Was haltet ihr von den Zeugen Jehovas und ihren Herangehensweisen?

27 Antworten

Ob Du hier faire Antworten bekommen wirst?

Hier tummeln sich eine ganze Menge Aussteiger und hasserfüllte Leute, von denen Du keine Objektivität erwarten kannst.

Deshalb mein Tipp: geh nicht nach Hörensagen, sondern mach Dir Dein eigenes Bild, indem Du Dich mit den Leuten persönlich unterhältst.

Und vermute in ihrer Freundlichkeit nicht gleich eine Masche. Es gibt Menschen, die sind wirklich nett. Und von Bibelgläubigen sollte man das sogar erwarten, denn die Bibel verändert Menschen vom Guten zum Besseren:

"Die ganze Schrift ist von Gott inspiriert und nützlich zum Lehren, zum Zurechtweisen, zum Richtigstellen der Dinge, zur Erziehung in [der] Gerechtigkeit, damit der Mensch Gottes völlig tauglich sei, vollständig ausgerüstet für jedes gute Werk." (2. Tim. 3:16, 17)

P. S.: ich bin selbst ein Zeuge Jehovas ...

Und von Bibelgläubigen sollte man das sogar erwarten, denn die Bibel verändert Menschen vom Guten zum Besseren:

Liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst . 

Alles was rein ist , im Herzen , kann größer werden. Steht nicht in der Bibel, .. das ist in  mir ... :-)

liebe Grüße

4

Aber die Zeugen Jehovas verdrehen so viel am det Bibel und sprechen völlig gegen die Bibel.

4
@KoernerbrotBP

Koernerbrot,

bitte nenne Beispiele ... aber nicht einfach nachpappeln, was Manfredele und Co. hier an Müll ablassen.

3
@OhNobody

Beispiele hast du genug bekommen und ignorierst alle. Also höre auf Interesse zu heucheln. Wir haben dich durchschaut

2
@OhNobody

c) Sie behaupten, wer stirbt, der bezahlt mit seinem eigenen Tod alle Sünden und wird dann auferstehen und eine zweite Chance bekommen. Damit machen sie Jesus überflüssig. Die Bibel sagt, dass wir EINMAL STERBEN und DANN das GERICHT kommt.

Römer 6 : 7 denn wer gestorben ist, der ist von der Sünde freigesprochen.

Damit begründen sie, wer stirbt, hat alles bezahlt. Der Zusammenhang ist aber ein ganz anderer. Paulus spricht von Jesus, dass er für unsere Sünden durch seinen Tod bezahlt hat und wir in Jesus sterben müssen, um frei zu werden von der Schuld der Sünde. Wer das ganze Kapitel liest wird niemals auf den Gedanken kommen dass hier gemeint ist, wenn man stirbt ist man sündlos und bekommt eine zweite Chance. Dass würde der ganzen Bibel widersprechen.

So manipulieren ZJ die Menschen die keine Ahnung von der Bibel haben.

Ist dass Verleumdung und Hass? Nun, was sagt die WTG auf ihrer Webseite:


Millionen Tote werden auf der Erde auferstehen, sogar viele, die Schlechtes getan haben und Jehova nicht kannten. Die Auferstandenen werden die Wahrheit über Gott erfahren und können dann Glauben an Jesus beweisen, indem sie auf ihn hören. Wenn sie richtig handeln, werden sie für immer auf der Erde leben.

https://www.jw.org/de/publikationen/buecher/gute-botschaft-von-gott/ist-mit-dem-tod-alles-aus/


Sie behaupten also, Menschen die Schlechtes getan haben werden auferstehen und eine zweite Chance bekommen und begründen das mit Römer 6:7

Was sagt aber Römer 6?

1Was sollen wir nun sagen? Sollen wir denn in der Sünde beharren, damit die Gnade umso mächtiger werde?

