Wie definiert ihr Gelassenheit in Abgrenzung zu Gleichgültigkeit und Ignoranz?

11 Antworten

Hallo gleich mal vorneweg:

Ignoranz ist tadelnswerte Unwissenheit über jemanden oder etwas

ignorieren heißt jedoch Vorbeischauen , Nichtbeachten oder Missachten von etwas oder jemandem

Gelassenheit, Gleichmut, innere Ruhe oder Gemütsruhe ist eine innere Einstellung, die Fähigkeit, vor allem in schwierigen Situationen die Fassung oder eine unvoreingenommene Haltung zu bewahren. 

Gleichgültigkeit bedeutet Gegebenheiten und Ereignisse hinzunehmen, ohne diese zu werten, sich dafür zu interessieren, sich ein moralisches Urteil darüber zu bilden oder diese ändern zu wollen.

MfG

Harry

Am Beispiel menschengemachter Klimawandel:

Ignoranz: Nein, den gibt es nicht, das ist eine LÜGE!

Gleichgültigkeit: Ok, who cares? Gibts für uns hier halt besseres Wetter, so what?

Gelassenheit: Ja gut, okay, ist vielleicht ein Problem. Aber das löst sich bestimmt irgendwie.

Und jetzt mein Versuch einer allgemeinen Definition/Abgrenzung:

Ignoranz: das nicht-anerkennen einer offensichtlichen Tatsache/eines Problems

Gleichgültigkeit: die Anerkennung einer Tatsache, diese wird allerdings nicht als problematisch eingestuft

Gelassenheit:

Anerkennung der Tatsache als Problem, allerdings ohne hektisch zu werden.

Der Gelassene befasst sich durchaus mit dem Problem, allerdings nicht mit Übermut.

ich glaube, dass der Gleichgültige durchaus Probleme als solche wahrnimmt, aber dass er keine Lust oder Kraft hat sich damit ernsthaft auseinander zu setzen

0
@DasPferdchen

Sag ich ja: Er nimmt es schon wahr, als Tatsache, aber es ist ihm egal, er nimmt es nicht als besorgniserregend, als Problem wahr.

0
@OdyFour

doch, das ist schon möglich

aber es ist ihm kackegal, ob es ein Problem ist und ob und wie es gelöst werden kann

0
@DasPferdchen

Sobald es egal ist ob es gelöst wird oder nicht ist es kein Problem mehr.

Das schreibt die Definition des Wortes Problem (Umstand der Unanehmlichkeiten bereitet, wir reden ja nicht vom mathematischen Problem), in Kombination mit der Annahme, dass ein Mensch sich selbst wichtig ist, a priori vor.

0
@OdyFour

wieso?

man kann doch anerkennen, dass es ein Problem ist ohne was dagegen tun zu wollen

0
@DasPferdchen

Dann ist es für die Person selber kein Problem. Dann sieht die Person vllt. das gesellschaftliche Problem. Aber kein persönliches.

0
  • Gelassenheit ist die Fähigkeit, angesichts von unerwarteten oder ungewollten Situationen die emotionale Ruhe zu bewahren und nicht gefühlsmäßig überzureagieren. Gelassenheit erlaubt gerade, überlegt und besonnen zu reagieren, weil einem die Gefühle nicht im Wege stehen. Gelassenheit bedeutet nicht, dass einem etwas egal ist, sondern nur, dass man emotional ruhig reagiert.
  • Gleichgültigkeit ist eine "ist mir egal"-Haltung. Es kümmert einen nicht, es wühlt keine Gefühle auf. Man muss sich nicht zusammenreißen oder zügeln, sondern es ist einem echt egal.
  • Ignoranz ist das Vorbeischauen an Fakten, das Nichtbeachten. Ignoranz kann sowohl absichtlich-bewusst sein oder auch unbewusst durch mangelnde Einsicht, Kenntnis oder Fähigkeit.

also du setzt Gelassenheit mit Besonnenheit gleich?

0
@DasPferdchen

Nein, das tue ich nicht.

Gelassenheit fokussiert sich auf die Gefühlslage, während Besonnenheit sich auf das dadurch mögliche besonnene (wohlüberlegte) Verhalten konzentriert.

Gleichwohl besteht zwischen beiden ein innerer Zusammenhang: Je gelassener man sich fühlt, desto eher kann man besonnen handeln -- das meinte ich in meiner Antwort.

Gelassenheit erfordert nicht, dass man dann auch handelt. Gelassenheit ist einfach eine Gefühlslage, die dadurch gekennzeichnet ist, dass man nicht übermäßig emotional reagiert. Das Gegenteil könnte man als eine Mischung aus überwältigt, aufgeregt, unruhig, irrational beschreiben.

Besonnenheit ist die Fähigkeit, in einer Situation sein Verhalten wohlüberlegt zu gestalten und z.B. nicht voreilig, hektisch, triebgesteuert oder durch Gefühle überwältigt zu handeln.

0

Gute Erklärung, danke, so dacht ich das auch, hab aber nicht die richtigen Worte gefunden!

2

Gleichgültigkeit => man unterscheidet nicht = Mangel an Urteilskraft, nach Kant = Dummheit

Ignoranz => man weiß oder erkennt es nicht, ist unwissend = eine Spielart der Dummheit

Gelassenheit => Naturell in verschiedensten Lebenssituationen auf kühle Distanz zu gehen.

Gelassen ist wenn man sich von einer Sache nicht aus der Ruhe bringen lässt.

Gleichgültigkeit ist wenn einem eine Sache egal ist.

Ignoranz ist, wenn man ungehörig uninformiert oder uninteressiert ist.

Was möchtest Du wissen?