Wie anfangen in der Bodenarbeit ?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hi :)

Ich denk du hast jetzt schon oft genug gehört, dass das Halfter zu groß ist und das mit der Gerte auch nicht ganz passt ;) aber das weißt du glaub schon. 

Also um mal auf deine eigentliche Frage zu kommen, es ist immer gut mit Führübungen anzufangen, also in allen Gangarten, Übergänge, ruhig stehen usw. Ich weiß jetzt nicht inwieweit ihr das vielleicht schon gemacht habt und wenn das schon super klappt, würd ich auf jeden Fall mehr Abwechslung reinbringen, also auch rückwärts gehen, vielleicht seitwärts, dann kannst du auch Stangen oder Pylonen nehmen und die mit einbauen oder über eine Plane laufen (du kannst das Pony auch damit zudecken, auch über den Kopf, aber nur wenn das für das Pferd auch ok ist, wenn man das langsam trainiert sollte das kein Problem sein). Vielleicht hat dein Pferd ja vor ganz bestimmten Gegenständen Angst, dann trainier das mit ihm, also zum Beispiel Planen, alles was laute Geräusche macht z.B. ein Sack, der mit Dosen gefüllt ist und damit rascheln oder andere "Rasseln" und so, Regenschirm, da gibts einige Beispiele. Dann kannst du generell eigentlich alles benutzen, was du so findest (Bälle, Pylonen, Planen, Stangen, Regenschirme, Luftballons, ja eigentlich alles). 

Damit kommen wir auch schon zum nächste Punkt. Du hast gesagt, dass ihr noch nicht so das "große" Vertrauen habt. Meiner Meinung ist das Beste, was Vertrauen stärkt, mit seinem Pferd Spaß zu haben, ihm zu zeigen, dass man sein Freund ist und auch mal Blödsinn mit ihm macht, total unnötiges Zeug, einfach nur, dass das Pferd lernt, dass es toll ist, mit dir zu arbeiten, dass es gerne mitmacht. Beispiele hierfür wären Ball spielen (meine Stute spielt liebend gern Fußball), Luftballons zerplatzen (das muss allerdings gut trainiert werden und das mag nicht jedes Pferd), Apportieren (vor allem bei Pferden, die alles gerne ins Maul nehmen) oder auch einfach mal irgendeinen Gegenstand nehmen (Eimer, Ball, Tonne, Pylone, Regenschirm, Seil, ...) und schauen was das Pferd anbietet. Vielleicht entwickelt ihr ja zusammen ein neues tolles, lustiges Spiel. Hier gelten eigentlich nur zwei Regeln: 1.Sei kreativ und lass dir was einfallen (ich weiß, dass das manchmal gar nicht so einfach ist) 2.Dein Pferd muss gerne mitmachen, die Übung mögen und alles freiwillig machen! Ihr sollt beide Spaß daran haben.

Dann kannst du natürlich auch alles, was man sonst so vom Pferd aus macht, vom Boden aus machen, da ist es natürlich besser wenn das Pferd das schon ein bisschen kann, also zum Beispiel auch rückwärts, seitwärts etc. aber auch Spanischer Schritt, Traversale, Kruppeherein, Schulterherein usw. (wenn ihr aber beide noch unerfahren seit würd ich damit noch ein bisschen warten)

Was auch immer geht sind Kunststücke, z.B. Kompliment, auf Kommando sitzen/liegen (das ist nicht so einfach, v.a. beim Sitzen muss man aufpassen), Podest, Wippe (wenn das möglich ist), da gibt´s auch wieder viele Sachen.

Was noch generell gilt: langweile dein Pferd nicht, also Übungen, die es gerne mag, kannst du auch mal 10/12 min am Stück machen, würd ich aber nicht viel länger empfehlen, Übungen, die es gar nicht mag langsam aufbauen und nur kurz oder bei nicht so wichtigen Übungen einfach weglassen, da kann dein Pferd auch mal entscheiden.

Natürlich ist es immer besser mit einem Trainer zu trainieren, der sich auskennt. Ich kenn das auch, dass ich irgendwo was lese, dass ich dann unbedingt ausprobieren will und dann merke, dass irgendwas nicht ganz funktioniert wie es funktionieren soll. Natürlich versuch ich das Problem alleine zu lösen aber manchmal frag ich doch lieber meine Trainerin um sicher zu gehen. Allerdings ist es meiner Meinung auch nicht so leicht einen guten Trainer zu finden, der das so macht wie du willst und bei einer RB/ einem Pflegepferd muss das ja auch der Besitzer wollen. 

Wenn das der Besitzer nicht will, kannst du ja sowieso nichts ändern. Was aber auf jeden Fall wichtig ist (du sagst ja selbst, dass du noch unerfahren bist), ist, dass du wenn du dir bei einer Übung unsicher bist, lieber jemanden fragst der dir hilft (also entweder Besitzer oder jemand anderes aus dem Stall, dem du vertraust), denn wenn du unsicher bist, wird das sowieso nix (ist leider so :) )!

