Was denkt ihr was das für eine Rasse ist? Wurde uns die falsche Rasse verkauft?

 - (Hund, Rasse, Husky)  - (Hund, Rasse, Husky)  - (Hund, Rasse, Husky)  - (Hund, Rasse, Husky)  - (Hund, Rasse, Husky)

Das Ergebnis basiert auf 8 Abstimmungen

Akita Husky mix 50%
Akita Inu 38%
Husky 13%

15 Antworten

Ich denke das da ein weißer Schäferhund noch mitgemischt hat. Husky sehe ich da nicht wirklich.

Der Hund ist nun da, aber ich frage mich immer ernsthaft warum man sich bei der Abholung noch für einen Hund entscheidet obwohl soviel Bedenken sind. Alleine die Außenhaltung hätte mir zu denken gegeben. Dann noch 800 Euro bezahlt, und noch dazu wird dir vorgegaukelt das es sich um reinrassige Akita Welpen handelt, und du bekommst nicht mal eine Ahnentafel, die zertifiziert ist. Aber unwissende Käufer sehen nur die knuffigen Welpen. Und das allerschlimmste ist, durch deinen Kauf werden solche Leute noch unterstützt es werden sinnlos Mischlingswelpen produziert und heftig teuer verkauft, an dumme Käufer. Schönes Geschäft für die Halter der Akita Hündin. Vermutlich muss sie in ein paar Monaten wieder hin halten da sich so ein Geschäft ja lohnt.

Welpen wurden sicherlich nicht richtig geprägt, drum ist sie so unsicher und ängstlich.

Naja war wie oben schon erwähnt einfach nur total glücklich sie endlich in der Hand zu halten und auch total fasziniert. Hab da halt einfach alles ausgeblendet und wollte sie nur noch mitnehmen (was ich auch nicjt bereue da ich mir keinen anderen Hund vorstellen könnte). Den Gedanken das die Zucht sehr unseriös ist, hatte ich schon bei der Abholung allerdings habe ich es wie schon gesagt total ausgeblendet. Vorallem weil die Züchterin meinte das gleich noch andere Käufer kommen.. wollte sie damals einfach nicht abgeben. Naja und die 800€ waren eigentlich keine 800€. Die Welpen kosteten 950€ allerdings als sie erfahren hat das ich noch Schülerin bin wollte sie plötzlich nur noch 800 was ja jetzt eig keine große Rolle spielt. Das sie ein Mischling ist, wäre mir damals nie in den Sinn gekommen weil sowohl die Mutter als auch ihre Welpen aussahen wie Akitas... der Gedanke kam uns erst als sie größer wurde und ihr Körper sich einfach so stark verändert hat. Als Welpe hat jeder gesehen das sie ein akita ist doch mittlerweile weRde ich nur nocj gefragt ob es ein Husky sei. Deshalb die Frage weiter oben.

0
@Jasmimvegano

ändert trotzdem nichts daran, das sie weiterhin vermehren wird und immense Preise verlangt.

1

Ich bezweifle, dass man für 800€ einen reinrassigen Akita bekommt, also hast du einen Mischling vom Vermehrer gekauft. Wäre der Hund reinrassig, hätte er FCI-Papiere und du müsstest diese Frage nicht stellen.

Aber ich frage mich, warum du den Hund genommen hast, obwohl du die Verkäufer jetzt als "unseriös" bezeichnest... Es hat sich doch niemand gezwungen den Welpen zu kaufen? Wenn mir der Züchter oder die Zuchtstätte irgendwie seltsam vorkommen würde, würde ich dort keinen Hund kaufen, egal wie lange die Anfahrt war. Ich würde allerdings auch keine Vermehrer unterstützen...

Du hast dich dennoch für deine Hündin entschieden, also solltest du dich freuen, wenn sie gesund ist und das Geld als Lehrgeld verbuchen. Wenn sie charakterlich so toll ist, kann es dir auch egal sein, ob sie nun ein Mischling ist oder nicht. Wenn du Gewissheit haben willst, musst du einen Gen-Test machen lassen. Bei Welpen ist es sowieso sehr schwer zu sagen, was drinstecken könnte.