2 Das sei ferne! Wie sollten wir in der Sünde leben wollen, der wir doch gestorben sind?3 Oder wisst ihr nicht, dass alle, die wir auf Christus Jesus getauft sind, die sind in seinen Tod getauft?4 So sind wir ja mit ihm begraben durch die Taufe in den Tod, damit, wie Christus auferweckt ist von den Toten durch die Herrlichkeit des Vaters, auch wir in einem neuen Leben wandeln.5 Denn wenn wir mit ihm verbunden und ihm gleich geworden sind in seinem Tod, so werden wir ihm auch in der Auferstehung gleich sein.6 Wir wissen ja, dass unser alter Mensch mit ihm gekreuzigt ist, damit der Leib der Sünde vernichtet werde, sodass wir hinfort der Sünde nicht dienen.7 Denn wer gestorben ist, der ist frei geworden von der Sünde.8 Sind wir aber mit Christus gestorben, so glauben wir, dass wir auch mit ihm leben werden,9 und wissen, dass Christus, von den Toten erweckt, hinfort nicht stirbt; der Tod kann hinfort über ihn nicht herrschen.10 Denn was er gestorben ist, das ist er der Sünde gestorben ein für alle Mal; was er aber lebt, das lebt er Gott.11 So auch ihr, haltet dafür, dass ihr der Sünde gestorben seid und lebt Gott in Christus Jesus.

 

Wir sehen also, Paulus spricht keinesfalls davon, dass man mit dem Tod alle Sünden bezahlt hat und eine zweite Chance bekommt sondern davon, dass wir IN JEUSUS für die Sünde gestorben sind. Das ist ganz was anderes.

Preisfrage: Wie nennt man es, wenn man einen Bibelvers aus dem Zusammenhang reisst und daraus dann eine Lehre macht, die in keinem Zusammenhang mit dem Kontext steht, wenn man also den Menschen etwas falsches erzählt und zwar bewusst?

Man nennt das Verdrehung der Tatsachen und Missbrauch der Bibel.

Warum werden ZJ hierauf nicht sachlich antworten? Weil sie wissen dass ich recht habe und sie meine Argumente nicht widerlegen können.

2

Was ZJ von der Bibel halten sieht man ja hier an den Kommentaren. Ich habe sachlich MIT DER BIBEL begründet, das und warum Lehren der ZJ falsch sind und wie sie einzelne Bibelverse missbrauchen und die Reaktion von euch:

"Das sind hasserfüllte Kommentare von Leuten, die nicht objektiv sind".

Schon interessant. Objektiv ist bei ZJ wohl nur dann gegeben, wenn man alles was diese sagen gut findet. Irgendwie scheint da was bei euch in den falschen Hals gekommen zu sein.

Daher zur Info: Die Bibel ist das Buch Gottes und der Maßstab mit dem man alle Religionen die sich als christlich bezeichnen messen sollte. Das habe ich gemacht und leider die ZJ für zu leicht befunden. Ist dass nun hasserfüllt? Es scheint eher zu sein, das ZJ die Bibel hassen sonst würden sie es doch begrüßen, wenn man ihre Lehren mit der Bibel prüft.

2

@ohnobody Du Commedykanone 

Objektivität (!) bei den hier postenden Zeugen Jehovas ?

Gibs zu ,Da must Du doch selber lachen 

2
@EXInkassoMA

@Ohnobody

Ich kann es nicht verstehen :

Warum haben gewisse Glaubensgemeinschaften wie z.b die Zeugen eigentlich bei biblischen Fragen grundsätzlich immer recht !??

Kein Hauch eines Zweifels !

Nicht mal ansatzweise 



1
@EXInkassoMA

EXInkasso:

Nicht den Zeugen gebührt diese Ehre, denn recht hat immer die heilige Schrift. Ist ja auch logisch, denn die Schreiber waren ALLE von Gott inspiriert (2. Tim. 3:16).

3


Die ganze Schrift ist von Gott inspiriert."

@ Nobody

Welche ganze Schrift meinst du? Die Thora? Das Evagelium? Die Offenbarung?

1. Als dieser Satz geschrieben wurde, gab es die Bibel doch noch garnicht in der heutigen Form . Also kann sich dieser Text nur auf Schriften beziehen, die schon existierten, da logischerweise nur bereits existierende Schriften inspiriert sein können und keine nichtexistenten!

