Hast Du schon mal den Brauseschlauch abgeschraubt und geprüft, ob das Wasser dann aus der Armatur ebenfalls mit mäßigem Druck rauskommt?

Falls nein, ist die Handbrause ggf verkalkt.

Ist der Druck ohne Schlauch/Brause genauso schlecht, wäre es denkbar, dass die Armatur selbst (also der Einhebelmischer) verkalkt ist oder die Leitung dahinter (in der Wand) keinen vollen Durchgang mehr hat, weil sich dort etwas abgelagert hat.

Die Armatur selbst solltest Du erst dann abschrauben, wenn Du das Wasser abgestellt hast.

...zur Antwort

Unser Dorf-Sheriff grüßt IMMER, ob in Uniform oder in zivil.

Was sollte DAS für eine Vorschrift sein, die es einem verbietet, zu anderen Menschen nett / höflich zu sein?

...zur Antwort

Wer bewusst versucht nicht an jemanden zu denken, denkt an ihn / sie.

Du kannst Dich ablenken oder Dir einfach etwas mehr Zeit geben, bis die Erinnerungen nach und nach aus Deinem Kopf verschwinden.

...zur Antwort

Ich kenne kein Gesetz, dass diesen Schritt vorschreiben würde.

Eine Klassenfahrt ist immer eine freiwillige Leistung der Schule und kann stattfinden, oder auch nicht.

Gab es eventuell sogar einen Vorfall, der die Durchführung aus welchen Gründen auch immer in Frage stellt, dann kann auch eine kurzfristige Absage erfolgen.

Sinnvoll wäre allerdings in diesem Fall ein Schreiben an die Eltern schon, schließlich kann man nicht sicher sein, dass auch alle Kinder diese Information (rechtzeitig) weiterreichen.

...zur Antwort

Es wird fast alles bei 30 - 40° sauber.

Wer will kann auch "Megaperls" verwenden, dort sind Zeolithe drin, weswegen dieses Waschmittel mit noch weniger Temp. des Waschwassers auskommt.

Nehme ich nicht, und dennoch ist alles bei max. 40° sauber. Auch Wäsche der Kinder, im schlimmsten Fall etwas Vorwaschspray drauf und fertig.

...zur Antwort

Wenn keiner zuschaut würde ich ihm vermutlich einen Magenhaken geben, dass er in sich geht wie ein Kartenhaus.

Empfehlung an die Bundesregierung:

Am besten den Bereich um das Bundestagsgebäude mit Rasen auskleiden! Dann klimpert es nicht so, wenn Ihr das Geld zum Fenster rausschmeißt...

...zur Antwort

Gewöhnlich fragen Vermieter so etwas, bevor der Vertrag gegengezeichnet wird. Und das aus gutem Grund!

...zur Antwort

Ja, Reflexe sind programmiert.

Während man Fremdreflexe wegtrainieren könnte, sind Eigenreflexe (z.B. der Kniesehnenreflex) nicht kontrollierbar, weil sie übers Rückenmark geschaltet werden.

Und natürlich kann ein genetischer Defekt den einen oder anderen Reflex ausschalten.

...zur Antwort

Es kann der Nockenwellen-Sensor ("OT-Sensor") sein.

Erstmal würde ich allerdings den Stecker abziehen und mit Kontaktspray behandeln.

Kann sein, dass der Fehler dann behoben ist.

...zur Antwort

Bist Du die Schokoriegel leid - versuch es mal mit Bonnie & Clyde!

____________________________________________________________________

Bonnie hat kein neues Clyde - aber Müsli hat einen neuen Riegel!

_____________________________________________________________________

Für Hunger keine Zeit? Dann entscheide Dich für Bonnie & Clyde!

_____________________________________________________________________

eat, sleep, love and fight - real gangsters choose Bonnie & Clyde.

(gefällt mit am besten)

Viel Erfolg!

...zur Antwort

Wenn Du den Anschluss über RTL-Ventile machst, ist ja schon das meiste gesagt:

Je nach Estrichhöhe sollte im Idealfall im EG natürlich gedämmt werden. Musst Du sehen, wieviel Platz zur Verfügung steht - Estrichleger fragen.

Es gibt so viele Systeme, dass es nicht "das richtige" gibt, sondern mehrere empfehlenswerte. Es sollte ein diffusionsdichtes Mehrschichtverbundrohr sein, kein billiges Rohr ohne Alu-Schicht.

Bei einem 20er Verlegeabstand hast Du für diese Fläche von 25 qm etwa 125 Meter Rohr. Gut wären wegen der Regelbarkeit und des hydr. Widerstandes 2 Kreise, also 2 RTL-Boxen, eine für Bad, 1 für Flur.

Weil Du ja auch eine Antwort haben sollst, welches System empfehlenswert ist:

TECE, Roth, Zewotherm, Schütz, Purmo, Uponor, und noch weitere.

Wichtig eben: Mehrschichtverbundrohr, sonst hast du ewig Luft im System und ggf. auch dadurch Korrosion.

Weitere Fragen? gerne!

