Wenn Ihr sauer seid, wie verhaltet Ihr euch - fangt Ihr an verbal zu beleidigen (Selbstgespräche)?

6 Antworten

Wenn ich richtig sauer bin, suche ich die Ruhe. Da will ich gar niemand um mich geschweigeden irgendein Gespräch führen, da möchte ich in Ruhe drüber Nachdenken und nach Lösungen für das Problem suchen. Mir Gedanken machen, ob es nicht doch an mir liegen könnte warum ich so sauer bin. Ausdrücke, auf solch ein Niveau lasse ich mich nicht runter. Ich finde, wenn man anfängt jemand zu beschimpfen ist das ein Zeichen von Schwäche, Unwissenheit und Arrgumentlosigkeit. Diese Leute, haben in meinen Augen nicht viel in der Birne ;)

Was würdest du tun, wenn eine Gruppe von Menschen dich wegen deiner Meinung auslachen würde. Aber Personen die du gut kennst?

So ganz ohne Hintergedanken würdest du nicht gehen..

0
@powergirlHD

Hintergedanken und Leute beschimpfen sind zwei verschiedene Dinge. Gedanken sind frei und die kann zum Glück niemand lesen.

0
@Zanora

Ich bin da ganz anderer Meinung.

1.Hintergedanken können negativ als auch positiv ausfallen. Zum Negativen gehört für gewöhnlich diese eine [Bauernhofschublade] in die man von den eigenen Eltern oder von Menschen, die einen nicht so mochten, hineingesteckt wurde. Derselbe Effekt geschieht auch unbewusst in deinen Gedanken (Du steckst andere Person in dieselbe Schublade in der du einst warst). Deine Erinnerungen prägen deine Persönlichkeit. ,,Zeichen wie Schwäche, Unwissenheit und Argumentlosigkeit" sind nur der anfang, das Böse schlummert in jedem..

2. Jeder Mensch hat einen Emphaten in sich, man spürt eben meistens die ,,Gedanken die zum Glück niemand lesen kann"

Wenn du nicht bereit bist Menschen zu akzeptieren wie sie sind und wie sie handeln, solltest du das auch nicht von deinen Mitmenschen erwarten, Wahrheit tut irgendwie weh oder..?

0
@powergirlHD

Wahrheit tut mir nicht weh (kommt drauf an um was es geht), mit mir kann man normal reden mir auch die Meinung sagen, die verkrafte ich daher habe ich auch geschrieben "ich mache mir Gedanken ob es doch an mir liegt" also ist es auch klar, das ich andere Meinungen akzeptiere. Ich habe schlicht weg mit der Zeit gelernt Ruhig zu bleiben, habe gelernt verbale Beschimpfungen und Beleidigungen zu unterlassen. Und es geht hier bei dieser Frage um Beleidigungen und nicht um Akzeptanz. Dann hätte die Frage anders formuliert werden müssen. Das ich böse werden kann, das weis ich und ich kann richtig böse werden, nur habe ich gelernt dies unter Kontrolle zu halten und mich auf Fakten zu konzentrieren. Jemanden zu beschimpfen als A....h, Volldepp oder andere Dinge wo man hier nicht schreiben darf (aus gutem Grund) ist nun mal unter der Gürtellinie. Wie der Fragesteller geschrieben hat, es geht um Beleidigungen. Du kennst weder meine Vergangenheit noch mich persönlich, ich schreibe über Menschen mit denen ich persönliche Erfahrungen gemacht habe und behaupte hier nicht von Menschen in welcher Schublade sie mal waren die ich gar nicht kenne und ich habe Beruflich sowie Privat mit sehr sehr vielen Menschen zu tun, jeglichen Alters. Das man mit Beschimpfungen, Beleidigungen, jemand bloß stellen, kein Verständnis haben, nicht selbst Nachzudenken nicht weit kommt habe ich gelernt. Ansonsten wäre ich Beruflich sowie Privat nicht soweit gekommen!

1

du hast soeben behauptet dass der großteil der menscheit, nichts in der birne hat...

0

Kommt drauf an, was oder wer mich sauer gemacht hat.

Reagiert mein Handy mehrfach nicht so wie es soll, rege ich mich momentan zwar auf, aber da ich schon oft Handyprobleme hatte, bin ich es leid, mich aufzuregen.

Habe früher auch sehr häufig mein Handy weggeschmissen.

Türen geknallt und andere angeschrien nebenbei auch, war aber eher Pubertät.

Manchmal mache ich heute meinem Ärger Raum und kotze mich darüber aus, was mich nervt oder greife verbal an.

Aber schlimmere Beleidigungen als ,,du bist doof" werden's im Normalfall nicht. Beim Besprechen von ziemlich bescheidenem Verhalten kann dann auch mal ne Beleidigung fallen, aber normalerweise sag ich das solchen Menschen nicht ins Gesicht.

Was bei mir aber häufig vorkommt, ist, dass ich vor mich hin fluche wie ,,meine Fresse", ,,das ist doch alles zum Kotzen" usw.

Früher habe ich mich auch aus Wut auf andere oder mich selber selbst verletzt, ist aber auch sehr selten geworden.

Und ich denke, es kann beides sein.

