Wie lebt ihr?

Das Ergebnis basiert auf 18 Abstimmungen

Ich mag kein Mainstream,und lebe/spiele nach meinen eigenen Regel 94%
Ich liebe den Mainstream,passe mich an Werte und Normen an 6%

16 Antworten

Könnte ich so drastisch gar nicht beantworten. In gewisser Weise lebe ich natürlich "mit" dem Mainstream, immerhin gehe ich arbeiten, zahle meine Steuern, lese Zeitung, schaue fern und folge sogar manchem Modetrend, wenn er mir gefällt. Auch begehe ich keine Straftaten :)

Aber letztlich lebe ich natürlich meinen Lebensweg, bzw. den gemeinsamen Lebensweg meines Mannes und mir. Und da mein Mann Transgender ist, schlagen wir hier schon gegen die "Norm". Genauso mit manchen meiner Ansichten oder mit dem, woran ich glaube, passe ich nicht so ganz in den Mainstream. Und letztlich habe ich den Eindruck, dass die Werte, die ich lebe, wie Rücksichtnahme, Achtsamkeit, Vorsicht, allein schon "Bitte" und "Danke" etc. auch nicht mehr zum Mainstream passen.

Ich mag kein Mainstream,und lebe/spiele nach meinen eigenen Regel

Ich mag diesen 0815 mainstream gar nicht. Bin eher punkig unterwegs, hab auch nicht so viele Freunde, aber dafür welche, die unabhängig ihr Ding machen. Allgemein ecke ich eher an, hab meine eigene Meinung, die eher unkonventionell ist, auch eher andere Werte, als die meisten... klar gibts da noch mehr leute, aber nicht die breite Masse

Ich liebe den Mainstream,passe mich an Werte und Normen an

Ambivalentes Thema. Steht beispielsweise auf einem Schild "Rasen betreten verboten " ist es ein einfaches, diese Regel einfach zu übertreten (weil es evtl. eine Abkürzung darstellt). Laufe ich dagegen in einer Diktatur als einziger mit der falschen Fahne durch die Stadt, könnte es leicht mein letzter Spaziergang gewesen sein... Wenn ich mein Leben dann auf Dauer überhaupt behalte. Schließt die sexuelle Orientierung übrigens eindeutig mit ein.

Auch wird man kaum lange an einem neuen Arbeitsplatz tätig sein, ohne sich dementsprechend einzureihen. Da kann einfach nicht jede(r) machen, was ihm gerade passt. Sonst ensteht zwangsläufig Chaos. Unsere ganze Gesellschaft ist auf Regeln aufgebaut. Das dient natürlich gearde eben dazu, die Massen zu steuern. Man hat dann z. B. im Betrieb nach vielen Jahren selbst einmal das Zepter in der Hand (mit etwas Glück und Rückenwind meist). Aber zuerst einmal passt sich jeder dort der vorherherrschenden Norm an. Und ganz nebenbei bemerkt; manche lernen es nie. Ist bei der Sexualität das gleiche in grün. Es kommt immer auf Hierarchie innerhalb der Gesellschaft an. Auf die Position eigentlichen eben.

Natürlich kann bei uns im Grunde jeder machen, war er möchte. Allerdings dann mit den entsprechenden Konsequenzen im Nacken. Da kommt auch ein(e) Einzelgänger(in) in letzter Instanz nicht drum herum.

Ich hinterfrage und lasse mir nicht irgendwelche Werte vorschreiben, die keine Werte sind.

Es ist schon albern, wie man heutzutage in den normalsten Dingen eine "Diskriminierung" herausfischen versucht und in allem etwas böses sieht. Das Gendern ist eine Vergewaltigung der deutschen Sprache. Ich habe noch nie von einer Frau gehört, sie fühle sich diskriminiert, wenn nicht "/in" oder "/innen" hinzugefügt wird.

https://www.youtube.com/watch?v=wofGqMq8QDM

Früher durfte man solchen Leuten die Meinung ins Gesicht sagen, heutzutage ist man quasi "verpflichtet" alles als "alternativen Lebensstil" zu tolerieren, egal wie degenerierend, kontrovers und/oder krankhaft dieser ist.

Versteh mich nicht falsch, die Gleichberechtigung ist gut und sehr wichtig - aber es gibt leider auch Menschen die diese ausnutzen versuchen, um sich in der Gesellschaft ein paar Privilegien zu ergattern.

Trotzdem würde ich nicht behaupten, ich spiele nach eigenen Regeln. Nein, dies tu ich nicht. Regeln sind einzuhalten, aber als Bürger der tagtäglich seinen Pflichten nachgeht, habe ich auch das Recht von der freien Meinungsäußerung gebrauch zu nehmen.

Würde jeder das tun, was er selbst möchte, dann wären wir jetzt sonstwo.

Hoffe du kannst etwas damit anfangen!

Gruß!

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung
Ich mag kein Mainstream,und lebe/spiele nach meinen eigenen Regel

Natürlich ohne dabei mit den Gesetzen in Konflikt zu kommen. :-)

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Lebenserfahrungen

Was möchtest Du wissen?