Wenn es Gott existiert warum zeigt er sich nicht? Warum unternimmt er nichts? Warum sollte man ihn dienen?

16 Antworten

Die Frage ist falsch formuliert. Er zeigt sich jeden Tag.

Die richtige Frage wäre: Warum nehme ich ihn nicht wahr?

Wenn ein Baum vor Ihnen steht und Sie Ihre Augen schließen, dann sehen Sie den Baum nicht, obwohl er da steht. Es liegt aber nicht am Baum, sondern an Ihnen.

Vielleicht liegt es daran, dass Sie Gott nicht sehen wollen und tausend Gründe dafür suchen, dass es ihn nicht gibt.

Ich gehe von der Prämisse aus, dass ein Gott stirbt, sobald er keine Anhänger mehr hat. Je weniger Anhänger, desto schwächer ist der jeweilige Gott.

Warum sollte er sich also zeigen, oder sich groß kümmern? Es funktioniert doch alles wunderbar. Solange es noch genug Gläubige gibt, gibt es auch keinen Grund besorgt zu sein. Und bis auf einige Selbstmordsekten sind Glaubensgemeinschaften sich selbst erhaltende Konstrukte. Was eigentlich ziemlich erstaunlich ist, da viele ihren Priestern verbieten Kinder zu zeugen... Sollte man nicht sicher stellen, dass möglichst viele neue kleine Gläubige nachkommen?

In diesem Zusammenhang empfehle ich "Einfach Göttlich" von Terry Pratchett. Er kann das weitaus besser erklären, als ich.

Ich denke schon, dass Gott viel mehr unternimmt, als wir merken und uns überhaupt vorstellen können...

Aber:

Die Bibel beschreibt im 1. Buch Mose, dass die ersten Menschen am Anfang im Garten Eden in quasi paradiesischen Zuständen gelebt haben. Sie hatten aber schon die Freiheit, die wir heute auch haben: Mit oder ohne Gott leben zu wollen. Irgendwann haben sie sich dazu entschieden, ihr eigenes Ding zu machen und ohne Gott leben zu wollen (bzw. sie wollten sein wie Gott). Auch wenn das nicht ganz einfach zu verstehen ist und durchaus viele Fragen bleiben, aber alles Negative und Böse wie Tod, Krankheit, Schmerz, Leid usw. war das Ergebnis dieser Entscheidung und gewollten Trennung von Gott.

Trotzdem hat Gott die Menschen nicht verlassen, obwohl das vielleicht verdient gewesen wäre. Er hat einen Rettungsanker ausgeworfen, dass sie Menschen, die an ihn glauben, wieder zu ihm finden können. Dafür ist Jesus Christus am Kreuz gestorben, dass die, die an ihn glauben und um Vergebung ihrer Sünden bitten, erlöst werden und das ewige Leben geschenkt bekommen. Wenn man überlegt, dass das Leben nach dem Tod ewig und für immer dauert, sind vielleicht die negativen Dinge, die wir hier erleben, nicht mehr ganz so schlimm (wenn natürlich noch schlimm genug). Aber auch hier zwingt Gott wieder niemanden: Jeder kann entscheiden, ob er nach dem Tod bei Gott sein möchte oder nicht...

Zur Frage, warum Gott Leid zulässt, finde ich auch die Argumentation des folgenden Artikels sehr interessant: http://www.jesus.ch/lebenshilfe/krankheitsbilder/103989-warum_laesst_gott_das_leid_zu.html

1. Gott zeigt sich schon, allerdings nicht bildlich, sondern wenn man eine ausgeprägte Intuition hat, nimmt man ihn anderweitig (geistig) wahr.

2. Was sollte er unternehmen ? Wofür ? Wogegen ? Alles was geschieht, ist Teil des göttlichen Spiels, des göttlichen Schauspiels und wir haben vergessen, dass wir eine "Rolle" spielen in dem Kreislauf der Inkarnationen. Und dass am Ende IMMER alles gut läuft. Am Ende wird jeder verstehen, dass alles einer höheren Ordnung, einem höheren nutzen gedient hat ☺️

3. Man sollte Gott gar nicht dienen. Wenn man begreift, dass Gott wirklich diese unendliche, liebevolle Urkraft allen Seins ist, ein Teil von jedem von uns und ein Teil der Natur, ja wirklich alles, dann muss man Gott nicht "dienen", sondern man fängt von ganz alleine an, pure Liebe und Dankbarkeit zu empfinden. Und somit heben sich die Schwingungen enorm an und das beeinflusst das Kollektivbewusstsein. Die Welt. 🌎♥️

Er "zeigt" sich vielen und er "unternimmt" vieles. So viele Menschen, verändern durch ihre Begegnung mit Gott ihr Leben radikal.

https://www.youtube.com/watch?v=_sLUF_Wy_5w

https://www.youtube.com/watch?v=8CMj4X_e1wM

https://www.youtube.com/watch?v=gmPXJLdomBw

https://www.youtube.com/watch?v=c0p7zVdLR8U

Weshalb soll man Gott dienen? Weil Jesus bereit war, für die Sünden der Menschen, die ihn als Retter und Erlöser annehmen, am Kreuz zu sterben.

Weil mich das wichtigste Gebot von Jesus "Liebe deinen Nächsten wie dich selbst" begeistert und mich in seine Nachfolge gebracht hat.

Was möchtest Du wissen?