2. Die Inspiration kann sich auch nur auf die tatsächlichen Offenbarungen Gottes beziehen. Denn wie wir heute wissen, können nicht alle Bibeltexte durchgehend inspiriert sein, weil sie Fehler enthalten. Das leugnet heute nicht einmal die Bibelwissenschaft. Schon die ganzen Zahlenfehler in AT sind ein Beleg dafür, dass am Text rumgepfuscht wurde.

3. Wurde die Bibel von Kirchenvätern um 300 kanonisiert. Eine Kirche, die laut ZJ schon kurz nach dem Tod der ersten Apostel abgefallen sein soll und in welcher niemals der Hl. Geist wirken kann! Und diesen Leuten soll ich vertrauen, dass sie die Bibel ordnungs- und rechtmäßig zusammengestellt haben? Interessant!



0
@Moronia

4. Hat der Bibeltext aus 2. Tim. 3:16, 17 nur dann einen Wert, wenn die darin gemachte Aussage, nämlich ,,dass die ganze Schirft inspiriert ist" auch selbst  inspiriert ist! Ansonsten bleibt dieser Satz nicht mehr als eine Behauptung des Schreibers. Das darf man auch nicht übersehen.

0

sie sind ja auch nett, sie geben sich zumindest so und da is ja alles ok, von mensch zu mensch zu ziehen um sie in IHREN glauben zu ziehen was sie ja letzendlich tun,ist no bueno.
 sie wollen nicht nur verständnis, gibt schon gründe warum sie sich so arbeit machen in etwas das den meisten garnicht wirklich bekannt ist , sei es spende und geld für IHR ding, oder stärke und macht durch mehr leute für IHR ding, letzendlich wird hier einsichtig wie fast überall gedacht und das ist unwissenheit pur, wenn sie wirklich nur das schöne verbreiten und gutes verbreiten wollen BITTE.. aber wann ist das so ? es wird nie eifnach nur geredet immer wird irgendwas hinterher gebracht sei es brief oder ne werbung, nicht nur das sondern auch die art der leute unterscheidet sich oft .. das erweckt nunmal falschen ruf und wahrnehmung und die wissens schon in welcher situation die wo stehen deswegen kommen se auch oft dann nich mehr wieder 
wenn sie nur kommen um zu reden und mir einsicht gewähren zu wollen ist alles gut. wenn ich dann nein sag sollten sies respektieren.

Sie versuchen halt zu missionieren, weil das in ihren Augen auch ihr Auftrag ist.

Wenn sie nicht aufdringlich sind, sollen sie das auch gerne machen.

Allerdings sind sie derart eingeschränkt in ihrer Sichtweise, dass Diskussionen über den Glauben wenig Sinn ergeben.

Dann hast du dich noch nie mit einem von uns richtig unterhalten. Denn wenn jemand wirklich zuhört, erkennt er den Sinn. 

4
@stefanbluemchen

@Stefan "Diskusionen" bzw Gespraeche mit den Zeugen Jehovas ueber biblische Themen sind sinnlos.

Grund : Zeugen Jehovas haben Grundsätzlich IMMER recht. Irrtum Ausgeschlossen.Nichts was von der ZJ Führung in den USA kommt wird in Frage gestellt.



1
@stefanbluemchen

stefan, das klingt ja gerade so als ob du eine von den großen Ausnahmen bei den Zeugen bist und die Führung anzweifelst.

Das ist ja schon mal positiv. Kannst du mal näheres berichten? Was findest du an der Führung verkehrt?

2
@telemann2000

Das klingt ja so, als wolltest du meine Worte verdrehen. Du weißt wohl nicht mehr weiter. 

Zudem ist Jesus unser Führer! Bei uns gibt es keinen Papst. 

0
@stefanbluemchen

Nee @Stefan. Die Führer der Zeugen Jehovas sind 7 ältere Herren in den USA

Nur deren Bibelverständnis ist das Richtige 

0

Hallo sm100,

ich möchte Dir einige nähere Informationen über Jehovas Zeugen geben, damit Du Dir ein eigenes Urteil bilden kannst. Was ich Dir nachfolgend schreibe, entspricht auch meiner eigenen Auffassung von ihnen (bin selber einer seit 35 Jahren).