LG

...zur Antwort
gleiches Recht für Schüler und Lehrer im Bezug auf Kleidung

Alle Antwort-Möglichkeiten haben etwas richtiges in sich.

Eine Schuluniform (wie z.B. in vielen englischen Schulen) klammert all diese Probleme aus. Alle gleich - fertig. Besseres Wir-Gefühl, keiner ist benachteiligt. Hat was für sich.

Hotpants und bauchfrei ist cool - stimmt! Da schaue ich auch gerne mal hin! Allerdings die Frage, ob man solche Kleidung unbedingt auch in der Schule anziehen muss... reicht das nicht privat? So knappe und enge Oberteile, die mehr als 2 Unfälle pro Pause auf dem Gang verursachen, sind meiner Meinung nach too much.

Am besten finde ich genau genommen die "vernünftige Kleidung". Vernunft ist generell gut, auch in Sachen Klamotten. Ist es warm, dann etwas weniger - im Winter etwas mehr / dicker. Vernünftig eben, ohne dass dieses "weniger" eine Mischung aus "next Top-Modell" und "Amateur-Porno" bedeutet.

Die "Gleiches Recht für alle"-Regelung ist noch besser als die "Vernunft"-Nummer, weil Vernunft immer noch relativ ist, während das "gleiche Recht" nicht anzuzweifeln ist und dann schulintern klare Richtlinien vorgibt.

Wer der Meinung ist, die Schule ist IMMER auch eine Art Catwalk und es gilt, den meisten Schülern den Kopf zu verdrehen, etwas lernen ist Nebensache: dann mach es wie Du meinst. Aber beklag Dich nicht, wenn die Lehrer trotz vermeintlich guter Leistungen in Dir nur das knapp angezogene Modepüppchen sehen wollen..!

...zur Antwort

Golf III ist berüchtigt für "gerne und viel Rost".

Kann sein, dass ein Scheibengummi hin ist oder das Blech darunter verrostet.

Ist der Kofferraum trocken? Sonst kann es auch die Dichtung der Heckklappe sein oder die Scheibendichtung derselbigen.

Bei 4-Türern ist natürlich auch möglich, dass die Türfolie hinter der Verkleidung im Eimer ist.

Und: natürlich kann das Wasser auch von unten kommen, sprich vom Unterboden.

Erst mal alles an Teppichen und Verkleidungen raus, evtl. auch die Sitzbank.

Dann zu zweit in die Selbstwasch-Anlage, einer draußen mit dem Dampfstrahler, der andere drinnen guckt nach, wo Wasser eindringt.

...zur Antwort

...that human communication nowadays is dependent on the use of smartphones and other devices.

I don´t agree with this opinion, because in fact lots of people are able to communicate without these kinds of instruments.

In several buildings the use of smartphones and so on is prohibited or even impossible and people do communicate in there by simply talking to each other.

All in all you can say, that the use of smartphones and so on allows a communication between two and more people even from a great distance, but it doesn´t presume any kind of communication in general.

Für eventuelle Fehler jeglicher Art : keine Haftung.

Es gibt ganz sicher jemanden, der das besser kann.

Lediglich als Vorschlag zu verstehen und ggf. zu überarbeiten!

LG

...zur Antwort

Moin Evissima76, hallo @ alle anderen,

Ein guter Wissenschaftler sollte letztendlich Wissen schaffen.

Mit Hingabe und großem Einsatz sein Ziel verfolgen.

So wie z.B. Ronald Ross in Sachen "Malaria-Mücke".

Der in seinem kleinen Zelt in Afrika den Forschungen nachgegangen ist und trotz widriger Umstände sein Ziel nicht aus den Augen verloren hat.

So, wie viele andere Wissenschaftler, Forscher und Entdecker ebenfalls.

Natürlich kann man auch an dieser Stelle die Euphorie etwas bremsen und den guten Albert Einstein zitieren:

"Es gibt weder große Entdeckungen noch wahren Fortschritt, solange noch ein unglückliches Kind auf der Welt ist."

Hat er wohl nicht ganz unrecht .....

Grüße in den Dienstag!

...zur Antwort

Eine Ewigkeit war es so, dass Männer "Arbeiter" waren und Frauen sich um Haushalt und Kinder gekümmert haben.

Noch bis weit ins 20. Jahrhundert war die Rolle der Frau klar vergeben. Der Mann hat das Geld verdient und war somit automatisch das Familien-Oberhaupt.

Die Frau war bis dahin in ihren Aufgaben mehr oder weniger gefangen und festgelegt.

Versuche der Frau, sich einer anderen Rolle zu behaupten, wurden gerne mit solchen Sprüchen "...gehört an den Herd.." von den Männern abgeschmettert, um die begehrte Dominanz nicht zu verlieren.

Die Frau wurde lange Zeit nicht nur unterdrückt sondern auch unterschätzt. Dass sie in fast allen Berufen dem Mann ebenbürtig ist und tw. sogar bessere Leistungen abgibt, musste der Mann erst begreifen.

Manche Männer tun sich bis heute schwer damit ....

...zur Antwort