Akita Inu, obwohl ich Lehrerin bin?

9 Antworten

Bevor du dich für einen Hund entscheidest, solltest du dich mit den verschiedenen Rassen und ihren unterschiedlichen Charakteren und Bedürfnissen beschäftigen, damit du besser einschätzen kannst, welcher Hund zu dir passt -und welcher eher nicht.

Sonst wirst du dir und dem Hund nicht gerecht. Erfordert wohl eher ne Entscheidung mit Überlegung und Verstand. Von einer vorschnellen Entscheidung ist abzuraten.

Schau z.B. mal hier: http://www.tierfreund.de/akita-inu/

mit hundesitter, ja...ansonsten, nein...

ausserhalb des gartens braucht jeder hund bewegung und hundekontakte, umweltreize, zeitung lesen können, u.u.u...da musst du auch sonntags früh bei regen und kälte (sowie heute) raus und dem hund sein bewegung geben...auch wen er nass und dreckig wird...es gibt kein schlechtes wetter, nur schlechte kleidung...

Ein Akita ist ein eigenständiger Hund vom Ur-Typ der dir nicht gefallen will und starken Jagdtrieb hat, warum möchtest du so einen Hund? Zudem ist er ein "Ein-Mann" Hund.

Und wie lange arbeitest du? Ein erwachsener Hund der es gelernt hat sollte nur 4-5 Stunden alleine bleiben.

Ein Welpe braucht über Monate 24/7 deine Zeit.

Und jeder gesunde, erwachsene Hund will täglich bis zu 3 Stunden raus und dann brauchst du noch Zeit für Kopfarbeit, Pflege usw.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Bin Besitzerin von 5 Hunden

und im Januar ist die Nutzer noch selbst zur Schule gegangen - verdammt schnelles Studium, wenn sie jetzt schon Lehrerin ist!

10

Als Lehrerin solltest du wissen das dir die Welt der Suchmaschinen schnellere präzisere Antworten gibt. Das hier hab ich für Dich gefunden:

Man sagt dem Akita Inu eine gewisse Arroganz im Umgang mit fremden Menschen, aber auch mit anderen Hunden nach. Viele Akitas, vor allem Rüden, sind auch gänzlich unverträglich mit fremden Artgenossen. Die würdevolle Ruhe, die einen Akita umgibt, und sein plüschiges Aussehen, mögen dazu verleiten, diese Rasse als kuscheliges, imposantes Accessoire zu halten. Tatsächlich ist der Akita aber ein ausgesprochen ernsthafter Hund, der Respekt erwartet und als „Gesellschaftshund“ nur bedingt taugt. Sein Jagdtrieb lässt Freilauf in wildreichen Gebieten nur mit sehr guter Erziehung zu.

http://www.tierfreund.de/akita-inu/

Haha - merkwürdig, dass du im Januar dieses Jahres noch selbst in die Schule gegangen bist??

https://www.gutefrage.net/frage/schulreferat-heroin?foundIn=user-profile-question-listing

Warum erzählst du hier dermaßen die Unwahrheit?

Die Nutzer nehmen sich die Zeit und machen sich die Mühe, möglichst hilfreiche Antworten zu schreiben und werden dann dermaßen veräppelt!!

Das ist in hohem Maße unhöflich und zeigt wenig Respekt vor seinen Mitmenschen!!


Was möchtest Du wissen?