- Jehovas Zeugen beteiligen sich weder an Kriegen noch an sonstigen gewaltsamen Auseinandersetzungen. Sie verweigern jegliche Form des Krieges und Wehrdienstes.

Biblischer Leitsatz: Jesaja 2:4:
"Und er wird gewiß Recht sprechen unter den Nationen und die Dinge richtigstellen hinsichtlich vieler Völker. Und sie werden ihre Schwerter zu Pflugscharen schmieden müssen und ihre Speere zu Winzermessern. Nation wird nicht gegen Nation [das] Schwert erheben, auch werden sie den Krieg nicht mehr lernen."

Professor Wojciech Modzelewski von der Universität Warschau schrieb in seinem Buch Pacyfizm i okolice [Pazifismus und Nachbarschaft]: „Jehovas Zeugen sind die weltweit größte Gemeinschaft, die geschlossen den Kriegsdienst verweigert.“ Das hat dazu geführt, dass sie in vielen Ländern verfolgt und eingesperrt werden. Vor allem unter dem Hitler-Regime hatten sie deswegen viel zu leiden und sind reihenweise in die Konzentrationslager gegangen.

- Sie sind so organisiert wie die Christen des ersten Jahrhunderts
Biblischer Leitsatz: Matthäus 23:8-11:
"Ihr aber, laßt euch nicht Rabbi nennen, denn e  i  n  e  r ist euer Lehrer, während ihr alle Brüder seid. Des weiteren nennt niemand auf der Erde euren Vater, denn e  i  n  e  r ist euer Vater, der himmlische.   Auch laßt euch nicht ‚Führer‘ nennen, denn e  i  n  e  r ist euer Führer, der Christus. 11  Der Größte aber unter euch soll euer Diener sein"

Es gibt bei ihnen keine Unterscheidung in "Geistliche" und "Laien". Diejenigen unter ihnen, die als Hirten und Lehrer fungieren, haben keine Machtstellung inne, auch wenn sie nach biblischem Muster die geistige Führung übernehmen. Sie sind Mitarbeiter ihrer Glaubensbrüder und bemühen sich darum, ein gutes Vorbild zu sein.

In der religiösen Publikation „Interpretation“ hieß es im Juli 1956: „In ihrer Organisation und ihrem Zeugniswerk kommen sie [Jehovas Zeugen] der Urchristengemeinde so nahe wie keine andere Gruppe. .  .  . Wenige Gruppen machen in ihren Botschaften so ausgiebig Gebrauch von der Bibel wie sie, und  zwar in Wort und Schrift.“

- Ihre Lehren und Handlungsweisen stützen sich auf die Bibel, da sie davon überzeugt sind, dass die Bibel von Anfang bis Ende Gottes Wort ist.

Biblischer Leitsatz: Johannes 17:17:
"Heilige sie durch die Wahrheit; dein Wort ist Wahrheit."
Zeugen Jehovas sich in jedem Bereich ihres Lebens eng an die Bibel. Daher stützen sich sämtliche Lehren und Glaubensauffassungen auf die Bibel. Sie haben sich nicht irgendeiner Tradition oder von Menschen erdachter Lehre verpflichtet.

In der Encyclopedia of Religion heißt es bestätigend: „Alles, was sie glauben, stützt sich auf die Bibel. Sie liefern zu fast jeder Glaubensaussage einen ‚Beweistext‘ (das heißt ein Bibelzitat als Stütze), und für sie ist die Autorität der Bibel, die über alle Tradition erhaben ist, selbstverständlich.“ In dem Buch Religion in America wird gesagt: „Die Gruppe hat das Bibelstudium stets in den Mittelpunkt gerückt, und ihre Lehren werden durch ein wohldurchdachtes System von Bibelverweisen gestützt.“

- Sie nehmen die Nachfolge Jesu Christi sehr ernst und lassen ihr ganzes Leben davon bestimmen.

