wie gehen die Zeugen Jehovas mit andersgläubigen um?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Jehovas Zeugen verhalten sich zwar politisch neutral, aber dennoch stempeln sie andere Christen pauschal als falsch ab - insofern tun mir die Leute vor Ort leid welche daraufhin Gegenwind ernten und Verfolgt oder Verboten werden, dabei sitzen die Verursacher in ihren Sesseln in Amerika.

Für die geistige Führung der Jehovas Zeugen zählt jede außenstehende Religion und Glaubensform als eine, die pauschal zur falschen Anbetung gehört, welche mit Babylon aus der Offenbarung gleichgestellt wir - vor allem die "falschen Christen". Das ist Schade, denn christlich ist so einVerhalten keineswegs.

Während der Indoktrinierung wird einem Neuling suggeriert, das er sich als allien wahrer Christ in einem geistigen Krieg befindet, wo es um die treue gegenüber Gottes allein wahrer Organisation geht, allein gegen Satans böser Welt....

Von daher begegnet ein Jehovas Zeuge anderen Christen zwar höflich und wie es sich für einen "wahren Chrisen" gehört auch liebevoll. Dabei tunsie auch so als ob man weltoffen wäre und mit allen Leuten über Glaubensthemen reden würde, dabei geht es ihnen abernur um die Gewinnung neuer Mitglieder.

Innerlich hat jeder Zeuge diese Lehrvorgaben des geistigen Krieges adaptiert, tief in sich eingegraben, so das er innere Scheuklappen trägt mit der er durch das Leben geht, wenn es um Glaubensinhalte anderer Christen geht, welche zuweilen sogar biblischer sind als die eigenen - doch andere Lehrmeinungen sind per se feindliche Meinungen, da sie angeblich vom Teufel kommen...

Also nach außen hin tolerieren sie den Glauben anderer. Wenn du Sie z.B. persönlich fragst, dann werde sie immer sagen, dass sie nichts gegen dich haben, aber dich versuchen von ihrem Glauben zu überzeugen. Dann verhalten sie sich auch nett normalerweise.

Jedoch nach innen hin werden alle Andersgläubigen verteufelt. Die Literatur schreibt, dass alle anderen Religionen vernichtet werden bald bei Harmageddon und dass die andersgläubige alle zur Babylon der großen H*** gehören. Sie feiern heidnische Feste, beten Götzen an (auch alle Christen), leben unmoralisch, usw.

Es herrscht also mehr oder weniger eine Doppelmoral bei den Zeugen Jehovas. Offiziell recht tolerant, aber im inneren Kreis stark verurteilend bzw. verteufelnd.

Ein anderer Christ, der z.B. Jesus anbetet, der betet im Grunde zu Satan nach ihrer Vorstellung.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Jesus Christus: mein Herr und mein Gott! 🙌🏼

Eine generelle Aussage lässt sich nicht treffen, dazu sind ZJ viel zu unterschiedlich. Manche Zeugen distanzieren sich von Weltmenschen (Ungläubige), andere reden gerne über bestimmte Themen (Missionierung) und andere sind völlig unauffällig.

Über Weltmenschen haben sie oft eine schlechte Meinung.

Über Weltmenschen haben sie oft eine schlechte Meinung.

Das stimmt nicht. Denn die meisten Menschen sind ehrlich und nett. Doch wer solche Kommentare gibt, sollte uns erst mal wirklich kennen lernen. Allerdings machen wir vieles nicht mit, was so in der Welt üblich ist. Das befremdet viele.

1
@Friedliebender

Manchmal sagen Weltmenschen: du darfst stehlen und lügen, solange dich niemand erwischt

Mitunter sagen Weltmenschen auch, ihr Gesetz laute: „Du darfst dich beim Lügen, Stehlen, Ehebrechen usw. nicht erwischen lassen.“

Weltmenschen fluchen ständig:

Manche sagen, sie fänden es schwierig, nachdem sie so lange mit Weltmenschen Umgang gehabt hätten, sich auch nur kurz zu unterhalten, ohne irgendwelche Fluchwörter zu verwenden.

mögen dreckige Witze:

Vielen Weltmenschen gefällt es, schmutzige Witze zu erzählen oder sich anzuhören;

was meint Paulus über Weltmenschen?