Schlechte Selbstbeherrschung oder zu viel auf einmal.

Bei letzterem denke ich aber, dass Beleidigungen seltener sind und naja, ändern..

Man muss halt an sich arbeiten und mehr die positiven Aspekte suchen, Kritik so hinterfragen, dass man den Sinn dahinter erfasst (häufig wollen andere ja nur auf Fehlverhalten hinweisen oder Tipps geben) und Vorurteile spielen auch eine Rolle, denke ich.

Mehr fällt mir grad nicht ein xD

Naja, wenn es sich gerade ändern lässt, versuche ich es zu ändern. Wenn ich sauer auf jemanden bin, sage ich das. Aber in einem normalen Ton und nicht mit ihrendwelchen Beschimpfungen. Dann klären sich die meisten Dinge direkt.

Über alles was ich nicht ändern kann, rege ich mich sowieso nicht auf.

Hast du innerlich oder heimlich als du auf etwas oder jemanden dermaßen sauer warst, noch nie mal hart im Selbstgespräch beleidigt?

0
@HansKluft66

Nein, eigentlich nichts. Weil ich nichts davon habe. Ich denke mir nur oft "so ein Verhalten nervt mich."

1
@Annrobot97

Dann hattest du eine gute Erziehung mit bis kaum Beleidigungen zutun.

1

Glaube ich habe die letzten 10 Jahre keine "wirklichen" Schimpfwörter mehr verwendet. Aber schimpfen kann ich trotzdem und wütend werden ebenso. Da gibt's dann aber eher so Sätze wie "was soll das" und "Geht's noch". Finde es aber immer schon komisch wenn Schimpfwörter verwendet werden. Fühlt sich unecht an. Werde ich mit Schimpfwörtern beworfen kommt es halt drauf an. Eventuell sag ich dann gar nichts mehr. Bei manchen Schimpfwörtern bleibt mir einfach sozusagen alles im Hals stecken. Ich nix verstehen. Verstehe solche Umgangsweisen nicht. Also nicht, dass ich sie nur nicht nicht mag, sondern ich verstehe sie nicht. Es will mir nicht in den Kopf wie man andere mit manchen Wörtern überhaupt ansprechen kann ^^ Und das ist weniger moralisch gemeint als das vielleicht klingt. Ich bin nicht fähig Menschen so zu sehen und wenn würde ich es nicht wollen. Das Höchste/Schlimmste was ich sagen kann ist "Affe" oder jemand sei dumm, wobei ich hier schon arg mit meinem Gewissen kämpfe weil halt niemand wirklich dumm ist. Auch wenn er vielleicht bei einem Thema nicht so versiert ist.

Du wurdest „gut“ und ohne Beleidigungen vom Umfeld erzogen aber die Realität sieht anders aus. Wenn du in der Realität weniger mit Menschen zutun hast, dann schau mal auf Facebook Videos die jede Sekunde passieren. Wenn auch ein Engel in solchen Gegenden aufwächst (das Kind kann nicht entscheiden) dann wird er, falls er mal provoziert wird, automatisch und manchmal auch ungewollt harte Schimpfwörter wie hur...sohn verwenden. Was ich persönlich auch echt schlimm finde. Aber das zu hören, schockiert mich nicht und ich kann es sehr gut verstehen, weil ich mit jugendlichen aufwuchs und in der Schule es als Begrüßung vorprogrammiert war. Ich weiß nicht wie alt du bist aber deshalb kann ich es nicht verstehen, wie es nicht in deinen Kopf hinein geht?

0
@HansKluft66

Bin inzwischen 44 und kennen tu ich die Wörter auch alle und ich hab sie sicher auch früher verwendet - aber heutzutage geht es mir nicht in den Kopf wie man andere Menschen so bezeichnen kann. Gibt zwar auch Wörter die schlimmer sind als Andere - Hu*+ %so gehört da dazu - aber da wird mir allein wenn ich das höre schon irgendwie schlecht seelisch. Weils mir leid tut wenn jemand so angesprochen wird. Kann ich auch nichts dafür wenn die Leute so miteinander umgehen. Und auch wenns alle tun - ich tus nicht. Mir tut das irgendwie weh auch wenns komisch klingt.

0
@HansKluft66

Und nein ich wurde nicht "gut" und ohne Beleidigungen erzogen - eher das Gegenteil. Über Andere abzulästern war Teil meines täglichen Lebens als ich jünger war. Zumindest das zuhören in meiner Familie. Ich hab mich nur damals auch schon immer auf die Seite derer gestellt die nicht da sind und sich grade nicht wehren können. Ich war sozusagen das schwarze Schaf der Familie.

0

Naja, Ich kann's praktisch niemanden vergelten, wenn er mit mir in eine Situation gerät, in der man sich gegenseitig beleidigt. Neulich hat jemand zu mir gesagt:,,Dein Ego ist doppelt so groß, wie du selbst.'' Nun, vielleicht stimmt das.

Eigentlich stehe ich aber über allem.

ABER:

Wer mich wirklich doll ärgert, der wird schnell lernen, dass man mich zwar schwer provozieren kann, aber wenn man das erstmal geschafft hat, meine absolute Unversöhnlichkeit so richtig zur Geltung kommt.

Was möchtest Du wissen?