Wie beeinflusst die Migrationspolitik die Gesellschaft in Deutschland?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Auf jeden Fall hat sie das Potenzial die Gesellschaft zu spalten. Ins besondere dann, wenn wenn die Geflüchteten gefühlt besser behandelt werden, als das eigene Volk. Ein guter Kollege von mir, der so 2010 zu uns gestoßen ist, hatte 2007 mit einem Startup ein wenig ins Klo gegriffen. Nach dem er wegen der Pleite seines Exarbeitgebers 2 oder sogar 3 Monate keinen Lohn gesehen hatte, kündigen dürfte er nicht selbst, weil das Sperre bedeutet hätte, und finanziell mit dem Rücken zur Wand stand, war KEINE behörde bereit, ihm auch nur mal ein Darelhen zu gewähren.

er fragte dann nach, ob er das nicht mit den Leistungen des Arbeitsamtes verrechnen könnte.

Daraufhin sagte man ihm, dass das nicht ginge, weil ja nicht feststehe, dass er arbeitslos bliebe. - HAAAALOOOO? Wenn der Kerl doch wieder nen Job hat, verdient er doch Geld! und wenn er Geld verdient, kann er es doch davon tilgen!

Jedenfalls fand er schließich in sienem privaten Umfeld jemanden, der genug Mitleid hatte, und ihm ein Darlehn gewährte. und siehe da! kurze Zeit Später kam dann tatsächich sogar Insolvenzgeld und er konnte sein Darlehn tilgen. Das Arbeitsamt jedenfalls machte ihm dann die Hölle heiß wegen dem Darlehn. man wollte unbedingt wissen, wer der Darlehensgeber war.

Anders der Bundeswehrsoldat Franco A. Stellt sich einfach in die Schlange sagt "ich arme syrer, ich nix habe geld, ich nix habe ausweis" und schwups!

ich meine es ist klar, dass solchen armen Schweinen geholfen werden muss. Und ich meine es ist auch klar, dass der ein oder andere faule Apfel dabei ist. das lässt sich leider nicht vermeiden.

aber warum zur Hölle kann der deutsche Staat dann nicht auch seinen eigenenen Leuten mal helfen?

Die Migration hat letztlich nur einen Vorteil, und zwar mit für diese, die sie veranlasst haben.
Das wäre also für Politiker und deren, bei diesen Konzernen sie als Manager oder Vorstände ect. tätig sind, Großkonzerne die nach mehr und mehr Arbeiter schreien, um mehr Fabriken zu eröffnen können, sowie das nun bsw. VW mit seinem neu geplanten Batterie Werk tuen möchte.
Arbeiten später also nur 20ig von 100 Migranten dann, und davon nur einer in diesem Werk, macht sich das summarisch bezahlt für diesen Konzern + seine politische Vorstände & Manager diese da in Wahrheit eigentlich nicht einmal irgendwie tätig sind, außer auf dem Papier.
Dann wären da noch die 80ig weitere Migranten, die nicht arbeiten, und etwa die hälfte davon, diese zurückgeführt werden müssen.
Diese interessieren die Politik Wahrhaftig einen feuchten Furz 💨, weil dafür kommen die Steuerzahler auf.
So sieht es in der Realität aus.
Hinzu kommt das diese in diesen massen, das im Endeffekt sogar Weltweit als illegale Einwanderung gesehen wird, Deutschland auf Dauer immens schaden werden.
Wie man mittlerweile ja gut erkennen kann wenn man nicht auf einem Auge blind ist, werden diese jetzt schon mal den Einwohnern, den Rentnern, den Pflegebedürftigen im Land vorgezogen, was an sich schon aller aller unterste Schublade ist, diese Rentnern vorzuziehen, diese nach dem Krieg unser ganzes Land aufgebaut haben, und dehnen wir es zu verdanken haben das wir heute da leben können wo wir Leben.
Und was zukünftige Ressourcen betrifft, werden sie unserem Land auf Dauer ebenso immens schaden.
Denn zukünftig wird so wie es aktuell aussieht mit Habeck & Co unser Land selbst mit Strom, Gas, Öl enorme Mängel haben, und umso mehr Menschen umso weniger für jeden.
Aber viel schlimmer wird es bsw. in Zukunft mit Wasser sein.

Deutschland ist DAS Land in der Welt mit dem größten Wasserverlust überhaupt.
Jetzt schon streiten sich große Konzerne um die Wasserrechte.
In naher Zukunft zahlen wir richtig viel Geld für Wasser.
Haben wir dann bald über hundert Millionen Einwohner und mehr, und alles Grün ist von unserer SPD und Grünen zugepflastert worden, dann schauen wir mal was passieren wird. Ich kann mir schon ausmalen wohin das ganze führt.
Fazit, im Endeffekt bringen sie unser Land nicht weiter, sondern ausschließlich die oberen zehntausend, verkaufen dies aber gaaannz supidupi toll.
Wer’s glaubt wird im wahrsten Sinne selig.

Es gibt positive Seiten und negative Seiten.

Positiv ist, dass viele der Migranten sich hier integrieren, hier arbeiten und einen Beitrag leisten.

Negativ ist, dass sie soziale Spannungen verursacht. Grade wenn solche Dinge passieren wie in Berlin, wo Senioren rausgeschmissen werden weil die Unterbringung von Flüchtlingen aufgrund staatl. Gelder lukrativer ist, dann ist das schon ein Schlag in die Fresse für die Leute, die hier ihr Leben lang gearbeitet haben und jetzt von sehr geringer Rente leben.

Schwieriges Thema. Allerdings sehe ich das so (und da kann mich gerne wie sonst was als rechts betiteln aber das ist halt meine Meinung): Alle die hier herkommen, sich integrieren und sich an die Gesetze und allgm. an die Regeln hier halten, sind stehts willkommen. Immer hereinspaziert. Aber wenn dann jemand meint hier Mist zu machen, die Gesetze zu brechen und so weiter, können die sich, auf gut deutsch, wieder verpissen. Und ich denke mal, da bin ich nicht alleine mit der Meinung

Man sollte schon mal ein bisschen kontinuierlicher vorgehen. Damit funktionierende Strukturen aufgebaut werden können.

Und nicht immer ein paar Jahre lang fast niemand reinlassen, und dann gleich mehr als eine Million und dann wieder fast niemand.

Hier braucht niemand "reingelassen" zu werden. Deutschland ist ein Scheunentor. Jeder der will kommt.

Mal davon abgesehen, dass seit einem guten Jahrzehnt der Strom nicht abreißt.

0
@toni6970

Seh ich nicht ganz so. Einige, die wollen, können durchaus nicht kommen. Was auch ok ist.

0
@toni6970

Stimmt nicht, unheimliche viele wollen nach D können aber nicht. Auch viele Asylanträge werden abgelehnt.

1