Wie wichtig ist euch Pünktlichkeit und sollte man um jeden Preis pünktlich sein?

14 Antworten

Mir persönlich ist Pünktlichkeit wichtig, aber ich erwarte sie nicht (mehr) von anderen. Wenn ich weiß, dass jemand "gern" zu spät kommt, stelle ich mich darauf ein. Zum Beispiel, in dem ich eine frühere Uhrzeit vereinbare, als es eigentlich notwendig wäre. Oder ich sage von Anfang an, dass ich nicht warten werden.

Für so manche Leute sind die Pünktlichen, die mal zu spät kommen, ein viel größeres Problem als die, die regelmäßig zu spät kommen. Ist mir im Leben jedenfalls immer wieder aufgefallen.

Wer fehlt noch? Erna. Achso, na die kommt ja immer etwas später. Und Egon. WAS, Egon? Der ist doch sonst so pünktlich. Ihm wird doch wohl nichts passiert sein?

Wenn er dann da ist, geht die Fragerei los, warum er denn zu spät kommt. Erna wirkt ein wenig gehetzt, murmelt ein "Schuldigung" und alles ist gut.

Auch wenn ich eine rote Anpel nicht als Gefahr ansehe (höchstens das nahende Auto), würde ich natürlich nicht in selbige begeben, nur um pünktlich zu sein, aber es verursacht Stress bei mir. Ich versuche inzwischen, es lockerer zu nehmen, wenn es passiert; was aber bei wichtigen Terminen nicht vorkommt.

Gruß Matti

Sorry: "... würde ich mich natürlich nicht in selbige begeben,"

0

Hallo!

Pünktlichkeit ist mir sehr wichtig & ich fahre oder gehe daher auch immer mehr als rechtzeitig von zuhause bzw. meiner Arbeitsstelle los, wenn ich externe Termine habe. Ich kalkuliere auch Verkehrsstaus usw. schon ein & die Regel ist es, dass ich ca. 10-15 Minuten da bin, bevor der Termin überhaupt losgeht^^ ich erinnere mich an die Worte meines Opas, der mich erzogen hat: "Pünktlichkeit ist des Mannes Zier", sagte er immer :)

Wenn ich allerdings sowieso knapp in der Zeit liege, etwa nach einem Stau, einer Baustelle oder einer anderen dringenden Sache, strenge ich mich garnicht erst an & sage mir: Wenn ich fünf Minuten später komme & mich höflich begründend entschuldige, ist das auch keine Sache. Das ist auch bisher immer so gewesen.

Persönlich bin ich da ziemlich unempfindlich: Ich bin keinem böse, wenn er etwas später kommt. Selbst wenn er für seine "Versäumnisse" keine oder nur eine lapidare Erklärung hat -------> solange ich keine halbe Stunde warten muss bzw. der Zuspätkommer nicht meinen ganzen Kalender aus dem Gleichgewicht wirft, ist das kein Thema.. man kann mit mir immer über alles reden!

Ich bin fast immer pünktlich. Über rote Ampeln laufe ich regelmäßig (*husthust*), dazu muss ich nicht mal gestresst sein. Ich laufe, ob ich Stress habe oder nicht, immer sehr schnell, daher muss ich mich auch nicht wirklich "anstrengen", pünktlich zu sein. Ich finde Pünktlichkeit bei mir selbst wichtig, aber ich erwarte sie nicht unbedingt von anderen, weil 

  • ich mit Menschen verschiedener Kulturen zu tun habe und viele ein anderes Zeitverständnis haben. 
  • ich meist im Voraus sage, ob ich warten kann oder nicht. Wenn ich im Stress bin, kündige ich an, dass ich nicht warte. Und wenn ich nicht im Stress bin, habe ich ja Zeit. 
  • kein Mensch perfekt ist, wir alle unsere kleinen "Macken" haben und ich es unnötig finde, mich über Unpünktlichkeit ständig aufzuregen. 

Ich habe eine Freundin, die immer, wirklich immer zu spät kommt. Leute, die aber so chronisch zu spät kommen, meinen das im Normalfall weder böse noch unhöflich, es ist einfach ihre Art. Und letzten Endes auch ihr Problem, denn jeder ist für sich selbst verantwortlich. 

Böse und unhöflich meinen sie es nicht, aber sie zeigen dir, welche Bedeutung du für sie hast.

1
@FelixLingelbach

Nein, wie gesagt, diese Erfahrung mache ich mit chronisch unpünktlichen Menschen gar nicht. 

Bei diesen Menschen ist Unpünktlichkeit eher eine Charaktereigenschaft. Meine Freundin kommt wirklich zu allem zu spät, außer man erinnert sie ständig oder holt sie ab. Eine Bekannte ist zu spät zu ihren Abschlussprüfungen gekommen. 

Möglicherweise hast du andere Erfahrungen gemacht, aber die unpünktlichen Menschen, die ich kenne, sind einfach so. Und wenn sie mir wichtig sind, akzeptiere ich das, denn sie akzeptieren auch Dinge an mir, die nicht unbedingt positiv sind. :) 

1
@Clarissant

Ja, natürlich, ich nehme an, ich bin in einer ganz anderen Situation als du. Wenn deine Freundin sich bei mir verspätet, hat sie verpasst, was in der Stunde eigentlich laufen soll und stört deshalb nur. Besser, ich lasse sie erst gar nicht in die Klasse. Wenn sie als Kundin zu mir nach Hause kommt, bin ich nicht mehr da, denn ich habe auch noch anderes zu erledigen, und wenn sie privat zu spät zum Essen kommt, ist das dann eben kalt und sie isst allein.   

So zwanglose Verabredungen nur um sich mal zu treffen, finden bei mir kaum noch statt. Irgendetwas ist immer geplant, selbst in der Freizeit. Es sind auch alle pünktlich bei mir, auf die Minute achte ich da auch nicht. Nur meine Chefin hat mich alten Mann jetzt einmal eine halbe Stunde an der Straße stehen lassen. Ok, kann sie sich erlauben - aber nicht zweimal.  

Ich verstehe deine Einstellung. Nur trotzdem: Mache dich nicht so klein!  Wenn du in einer Situation bist, in der jeder dich warten lassen kann, ändere die Situation.

1
@FelixLingelbach

Ich verstehe deine Einstellung.

Dann ist doch alles gut. Ich habe ja auch nichts gegen deine. Man muss das tun, was für einen am besten funktioniert. :) 

Wenn du in einer Situation bist, in der jeder dich warten lassen kann, ändere die Situation.

Bin ich nicht, aber danke für den Tipp. :) 

Wenn ich was ändern wollen würde, würde ich das schon sagen. 

0

Was möchtest Du wissen?