Der Apostel Paulus zeigte deutlich, was für Menschen die Glieder der Christenversammlung in Korinth (Griechenland) gewesen waren, als sie noch als Weltmenschen gelebt hatten.
Er schrieb in einem Brief an diese Versammlung: „Was? Wißt ihr nicht, daß Ungerechte das Königreich Gottes nicht ererben werden?
Laßt euch nicht irreführen. Weder Hurer noch Götzendiener, noch Ehebrecher, noch Männer, die für unnatürliche Zwecke gehalten werden, noch Männer, die bei Männern liegen, noch Diebe, noch Habgierige, noch Trunkenbolde, noch Schmäher, noch Erpresser werden Gottes Königreich ererben.
2
@wilmaed

Du schreibst über einzelne Ungläubige. Doch die meisten denken und handeln anders. Schere nicht alle über einen Kamm.

1
@Friedliebender
Doch die meisten denken und handeln anders.

das ist offizielle jw org Doktrin. Wenn einzelne Zeugen anders denken, dann entgegen dem Willen der WTG. Und sollten sie das öffentlich verkündigen, werden sie zu Apostaten erklärt.

0
@wilmaed

Was soll diese unwahre Antwort?? Und eine Doktrin? Sowas gibt es nicht bei uns. Lass deine Hetze.

0
@Friedliebender
Doktrin? Sowas gibt es nicht bei uns.

Wenn ein ZJ öffentlich behauptet, Jerusalem wurde nicht 607 zerstört, dann wird er zum Apostaten erklärt.

0
@Friedliebender

eine Wahrheit, die man nur auf jw org findet. Niemand sonst vertritt diese Ansicht. Vor allem nicht Historiker.

0
@wilmaed

Eine Wahrheit, die biblisch belegt ist. Und nicht alle Historiker sind auch solche.

0

Also für die sind wir ja nur Leute die noch nicht gerettet wurden und Erleuchtung brauchen oder so und die kann man ja nicht schlecht behandeln.

Außer du bist aus der Sekte ausgetreten dann bist du ein ausgestoßener und die wechseln die Straßenseite wenn sie dich sehen.

Wenn ich einen sehe der die Gemeinschaft verließ oder wegen einer reuelosen Sünde ausgeschlossen wurde, wechsle ich nicht die Straßenseite. Doch oft tun das die erwähnten - aus Scham.

2
@Friedliebender

Ich bleibe sogar auf der Straßenseite, grüße sie, es kommt aber kein Gruß zurück.

2
@Friedliebender

Nein, ich grüße heute die Leute. Wer nicht zurück grüßt ist nicht nur unhöflich. Und wenn da noch ein religiöser Grund hinter steckt ist man verbohrt. Jesus lehrte das man gar seine Feinde lieben sollte. Wer das nicht kann hat nachweislich keine Geistesfrucht.

2
@Bast4321

(2. Johannes 10) 10 Wenn jemand zu euch kommt und diese Lehre nicht vertritt, dann nehmt ihn weder in euer Haus auf noch grüßt ihn.

0
@Friedliebender

Stimmt, ich lasse kein Lamm mehr im Tempel schlachten. Ich denke Mal du aber auch nicht.

2
@Friedliebender

Ja, ich Frage mich auch wieso Jehovas Zeugen diesbezüglich falsch informiert werden.

2
@Friedliebender
Doch oft tun das die erwähnten - aus Scham.

Mit Sicherheit nicht. Das bildest du dir ein.

1
@Friedliebender
Nein, erlebe ich oft.

Träumer. Wie erfährst du das denn? Nachdem sie die Straßenseite gewechselt haben schreiben sie dir eine WhatsApp Nachricht, dass sie sich geschämt haben?
Träum weiter. Wahrscheinlich erzählt dir das die Organisation Satans (WTG).

2
@rateeinmal

Ja genau!

Bist du so naiv? Deren Verhalten und der Blick reicht aus. Und der Satan bist Du, denn du leistest der Wahrheit Widerstand!