Wenn du wirklich vorgehabt hättest zu züchten (und nicht zu vermehren), hättest du dir gleich einen Hund mit FCI-Papieren gesucht. Denn sonst könntest du die Hündin ja gar nicht ankören lassen... Sonst wärst du schließlich nicht besser als die Leute, die dir deinen Hund verkauft haben und auf Kosten ihrer Hündin Geld verdienen.

Wegen deiner Frage warum ich den Hund denn gekauft habe wenn ich die Zucht doch so unseriös fand, wollte schon immer nh Welpen haben, hab dann mit 17 endlich die Erlaubnis bekommen allerdings musste ich den Welpen selber kaufen.. hab also demnach gearbeitet bis ich 1000€ hatte und mich dann auf die Suche nach einem Welpen gemacht und dabei bin ich auf ihre Zucht getroffen. Als wir dann endlich da waren war ich total fasziniert und habe wie auch oben erwähnt alles ausgeblendet und wollte sie nur noch mitnehmen (wenn man bedenkt dass das schon seit dem Kindergarten ein Traum von mir ist, ist das eig ein bisschen Verständlich). War damals sogar so fasziniert von ihr das ich sogar den Futtersack dort vergessen habe. Das sie ein Mischling ist wäre mir da nie in den Sinn gekommen da die Mutter aussah wie ein akita (war weiss) und ihre Welpen auch (2 waren weiß und 5 hatten die typische Akita Farbe)

0
@Jasmimvegano
habe wie auch oben erwähnt alles ausgeblendet und wollte sie nur noch mitnehmen

.....und damit aus egoistischen Gründen einen Vermehrer unterstützt, der garantiert weiter machen wird.

Anscheinend haben Deine Eltern wohl auch keinen Plan.

1
@Jasmimvegano

Da du dich für eine Rasse entschieden hast, die alles andere als "einfach" ist, hast du dich vermutlich vorher ausgiebig informiert, oder? Gerade weil du dir schon so lange einen Hund gewünscht hast. Also wirst du dich auch informiert haben, wie man einen guten Züchter erkennt und warum Rassehunde so "teuer" sind. (Bei einem Akita würde ich >1.500€ schätzen.) Trotzdem hast du dich für einen "günstigen" Welpen vom Vermehrer entschieden.

Vermehrer setzen darauf, dass die Käufer unbedingt diesen einen knuffigen Welpen wollen und deshalb nicht weiter nachfragen oder alles andere ignorieren. Deshalb können sie auch auf Kosten ihrer Hündin Geld verdienen. Daran macht sich jeder Käufer mitschuldig!

Das die Eltern reinrassig aussehen, hat nichts zu sagen. Es muss nur ein Groß- oder Urgroßelternteil ein Mischling (oder eine andere Rasse) sein. Es ist immer wieder interessant, welche Ahnen sich durchsetzen können.

0

Ich würde die Reinrassigkeit nicht unbedingt anzweifeln. Es gibt immer Hunde, die nicht exakt dem Rassestandard entsprechen und wenn ihr den Hund nicht ausstellen wollt, ist das auch nicht weiter tragisch.

Wenn ihr unbedingt Gewissheit haben wollt, fordert am besten eine Genanalyse bei Laboklin an. Das ist nicht so teuer, wie man vllt. denken mag.

Ansonsten erfreut euch einfach an eurem Hund. Selbst wenn heraus kommen würde, dass es ein Mischling ist, könnte euch das ja prinzipiell egal sein.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Selbst Hundebesitzer und ehrenamtlicher Verhaltensberater
einen Akita Inu Welpen bei einem Züchter gekauft der sehr seriös erschien, es am Ende aber doch nicht war. 

