Liebes Gute Frage Team, Liebe ist für mich eine Chemische Erfahrung.

Diese blüht wie eine Blume auf, überdauerte aber nicht ewig. Ab einem gewissen Zeitpunkt, halten die Blätter bei nicht richtiger Pflege nicht lange.

...zur Antwort
Christentum ist besser :)

Die Freiheit einer Person ädern dort, wo diese der anderen die Möglichkeit zum essen von allen Lebensmitteln vorenthalten habe.

Ich würde mich zu keinem Glauben bekennen, noch angehören wollen, wenn dieser mir im Wege stehen würde beim Selbstständigen denken.

...zur Antwort

Ich würde keinem Mädchen etwas verbieten, die kann verschicken was sie Glücklich machen würde. Es betrifft aber ausschließlich Sie, ob mich deren Entscheidung Glücklich macht, steht auf einem anderen Blatt geschrieben

...zur Antwort

MacBook Pro aber du solltest eines mit einer großen Festplatte nehmen.

...zur Antwort

Was könnte ich tun denn überhaupt tun, sollte sie jemanden treffen.

Da es möglich ist sich auf der Straße oder während der Fahrt mit denn öffentlichen Verkehrsmitteln sich zu begegnen, würde ich es akzeptieren.

Dass sich zwei Personen unterschiedlichen Geschlechter treffen oder begegneten, gehört zu deren Entscheidungen die ich nicht vermeiden kann.

...zur Antwort

Bei einer so hohen Betrag, wäre ich etwas nachdenklich.

Ungünstig wäre es doch, wenn es sich um eine Geldübergabe der Polizei handelt und dir Probleme einfängst.

https://www.youtube.com/watch?v=TpqrY32aKj4

Andere Möglichkeiten wäre, es handelt sich um Geldmittel welche von z.B. einen Sender bereitstellen würde.

https://www.youtube.com/watch?v=u4J1cQBEkJ0

Es könnte auch Falschgeld sein.

Bei unsichere Entscheidung mehrere Möglichkeiten entweder Finger weg, oder Polizei anrufen. Natürlich besteht auch die Möglichkeit der Aneignung mit Risiken

...zur Antwort

Ist es ethisch richtig, einem Menschen zu viel zu verkaufen?

Situationsbeschreibung:

Ich arbeite in einem kleinen Buchladen mit Zeitschrift, der an ein soziales Pflegegebäude angebunden ist. Dort bin ich Verkäufer*in. Es kommen sowohl Angestellte wie auch Besucher*innen und Patient*innen. An diesem Tag kam ein*e Kund*in, die sich im Gebäude zur Pflege aufhielt, und stapelte eine sehr große Menge an Magazinen und Büchern an meiner Kasse, die zum Kauf bestimmt waren. Ich dachte zunächst: Wow, gutes Geschäft. Aber ist das nicht ein bisschen viel? Ich schätzte den Betrag für den Stapel von vor allem Zeitschriften auf über 100,- Euro und den Umfang des zu Lesenden für etwa min. 2 Wochen täglich á 8 Std. ausreichend - Es war verhältnismäßig viel.

Nun zur Person: Der Eindruck, den die Person auf mich machte, war in erster Linie ein gewöhnlicher, aber die Art sich mit mir zu Unterhalten, in Kombination mit dem körperlichen Pfelgezustand und dem Stapel der thematisch unzusammenhängend zusammengestellten Zeitschriften und Bücher, gepaart mit dem etwas entsetzten Kommenter auf mine Nennung des Gesamtbetrages von knapp unter 200,- Euro: "Oh, soviel, damit habe ich nicht..." (gerechnet) entfachte in mir Sorge. Aber, ich behandelte die Person wie jede*n andere*n Kund*in auch: Ich ging davon aus, dass sie weiß, was sie tut und ich unterstellte ihr kompetentes Kaufverhalten. Also rechnete ich die Ware ab, packte die Sachen ordentlich ein und die Person ging.

Im Nachhinein stelle ich mir allerdings dringend die Frage: War das ethisch korrek? Wenn ich doch sehe und auf Grund meiner professionell umfassenden Menschenkenntnis, auch aus anderen Fachgebieten, einschätzen kann, dass innerhalb der Situation etwas nicht stimmt und dass sich die Person womöglich finanziell übernimmt, ist es dann nicht angebracht zu intervenieren? Als Verkäuferin sage ich: Nein, der Kapitalismus fordert finanzielle Kompetenz. Als Mensch sage ich: Ja. Nur wie? Ich kann kaum sagen: "Wollen sie das alles kaufen? Meinen Sie nicht, das wird ein bisschen viel." Das geht ja nicht.