Longieren kannst du natürlich auch machen, gehört aber meiner Meinung nach nicht mehr zur Bodenarbeit und festigt das Vertrauen auch nicht ganz so gut, wenn du das Pferd bewegen willst ohne ständig neben her rennen zu müssen ist es natürlich perfekt. Allerdings kannst du beim Longieren sehr viele Fehler machen, da ist es sehr wichtig, dass man das richtig macht, sonst schadet es dem Pferd anstatt das es ihm gut tut.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

LG cRaZyyy6743

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von cRaZyyy6743
23.12.2015, 19:26

Danke! ;)

0
Kommentar von nejlasisco
23.12.2015, 19:26

Danke für deine Tolle sehr hilfreiche Antwort! Du hast nicht s zum Bild gesagt sondern auf meine Frage geantwortet!Das ist eig das einzige was ich wollte 💗Es hat mir sehr geholfen!Das mit dem Halfter der Knoten ist irgendwie verutscht und dan ist das bei der nase so raus gekommen!Und ja die Gerte mustste ich umkehren und in dem Moment hat sie mich fotografiert!Lg und nochmals danke für deine Hilfreiche Antwort 😉

0

hallo:)
niedliches pony hast du da;)

eine kleine anleitung:

schritt 1: passendes halfter besorgen

schritt2: mach die sporen ab. die brauchst sie zum reiten nicht und für die bodenar eit schon gar nicht.

schritt 3: such dir einen kompetenten trainer vor ort.

schritt 4:
du willst mit bodenarbeit anfangen:
überlege dir, was bodenarbeit ist. von der koppel holen und putzen zählt auch dazu;)

erste übungen sind dann immer führ übungen. im schritt , schnel langsam, anhalten, wieder los, schneckentempo, im trab, wieder anhalten, rückwärts usw.

als nächstes kannst du dann mal eine stange hinlegen, oder ein labyrinth aus stangen, oder hütchen im slalom oder eine plane.usw.
dann kannst du anfangen, mal die HH zu verschieben, die VH zu verschieben, das pony nur über deinen körper dirigieren, ohne hilfsmittel usw.

das pony soll auf kleinste signale reagieren. wie du ihm das beibringst erzählt dir ein guter trainer vor ort.

longieren solltest du dir zeigen lassen, wenn du dann irgendwann soweit bist, da "im kreis laufen lassen mit halfter oder trense" kein longieren ist...

lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kruemel84
22.12.2015, 11:23

Bist du dir sicher,dass das Sporen auf dem Foto sind?

Ich kanns leider nicht so richtig erkennen....

Ansonsten geb ich dir in allen Punkten DH!

1
Kommentar von Viowow
22.12.2015, 11:26

danke. es sieht so aus. wenn es keine sind umso besser, dann nehme ich den punkt natürlich zurück:)

0

Erstmal an der Hand anfangen.  Auf eurem Platz rumgehen. Rückwärtsrichten. Bisschen die Rangordnung klären. Wenn das alles gut klappt vllt mal eine paar Stangen zum Rübergehen mit einbauen.

Dann langsam Longenarbeit. 

Aber ich würde immer erstmal entspannt in der Halle oder auf dem Platz spazieren gehen. Auch mal mit einer Plastiktüte rascheln. Immer wieder neue Aufgaben mit einbauen damit das vertrauen auch gestärkt wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nejlasisco
22.12.2015, 09:06

Dankeschön sehr hilfreiche Antwort werde ich sicher machen!Danke

1
Kommentar von Laanii1999
22.12.2015, 10:11

Denk daran: longieren ohne Ausbinder mit Kappzaun. Ich kann dir den Longenkurs von Babette Teschen ans Herz legen :-)

2

So drohend wie Du auf dem Bild mit der Gerte vor dem Pferd stehst, wird das nix. Die Gerte hat eine weisende Funktion, das ist kein Degen. In der Ruhephase ruht auch die Gerte, dann in der Senkrechten. Aber dem Pony scheint es egal zu sein, es sieht so aus als wenn ihr Euch nicht eing seid.

Fange an mit dem Führen, Halten, Abwenden.

http://www.fnverlag.de/pferdebuecher-reitbuecher-fuer-kinder-und-erwachsene/pruefungsvorbereitung-reitabzeichen/fn-abzeichen--meine-ersten-reitabzeichen--10-6--so-klappt-die-pruefung-isbn-978-3-88542-790-2_p1030.html

Warum hast Du eigentlich Sporen an?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nejlasisco
22.12.2015, 22:42

Ich hab zum Glück keine Sporen an ich hab nicht mal welche! Und ja die gerte musste ich umkehren und dann hat siie mich halt fotografiert😉Sonst leg ich die Gerte still😉😉

0

Also zunächst ist das Halfter zu groß.
Hol dir für die Bodenarbeit einen Trainer:-)
Liebe Grüße und viel Spaß:-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nejlasisco
22.12.2015, 22:40

Danke ich weiss der Knoten ist irgendwie verutscht und dan ist das runtergerutscht! Ich hab leider keinen Trainer aber schau alles in büchern,Internet uvm. Nach

0

Dein Halfter ist zu groß! Willst du deinem Pferd etwas brechen? Wieso stehst du so androhend mit der Gerte vor deinem Pferd?
Wieso trägst du am Boden Sporen?
Also:
Hole dir einen Trainer. Ansonsten kannst du mit dem Trainer zusammen auch Longenübungen machen.
Dazu benötigst du allerdings einen Kappzaun.der Longenkurs von Babette Teschen ist dafür übrigens gut

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nejlasisco
22.12.2015, 22:38

Ich trage keine Sporen die gerte hab ich im Moment so gehalten! Und ja beim Halfter ist der Knoten irgendwie verutscht dan ist das Knotenhalfter groß ausgefallen! Danke für deinen Tipp

0

Was möchtest Du wissen?