Biblischer Leitsatz: 1. Petrus 2:21
"In der Tat, zu diesem [Lauf] wurdet ihr berufen, weil auch Christus für euch gelitten hat, euch ein Beispiel hinterlassend, damit ihr seinen Fußstapfen genau nachfolgt."

Das zeigt sich u a. darin, dass materielle Werte für sie nur eine untergeordnete Bedeutung haben und Dienst für Gott und für andere im Vordergrund steht. Sie versuchen in jedem Bereich Ihres Lebens das Beispiel und das Wesen Jesu Christi nachzuahmen und Ihnen widerstrebt jegliche Form von Heuchelei.

- Sie machen, ebenso wie ihr Herr Jesus Christus, überall das Reich Gottes bekannt . Außerdem bieten sie anderen Hilfe an, ebenfalls Christi Nachfolger zu werden.

Biblischer Leitsatz: Matthäus 28:19,20:
" Geht daher hin, und macht Jünger aus Menschen aller Nationen, tauft sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes, und lehrt sie, alles zu halten, was ich euch geboten habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis zum Abschluß des Systems der Dinge.“

Da sie in der Verkündigung des Evangeliums den Hauptzweck ihres Lebens sehen, setzten sie viel Zeit dafür ein, mit der Botschaft Gottes an die Türen der Menschen zu kommen. Auch predigen sie auf öffentlichen Plätzen und bei vielen weiteren Gelegenheiten.

Auf einer Konferenz führender Geistlicher in Spanien wurde über das Predigen der Zeugen Jehovas folgendes gesagt: „Vielleicht sind .  .  . [die Kirchen] in höchstem Maße in dem nachlässig, worauf ausgerechnet die Zeugen ihre meiste Zeit verwenden — in den Hausbesuchen, die im Rahmen der Methoden liegen, die von den Aposteln der Urkirche angewandt wurden. Während sich die Kirchen nicht selten darauf beschränken, Tempel zu bauen, durch Glockengeläut Menschen anzulocken und in ihren Zusammenkunftsstätten zu predigen, folgen .  .  . [die Zeugen] der apostolischen Methode, von Haus zu Haus zu gehen und jede Gelegenheit zum Zeugnisgeben wahrzunehmen“ (El Catolicismo, Bogotá (Kolumbien), 14. September 1975, S. 14).

- Sie gebrauchen den Namen Gottes und machen ihn anderen bekannt.

Biblischer Leitsatz: Johannes 17:26:
"Und ich habe ihnen deinen Namen bekanntgegeben und werde ihn bekanntgeben, damit die Liebe, mit der du mich geliebt hast, in ihnen sei und ich in Gemeinschaft mit ihnen.“

Zeugen Jehovas machen aus dem Namen Gottes keinen Hehl und gebrauchen ihn freimütig. In der von ihnen herausgegebenen Bibel ("Neue-Welt-Übersetzung-der-Heiligen-Schrift") erscheint der Name Gottes an all den Stellen (etwa 7000-mal), in denen er ursprünglich gestanden hat.

Dies sind nur einige der wesentlichen Unterscheidungsmerkmale zu den meisten anderen Kirchen der Christenheit. Was die Unterschiede in den Hauptlehren betrifft, möchte ich kurz aus einer Ausgabe der Zeitschrift "Erwachet" zitieren, die einmal eine Auflistung einiger Unterschiede bzgl. der Lehre aufgestellt hat:

"● Sie glauben, dass es nur e  i  n  e  n wahren Gott gibt, dessen Name Jehova ist.
● Sie glauben nicht, Jesus Christus sei Gott, der Allmächtige, noch glauben sie an die Trinitätslehre.
● Sie leben nach den Lehren Jesu und ehren ihn als den Sohn Gottes.
● Sie verehren weder das Kreuz noch verwenden sie bei der Anbetung Götzenbilder oder dergleichen.
● Sie glauben nicht, dass schlechte Menschen nach dem Tod in eine Feuerhölle kommen.
● Sie glauben, dass Gott Menschen, die sich ihm gern unterordnen, vollkommenes ewiges Leben im Paradies auf der Erde schenken wird" ("Erwachet", Januar 2011, Seite 9).

