Wenn man annähme, alle Israelis hätten Palästina verlassen, könnte das dann positive Folgen für die Wirtschaft Palästinas haben?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Na ja, nehmen wir einmal Gaza als Beispiel.

Gaza ist seit 2005 unabhängig, keine Israelis waren mehr dort.

Hat das zu einer positiven wirtschaftlichen Entwicklung beigetragen?

Nein, überhaupt nicht.

Dabei haben alle für Gaza Spenden gesammelt...

Aber wahrscheinlich ist so eine Hamas-Regierung der Wirtschaft nicht unbedingt zuträglich.

Früher haben viele Leute aus Gaza in Israel gearbeitet. Das war für die Wirtschaft gut. Jetzt, vor 7.10 waren es nur noch um die 30'000.

Ich habe eine Frage? Warum höre ich von Israeliten nur was passiert ist aber ohne irgendwelche video beweise oder sonstiges. Das einzige was ich gesehen habe ist ein hochfunktionelles Krankenhaus, extrem Modern und riesig, in dem israelische Kinder mit der besten technologie behandelt werden, weil sie angeblich traumatisiert von dem „Krieg“ sind (was meiner Meinung nach kein Krieg ist.)

Auf der anderen Seite sehe ich die Palästinenser, Tausende von Videos von Kindern dessen Arme und Beine fehlen. Ich habe sogar ein Video von einer 10 Jährigen gesehen, die komplett schwarze Augen hatten weil sie und ihre familie von einem Israelischen Tank zerdrückt wurden. Ich sehe so viele Tote Palästina aber nichts von den Israeliten? Wie kann das sein? Warum sehe ich wie Tausende von Palästinenser (Kinder vor allem) ohne Anästhesie auf zertrümmerten Gebäuden operiert werden und vor schmerz sterben aber von der anderen seite absolut nichts?

Das ist wirklich eine ernst gemeinte frage, bitte nicht mit anti - araber gerede kommen und mich angreifen.

0

Was soll dann Positiv werden??

Die Wirtschaft vielleicht? Oder die Sicherheitslage?

Die Wirtschaft in Israel hat so mit die modernsten Werke der Welt mit wirklich Spitzenprodukte im High Tech Bereich. Die israelische Landwirtschaft zählt zu den Produktivsten der Welt mit dem geringsten Wasserbedarf.

Dann zählt Israel zu den sichersten Ländern dieser Erde und man kann sich frei im Land bewegen, das alles verbunden mit einer top Infrastruktur!

Dazu Demokratie, Religionsfreiheit, Meinungsfreiheit, Pressefreiheit und Anerkennung von Schwulen und Lesben in fast allen Bereichen.

Tja, und wie sieht es in Palästina aus? Mal Ehrlich, so unter uns?

Die Wirtschaft ist eher armselig und vollkommen veraltet, die Landwirtschaft läuft, aber mit viel zu viel Wasser für diese trockene Region. Von High-Tech kann weit und breit keine Rede sein.

Die Sicherheitslage, naja und kommt drauf an wo man ist, aber nicht gerade berauschend!

Infrastruktur geht, aber gut sieht anders aus. Eisenbahn gibt es keine.

Dann kann von Demokratie und allen anderen Grundrechten nur bedingt bis gar nicht die Rede sein! Dafür ist die Korruption Atemberaubend und alles Geld fließt in die Taschen von Wenigen und das Volk ist Arm und lebt oft in Armut!

Schwule und Lesben sollten ihre Regenbogenflagge lieber auch zuhause lassen, sonst könnte es sein das sie einem wütenden Mob gegenüberstehen der ihnen ans Leder will!

Also mein Fazit: Alles was man bisher in den Autonomen Gebieten der Palästinenser so gesehen hat - macht eher keinen guten Eindruck und gibt wenig Anlass zur Hoffnung! Denke es gäbe ohne Israel nichts zu feiern und es würde auch nichts besser, eher schlechter weil die korrupte Kaste dann auch das Sagen hätte über die israelischen Städte.

Das ist zumindest meine Meinung. Grüße

Schonmal daran gedacht, dass die USA ganz eng mit der israelischen Regierung von Beginn seiner Gründung an, zusammenarbeitet und dadurch immense Unterstützung erhalten hat.

0
@nicetomeetyo648

!

Die Palästinenser erhalten Unterstützung von der UNRWA für die Flüchtlinge (=70% der Bevölkerung in Gaza, 40% in der Westbank), die hat ein Budget von 1.6 Millarden im Jahr. ca. 400 Millionen davon gehen nach Gaza.

Dann erhalten die Palästinenser Unterstüztung von der EU, von europäischen Ländern. Kannst du dich nicht erinnern, wie der isrealische Präsident Shimon Peres im Rahmen des Oslo-Prozesses auf Betteltour für die Palästinenser ging, damit die Europäer ihnen spenden, weil er dachte, dass die Palästinenser vielleicht weniger geneigt sind, Krieg und Terror zu machen, wenn sie in Wohlstand leben?

Und dann kriegen sie Unterstützung von arabischen Ländern und auch Spenden von Einzelpersonen. Die Palästinenser sind eine "Cause célébre" für die Moslems, ganz allgemein, und ständig wird zum Spenden aufgerufen.

