Die Frage geht schonmal von völlig falschen Voraussetzungen aus. Die Ministerien mögen bei der Formulierung der Gesetzesentwürfe eine Rolle spielen. Aber verabschiedet werden ALLE Gesetze vom Bundestag, bzw. bei Länderzuständigkeit von den Landtagen. Dann gehen sie zum Bundesrat, und dann werden sie rechtlich gültig mit der Unterschrift des Bundespräsident, der die Unterschrift aber nicht verweigern darf, höchstens bei Zweifeln an der Rechtmässigkeit verzögerung und vom VerfGericht prüfen lassen.

Jede Veränderung ist ein neues Abstimmungsverfahren im Parlament.

...zur Antwort

Ich kann jetzt nicht mit Szenekenntnissen dienen aber meine Vermutung:

in 2-3 Monaten ist alles wieder offen und möglich.

Dann wird es einen Riesennachholbedarf an Feiern, Reisen, Essengehen und anderen Vergnügungen geben. Ich würde im 2ten Halbjahr mal damit rechnen, dass alles ausgebucht ist und du dich vor Aufträgen nicht retten kannst.

Auch Hochzeiten sind verschoben worden (zumindest die Feiern), da könne ich mir denken dass auch bei Jungesellinnenabschieden Nachfrage besteht.

...zur Antwort

besser als auf irgendwelche Verschwörungexperten solltes du mal die wissenschaftlichen Erkenntnisse studieren.

Früher hatte man Impfstoffe mit Lebenviren und einem durchaus nicht vernachlässigbaren Restrisiko. Trotzdem konnte die Menscheheit so Pocken und viele andere Infektionskrankheiten ausrotten und die Lebenserwartung erheblich steigern.

Die neuen mRNA Impfstoffe sind wohl ein Fortschritt der Wissenschaft, nur vergleichbar mit der Einführung der Antibiotika.

Die Menschen können leider Risiken nicht einschätzen und haben nicht Angst vor dem Gefärhlichen, sondern vor den was es in die Fernsehnachrichten schafft.

Heute würde man schreiben 85.000 Corona Tote, und 10 Trombosen nach Astra Zenika. (sind es überhaupt 10 ?) ....

Neulich hat es sogar ein Todesfall in einem Impfzentrum in die Schlagzeilen gebracht. Ein 90 Jähriger ist dort gestorben. Im Text hiess es dann: VOR der Impfung !

...zur Antwort

ich befürchte nein ..

was einmal eingeführt ist, schafft man so schnell nicht mehr ab.

Man wird sich dran gewöhnen, so wie an Ausgangssperren ab 22h, an Vermögensteuer ab 2 Mio ...

alles betrifft die Mehrheit ja nicht. ... dann wird es Schritt für Schritt verschärft und betrifft immer mehr, aber dann ist es zu spät. So werden unsere Freiheiten immer geringer, und keiner wird sich gross drüber aufregen.

Ich hoffe ich bin da zu pessimistisch, aber kann mir den nächsten Lockdown schon vorstellen: unser Co2 Budget 2023, im Oktober aufgebraucht. Dann muss man eben Tempo 80 vorübergehend machen, oder darf das Auto nur noch "aus triftigem Grund" bewegen. ....

...zur Antwort

Warum hat der dir denn Geld überwiesen ?

Ds muss sich ja irgendwie nachvollziehen lassen !

War es sein hartverdientes Geld, oder kam es von den Eltern ?

Schenkungen können immer auf die Erbschaft angerechnet werden, aber das hängt von vielen Faktoren ab. Wann war die Schenkung, gab es Gründe, Willenserklärungen wer warum was bekommen hat. ich würde in jedem Fall zum Anwalt gehen: gemeinsam und als Beratung, das kommt billiger als ein Streit vor Gericht.

Aber sorry für die Bemerkung: wie kann man ohne schriftliche Vereinbarung sowas machen ????? ...

...zur Antwort
Ist besorgniserregend und Neu.

ich kann es aber nicht beurteilen wie verbreitet das ist.

10.000 Idioten sind schlimm, machen Schlagzeilen und besorgniserregende Fernsehbilder. Aber die anderen 25 Mio Jugendliche und junge Erwachsene haben vielleicht Respekt und keine Absicht ausser mal zu schnell fahren oder falsch zu parken, gegen Gesetze zu verstossen. Es sind übrigens auch ältere, die Rettungskräfte behindern und beleidigen.

Ich kenne das aber eher nur aus Press und Fernsehen. Nicht aus eigenen Erlebnissen.

Habe aber Polizisten kennengelernt, die aus ihrem Beruf erzählt haben. Die müssen in Situationen rein und sich mit Leuten rumschlagen, denen ich nicht mal tagsüber begegnen wollte. Das hat es aber auch schon immer gegeben. Vor Polizeibeamten haben ich höchsten Respekt !