Also, hiermit frage ich Euch, liebe Comunity. Wie kann man klug und menschlich in unserer Zeit handeln? Wie hätte ich handeln sollen, ohne dem reinen Geschäft auf den Leim zu gehen?

...zur Frage

https://www.youtube.com/watch?v=fNH7bdWtrYU

  • Wäre es denn ethisch richtig, die gelieferte Wahren nicht zu bezahlen?
  • Du kaufst z.B. die Wahren an und stehst dem Lieferanten gegenüber nach BGB innerhalb des Schuldrecht innerhalb ethischer und Moralischer Situation gegenüber als Käufer.
  • Würdest du die Wahren nicht verkaufen, obwohl du die Möglichkeit bekommen würdest, so kauft sich der Kunde diese in einem anderen Laden.
  • So oder so, würde der Kunde die Selbe Summe ausgeben, dagegen kannst du nichts tun.
  • Moralisch und Ethisch kannst du nur dann eine Kauf ablehnen, wenn es sich um ein Kind handelt.
  • Ab einem bestimmten Geldbetrag, darfst du Ohne Einverständnis der Eltern keinen Verkauf tätigen.

https://www.youtube.com/watch?v=2_AaAZonN6E

Ein gutes Beispiel ist dieses Video zum Thema Schwarzfahrer. Hier geht es um denn Rechtlichen Vorteil der Person selbst.

Der andere Punkt wäre, diese Person kauft für mehr als eine Person ein und bringt es zu unterschiedlichen Personen.

...zur Antwort
Nein

Es ist eine Frage der persönlichen Wahrnehmung, nicht der Handlung der Betroffenen Person.

Überall innerhalb unseres Umfeldes findest du Herzen, jedoch steht ein herz im Laden oder im Handy nicht in Zusammenhang mit der Person, welche später diesen erhalten würde.

Ein Dessinier oder Versender beziehungsweise Überbringer einer Nettigkeit, kann und darf nicht wegen deiner eigenen Wahrnehmung verantwortlich gemacht werden.

Ein Beispiel: Ein Person verkauft oder schenkt dir auf der Straße ein herz, weil es gerade die Aktion seines Arbeitgeber ist. Je nachdem wer dieses Pressend erhält, bestimmt von seiner Wahrnehmung um wenn es dabei handelt.

Die selbe Regelung gilt auch für den Empfang von auf dem Handy befindenden Symbol. Mit der Person die etwas verschickt, hat es absolut nichts zutun.

...zur Antwort

Willst du wirklich dass so ein Vorfall bei der Polizei Aktenkundig ist und dir vielleicht deine Zukunft versaut.

Es gibt nämlich auch ein Leben danach und wenn du deine Zeit nicht damit verbringen willst, unnötig etwas nachzuweisen.

Dann würde ich einfach es darauf beruhen lassen.

Nicht jede Situation sollte bei der Polizei gemeldet werden, weil die es aufschreiben aber eine Woche später kommt ein Brief: mit dem Hinweis Verfahren eingestellt.

Es lohnt sich wenn du etwas davon dir selbst versprichst oder es bei z.B. einer Versicherung so wie beim Praktikum für dich als Entschuldigung beziehungsweise Entlastung dient. Aber sich selbst zu belasten ist do unüblich

...zur Antwort
Ne, das ist moralisch völlig inordnung

Müsst nichts dagegensprächen, ganz besonders wenn ein Mädchen mehrere Jungs lieben würde und mit beiden gerne einen gemeinsamen Weg einschlagen wollte.

So könnte die selbe Person sowohl Berufstätig sein, als auch Mutter zweit Kinder.

...zur Antwort

Es gibt eine Technik zum massieren des Intimbereichs um so für entsprechende Entspannung zu sorgen.

Natürlich kannst du Massageöl und Gleitmittel verwenden.

Meine letzte Freundin habe die Massage gemocht

...zur Antwort

Eine richtige Selbstständigkeit gibt es nicht.

Denn wir sind immer irgendwo von irgend welchen Dingen oder Personen abhängig.

...zur Antwort

https://www.youtube.com/watch?v=IviEojhaQ4A

Installiere dir diese App.

https://www.youtube.com/watch?v=NfS2-xVlyng

Es gibt mittlerweile die Möglichkeit auch mit deinem Handy kostenlos zu telefonieren.

Einiges bleibt dir erhalten, nur deine Simkarte funktioniert nicht.

...zur Antwort