Das könnte ein Mensch gewesen sein. Denen begegnet man hier auf der Erde häufig.

...zur Antwort

Nein, du wirst nicht wiedergeboren. Wenn du stirbst verwest dein Gehirn. Damit sind alle gespeicherten Erinnerungen verloren, alle Erfahrungen die aus dir den Menschen gemacht werden der du bist.
Würde irgendwas nach dem Tod übrig bleiben und wieder geboren, dann wäre das nicht du.

...zur Antwort

Die Verheissung Jesu?

Es ist überraschend, liebe Freunde, wenn wir im 2.Petrusbrief Kapitel 1 in den Versen 4 lesen, dass uns Jesus große Vorhersagen gemacht hätte.

2.Petrus 1, 4 Durch sie sind uns die kostbaren und allergrößten Verheißungen geschenkt, damit ihr durch sie Anteil bekommt an der göttlichen Natur, wenn ihr der Vergänglichkeit entflieht, die durch Begierde in der Welt ist.

Weil uns Jesus eigentlich nur eine einzige Vorhersage gemacht hat. Nämlich das das Reich Gottes mit ihm begonnen hätte, es zu uns gekommen wäre, wenn er Dämonen austreiben könne.

Mt 12,28 Wenn ich aber die Dämonen durch den Geist Gottes austreibe, so ist ja das Reich Gottes zu euch gekommen.

Dämonen, welche er durch den Heiligen Geist austreiben würde, so das das Reich Gottes wie ein Samenkorn entstehen würde.

Mk 4,26 Und er sprach: Mit dem Reich Gottes ist es so, wie wenn ein Mensch Samen aufs Land wirft

Wir sollten doch danach trachten, dass es entsteht.

Mt 6,33 Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch das alles zufallen.

Womit sich seine Vorhersagen eigentlich schon wieder erschöpft hätten.

Ein Reich Gottes, von welchem er selbst König wäre:

Joh 18,37 Da sprach Pilatus zu ihm: So bist du dennoch ein König? Jesus antwortete: Du sagst es: Ich bin ein König. Ich bin dazu geboren und in die Welt gekommen, dass ich die Wahrheit bezeuge. Wer aus der Wahrheit ist, der hört meine Stimme.

Letztendlich aber alle mit ihm regieren würden. Eine Möglichkeit, welche ich eigentlich nur in einer Direkten Demokratie erspähe. Was auch durch die Aussage, er würde das Reich Gottes wieder dem Vater übergeben, wenn er alle Macht beseitigt hat, übereinstimmen würde.

1Kor 15,24 Dann kommt die Vollendung, wenn Christus die Herrschaft Gott, dem Vater, übergibt, sobald er jede andere Herrschaft, jede Gewalt und Macht beseitigt hat.

Ein Reich, in welchem seine Mitregenten nicht nur Mitregenten, sondern auch Priester Gottes wären.

Offb 20,6 Selig ist der und heilig, der teilhat an der ersten Auferstehung. Über diese hat der zweite Tod keine Macht; sondern sie werden Priester Gottes und Christi sein und mit ihm regieren tausend Jahre.

So das ich eigentlich von einer Ordensrepublik ausgehe. Templer? Lateinische Ritter? Oder ein anderer Priesterorden?

Das aber ist die Verheißung Jesus. An welcher heute kaum noch jemand wirklich jemand arbeitet.

Oder sehe ich das falsch?

...zur Frage

Das sind nicht mal richtige Vorhersagen. Alles viel zu schwammig.

...zur Antwort

Nein, ein Gott ist dabei nicht hilfreich.
Mit einem Gott als Begründung würden moralische Werte nur zu autoritär vorgeschriebenen Regeln. Zudem ist ein Gott eine schlechte Begründung, denn es stellt sich die Frage ob etwas dadurch richtig wird dass es ein Gott sagt, dann wäre Moral beliebig. Oder Gott sagt es weil es richtig ist, dann müsste man sich die Frage stellen wie dieser Gott zu seinen moralischen Werten kommt.
Die wahre Begründung ist aber eh eine Andere.
Der Mensch als soziale Spezies entwickelt von ganz alleine moralische Normen. Anders könnten Gesellschaften nicht funktionieren. Die Hemmung, Artgenossen zu töten ist ein evolutionärer Vorteil.

...zur Antwort

Die Bibel widerspricht sich an vielen Stellen selbst.
Wie starb Judas? Die vier Evangelien liefern unterschiedliche Antworten.
Wie viele Frauen kamen nach der Kreuzigung zum Grab und wer war schon dort?
Auch da widersprechen sich die Evangelien.
Als Mose die Gebotstafeln zerbrach sagte Gott dass er zwei Neue bekommt mit den selben geboten. Tatsächlich ist es aber eine andere Liste.
Verfolgt Gott die Sünden der Väter an den Nachkommen? Auch dazu gibt es unterschiedliche Antworten in der Bibel.
Man könnte so ewig weiter machen.

...zur Antwort

Vergleicht man die ganzen Religionen und schaut sich mal die Glaubensinhalte unvoreingenommen an, dann stellt man schnell fest dass Religionen nur ein Produkt der Wünsche und Träume der Menschen sind, basierend auf den Vorstellungen ihrer Zeit.
Dass dir das alles komisch vorkommt spricht für deinen Intellekt.

...zur Antwort

Als Kreuzreliquie bezeichnet man ein Stück Holz von dem geglaubt wird dass es von dem Kreuz stammt an das laut der christlichen Mythologie Jesus Christus geschlagen wurde.

...zur Antwort

Das Problem dabei ist, egal von welcher Seite man die Trinitätslehre betrachtet, man stößt auf Widersprüche.
Entweder es sind drei Personen oder nur eine. Beides gleichzeitig geht nicht.
In der Bibel ist an keiner Stelle von Trinität die Rede, dort sind es drei getrennte Personen.

...zur Antwort
Finde ich nicht gut, weil

Ein Staat sollte mit Vernunft geführt werden, nicht religiös.
Theokratien sind nicht die Staaten mit der höchsten Lebensqualität. Das betrifft auch religiöse Menschen, denn Freiheit für Religion kann es nur für alle geben, wenn es auch Freiheit von Religion gibt.

...zur Antwort

Ist gar nicht zu verstehen weil unlogisch. Man stößt einfach immer wieder auf Widersprüche.
In der Bibel betet Jesus zu seinem Gott. Wäre ja auch ziemlich dämlich wenn ein Gott zu sich selbst beten würde, oder?
Außerdem kann Jesus alleine schon deshalb nicht Gott sein, weil er von Menschen getötet werden konnte. Ein Gott kann nicht so einfach getötet werden.

...zur Antwort