Und schliesslich sind da auch noch die 30 millionen monatlich aus Qatar an Gaza, und etwa 300 Millionen jährlich aus Iran... kann sein dass sich das teilweise überschneidet...

0

Dazu muss man sich einfach nur ansehen, welche Arten von Staat die Araber sonst so im Nahen Osten erschaffen haben, unabhängig von jüdischen Landansprüchen... nämlich Diktaturen, Monarchien oder Theokratien.

Auch interessant wäre ein Blick in die "Verfassung" (der PLO) für Palästina (die Hamas hat nochmal eine eigene für Palästina). Besonders die Punkte:

Artikel (2) Palästina ist Teil der arabischen Nation. Der Staat Palästina hält sich an die Charta der Liga der Arabischen Staaten. Das palästinensische Volk ist Teil der arabischen und islamischen Nationen. Die arabische Einheit ist ein Ziel, das das palästinensische Volk erreichen möchte.
Artikel (3) Palästina ist ein friedliebender Staat, der Terror, Besatzung und Aggression verurteilt. Es fordert die Lösung internationaler und regionaler Probleme mit friedlichen Mitteln. Es hält sich an die Charta der Vereinten Nationen.
Article (7) Die Grundsätze der islamischen Scharia sind die Hauptquelle für die Gesetzgebung.
Artikel (8) Das palästinensische politische System soll eine parlamentarische repräsentative Demokratie sein, die auf politischem Pluralismus basiert

sind eher widersprüchlich...

Palästina ist also eine arabische Nation, hält sich an die Charta der Arabischen Liga und das Fundament der Gesetzgebung ist die Scharia.

Palästina will aber auch pluralistisch sein, hält sich an die Charta der Vereinten Nationen und will eine parlamentarisch repräsentative Demokratie?

Entweder das eine oder das andere.

Inwiefern gegensätzlich?Könntest du das weiter ausführen als irgendwelche wirre Behauptungen zu machen?

0

Wenn man sich die Nachbarstaaten von Israel so anschaut, dann kann man daran wohl berechtigte Zweifel haben. Korrupte Diktaturen oder Autokratien, die nicht viel auf die Reihe bekommen haben. Der Libanon ist nicht weit von einem Failed State entfernt.

Wenn man Gaza betrachtet ist das ja kein Konjunktiv.

Israel hat Gaza 2005 verlassen, sogar eigene Siedler gewaltsam zur Aufgabe von Siedlungen gezwungen. Also fast 20 Jahre Selbstverwaltung. Mit ein bisschen Hirn und wirtschaftlicher Denkweise hätte man eine Freihandelszone aus dem Landstrich machen können. Hafen am Mittelmeer, gute Beziehungen zu den arabischen Nationen, junge recht gut gebildete Bevölkerung.

Das war nicht Israel oder der böse Westen, die Gaza zu dem gemacht haben, was es ist: arme Bevölkerung, reiche Führer die in Qatar sitzen, und Hilfsgelder die in Waffen, Tunnel und radikale Koranschule geflossen sind.

Woher ich das weiß:Recherche

Alles verständlich,aber was genau hat das mit „Koranschulen“ zu tun?

Das Handeln dieser arabischer Führer hat absolut nichts mehr mit dem Islam zu tun,zieht den Islam nicht in den Dreck mit ein.

0
@nicetomeetyo648

Das ist zwar richtug das die Religion missbraucht wird für die Interessen der mächtigen. (Gilt auch für due Geschichte des Christentums)

Aber in Gaza gibt es Schulen und Schulbücher die den Hass auf die Juden lehren .. finanziert auch mit EU Geldern.

0
@juergen63225

Das mag sein,genauso wie die Zionisten den Juden beibringen, Palästinenser müssten alle vernichtet werden und alle Palästinenser wären Terroristen,man kann dieses Argument auf beide Seiten anwenden.Leider gibt es sehr viele Israelis in sehr jungem Alter(8,9,10 Jahre alt), die bereits Aussagen wie „Palästinenser sind alle Terroristen und müssen ausgelöscht werden“ tätigen.

Viele ehemalige Zionisten erläutern, dass sie erst später bemerkt haben wie ihnen der Hass gegenüber den Palästinensern im sehr jungen Alter (durch Familie,Schule,Uni,Bekannte…)indoktriniert wurde und die Palästinenser entmenschlicht wurden sowie lediglich durch das Aussprechen für die Freiheit von Palästina nahe zu alle ihre Freunde ,Bekannte verloren haben.

Ah und übrigens, der Hass gegenüber den Israelis hat nichts mit „Koranschulen“ zu tun, sondern mit Menschen, die leider auf die schiefe Bahn gelaufen sind und verfehlt haben, dass nicht alle Israelis und Juden Zionisten sind.

Im Islam ist es lediglich erlaubt sich zu verteidigen,NIEMALS anzugreifen

0
@juergen63225

Man ist nicht automatisch antisemitisch, wenn man gegen den Genozid durch die israelische Regierung an der palästinensischen Bevölkerung ist sondern wenn dann antizionistisch.

Kann dieses in die Opferrolle stellen , wegen der Vergangenheit aufhören?Dadurch ist kein weiterer Genozid an Muslimen gerechtfertigt!

0