Welche Dicke muß Blech unter einer Ofenstandfläche haben?

5 Antworten

Alu ist ja bekanntlich ein schlechter Wärmeleiter.

Im Gegenteil, Aluminium ist ein sehr guter Wärmeleiter und Werkstoff für Warmhalteplatten, Bügeleisensohlen oder Kochtöpfe :-)

Stein hingegen nicht: Ob Fliesen, Steinplatte oder RAVELLO Steinteppich mit Brandschutzklasse B1 - das entscheidet der Bezirksschornsteinfegermeister, der die Feuerstätte abnimmt, persönlicher Geschmack und Geldbeutel :-)

Reicht aus. Es darf auch gern ein normales Stahlblech sein. Spielt keine Rolle; schließlich geht es nicht primär darum, den Holzfußboden vor Entflammen durch Strahlungswärme zu schützen, sondern um zu verhindern, daß glühende Teilchen beim Öffnen der Ofenklappe oder beim Rausziehen des Aschenkastens aufs Holz fallen.

Danke ! Dann geht sicher auch 0,75 mm Dicke und Stahlblech, weil das ist billiger !

0

Bevor ihr Geld für den Ofen, den Kamin und das Stahlblech ausgebt solltet ihr dringend mit dem Bezirksschornsteinfegermeister sprechen!

Dieser Mensch ist DIE Entscheidungsinstanz, wenn es um Feuerstätten geht.

Genau genommen steht das Gartenhaus nicht mehr in Deutschland, es ist kurz hinter der tschechischen Grenze...dort endet der Einfluß der BRiD und ihrem ganzen Bürokratiekram...

0
weil Alu ist ja bekanntlich ein schlechter Wärmeleiter

Bekanntlich ist die Wärmeleitfähigkeit von Aluminium erheblich besser als die von Eisen.

also doch Stahlblech ? Wäre auch billiger...

0

Er muß das vorher umbediengt aklären wie und was mit dem Bezirksbevollmächtigen Schornsteinfeger

Heißt : Änderung einer Feuerstätte (Brandschutzmaßnahme )

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

das ist ein Gartenhaus weit ab vom Schuß...das interessiert niemand.

0

Was möchtest Du wissen?