Wie kann man sich das Universum und die Gravitation vorstellen?

 - (Physik, Sonne, Astronomie)

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo iQDetective,

das mit dem "Gummituch", das ist ein Modell, das einem helfen soll, sich das mit der Gravitation zu veranschaulichen. Aber wie eben bei jedem Modell sind da Vereinfachungen drin. In diesem Falle: Es ist ein 2-dimensionales Modell des Universums. Das bedeutet, dass wir in diesem Modell so tun, als würden wir in "Flachland" leben, also in einem Universum, das nur 2 Dimensionen hat. In so einem Universum gäbe es nur Länge und Breite, unter "Höhe" oder "darüber" oder "darunter" könnten sich die Bewohner nichts vorstellen, so wenig wie Du unter der Raumrichtung Gnorpf, die senkrecht zu den drei unsrigen steht.

Wenn Du das Gummituch wirklich als 3-dimensionales Modell hernehmen willst, wird es unanschaulicher: Dann brauchst Du ein Gitter, ein Raumgitter, dessen Kästchen durch die darin liegenden Massen verzerrt werden, die Gitterlinien liegen dort dann sehr viel enger beieinander. Das ist dann aber wieder schwer zu malen - weshalb ich mir das eben spare. Aber vielleicht ist ja in etwa klar, was ich meine?

In einem dreidimensionalen Gitter wäre wieder intuitiv klar, wie Deine rosa Massen liegen würden... und auch, was sie mit dem Gitter machen würden: Sie würden es lokal eben auch verzerren. Und auch überlagern können sich verzerrte Gitterbereiche.

Im 2-dimensionalen Modell zählt übrigens nur der Abstand zu den Himmelskörpern. Du wählst die darzustellende Ebene passend und trägst die zweite Masse gemäß ihres Abstandes ein. Für Störmassen, die nicht in dieser Ebene liegen, ist das Modell eigentlich nicht gemacht. Im Prinzip könnte man sie veranschaulichen, indem man einen entsprechend leichteren Probekörper an den Lotpunkt setzt... aber das ist ungebräuchlich, weil das Modell halt mit derartigen Dingen einfach überfordert ist.

Grüße

Mal wieder - gut gesagt.

1

Vor allem erklärt das Gummituch-Modell auch nur die Krümmung der 4-dimensionalen Raum-Zeit und nicht die Gravitation selber. Ansonsten würde man Gravitation mittels Gravitation erklären, denn dass der Ball in dem Gummituch einsackt, liegt ja ebenfalls an Gravitation.

1

Die Antwort - oder Nicht-Antwort - liegt in unserem Verständnis von der Welt. Wir haben uns entwickelt, in einem maximal dreidimensionalen Raum zu überleben. Wir "begreifen" auch nur Größenordnungen, die für uns greifbar sind. Manche nennen das den "Mesokosmos".

Für alles, was darüber oder darunter hinaus geht haben wir zwei Beschreibungsmodelle: die Mathematik (diese Sprache spricht aber nicht jeder gleich gut) und "Gleichnisse". Das gespannte Laken ist so ein Gleichnis. Wir können das nicht auf einen höherdimensionalen Raum übertragen ohne das Verständnis zu verlieren. S. auch die Antwort von uteausmuenchen.

Also gräme dich nicht. Entweder du lernst die Sprache, in der das Buch der Welt geschrieben ist (Der Titel heißt "Physik" und die Sprache ist die Mathematik) oder du nimmst es hin - oder du ersinnst ein neues Weltmodell. Aber Achtung! Das sollte im Einklang mit dem stehen, was wir beobachten. Also "Die Erde ist flach" passt nicht in das Weltmodell, das sich bisher als recht brauchbar erwiesen hat..

Nein, so kann man das nicht sagen.

Aber wenn man sich das Universum so vorstellt dürfte es kein Oben oder Unten geben, alles wäre auf einer Ebene.

So stellt man sich nicht das Universum, sondern Gravitation vor - vereinfacht gesagt.

Wenn die Erde auf der Gravitationsebene ist, müssten die pinken Planeten doch erst auf die Ebene (grün) herunterfallen, damit diese Vorstellung Sinn ergibt.

Die pinken Planeten müssten erstmal eine negative Masse haben, um das von dir eingezeichnete Szenarium zu erreichen - das ist aber nach unserem Stand der Technik unmöglich.

Und dann würde da auch Hügel entstehen. Heißt, sie würden nicht drüber schweben, sondern würde das Tuch so weit nach oben wölben, sodass es wieder die von dir eingezeichneten Punkte berührt.

Sollte diese Eben nicht existieren, wie soll man sich dann schwarze Löcher vorstellen?

Naja, Gravitation ist ja kein Tuch. Das macht man nur zur Veranschaulichung. Eigentlich ist Gravitation ein Raum.