Immer wieder erstaunlich. Hinterher von unseriös sprechen, aber immer schön günstig einen Welpen vom Vermehrer kaufen........

Wie definierst Du denn einen seriösen Züchter ???

Du hast keine ordentlichen Papiere ????

Es ist völlig wurscht welche Rasse in Deinem Hund vermischt ist, jetzt ist er da.

Wenn Du es wissen willst, mach einen Gentest.

Lolllll reg dich mal ab mittlerweile geht es ihr prima und das sie unseriös war und die Hunde draußen gehalten worden sind wusste ich erst als ich schon da war. Davor schien die super nett und seriös. Ist doch besser das ich sie jetzt gekauft hab und sie ein gutes Zuhause hat? Ihr hätte es viel viel schlechter ergehen können und Papiere habe ich sehr wohl allerdings hört man ja öfter das die nicht immer der Wahrheit entsprechen. Hab sie mehrmals entwurmt, mit einem Eu Pass und einem Chip bekommen (war natürlich auch mit dem Grundimpfunfen geimpft) deshalb kein Grund sich jetzt so aufzuregen

2
@Jasmimvegano
 Ist doch besser das ich sie jetzt gekauft hab

Super! Wieder ein Vermehrer unterstützt.

Papiere habe ich sehr wohl allerdings hört man ja öfter das die nicht immer der Wahrheit entsprechen.

Also hast Du tatsächlich keine Ahnung, was man Dir da eigentlich gegeben hat.

Was mich aufregt, sind Leute wie Du die sich vorher nicht richtig erkundigen und hinterher von unseriös reden.

"Nett erscheinen" ist kein Kriterium für einen seriösen Züchter.

DU wolltest den Hund unbedingt haben und hast nur an Dich gedacht......

Also nochmal: Jetzt hast Du den Hund und welcher Mix ist wurscht.

4
@Madita69

,,was mich aufregt sind Leute wie du die sich vorher nicht richtig erkundigen und hinterher von unseriös reden“ warum zur Hölle schreibt du denn jetzt sowas wenn du den Hintergrund net mal richtig kennst? Die Familie war bei dem Skype Gespräch total nett und die Hunde waren da alle drinne im Haus. Also wie zur Hölle soll ich mich besser erkundigen wenn ich schon ein skype Gespräch geführt habe, die Papiere und die Hunde dort sehen durfte, usw. Die Familie wohnt genau 12 Stunden von mir entfernt also wie soll ich mich denn jetzt besser informieren?! Ja klar wollte ich den Hund unbedingt haben, ich wollte schon immer einen und wtf was soll bitte heißen das icj dabei nur an mich gedacht habe? Was denkst du wer du bist das du so eine Aussage tätigen kannst? Geht’s noch? Meinem Hund geht es prima. Ihr würde es in keiner anderen Familie so gut gehen wie bei mir. ,,jetzt hast du den Hund und welcher mix ist Wurscht“ wäre es mir Wurscht hätte ich die Frage net gestellt? Woher willst du wissen das ich nicht vielleicht Welpen will? Geh einfach weg und verbreite deine irrelevante und negative Energie wo anders, danke :)

2
@Jasmimvegano
Woher willst du wissen das ich nicht vielleicht Welpen will? 

Du kapierst echt gar nichts und willst auch noch selber vermehren ?????

Mehr Egoismus geht gar nicht. Ätzend.

3
@Madita69

da du ja so auf mir rumhackst weil ich Welpen will (nennst micj auch noch egoistisch) bist du denn auch vegan? Wenn nein, brauchst du garnicht erst von Egoismus reden.

1
@Jasmimvegano

Du fragst ob ich vegan bin 😂😂😂😂 ..... und kaufst Dir selbst einen Fleischfresser-Hund ????

Soviel zum Thema Egoismus.