Das sind nur einige grundsätzlich Informationen, die natürlich nur ausschnitthaft zeigen können, wer Zeugen Jehovas tatsächlich sind. Genauere Informationen findest Du darüber hinaus auf unserer Website jw.org.

LG Philipp

@Phillip keiner der anderen hier postenden ZJ schreibt wohlwollender über diese Religionsgemeinschaft wie Du. Da möchten man sofort ZJ werden. Mir ist vom Lesen Deines Postings richtig schwindlig geworden :-))

Ich verzeihe Dir sogar das Du die von der ZJ Fuehrung bisher vorausgesagten und nicht eingetroffenen Harmagedon Berechnungen in deiner ZJ Prosa "vergessen" hast zu erwähnen ;)

TIPP : Warum bewirbst Du Dich nicht als neuer Pressesprecher der SPD.

So einen Schönredner wie Dich bräuchten die grad um bei den kommenden Wahlen den Hauch einer Chance zu haben

6

Du schreibst das alle Aussagen auf Grundlage der Bibel
seien - lass uns treffen....ich zeige dir mal was in deiner Bibel steht
und was in allen anderen steht und du wirst feststellen, dass Eure
Bibel verdreht ist und zwar genauso wie ihr es haben wollt und das ein großer Teil einfach gar nicht drin steht. Es gibt für Eure Bibel keine GRUNDLAGE - weil sie erfunden ist.

Weitere sehr bedenkliche Sachen bei Zeugen Jehova:

-Unterdrückung von Rede- und
Gedankenfreiheit

-Nicht eingetretene Prophezeiungen

-Umgang mit
Kindesmissbrauch

(Die Beibehaltung und kontinuierliche Anwendung von
Richtlinien wie der „Zwei-Zeugen-Regel“ im Falle von sexuellem
Kindesmissbrauch zeigt einen ernsthaften Mangel an Verständnis für das Wesen sexuellen Kindesmissbrauchs)

Ich kann Euch Lesern nur eindringlich auf folgende Verse hinweisen:

Seht euch vor vor den falschen Propheten,
die in Schafskleidern zu euch kommen, inwendig aber sind sie reißende Wölfe. Matthäus 7:15

So spricht der HERR Zebaoth: Gehorcht nicht den
Worten der Propheten, so euch weissagen. Sie betrügen euch; denn sie predigen ihres Herzens Gesicht und nicht aus des HERRN Munde. JEremia 23:16

Ihre Fürsten sind darin wie die reißenden Wölfe, Blut zu vergießen
und Seelen umzubringen um ihres Geizes willen. Hesekiel 22:27

Ich ermahne euch aber, liebe Brüder, daß ihr achtet auf die, die da Zertrennung und Ärgernis anrichten neben der Lehre, die ihr gelernt habt, und weichet von ihnen.Römer 16:17

Es waren auch falsche Propheten unter dem Volk, wie
auch unter euch sein werden falsche Lehrer, die nebeneinführen werden verderbliche Sekten und verleugnen den HERRN, der sie erkauft hat, und werden über sich selbst herbeiführen eine schnelle Verdammnis. 2. Petrus 2:1

Denn da etliche falsche Brüder sich mit eingedrängt hatten und neben eingeschlichen waren, auszukundschaften unsre Freiheit, die wir haben in Christo Jesu, daß sie uns gefangennähmen. Galater 2:4

auf daß wir nicht mehr Kinder seien und uns bewegen und wiegen lassen von allerlei Wind der Lehre durch Schalkheit der Menschen und Täuscherei, womit sie uns erschleichen, uns zu verführen. Epheser 4:14

Die Propheten, so darin sind, haben sich gerottet, die Seelen zu fressen wie ein brüllender Löwe, wenn er raubt; sie reißen Gut und Geld an sich und machen der Witwen viel darin. Hesekiel 22:25

Des Weiteren würde mir dies hier schwer zu denken geben:

