Ist die "Gretchenfrage" eigentlich klar definiert?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Im engeren Sinne ist es eines der bekanntesten Zitate aus Goethes Faust:

"Nun sag, wie hast du's mit der Religion?" (und Faust weicht der Frage aus, weil er weiß, dass seine mangelnde Gläubigkeit bei Gretchen wohl das Aus bedeuten würde.)

Im weiteren Sinne geht es bei einer Gretchenfrage immer um eine wichtige Gewissensfrage, die vom Befragten mutmaßlich nur ungerne beantwortet. Es geht also darum, eine klare Antwort von jemandem zu erhalten zu einem Thema, zu dem seine Meinung gegebenenfalls nicht allgemein akzeptiert ist.

Typische für Gretchenfragen ist aber eben, im ganz konkreten Bezug zu dem Faust-Zitat, auch die Tatsache, dass die Frage nicht beantwortet wird, sondern zu Ausweichmanövern führt. Wer einer Frage ausweicht, muss sich also durchaus auch mal anhören "Komm schon, oder ist das jetzt eine Gretchenfrage für dich?".

Die Gretchenfrage lautet: ,,Nun sag, wie hast du's mit der Religion?". Darauf sind alle möglichen Antworten denkbar; persönliche Meinung, persönliche Praxis, allgemeiner Bezug usw. Die Frage ist also überhaupt nicht scharf definiert.

Nähere Aspekte in der Antwort von Kajjo

Lies den Faust, versetze Dich in jeden handelnden Charakter und seine Rolle.... Dann durchdenke die Frage nach der Religion nochmal - aus jeder Sicht

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

"Wie hältst du's mit der Religion?"

Was möchtest Du wissen?