Wie im Himmel, so auf Erden? Was ist gemeint?

8 Antworten

Naja,Himmel und Erde lassen sich ja nicht trennen. Wo beginnt den der Himmel? Dort wo die Erde aufhört? Ich denke man assoziiert den vollständigen Friede und die reinste Perfektion. Also bittet man darum, dass dieser himmlische Zustand auch auf Erden eintritt. Natürlich ist es total Schwachsinnig um etwas zu bitten, was man als Mensch nur selber erlangen kann, doch ich denke, diese Bitte steht hierhinter.

Diese Formulierung stammt aus dem Weltverständnis dieser Zeit mit einem "real verstandenen" Jenseits und Diesseits. "Himmel" steht für die jenseitige Sphäre, Erden für die diesseitige. Dieses Verständnis findet sich bei gläubigen Christen immer noch und kommt so auch noch im Katechismus vor. Es besagt, dass sich die Allmacht Gottes auf beide Sphären erstreckt.

"Im Himmel" steht nicht für das "Jenseits"; man muss auch nicht sterben, um "in den Himmel" zu kommen. Der " Himmel" ist kein Ort, sondern ein besonderer, eben ein himmlische Bewusstseinszustand, den man erlangt, wenn man die "2. Geburt", die "durch den Geist" erfahren hat. Diese "2. Geburt" ist das gemeinsame Ziel aller bedeutenden Religionen. Wenn die Menschheit in ihrer Gesamtheit diese erfahren hat, kann sich das "Reich Gottes" auch auf Erden manifestieren.

Immer wieder gab und gibt es besondere Menschen, die diese "2. Geburt bereits erfahren haben, sie kommen mit diesem besonderen Bewusstsein zur Welt.

Vor 40 Jahren nun wurde eine Technik entwickelt, diese "2. Geburt", so man sie erfahren hat auch an andere weiter zu geben, ähnlich einer Kerze, die andere Kerzen anzünden kann. Das heißt, die Menschheit ist auf dem besten Weg, diesen Wunsch, der im "Vater Unser" ausgesprochen wird, erfüllt zu bekommen.

0
@gottesanbeterin

Wie um alles in der Welt kommst du auf solche Dinge? Was soll die "2.Geburt" sein? Und was für eine Technik soll das sein, die deine "2.Geburt" weiter geben kann?

0
@garwain

Vor 40 Jahren nun wurde eine Technik entwickelt, diese "2. Geburt", so man sie erfahren hat auch an andere weiter zu geben<

...man kann sie zwar erfahren aber nicht weiter geben - Gnade unterliegt keiner Technik ;)

0
@gottesanbeterin

@Gottesanbeterin

Die zitierten und besprochenen Ferse sind aus dem "Vater unser", ursprüngliche einem jüdischen Gebet, dann "das Gebet Jesu" nach christlichem Verständnis und nicht einem esoterischen Brevier. Mag ja sein, dass Du Dir unter Himmel das so vorstellst. Das kannst Du auch gerne. Nur werden hier Fragen von Fragestellern beantwortet, und wenn Zeilen eindeutig aus dem "Vater unser" sind, kannst Du Dich dadrauf einlassen oder Deinen esoterischen Krimskrams in der Schublade lassen. Deine Missioniererei ist nervig.

0
@gottesanbeterin

@Gottesanbeterin

Na toll !!

Es lebe die Einheitsweltreligion .....der direkte Weg ins verderben des Antichristen

Solche Verkündigungen stehen **nirgends ** im Christlichen Evangelium ...

0
@waldfrosch

das ist wie weihnachtsmann gegen Osterhase - und ich liebe es

0
@pRiot

Was wundert Dich das? Schau Dir die Grabenkämpfe der Linken an oder zu meiner "Jugendzeit" die Zersplitterungen der Maoisten. Fanatische Ideologiebesessenheit und unbeugsame Rechthaberei sind immer zusammen, egal ob es religiöse oder antireligiöse Rechthaberei ist, egal mit welcher Ideologie die Welt beglückt werden soll. Geh auf die Internetseite der Salafisten, da kommt 'Dir das K.otzen! So ist der Mensch und ich zweifle, ob liberale, humanistische Aufklärung überhaupt eine Chance hat - aber es gibt keine Alternative dazu.

0
@berkersheim

nein, es wundert mich nicht im geringsten, aber live ist es doch nochmal was anderes. ich kenne "Brüderkämpfe" auch aus politischen Gruppen, aber religiöse Streitigkeiten haben den Aspekt, dass sich Gruppen anhand unterschiedlicher Thesen ohne Argumente die köpfe einschlagen. In der Politik wird wenigstens noch versucht über Argumente einen Streit zu gewinnen. -meistens -manchmal -na okay, zu selten, ehrlich gesagt, aber immernoch öfter als hier ;)

da kommt 'Dir das K.otzen

daran habe ich keinen Zweifel.

So ist der Mensch und ich zweifle, ob liberale, humanistische Aufklärung überhaupt eine Chance hat - aber es gibt keine Alternative dazu.

Dieser Aussagen muss ich in jedem Wort zustimmen.

0
@BigTumbler

Für einmal bin ich mit @Garwain einig , denn auch ich vestehe das nicht ..was uns hier verkündigt wird .

0

Das bezieht sich auf den Vorsatz "Dein Wille geschehe.".

Gottes Wille soll im Himmel und auf der Erde geschehen. Du hast aber insofern Recht, als dass dies als Gebet überflüssig ist. Natürlich geschieht überall Gottes Wille. Und wenn nicht, dann stellt sich die Frage, was wir mit dem Gebet bewirken wollen. Wollen wir Gott dazu animieren, sich durchzusetzen?

Erst dachte ich, die Frage leicht beantworten zu können, aber je mehr ich darüber nachdenke, desto konfuser werde ich. Top Frage!

wir wollen ihn nicht animieren etwas durchzusetzen, sonder vir versprechen ihm in diesem gebet, daß wir seinen willen auf erden durchzusetzen versuchen und wir seinen willen anerkennen

0

Was möchtest Du wissen?