu steckerfertig aus dem Modellbaubereich entneehmen.

das Lenkgestänge kann man relativ problemlos adaptieren. den Servo kann man genau wie den Motor mit Heißkleber oder Montagekleber auf einer Lego Platte verkleben, so dass man das Zeug auch eingebaut bekommt.

bleibt noch die Frage nach der Kraftübertragung vom Motor auf die Lego wellen.

Dazu hätte ich zwei möglichkeiten:

entweder über eine kleine riemenscheibe bzw. zwei kleine Rillen in der Welle des Motors und dann auf zwei Riemenscheiben Lego#4185 oder du bohrst auf einer drehbank konzentrisch ein Loch in eine Antriebsachse und steckst diese auf die antriebswelle des Motors. die darf dafür aber nicht dicker wie 2,5 mm im duchmesser sein.

lg, Anna

...zur Antwort

Als erstes sollte mal überprüft werden, ob die Lichtmaschine die Batterie auch wirklich lädt. das geht mit einem Multiemeter. bei laufendem Motor sollte auch im Leerlauf die Spannung an den Batteriepolen bei etwa 14,1 bis 14,2 Volt liegen.

Dann sollte mal nach versteckten Verbrauchern gesucht werden. Das ist aber eine Prozedur, die wirklich Erfharung erfordert. Die Masseverbindung muss unterbrochen werden, und der Strom über ein auf Strom (Ampere) eingestelltes Multimeter geführt.

Nach dem Abschließen und ggf. einer kurzen Ruhephase müsste der Ruhestrom irgendwo auf maximal 20 mA oder so fallen. tut er das nicht, stimmt was nicht.

die üblichen Verdächtigen sind hier übrigens Kofferraumbeleuchtung und Boardentertainment. ins Besondere wenn nachgerüstet.

lg, Anna

...zur Antwort

Also zu nächst mal:

  • ich sehe, da sind zwei schwarze und ein brauner Draht an dem Schalter angschlossen.
  • das bedeutet, es handelt sich offenbar um eine Wechselschaltung
  • Es muss also ein 2. schalter vorhanden sein
  • Du brauchst einen Neutralleiter

Wenn, und auch NUR wenn der blaue Draht der da in der Dose ist, am anderen Ende mit dem Neutralleiter verbunden ist, DANN und auch NUR dann kann man hier einen smarten Schalter einbauen.

Dass das Gerät direkt per WLAN ohne eine Bridge angesteuert wird, verrät mir, dass hier auf Netzwerksicherheit kein sonderlicher Wert gelegt wird.

Abgesehen davon bremst jedes angemeldete Gerät im WLAN das System merklich aus. d.h. wenn du mal so ein gutes Dutzend von den Dingern ins Netzwerk einbindest, wirst du ein merkliches Performance Problem kriegen.

Daher mein rat:

Tausch die beiden Schalter gegen Taster aus, Klemm die Schaltung von Wechsel auf Tastschaltung um und setz in die Abzzweigdose (also nicht die schalterdose) eine gescheite Aktorkombination z.B. Eltako FL-62 230 V

Das Ganze kann man ergänzen mit

  • Funkhandsendern
  • Funktastern
  • Funkbewegungsmeldern
  • einem Homeserver (Bridge)

lg, Anna

...zur Antwort