Was kann ich tun um die Anzahlung zurück zu bekommen?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Viele Züchter nehmen Anzahlungen und regeln auch klar das es bei Rücktritt keine Erstattung gibt.

Dies ist zum Schutz, damit man es sich eigentlich vorher gut überlegt und nicht zich Leute ankommen sie wollen einen Welpen und dann doch absagen.

Zudem musst du überlegen, der Züchter hat wegen dir nun Umstände. Denn andere Interessenten wurden abgelehnt und nun, wo der Welpe abhol bereit ist muss er schauen das er neue Leute findet.

Ich finde es gut so.

IHR hättet euch vorher mehr Gedanken machen sollen, 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von husky59
18.06.2017, 14:57

Es wurde kein Vertrag gemacht, ich habe nichts unterschrieben. Lediglich habe ich dem Züchter per Mail mitgeteilt das ich den Welpen haben möchte und habe dann auch die Anzahlung überwiesen. 

Weiter wurde nichts besprochen. Bei den Telefonaten wurde auch nur über die Entwicklung der Kleinen und den abholtermin gesprochen

0

Was kann ich tun um die Anzahlung zurück zu bekommen?

nichs. ein mündlicher Kaufvertrag ist genauso bindend wie ein schriftlicher.

Ich kann mir nicht vorstellen das ein Kaufvertrag entstanden ist, denn ich habe keine AGB S unterschrieben.

du musst dafür keine AGB unterschreiben - oder unterschreibst du beim Bäcker jedesmal einen Kaufvertrag bzw. lässt dir die AGB aushändigen, wenn du ein paar Brötchen kaufst? Auch das ist ein Kaufvertrag!

Ein Vertrag entsteht dadurch, dass jemand eine Leistung anbietet und der andere sie annimmt und dafür was auch immer leistet. In diesem Fall hast du eine Leistung (Reservierung) angenommen und dafür bezahlt. Strenggenommen kann dich der Züchter zur Zahlung der vollen Summe verdonnern (lassen).

Lediglich habe ich dem Züchter per Mail mitgeteilt das ich den Welpen haben möchte und habe dann auch die Anzahlung überwiesen. 

Nichts anderes ist ein Vertrag (beidseitige Willenserklärung) ! Vergiss die 200,-- und sei froh, wenn du nicht schadensersatzpflichtig gemacht wirst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kann er mit der Begründung, dass er jetzt auf dem Welpen sitzen bleibt und neue, geeignete Käufer finden muß.  Ds kostet Zeit und Geld. Eine Reservierung mit Kaufzusage ist nicht unverbindlich. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bist mit der Anzahlung einen Vertrag eingegangen, da kannst du nicht  einfach einen Rückzieher machen. Ich kann den Züchter verstehen. Der hat sich ja ziemliche Mühe gegeben und hat nun obendrein auch noch zusätzlich Arbeit weil er einen neuen Käufer finden muß.
Ehrlich gesagt finde ich so ein Verhalten extrem mies. Du glaubst doch nicht, dass der verkäufer sich nochmal darauf einläßt eine "Besichtigung" via Fotos zu machen. Die machen das ja nicht umsonst so.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was du machen kannst?
NIX !!!
Du hast einen vertag geschlossen wenn auch nur mündlich. Der Hund war dir versprochen und andere interessanten bekamen eine Absage.
Dies ist eine Sicherung für den Züchter, auch falls er nun auf dem Welpen sitzen bleibt.
Sowas weiß man aber, oder?
Ist doch bei reisen nichts anderes?!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Genau für das ist diese Anzahlung ja... Er hat dir den Welpen reserviert und andere Käufer weggeschickt. Nun muss er einen neuen Platz suchen. Die Anzahlung dient als Entschädigung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von husky59
18.06.2017, 19:11

Und wenn er morgen einen neuen Platz findet, dann hat er ja keinen großen Aufwand gehabt. Kann ich einen Nachweis verlangen wann der Welpe verkauft wurde und für wie viel? Oder eine Aufstellung der anfallenden Kosten?

