Wie überlebt man Mathe in der gymnasialen Oberstufe?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Mir ging es genauso wie Dir. Es war fast noch schlimmer, weil ich auf so einem Erwachsenenkolleg Abitur gemacht habe und ich vorher noch 2 Jahre gearbeitet hatte, also erstmal komplett raus war.

Ich hab' mir dann diese grünen Büchlein mit dem Titel "Oberstufenmathematik leicht gemacht", die ich nur empfehlen kann, besorgt. Hab' dann stur jeden Tag genau 15 min. Mathe gemacht, ja ich hab ne Küchenuhr runterlaufen lassen. 15 min. strengen kaum an. Das meiste kannte ich dann schon, wenn es dran kam.

Diese Bücher sind sehr gut zu verstehen. Es gibt dort allerdings wenig Übungsaufgaben. Bei mir hat das immerhin noch für Mathe LK gereicht. Ich konnte nix anderes machen, da ich in Sprachen zwar keine Niete bin, aber kaum Interesse dafür habe.

Heute gibt es aber so Bücher wie Kusch/Rosenthal mit ganz ausführlichem Lösungsteil und durchgerechneten Aufgaben. Sowas hatte ich damals nicht mal, sondern nur meine Schulbücher.

Ausserdem gibt es heutzutage ja thesimpleclub.de für Mathe, derzeit noch kostenlos. Kann ich auch nur empfehlen ! Da schau ich gerne mal rein, weil die so lustig sind. Das gibt es neuerdings auch als App, so für kurz vor dem Mathe-Test noch schnell mal auf dem Flur. LOL

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es kann auch auf 5 abrutschen, bzw. Auf 1-4 Punkte. Mathematik zieht in der Oberstufe rapide an und ist kein Vergleich mehr zur Einführung Phase. Das Thema ab Q1 zählt jeder Notenpunkt. Ich hatte sehr große Probleme und andere die sogenannten Überflieger bei uns sind gut durch gekommen. Mal als Beispiel trotz intensiven lernen hatte ich in der Einführung Phase 12 punkte (2+) und in der Q1 nur 5 Punkte (4)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht hast du einfach nicht die richtigen Lerntechniken?

Du kannst ja mal eine lernpsychologische Beratung aufsuchen und dir dort Tipps geben lassen oder einen Lerntechnik-Kurs für die Oberstufe belegen.

http://kristinazierhut.de/data/documents/Flyer-Lerntechniken-fuer-die-Oberstufe_1.pdf

Insgesamt ist es so, dass du in Mathe mit der Hälfte der Verrechnungspunkte 5 Notenpunkte kriegst, das ist grade so belegt. Du musst also mindestens die Hälfte der Aufgaben richtig haben. Deshalb geht man im allgemeinen davon aus, dass man sich bei gleichem Lerneinsatz und ca. 1 Note verschlechtert, wenn man in die Oberstufe geht.

Wenn du jetzt schon so viel lernst und mit deiner Note nicht zufrieden bist, dann wäre es vielleicht mal einen Versuch wert, die Art und Weise, wie du lernst bzw. wie du Mathe erklärt kriegst, zu verändern. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Versuch in erster Linie zu verstehen, scheu dich nicht, im Unterricht sinnvolle Fragen zu stellen, wenn du einen vernüftigen Lehrer hast, wird er das positiv für die mündliche Note werten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest auf jeden Fall mit dem Internet Arbeiten... Das gleiche Problem habe ich auch in der 11 gehabt. Es gibt sehr einfach erklärte Videos die du dir dann anschauen kannst und versuchst es zu begreifen!

