Wie lautet der Fachbegriff, wenn man gegen die christliche Religion ist?

10 Antworten

-phob muss es heissen, wass zunächst mal Furcht bedeutet.

Man fürchtet etwas das einem fremd ist, und daraus kann sich Hass und Intoleranz entwickeln.

Anitsemiten haben nicht mit der jüdischen Religion am Hut, dass sind Rassisten die gegen Juden sind, egal ob diese sich zum jüdischen Glauben bekennen. Wird umgekehrt oft missbraucht, wenn man Israelische Politik kritisiert und dann unterstellt wird, das sein Anitisemitismus.

Falsch sind auch die Schlussfolgerungen, dass jeder der nicht an Götter glaubt, gleich intolerant gegenüber Religionen sein muss. 


Es gibt keinen Fachbegriff für Gegnerschaft gegen jede einzelne Religion. Nur der Hass gegen das Judentum hat sich aufgrund seiner Dauer und seiner Ausmasse einen eigenen Namen "erarbeitet".

Allgemein nennt man Leute, die gegen Religionen sind, Religionskritiker. Man kann es dann noch präzisieren, indem man von Bibelkritikern, Islamkritikern usw. spricht.

Islamophobie ist nur ein Ausdruck, der berechtigte Islamkritik diskreditieren soll.

Geht man mit Gewalt gegen eine Religion vor, nennt man es .....verfolgung. Man kann in diesem Fall also von Christenverfolgern sprechen.

Nis für ungut, aber das seh ich anders.
Es gibts Islamkritiker UND Islamophobiker. 

Was eine Phobie ist, weißt du sicher - das ist Welten von bloßer Kritik entfernt. Ich kenne einige, die eine ausgeprägte Islamophobie haben und von denen hab ich noch kaum eine 'berechtigte Kritik' gehört, die sind nicht kritisch, die haben Angst. Dagegen sag ich nix, auch die hat ja auch ihre Ursachen (wenn auch keine differenzierten) - aber es in einen Topf zu werfen ist mir nun wirklich zu Wischiwaschi

0
@FeistNerowski

@FeistNerowski: Angst vor Islam ist in meinen Augen berechtigt, fällt also unter die nachvollziehbaren Gründe für Islamkritik. Aber der Ausdruck "Phobie" greift zu kurz, denn Angst ist ja nicht das alleinige Motiv der Islamkritiker. Deshalb verwende ich den Ausdruck "Kritik", denn der ist umfassender.

Ja, ich habe Angst vor dem Islam. Nicht vor dem einzelnen Muslim, aber vor einer mehrheitlich muslimischen Gesellschaft. Zumindest mit der Meinungsfreiheit wäre es da vorbei. Das zeigt ein Blick in die muslimischen Länder, die der Westen "moderat" nennt. Und das wäre nur die günstigste Hypothese, es könnte auch schlimmer kommen.

Aber diese Angst ist nicht der einzige Grund meiner Ablehnung des Islams. Selbst wenn ich völlig überzeugt wäre, dass es in dem Land, in dem ich lebe, nie soweit kommen kann, wäre der Islam ein Problem für mich. Im Namen der anderen Menschen, die darunter leiden müssen. Im Namen der Menschenwürde, die er leugnet. Im Namen der Verheerungen, die er in den Gehirnen anrichtet (das gilt aber auch für andere menschenfeindliche Religionen und Ideologien).

Weil ich wünsche, dass die Menschheit auf dem Weg der Zivilisation fortschreitet und irgendwann das Leben für alle lebenswert wird.

1

Du schmeißt hier die unterschiedlichsten Dinge munter in einen Topf. Wer gegen die christliche Religion ist, muß noch lange nicht gegen Christen sein. Und selbst wer gegen Christen ist, muß noch lange nicht Gewalt gegen sie ausüben. Du setzt hier Religionskritiker mit Attentätern gleich. Das ist einfach nur unsachlich.

Ah geh, er hat sich vielleicht nicht hundertprozentig korrekt ausgedrückt, aber mit ein bisschen Menschenverstand kann man eruieren, was er meint: Nämlich den Begriff. Vielleicht kennst du den ja nicht, aber was deine 'Antwort' angeht, ist da ein bisschen wenig Antwort auf die Frage und dafür ein bisschen viel Mutmaßung zur Person des Fragestellers *find*

0
@FeistNerowski

Bitte informiere Dich über den inhaltlichen Unterschied zwischen Atheisten und Attentätern. Fängt zwar beides mit "A" an, ist aber deshalb noch lange nicht dasselbe. Es mag unter Religiösen gesellschaftsfähig sein, beides in einen Topf zu werfen, um Religionskritiker zu diffamieren. Derlei Diffamierung wäre weder die erste noch die einzige. Wer derat unredlich handelt, sollte nicht jammern und sich über Widerspruch wundern.

"Vielleicht kennst du den ja nicht,"

So so. Aber Du kennst den, ja?

Es gibt keine synonymen Begriffe für Gegner von Christen oder Gegner christlicher Religionen. Gäbe es die, hätte ich sie benannt. Da kannst Du ganz beruhigt sein.

1

Was möchtest Du wissen?