1
@Jasmimvegano

also ehrlich jetzt, wenn man einen Hund kauft, egal von wem, dann macht man sich erstmal schlau:

Woran erkenne ich einen seriösen Züchter

Worauf muss ich beim Hundekauf achten

Wo kaufe ich am besten keine Hunde

Woran erkenne ich Hundehändler

Das Internet ist voll davon, worauf man achten sollte, auch wo man seine Hunde kauft, wo nicht und auf jeden Fall nicht auf irgendwelchen Anzeigen.

Das alles erkennt man nicht beim Skypen, sondern direkt vor Ort. Ein Züchter wird nicht mit dir Skypen, sondern dort geht man hin und schaut sich alles an.

Dann hattet ihr ja noch dusel, dass bei euch ein Züchter der reinrassige Welpen verkauft, gleich um die Ecke war.

Ein Züchter hat in der Regel normalerweise auch beide Elterntiere da.

Wenn euer Hund reinrassig wäre, dann hättest du die entsprechenden Papiere dazu bekommen,also kann es nur ein Privatzüchter sein und oben in deiner Frage, da hast du schon bemängelt, was dir dort nicht gefallen hat. Auch dass die Leute nur Welpen verkaufen, denn wenn ich keine Welpen haben will zum weiterverkaufen, dann sorge ich dafür, dass ich keine bekomme. Du hättest ja wieder gehen können, aber du wolltest den Hund unbedingt, dann ist das so wichtig, ob der jetzt reinrassig oder ein Mix ist?.

Freut euch an dem Hund. und man kann nur hoffen, dass du nicht Welpen haben möchtest von deinem Hund.

1

Dafür wird sie, höchstwahrscheinlich, kein Geld haben^^

0
@Idiealot

Wtf wer? Meine Hündin? Alter reg dich mal ab ihr geht es mehr als nur super sie hat ein super zuhause, bekommt alles was sie braucht, wird super sozialisiert, besucht eine top hundeschule, hat Hundefreunde und wird hier von jedem gut behandelt? Mal ganz davon abgesehen das du ja meinst das sie kein Geld haben wird, gebe zurzeit jeden Monat 350€ für die kleine aus. Nur weil ich sie damals für 800€ gekauft habe (was übrigens war weil die Frau mir super nett erschien und ich sie unbedingt haben wollte) heißt es nicjt das es ihr schlecht geht.

2
@Jasmimvegano

Die Kernaussage dieser Diskussion soll sein: Auch wenn es DEINEM Hund jetzt gut geht, weil du ihn gekauft hast, bedeutet das, dass die Mutterhündin durch solche Käufe mehrfach zur Welpenproduktion genutzt wird, obwohl der „Züchter“ vermutlich gar kein Züchter ist und somit nicht kontrolliert wird, die Hunde nicht auf Gesundheit geprüft werden und die „Züchter“ nicht geschult sind. Es geht darum das du das mit dem Kauf deines Hundes unterstützt hast, ohne an die Folgen der Mutterhündin und zukünftigen Welpen zu denken. Und wenn du selbst auch Welpen von deiner Hündin willst, müsstest du es genauso machen, denn deine Hündin bekommt ohne FCI Papiere keine Zuchtzulassung im Verband. Du bekommst keinen zugelassenen Zuchtrüden, sondern müsstest einen „dahergelaufenen“ Rüden nehmen. Damit geht der Kreislauf der unseriösen Zucht weiter. Das nennt man dann durchaus Egoismus. Weil man nicht über den Tellerrand hinaus schaut. Hoffe ich konnte es einigermaßen verständlich erklären.

3
Akita Husky mix

Na eigentlich ist das doch ganz einfach mit der "Reinrassigkeit".

Hat der Hund Papiere ? Eine Ahnentafel ? Von welchem Verein ? Dort nachfragen ? Da muß der Züchter ja bekannt sein ?

Wenn keine Papiere ist es höchstwahrscheinlich ein Mischling. Einen Akita sehe ich da nur seeehr entfernt. Ein Akita Welpe sieht anders aus.

Was möchtest Du wissen?