Viel glück:-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von theartistlina
23.08.2016, 16:59

Hat das bei dir geholfen? Ja mir wurde in den Antworten auch schon ein YouTube Kanal empfohlen. Danke :)

0
Kommentar von jamalo37
23.08.2016, 17:01

Ja auf jeden Fall!! Vor allem wenn du einen miesen Lehrer erwischst der absolut nicht erklären kann dann bist du sogar gezwungen dir das selbst zuhause beizubringen :S

0
Kommentar von theartistlina
23.08.2016, 17:04

Okay, ja ich hatte dieses Jahr eine katastrophale Lehrerin und musste da auch alles selbst machen. Vielen Dank nochmal :)

0
Kommentar von jamalo37
23.08.2016, 17:05

Kein Thema und viel Glück:-)

0

Ohje ohje..wenn du in der 10 solcje Probleme hattest dann musst du dir unbedingt Nachhilfe holen. Ich spreche aus Erfahrung! die Oberstufe wird kein Zucker schlecken in Mathe.. manchen fällt es etwas leichter anderen sehr schwer..wenn du dir von Anfang an Nachhilfe holst und immer fleissig lernst dann packst du das schon

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von theartistlina
23.08.2016, 16:58

Ich habe schon Nachhilfe und ich verstehe auch alles, was wir im Unterricht machen und ich mache meine Hausaufgaben auch richtig, aber in den Schulaufgaben kann ich das einfach nicht umsetzen :/

0
Kommentar von JanfoxDE
23.08.2016, 17:13

Eine Nachhilfe bringt einen gar nichts. Entweder man kann es oder nicht (<- der Grund sorgt dafür, das auch Nachhilfe oft nichts bringt)

Spreche aus eigener Erfahrung. Und die war teuer.

1
Kommentar von Miumi
23.08.2016, 18:18

also..für dich tut es mir leid das Nachhilfe nichts gebracht hat, ich finde gerade in Mathe braucht man einfach jemanden der es gut beibringen kann..denken und umsetzen sollte man in der Oberstufe dann schon beherrschen...naja..mir hat es damals etwas gebracht und ich würde es jedem ans Herz legen. in Englisch oder deutsch lief das alles ohne Nachhilfe ganz fix. ich hatte immer abartig Probleme in Latein. da hat Nachhilfe wirklich nichts gebracht!!! also mein Hirn kam mit dieser Sprache wirklich nicht zurecht. das konnte mir auch niemand richtig erklären. habs einfach nicht verstanden.

0

Ich hab mich um mindestens eine Note verbessert in der Oberstufe, von 2-3 auf 14 Notenpunkte. 

Das wichtigste ist in Mathe nicht "lernen" in dem Sinn wie man es in anderen Fächern tut, man muss vor allem viel viel üben.

 Mir hat es auch geholfen, alles in kleine Themengebiete zu sortieren, alles dazu aufzuschreiben, dann Übungen zu machen und am Schluss auf meiner Liste das Themengebiet abzuhaken. Da sind meiner Meinung nach sehr kleine Schritte am besten. Fang beim Üben mit einfachen Aufgaben an und arbeite dich zu den schwierigen vor. Wenn du das Prinzip, die Matrix der einfachen Aufgaben verstanden hast, kannst du auch die schwierigen. Das ist ja das schöne an Mathe, es ist logisch und man kann es nach Schemata abarbeiten.

 Also lass dich nicht demotivieren von Aussagen a la "Man verschlechtert sich sowieso um eine Note"; wenn du es wirklich willst und dich selbst vor allem sehr sehr gut motivierst, wirst du garantiert nicht abrutschen :) Viel Glück! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AllyLovesYou
26.08.2016, 17:23

Ach genau, und wenn du eine eher unfähige Lehrkraft erwischt, schau dir die Videos von Simplemaths an, oder für ganz harte Fälle die Mathesongs von Dorfuchs, die kriegst du nämlich nie wieder aus dem Kopf und verstehst es dann auf Lebenszeit :D 

0

Ganz einfach. Lernen. Wenn du (Angeblich, ich kanns ja nicht bestätigen) genügend gelernt hast, hättest du keine 3-4.

Dann könnte deine Lernmethode schlecht sein. Bilde am besten Lerngruppen. Dort seit ihr dann alle auf einem Stand und könnt euch bei Problem besser untereinander helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nimm dir ein TRÖSTENDES Beispiel an mir !!!

Ich stand ZEHN (!!) Gymnasiums-Jahre auf einer sicheren, äußerst soliden "5" in Mathe, habe sieben NachhilfeLEHRER verschlissen, bzw. erfolgreich zu Nervenzusammenbrüchen geführt und trotz "mangelhaft" in Mathe mein Abi geschafft...!

pk

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?