WIe einem Hund beibringen sich zu wehren, wenn die Katze ihn nervt oder im weg steht?

8 Antworten

Idealerweise garnicht. Ist der Hund größer als die Katze könnte ein wehrhafter Hund ihr Leben gefährden.

Ein Hund der - egal wie groß er ist - vor dem Katzen-Mitbewohner kuscht (bzw. diesen kätzischen Mitbewohner einfach respektiert) zeigt doch eines: Das er sozial verträglich ist.

Wenn du erst mal beginnst dem Hund beizubringen (bzw den beiden Tieren beizubringen) das sie nicht miteinander klar kommen müssen, dann wirds bei euch hoch her gehen. Täglich. Laut, chaotisch.... und die eine oder andere Bisswunde muss vom Tierarzt behandelt werden.

Also nicht mal die Katze weg schieben dort wo der Hund eigentlich Platz hat? Das müssten wir, dann machen.

0
@Vb53boss

Katzen mögen auch solche Hundekörbe/ Hundebetten. Wie wäre es, wenn ihr einfach noch ein zweites kauft?

Ansonsten: Katzen suchen sich immer ganz gerne ihre Plätze zum chillen selbst aus. Die lassen sich nicht einfach verscheuchen oder wegsetzen/ wegschieben.

1
@Vb53boss

Nein, einfach nicht einmischen. Stell nen 2. Korb auf, in 2 Körben gleichzeitig kann nicht mal ne Katze sitzen.

2
@Bitterkraut

Unsere Katze hat 2 kleine Katze Baum mit Körbchen und noch eines das sich bewegen lässt. Dazu hat er noch einen Karton wo er hinein darf.

Unser Hund hat nur ein Korb und das ist immer an einem Platz. Das sollte immer seines sein.

Was ist jetzt unfair? Die Katze darf überall drauf und der Hund muss ums sein Platz kämpfen.

0
@Vb53boss

Dann stell halt einen gleichgroßen Korb neben den Hundekorb. Dann hat der Hund immer einen Korb und die Katze kann auch in einem thronen. Alles besser, als Unfrieden zwischen die Tiere zu bringen.

1
@Bitterkraut

Man kann die tollsten Katzenkörbe/ Kratzbäume kaufen oder herstellen und aufbauen.... Ob diese von den Katzen auch angenommen werden steht auf einem ganz anderen "Plan" (den nur die betroffene Katze kennt).

Wir haben ein Hundebett für unsere Maine Coon. Denn dort können sie sich so richtig ausstrecken und dennoch bequem den Platz ausfüllen. Mit Katzenkörbchen brauche ich ihnen da garnicht kommen.

1
@Rockige

Ich weiß das, die Katze wird eh immer im Hundekorb sein, wenn er rein will. Katzen sind so ;) Sie hat das Sagen. Ich würd einfach nen 2. Korb dazu stellen und gut. Und die Tiere nicht vermenschlichen. Und genau das passiert hier. Der einzige, der mit der Situation nicht klar kommt, ist der FS. Für Hund und Katz ist sie völlig ok.

1

Misch dich da nicht ein. Es ist völlig klar, das die Katze der Boss ist. Das war bei allen meinen Hunden und Katzen so. Für die Hunde war das nie ein Problem.

Meine alte Katzendame sitzt auf der Sofalehne, Hund geht vorbei, Katze haut ihn mal kurz auf den Rücken, nur damit er nicht vergisst, wem das Sofa gehört. Und sie bestimmt auch, ob sie ihm die Augen putzt und wann.

Alles im Grünen Bereich bei euch :)

Wenn du dem Hund das beibringst, wird das Verhältnis der beiden Tiere richtig übel. So machen sie das unter sich ab und gut.

L. G. Lilly

Warum sollte der Hund sich wehren, wenn er sich offensichtlich unterordnet und es keine Probleme zwischen den beiden Tieren gibt? Leben Hunde und Katzen zusammen im gleichen Haushalt, akzeptiert der Hund die Katze meist und es herrscht Burgfrieden.

Woher ich das weiß:Hobby

Bei mir liegt die Katze auch schon mal auf dem Hund, weil er so schön warm ist. Sie benutzt ihn, wie sie will. Und ich glaube, er steht drauf.

4
@Bitterkraut

hatten wir auch. Berner Sennenhund liegt vor Haustüre in der Sonne.
Auf ihn 2 Katzen genießen sein Fell

2
@newcomer

Genau, sie benutzen die Hunde einfach und die finden das auch noch gut.

1

die Katze hat sich bei deinem Hund vor einiger Zeit Respekt verschafft.
Eventuell hat er dabei ihre Krallen auf Nase gespürt.
Nun macht er das was sie will. Das kannst du ihm nicht abgewöhnen sonst bekommt er wieder Satz Krallen

Was möchtest Du wissen?