Früher waren das aber eher nur linke Demonstranten, 68ger Startbahn West ... heute sind es sicher mehr und ganz verschiedene Millieus in Grossstädten, in denen die Polizei grössere Schwierigkeiten hat.

...zur Antwort
Kein unterschied zu jetzt

Kein grosser Unterschied ... Ich glaube nicht, dass deshalb viele bisherige Nicht-Konsumenten anfangen damit. Höchstens in der Schmerztherapie, wo sich Ärzte und Krankenkassen heute schwer tuen bevor sie Cannbis Präparate verschreiben, wenn das aber nur eine Empfehlung wäre, würden es sicher Patienten ausproblieren die heute andere Schmerzmittel nehmen.

Die Konsumenten würden so sichereren Stoff bekommen, und entkriminalisiert. Die Dealer würden arbeitslos ... Die Polizei könnet sich auch mit sinnvollerem beschäftigen.

...zur Antwort

erste Antwort: Weil es immer Idioten und kranke Menschen gibt egal ob in einem liberalen, freien Land oder einem autokratisch geführten Land.

zweite Antwort: mit einer Axt oder einem Küchenmessen kann man zwar auch Menschen umbringen, aber Amokläufe sind nur möglich, wenn Schusswaffen legal oder leicht zu beschaffen sind für jedermann.

...zur Antwort

Blödsinn ! Im Gegenteil werden wir die Arbeitszeit immer weiter verkürzen, eine Grün Rote Regierung wird vielleicht sogar das bedingungslose Grundeinkommen einführen wollen.

Aber wer Karriere machen will, für den waren 50 oder 60 Stunden reale Arbeit schon immer Alltag. Ob Manager oder Chefarzt, die Spitzengehälter gabs schon immer auch nur für Spitzenleistung.

...zur Antwort
Die Frage kommt öfter und ich kann mich immer Streiten 
mit Anhängern beider Seiten. Weil ich beide verstehe 
und beide heftig kritisiere. Den Wunsch nach einem 
eigenen souveränen Staat, den auch die Nachbarn 
anerkennen, stehe ich Israel wie Palästina uneingeschränkt zu !

Die Palästinenser sind aber keine armen Opfer .. die Hammas 
ist eine Extremistenorganisation. Und auf Raketenangriffe 
ist jede Verteidigung gerechtfertigt.

Aber ich kritisiere aber auch die israelische Regierung.. 
die Siedlungpolitik verstösst gegen Völkerrecht, provoziert 
und die Räumungsklagen gegen israelische Araber zeigt dass 
sie es mit Rechtsstaatlichkeit und Demokratie nicht ernst 
meinen wenn es um Nicht-Juden geht. Man stelle sich 
vor Deutschland würde Türkisch-Stämmige Bürger so 
diskriminieren oder Amerika Schwarze !! 
...zur Antwort

ich habe ca 350 Euro bezahlt. Ohne Gleitsicht.

gabs leider nicht im Sonderangebot, sondern nur beim Optiker.

Hält dafür aber schon Jahre und ist die perfekte Lösung.

Mit Kontaktlinsen hatte ich es auch mal versucht, aber da braucht man lange Eingewöhnungszeiten. Nur mal Eintageslinsen für den Urlaub war ein Flopp.

...zur Antwort

Jerusalem war schon öfters umzingelt, zerstört und wieder Aufgebaut.

Die sogenannte Klagemauer ist das einzige was vom ursprünglichen Tempel übrig geblieben ist.

Das Osttor am Tempelberg, das goldene Tor ist seit Jahrhunderten zugemauert, und die Juden glauben dass wenn es wieder geöffnet wird, dann ist der Jüngste Tag gekommen. Darum sind die Gräber an der Ostseite der Stadt teurer als Grundstücke in der Münchener Innenstadt. Reiche Juden sichern sich da eine Grabstätte, um als erster dabeizusein am jüngsten Tag.

Aber es gibt auch Leute die glauben, im Corona Impfstoff sind Microsoft Chips, oder Joe Biden ist ein Reptiloid ... oder Putin ist ein waschechter Demokrat. Jeder kann glauben was er will.

...zur Antwort

Ich bin da immer zwischen den Stühlen..

Die Palästinenser sind keine Opfer .. die Hammas ist eine Extremistenorganisation. Und auf Raketenangriffe ist jede Verteidigung gerechtfertigt.

Aber ich kritisiere auch die israelische Regierung.. die Siedlungpolitik verstösst gegen Völkerrecht, provoziert und die Räumungsklagen gegen israelische Araber zeigt dass sie es mit Rechtsstaatlichkeit und Demokratie nicht ernst meinen wenn es um Nicht-Juden geht.