Die Unterteilung zwischen Gott und Jesus verursacht bei
den Zeugen Jehovas tatsächlich, dass Jesus zum Götzen wird, wenn man ihn anbetet. Damit ist umschrieben, welches Ziel die Wachtturm-Religion verfolgt. Jesus, von dem die Bibel behauptet, dass er Gott war und bei Gott war, bevor er Mensch wurde, muss in der Wachtturm-Religion zurücktreten in die Reihe derer, die zum Götzen werden, wenn ein Mensch sie anbetet. Jesus wird auf diese Weise zu einer Figur gemacht, die sich auf der gleichen Ebene findet wie die katholische Himmelsgöttin Maria, die katholischen Heiligen und die Götter anderer Religionen.Aus diesem Blickwinkel ist Jesus Christus innerhalb der Wachtturm-Theologie tatsächlich ein Götze. Dieses Götzentum Jesu wird sogar untermauert
durch den Glauben der Zeugen Jehovas, Jesus sei zwar ein Gott, aber eben nicht der Allmächtige. Jehovas Zeugen hüten sich, zu Jesus zu beten, wie sich Christen hüten, in Kontakt mit Satan zu treten. Doch es gibt eine zweite Stufe der Anbetung. Es ist die Transport-Funktion, die Jesus zugeschrieben wird. Alle Gebete, die an jenen Jehova gerichtet werden, müssen von diesem Wachtturm-Jesus zu Jehova "Gott" geleitet werden.Indem
sie aus Jesus einen Untergott machen, einen Götzen, und indem sie das Gebet zu Jesus als Götzendienst verbieten, entlarven sich die Zeugen Jehovas selbst, denn sie beten durch diesen Götzen.

(zitat: antichrist-wachturm.de)

Lasst uns beten - für alle Zeugen Jehova, dass der heilige Geist Ihnen die Augen öffnet und Ihnen den Weg zur Wahrheit ebnet und sie aus der gefährlichen Hand des Feindes leitet.

Amen

6
@JaceHannover

Unterstell doch noch ein bisschen mehr, Depart42.

Höre ich nun zum ersten mal, dass man nun auch noch sagt, dass Zeugen Jesus als Götzen darstellen.

-- 

1
@MajDiiiii

Nun, Jesus Christus wird von den ZJ zum Erzengel Michael gemacht und wenn jemand im "Namen eines Engels" betet ist das schon sehr bedenklich.

Wer außerdem behauptet, ein Engel sei göttlich, ein Engel wäre IN GOTT und wer einen Engel ansieht der sieht Gott (Wenn man die Aussagen Jesus mit der Behauptung der ZJ verbindet dass Jesus ein Engel ist) dann wird das schon kritisch.

Wie absurd diese Behauptung ist, kann man sehen, wenn man mal einige Bibelverse nimmt und dort wo der Sohn steht, oder Jesus oder das Wort dann einfach den Begriff "Engel" einsetzt:

1 Im Anfang war der Erzengel Michael, und der Erzengel Michael war bei Gott, und Gott war der Erzengel Michael....

Hört sich schon krass an.

14 Und der Erzengel Michael ward Fleisch und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des eingeborenen Sohnes vom Vater, voller Gnade und Wahrheit.

18 Niemand hat Gott je gesehen; der Erzengel Michael, der Gott ist und in des Vaters Schoß ist,2 der hat ihn uns verkündigt.

SO würde die Bibel aussehen wenn Jesus = der Erzengel Michael wäre. Zum Glück ist das nicht wahr. 

1

 In der von ihnen herausgegebenen Bibel ("Neue-Welt-Übersetzung-der-Heiligen-Schrift") erscheint der Name Gottes an all den Stellen (etwa 7000-mal), in denen er ursprünglich gestanden hat. 

Das ist leider eine Lüge. Im NT wird der Name 237 mal eingesetzt obwohl es NACHWEISLICH NICHT EINE EINZIGE SCHRIFTROLLE GIBT WO DIESER NAME ERSCHEINT.

Er wurde also entgegen jedem Wissen einfach eingefügt obwohl er dort NIE WAR.