Und schwarze Löcher würden dann nun einmal an einem sehr sehr sehr tiefen Punkt im Tuch liegen. Sie würden das Tuch ebenso nach unten wölben, aber nun einmal sehr tief. Schwarze Löcher sind aber noch nicht bewiesen, weshalb man nur von einer sogannten Singularität ausgehen kann. Dabei weiß man aber nicht, ob diese Singularität im unendlichen liegt, oder einfach nur sehr tief ist (bildlich gesprochen)

Lebt das Universum?

Lebt das Universum? Wie unsere Erde die die Natur bzw das Wetter etc selber steuert? Steuert das Universum auch Planeten Gravitation Materie?

...zur Frage

Warum bewegt sich das Universum auseinander?

Wie ich das verstanden wird davon ausgegangen dass sich das Universum seit dem urknall immer weiter "ausbreitet". Aber wenn das unversum an diesem einen Punkt zentriert war und die komplette Masse an diesem Punkt war müsste die Gravitation die von diesem Punkt ausgegangen ist wahnwitzig nahezu unendlich(ich weiß mit diesem Begriff ist vorsichtig umzugehen)groß gewesen sein. Warum hat sich dann die komplette Masse des Universums nicht direkt nach dem urknall wieder vereinigt und etwas wie ein riesenschwarzesloch ist entstanden? Oder ist Masse erst nach Entstehung von Raum und Zeit nach und nach entstanden? Ich hoffe die Frage ist verständlich gestellt ich weiß sie ist sehr schwammig formuliert.

...zur Frage

Flat Earth- warum sollte die Regierung behaupten die Erde sei eine Kugel?

Hallo, es gibt ja Menschen, die glauben die Erde sei eine Scheibe (ich gehöre nicht dazu) und, dass das von der Regierung/ FBI oder wem auch immer verschwiegen wird und, dass alle Bilder aus dem Universum, in denen man erkennt, dass die Erde eine Kugel ist, gefälscht sind. Aber aus welchem Grund sollte man das machen? Was soll das denn für Vorteile haben die Menschheit glauben zu lassen, die Erde sei eine Kugel?

...zur Frage

Wie ist die Gravitation auf einem Würfel?

Mal angenommen die Erde wäre keine Kugel mit einem Durchmesser von 12.756,32 Kilometer, sondern ein Würfel mit einer Kantenlänge von 12.756,32 Kilometer.

Wir würde man dann als Mensch darauf die Gravitation erfahren?

Ich würde mal annehmen in der Mitte einer Seitenfläche in etwa normal, aber wie verändert sich die Gravitation wenn man Richtung Seitenkante geht? Nimmt die Gravitation dort zu oder ab? Vor allem, wo ist dort überhaupt 'unten'? Man steht auf der Seitenkante dann ja wie auf einem Berg mit einer Bergspitze von 90 Grad.

'Unten' ist also vermutlich der Mittelpunkt des Würfels genau wie bei einer Kugel, weil dort ist auch der Massenschwerpunkt? Allerdings habe ich damit ein kleines Verständnisproblem. Wenn die Mitte unten ist, ab wo beginnt dann die Veränderung der Wahrnehmung, dass man nach oben also Richtung der Seitenkante geht?

Weil rein technisch gesehen gibt es diese Anhöhung auf einem Würfel doch nicht, jede Seitenfläche ist doch absolut flach!

...zur Frage

Wie kann aus dem Nichts Leben entstehen?

Wie konnte aus dem nichts der Urknall entstehen?
War es vielleicht doch Gott? Es muss doch alles gewollt sein?

...zur Frage

Zeit ist von Gravitation abhängig aber was ist im Universum (Schwerelosigkeit)?

An die Physiker unter euch:

Zeit ist relativ also sie ist nicht universell gleich?! Zeit ist ebenfalls abhängig von der Geschwindigkeit und der Gravitation?

D.h wenn man sich schneller bewegt vergeht die Zeit für einen selber langsamer als z.B. auf der Erde, und wenn man z.B. an einem Schwarzen Loch vorbeifliegt, das viel mehr Masse und Anziehungskraft also Gravitation hat, vergeht die Zeit ebenfalls noch viel langsamer für einen selber als auf der Erde?

Hoffe das stimmt soweit, denn dann hab ich zwei Fragen zur Zeit.

  1. Zeit ist zwar relativ, also sie vergeht irgendwie langsamer als wenn man woanders ist, aber es ist doch trotzdem so dass wir JETZT grade im ganzen Universum quasi in der Gegenwart sind und Zeit vergeht.

    In einer Sekunde ist überall im Universum doch 1 Sekunde vergangen?
    Wenn nicht würden manche Planeten doch gleichzeitig in der Zukunft sein während wir in der Gegenwart sind? Das ist so ein Brainfuck :(

  2. Zeit ist abhängig von Gravitation. Mehr Gravitation = Zeit vergeht langsamer? Aber im Universum ohne Atmosphäre ist man doch schwerelos, also hat man keine Gravitation, wie vergeht die Zeit da?

Vielleicht ist es ja ganz simpel, ich hoffe ihr könnt mit den Fragen was anfangen 😅

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?