Kranken Hund geld zurück?

4 Antworten

Der "Züchter" von Hunden ist gesetzlich dazu verpflichtet, für alle Kosten aufzukommen, die aufgrund von Erbkrankheiten und angeborenen Erkrankungen und Erkrankungen, die sich aus einer mangelhaften Aufzucht ergeben, in den ersten 2 Lebensjahren entstehen.

Das ist im BGB so geregelt und Welpen gelten dabei als "Neuware", die extra für den Verkauf hergestellt wird.

Wenn der Züchter natürlich einen Rückkauf anbietet, könnte sich die Kostenlage ändern. Dazu müsste jedoch ein Anwalt den Kaufvertrag unbedingt lesen.

Alles sehr verständlich,jedoch bin ich der meinung das die züchterin nicht mehr bieten kann als den Welpen zurücknehmen und den Betrag auszubezahlen, wen die Käufer dies nicht wollen kann die Verkäuferin ja auch nichts für?

1

Dazu gibt es mittlerweile auch ein Urteil der Käufer ist demnach nicht verpflichtet den Welpen an den Verkäufer zurück zugeben, trotzdem muss der Verkäufer für die Behandlungskosten aufkommen.

4

Auch bei Privatverkauf gilt das der "Züchter" für Erbkrankheiten und angeborene Krankheitsfehler die Kosten übernehmen muss in den ersten 2 Jahren nach dem Kauf, ausser der Gesundheitsfehler wurde dem Käufer mitgeteilt und im Kaufvertrag fest gehalten. Der Käufer ist nicht verpflichtet den Welpen gegen Erstattung des Kaufpreises an den Züchter zurück zu geben, der Züchter ist trotzdem verpflichtet die Kosten zu tragen.

Woher ich das weiß:Recherche

warum sollte er ,ein angebot zur Reklamation wurde abgelehnt .. also Verkauft wie gesehen mit bekanntem "mangel".

der Verkäufer hat mit dem was weiter passiert nichts am Hut

Leider falsch.

1
@Jesaya007

und was ist daran Falsch ? der Herzfehler ist bekannt und das Angebot vom züchter wurde abgelehnt..

0
@Mekkadrill

Der Herzfehler war beim Kauf nicht bekannt. Und wie oben schon mehrfach geschrieben wurde, muss der „Züchter“ auch bei „Wäre nicht zurück“ für den Schaden bezahlen.

2

Da gibts kaum eine Chance, denn ein Hund ist kein Auto oder sonstiger technischer Gegenstand, auf den man Gewährleistung geben kann.

Ist der Züchter nun verpflichtet dem Käufer finanziell zu unterstützen?

Nein.

Tatsächlich?? Dann solltest du dir diese Ausführungen einmal durchlesen

https://www.veith-hallmann.info/wissenswertes-f%C3%BCr-hundez%C3%BCchter/

Das hat man uns z.B. auch in einer VDH-Fortbildung beigebracht ....

4
@dsupper

Aber diese unnötigen, teuren Fortbildungen braucht doch kein Mensch, wenn er Hündin und Rüde hat, reicht das doch völlig... „Ironie off“

2
@Jesaya007

ja, das wird wohl so sein, verschwendete Zeit ist das ganz bestimmt auch noch .... (grins)

1

Was möchtest Du wissen?