Johannes 17:26:
"Und ich habe ihnen deinen Namen bekanntgegeben und werde ihn bekanntgeben, damit die Liebe, mit der du mich geliebt hast, in ihnen sei und ich in Gemeinschaft mit ihnen.“

Nun, an keiner einzigen Stelle im NT verwendet Jesus den Namen Gottes, nicht mal im Vaterunser. Auch die Apostel haben den Namen nie benutzt. Warum? Weil Gott uns wie Apostelgeschichte sagt, EINEN NEUEN NAMEN BEKANNT GEMACHT HAT, JESUS CHRISTUS:

Das ist diese Aussage nur so zu verstehen, dass Jesus durch SICH SELSBT GOTT BEKANNT gemacht hat. Wer mich sieht der sieht den Vater. Indem Jesus sich als SOHN bekannt gemacht hat und durch Wunder gezeigt hat, dass GOTT IN IHM IST hat er den Namen bekanntgegeben. Das ist auch logisch, denn die Juden KANNTEN den NAMEN GOTTES, sie sind das Volk JHWHS - niemand auch Jesus nicht hätte den Juden JHWH bekannt machen müssen. Daher ist die Argumentation von dir unlogisch. Es sei denn, es würde eine einzige Bibelstelle geben wo Jesus den Namen Gottes AUSSPRICHT - was nicht der Fall ist.

- Ihre Lehren und Handlungsweisen stützen sich auf die Bibel, da sie davon überzeugt sind, dass die Bibel von Anfang bis Ende Gottes Wort ist.

Biblischer Leitsatz: Johannes 17:17:
"Heilige sie durch die Wahrheit; dein Wort ist Wahrheit."
Zeugen Jehovas sich in jedem Bereich ihres Lebens eng an die Bibel. Daher stützen sich sämtliche Lehren und Glaubensauffassungen auf die Bibel. Sie haben sich nicht irgendeiner Tradition oder von Menschen erdachter Lehre verpflichtet. 

Die Fakten zeigen was anderes. Die Lehren der ZJ sind VON MENSCHEN ERDACHT. Wenn es nicht so wäre, würden sich diese Lehren nicht ständig ändern und man könnte alle Lehren mit der Bibel belegen. Allein die Generationslehre hat sich rund 20 mal geändert, hin und her. Auch 1914 lässt sich biblisch nicht belegen, ebenso dass Jesus der Erzengel ist, dass nur 144.000 in den Himmel kommen usw. Zwischen Anspruch und Wirklichkeit klafft eine riesige Lücke.

- Sie sind so organisiert wie die Christen des ersten Jahrhunderts
Biblischer Leitsatz: Matthäus 23:8-11:
"Ihr aber, laßt euch nicht Rabbi nennen, denn e  i  n  e  r ist euer Lehrer, 

Auch dass stimmt nicht. Alle Verkündiger der ZJ nennen sich inzwischen "BibelLEHRER" womit schon dass ein Widerspruch zur Bibel ist.

Die ersten Christen hatten weder eine Leitende Körperschaft, die zentral Lehren festlegt und Gehorsam fordert noch waren sie in einer Organisation. Auch gingen sie nicht von Haus zu Haus und nicht alle waren Verkündiger. Das kann man jederzeit biblisch belegen.

Nette Worte helfen nicht, wenn die Fakten falsch sind.

1
@ManfredFS

ZJ haben eine völlig andere Taufe als Christen.

Jeder, der wissen will ob ZJ Christen sind sollte mal lesen, wie die Tauffragen sind und wie getauft wird:

http://www.bruderinfo-aktuell.de/index.php/gib-nicht-auf-eine-betrachtung-des-kongressprogramms-2017/#comment-26377

Während ZJ zu Beginn ihrer Tätigkeit noch als Christen zu sehen waren wenn auch mit seltsamen Lehren änderte sich dass langsam zu einem Verein. Die Taufe ist wie ein Aufnahmeritual in eine Loge, einen Verein. Die Tauffragen zeigen das ganz deutlich.

Von Rettung durch Jesus Christus ist gar nicht mehr die Rede. Auch nicht von Gnade. Es ist erschreckend, dass ZJ nicht merken dass sie mit ihrer Taufe zeigen, dass sie sich komplett von Christus entfernt haben.

0

Was möchtest Du wissen?