Immerhin glaube ich nicht das er dem neuen Käufer 200,-- Rabatt gewährt. Demnach könnte er ja von meinem gezahlten Geld Party machen.

Ich muß die Anzahlung auf jeden Fall wiederhaben, kann 200,- nicht einfach verschenken.

0

er kann dir Fotos geschickt, er hat sich um den Welpen gekümmert und er hat anderen potentiellen Interessenten abgesagt.

Nun muss er evtl. noch einmal eine Anzeige schalten und und versuchen diesen 1 Welpen los zu kriegen.

Das ist ein Aufwand den du verursacht hast, also ist eine gewisse Summe zulässig

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sei froh, dass er nicht auf den vollen Preis besteht.....denn dazu ist er berechtigt. Vertrag ist Vertrag, durch deine Anzahlung ist der mündliche Vertrag sogar deinerseits bestätigt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bevor ich überhaupt einen Hund reservieren würde, würde ich diese Probleme schon im Vorraus Bedenken, aber ja, der Züchter hat Recht, denn die “Reservierungskosten“ sind ja da, und sein Teil des Kaufvertrags, den ihr abgeschlossen habt, hat er ja erfüllt. Somit ja, leider die “Arschkarte“ gezogen. Wenn es nicht klar ist, ob man ein Hund holen kann oder nicht, würde ich dir empfehlen, mit einem Hundeheim zu kommunizieren, die sind meistens viel günstiger und kulanter. LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist ein Vertrag zustande gekommen mit dem Verkäufer und auf den kann er pochen. 

Aber wenn ich der Verkäufer wäre würde ich kulant sein,  ich will ja dass es dem Hund gut geht.

Aber ehrlich,  ihr hättet vorher denken sollen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bitterkraut
18.06.2017, 14:43

Dem Hund geht es auch gut, wenn der Züchter die Anzahlung nicht zurückgibt.

4

Jetzt wäre der Welpe abholbereit aber nun sind uns Bedenken auf Grund privater Umstände gekommen. Wir möchten den Welpen doch nicht übernehmen.

Deine Frage hätte eher lauten müssen: Darf ich das überhaupt?

Ihr habt mit dem Verkäufer einen Kaufvertrag geschlossen. Und dieser ist einzuhalten. Gründe, einen geschlossenen Kaufvertrag im Nachhinein wieder aufzuheben, sind hier keine in Sicht. Eure Gedanken hättet ihr euch - leider - früher machen müssen.

Der Verkäufer kann jetzt auf Einhaltung des Vertrages bestehen. Solltet ihr den Hund also nicht vollständig bezahlen oder gar beim Verkäufer einfach sitzen lassen, kann dieser euch den dadurch entstandenen Schaden (z.B. Futter-, Unterkunfts-, Tierarztkosten) in Rechnung stellen.

Hinzu kommt die Komponente, dass wir hier nicht von einem leblosen Gegenstand sprechen, sondern von einem Tier. Aber das sind nur moralische Zusatzbedenken...

Mit welcher Begründung kann er dies und darf er das überhaupt?

Seine Begründung wird ganz einfach die Einhaltung des Kaufvertrages sein. Und ob er darauf bestehen darf? Ja aber sicher!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von husky59
19.06.2017, 17:20

Ich möchte unbedingt verhindern das der Züchter sich bereichert. 

Ich kann mir nicht vorstellen das ein Kaufvertrag entstanden ist, denn ich habe keine AGB S unterschrieben. 

Der Züchter könnte den Welpen jetzt schon wieder verkauft haben, ich möchte Nachweise haben zu welchem Preis der Hund weiterverkauft wurde und wann. 

Das Geld muß zu mir zurück!!!!!!!!!

Das alles habe ich dem Züchter jetzt mitgeteilt, nur leider noch keine Antwort erhalten. 

Ich werde ja auch einige rechte hierbei haben. 

0

Ja, es handelt sich um eine klare Kaufzusage...die Anzahlung kann er für die ihm entstehenden Kosten einbehalten....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?