Wenn sich jemand immer wieder nur sporadisch bei Euch meldet, reagiert Ihr dann zügig auf die Nachricht, oder lasst Ihr Euch auch mal bewusst Zeit damit?

14 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Puh.. kommt drauf an wer das ist. Ich bin sage ich mal nicht der Pausenclown oder die Frustrationsbewältigungshilfe für Leute, die sich nur bei mir melden wenn sie Probleme haben & meine, ich könnte ihnen helfen ----> und ich bin auch ganz sicher nicht die Caritas.

Ich (m, 30) habe einige sehr gute Bekannte oder auch Freunde, mit denen der Kontakt zwar nicht ständig erfolgt aber doch sehr herzlich und freundschaftlich. Denen antworte ich sobald wie möglich ------> habe jedoch die Eigenheit, mir immer Zeitfenster zu suchen, in denen ich in Ruhe antworten kann und nicht auf die Uhr schauen muss. So habe ich einem früheren Arbeitskollegen, der am Dienstag oder so gemailt hatte (wir mailen alle paar Monate mal, sind lose befreundet/es war mein bester Kollege ----> er erklärt mir, was es in der Heimat Neues gibt und man tauscht sich so aus) heute in aller Ruhe und ausfühlich geantwortet.

Wenn mir jemand aber nicht wichtig ist oder ich mal irgendwie Geknatsche mit ihm hatte oder es jemand ist, der mir auch in irgendeiner Weise lästig und unsympathisch ist, dann lasse ich mir da vielleicht ein paar Tage länger Zeit -----> aber ich antworte. Ich antworte sogar, wenn ich der Person nicht helfen kann bzw. nciht helfen will (kann man ihnen natürlich nicht sagen, aber ... naja^^), weil ich es unhöflich finde Mails nicht zu beantworten und mich selbst dran stören würde, wenn ich Mails verschicke an Leute und diese einfach nicht antworten, auf welchem Kanal (Mail, Telefon, Besuch usw.) auch immer.

Geantwortet wird bei mir immer - selbst wenn eine Mail total doof ist und frech. Ich bin auch nicht verlegen, den Leuten mitzuteilen, wenn mir ihr Ton zu frech oder zu forsch ist oder ich den Kontakt eigentlich nicht haben möchte - allerdings ohne beleidigend zu sein. Ich muss sagen: Mancher hat sich echt Gedanken gemacht wegen so direkten Antworten und eine Frau dankte mal, weil sie nicht gedacht hätte, mit einer auf mich sehr frech wirkenden Mail unfreundlich gewirkt zu haben - die hat sich dann bemüht, aber andererseits war der Kontakt daraufhin deutlich abgekühlter. Da war ich aber sowieso nur eine Art "Frustrationsbewältigungshilfe" bzw. eine Art private Spezialhilfestelle, die eingeschaltet wurde wenn man selber beruflich nicht weiterkam und meinte, ich könnte vermitteln - sonst meldete sie sich nicht, reagierte teils auch nicht auf Anfragen von mir und ich sage: Ich habe auch meinen Stolz und solche linken Nummern habe ich nicht nötig. Ich baue keine Einbahnstraßen & auch wenn ich derzeit wg. dem sogenannten Vacoped krankgeschrieben bin habe ich nicht unbegrenzt Zeit...! Für manche gelte ich deswegen als arrogant, aber meine echten Freunde, meine Freundin und wer mit mir öfters privat zu tun hat dürfte wissen, dass ich das nicht bin!

Egal, manche Leute brauche ich einfach nicht und wer wichtig oder mir zugetan ist, der schreibt mir sowieso in einem unter Erwachsenen üblichen Umgangston!

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Kommt ganz drauf an, wie viel Zeit ich gerade habe und was in der Nachricht des anderen drinsteht.

Wenn ich gerade sowieso Zeit habe und die Nachricht wichtig erscheint, wozu dann irgendwelche Spielchen? Das würde mir nichts bringen und ich zerbreche mir wenig den Kopf darüber, was sich andere denken, wenn ich direkt antworte; von mir aus, sollen sie denken, dass ich den ganzen Tag am Handy bin oder nur auf ihre Nachricht gewartet habe - aber die meisten wissen wohl, dass man, wenn man sein Handy hört und gerade Zeit hat, meist auch draufguckt.

Wenn ich gerade wenig Zeit habe und die Nachricht nicht so wichtig wirkt, dann warte ich, bis ich mehr Zeit habe. Was sich der andere dabei denkt, ist mir auch in dem Fall egal. Jeder hat ja ein anderes Verhalten mit Nachrichten.

Wenn mir jemand schreibt oder mich anruft, reagiere ich. Ich finde dieses - wie du mir, so ich dir - kindisch.

Man meldet sich, wie man sich eben meldet. Und wenn über Monate nichts kommt, ist das eben so. Jeder ist letztendlich für sich alleine verantwortlich.

Warum sollte ich mir da bewusst Zeit lassen? Das bringt überhaupt nichts und es interessiert auch keinen. Niemand ist verpflichtet, sich beim anderen zu melden. Jeder hat ein eigenes Leben, um das er sich kümmern muss.

Seit dem Tod meiner Oma, haben mein Opa und ich auch nur noch wenig Kontakt. Ich rufe da einmal im Monat an oder auch mal 3 Monate gar nicht, weil ich es einfach vergesse. Genauso meldet er sich bei mir auch nur, wenn er Lust hat. Trotzdem bekomme ich zum Geburtstag eine Karte mit nicht gerade wenig Geld. Andersherum genauso. Sehen tun wir uns vielleicht 1-2 mal im Jahr. Dabei wohnen wir nicht weit voneinander entfernt.

Sich zu melden oder nicht zu melden, hat nicht immer was damit zu tun, ob man jemanden wichtig ist oder nicht.

Da hab ich auch noch so jemanden. Den sehe ich auch nur selten, obwohl Gefühle füreinander da sind. Wir hören auch manchmal wochenlang nichts voneinander. Dann gibt es Tage, da schreiben wir durchgehend oder treffen uns mal für 10 Min. da nicht mehr Zeit ist. Und trotzdem haben wir uns gerne.

Von Experten Rosenmary und rotesand bestätigt

Es gibt Freunde, zu denen habe ich seltener Kontakt - allein deshalb, weil sie weit weg wohnen. Man telefoniert hin und wieder und sieht sich so 2 mal im Jahr. Da ist es völlig ok, wenn das so läuft.

Wenn das hingegen Leute aus meiner Gegend sind, für die ich sowas wie ein B-Kandidat bin - da kann es sein, dass ich mir SEHR viel Zeit lasse.

Solche Menschen haben dann auch eher den Status "Bekannte", und davon habe ich jede Menge ....

Freunde nur wenige gute, und bei denen kenne ich solches Verhalten nicht.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Partnerschaft, Liebe, Glück + Stress ...

In der Regel lasse ich mir etwas Zeit.
Kommt natürlich auf die Gesamtsituation drauf an.

Was möchtest Du wissen?