...zur Antwort

da muss man die Zahlen betrachten:

wie haben 21.000.000 Rentner, wenn von den 80.000 an Corona Verstorbenen die meisten im Rentenalter waren oder kurz vor der Rente, sind das also 0,4%

0,4% ist nicht viel, aber es dürfte noch weniger in der Auswirkung sein, da die Hälfte der Verstorbenen in Pflegeheimen war, also in der allerletzten Lebensphase, viele davon mit einer Rest-Lebenserwartung unter einem Jahr. Darum gibt es ja auch kaum oder gar keine Übersterblichkeit. Somit dürfte das für die Rentenversicherung kaum ins Gewicht fallen.

...zur Antwort
Nein, weil...

Die überwiegende Zahl der Kriege wurde nicht trotz sondern wegen Religion geführt.

Zumindest in den letzten 1000 Jahren, Kreuzzüge, 30 Jähriger Krieg, oder die Eroberungen um die Religion zu verbreiten, Christen in Südamerika, Afrika, Muslime in Europa.

In der Frühzeit, als es noch kein Christentum und keinen Islam gab, da reichte es als Grund, dass der Stärkere seine Macht vergrössern wollte, Alexander, das röm Reich, Äqypten, usw. Seit es die Religionen hab, wurde diese zumindest als Grund vorgeschoben.

Die asiatischen Länder mit Buddhismu und Hinduismus waren übrigens auch nicht so friedlich ...

...zur Antwort

Wie es Saunatom schon geschrieben hat, es gibt kein Mindestalter.

Ich habe es schon öfters erlebt dass auch Kleinkinder mit dabei waren. Die machten dann keinen ganzen Saunagang mit, wollten aber auch mal reingucken, wo Mama und Papa da immer verschwinden

Bei grösseren Kindern (Schulalter) muss man aufpassen dass die sich nicht überschätzen und zeigen wollen, dass sie es auch ganz oben aushalten. Aber es gibt da gar keine no gos .. wie es beliebt !

Eingefleischte Saunagängerinnen gehen auch im 8ten Monat in die Sauna .. solange man sich wohlfühlt ist das Entspannung pur und für Mutter und Kind unbedenklich.

...zur Antwort
Für die ganze Atmosphäre

Eine private Sauna zuhause wäre totlangweilig.

Ich gehe (ging .. hoffe bald dürfen die Saunen wieder öffnen ..) ... auch selten in die Kabinen die als "Schweigesauna" oder "Meditationssauna" deklariert sind.

Statt dessen: Aufgüsse, Aufgussrituale mit Getränken und Unterhaltung. Ja, das ist Treffpunkt und Geselligkeit. So wie es vom Ursprung in Finnland auch war. Das ist eine deutsche Besonderheit, dass viele es nur mögen, wenn kein Wort gesprochen wird ...

...zur Antwort

man hätte, wie bei der spanischen Grippe, gewisse Einschränkungen gemacht, die auch damals genützt haben: Absagen grosser Veranstaltungen, Kontakte einschränken, Masken. Aber nur eine gewisse Zeit, solange die Infektionszahlen hoch gewesen sind. Dann wäre eine 2te und 3ten Welle gekommen, es wären 2x bis 10x so viele gestorben, und dann wäre es auch vorbei gewesen.

Zur spanischen Grippe sind 4% der Weltbevölkerung gestorben, in den westlichen Ländern waren es nur 0,1 (Deutschland) bis 0,2 %, also 200-400x weniger.

Wenn jetzt jemand sagt: man hätte auch wie China, Australien rechtzeitig alles dicht machen können ... hätte Fahrradkette. Das hat funktioniert in einem Inselstaat mit wenigen Einwohnern, und in einem autoritären Staat in den man einfach so ganze Regionen abschotten konnte.

Aber ohne Impfstoffe hätten diese Länder ein anderes Problem: sie müsste sich auf ewig isolieren, während der Rest der Welt längst die Herdenimmunität erreicht hätte.

...zur Antwort
Finde ich blöd

Die Impfgegner werden auch diesen Winter noch erkranken.

Ich wäre aber strikt dagegen, wenn andere Menschen deshalb noch Einschränkungen in Kauf nehmen müssten. Drosten sagt: wenn keine Einschränkungen mehr gelten, wird das Virus immer noch da sein und alle ohne Immunität werden irgendwann mit dem Virus in Berühung kommen.

Wenn man von einer Letalität von nur 0,5% ausgeht, und sich 20% nicht impfen lassen, dann sterben eben in den nächsten Jahren von 0,5% von 16 Mio = nochmal 80.000 ... ok, wahrscheinlich sind es eher jüngere und viele sind auch schon ohne es zu wissen, erkrankt gewesen. Dann sind vielleicht 0,1% von 10 Mio = 10.000 zusätzliche Opfer zu erwarten, also weniger als die Grippe in 2 Jahren. Kann jeder selber entscheiden. Rauchen ist tötlicher. Nur ich möchte nicht zu den 10.000 gehören ...

...zur Antwort