0
@Friedliebender
....... und diese Lehre nicht vertritt,

Da spricht Jesus aber von seiner Lehre und nicht von eurer Irrlehre Satans. Was hat die Lehre Jesu mit der Lehre Satans zutun? Viele Aussteiger werden erst zu Christen, wenn sie deine unbiblische Sekte, die Organisation Satans verlassen haben.

Einfach mal ZU Jesus beten und nicht in nur seinem Namen. Mal 'ne richtige Bibel zur Hand nehmen und den Verstand einschalten. Denn Jesus liebt uns auch ohne Gutmenschentuerei. Ich werde für Dich beten.

1

>Sind Jehovas Zeugen anderen Religionen gegenüber tolerant?

Unser Leitmotiv ist der biblische Rat: „Begegnet allen mit Achtung“ – und zwar ganz unabhängig von dem, was sie glauben (1. Petrus 2:17, Neue evangelistische Übersetzung).

In etlichen Ländern gibt es beispielsweise Hunderttausende von Zeugen Jehovas. Dennoch versuchen wir nicht, auf Politiker und Gesetzgeber dahin gehend einzuwirken, dass sie die Aktivitäten anderer Glaubensgemeinschaften einschränken oder verbieten.

Genausowenig versuchen wir, uns für Gesetze stark zu machen, die der Gesellschaft unsere moralischen und religiösen Vorstellungen aufzwingen würden. Wir begegnen anderen mit derselben Toleranz, die wir uns auch von ihnen erhoffen (Matthäus 7:12).<

(Quelle: ZJ-Webseite)

Wir sprechen mit ALLEN Menschen über die gute biblische Botschaft, ungeachtet ihrer religiösen oder weltanschaulichen Einstellung oder ihrer Herkunft. Viele von ihnen könnten sich in nächster Zeit vielleicht noch dafür entscheiden, sich auf Gottes Seite zu stellen. Auch sie wird Gott retten. Eins ist sicher: Es ist nicht unsere Sache, darüber zu urteilen, wer gerettet wird und wer nicht. Diese Aufgabe hat Gott einzig und allein Jesus übertragen (Johannes 5:22, 27).

Und wir ZJ sind ganz normale Menschen, so wie Du sicher auch einer bist. Wir haben im Privaten, in der Schule oder auf Arbeit ständig Kontakt mit Anders- oder Nichtgläubigen. In der Regel werden wir für unsere offene Art sehr geschätzt. Dass hier auf GF von Verschiedenen immer wieder Stimmung gegen uns gemacht wird, mag daran liegen, dass die besonders Aggressiven Typen hier ehemalige ZJ sind, die offenbar mit ihrem Ausschluss oder ihrem Verlassen der Gemeinschaft nicht klar kommen.

Schade drum, denn christlich ist solch ein Verhalten keineswegs.

ZJ geht es ähnlich wie Martin Luther. Auch er offenbarte religiöse Irrlehren. Und auch er wurde dafür verfolgt.

Manchen ist es auch ein Dorn im Auge, dass wir uns an biblische Grundsätze halten in einer Zeit, in der sich die meisten Kirchen eher nach dem Zeitgeist richten und sie deshalb Entscheidungen auf moralischem Gebiet treffen, für die Gott in der Vergangenheit Menschen bestraft hat (siehe Sodom und Gomorra).

Gemäß Johannes 17:15 bat Jesus seinen himmlischen Vater JHWH (JAHWE / JEHOVA) für seine wahren Nachfolger:

“Ich bitte dich nicht, sie aus der Welt herauszunehmen, sondern wegen des Teufels über sie zu wachen.“

Es ist also selbstverständlich und nachvollziehbar, dass wir ZJ den Kontakt mit Anders- oder Nichtgläubigen nicht meiden, sondern ihn im Gegenteil sogar suchen. Nur so lässt sich z. B. Jesu Predigtauftrag erfüllen:

“Darum geht und macht Menschen aus allen Völkern zu meinen Jüngern“ (Mat. 28:19)

Was möchtest Du wissen?