Halstattoos gelten als ziemlich schmerzhaft, da die Haut sehr sensibel ist. Wie schmerzhaft es für dich wäre, kann keiner sagen, weil das individuell und tagesformabhängig ist. Je nachdem wie jung/beruflich gefestigt du bist, könnte es allerdings schwierig für dich werden einen guten Tätowierer zu finden, der dir als erstes Tattoo einen "Job Stopper" (= Tattoo, das im Alltag nicht einfach durch Kleidung verdeckt werden kann) sticht. Der Preis hängt unter anderem davon ab, ob der Tätowierer Festpreise ausmacht oder nach Stunden abrechnet (Stundensatz ca. 100 - 150€) und dem Detailgrad ab. Mit 400 - 700€ solltest du aber rechnen.

Eine spezielle Bedeutung fällt mir jetzt nicht ein. Wenn es eine problematische gibt (z.B. Verbindung zur rechten Szene), wird dich ein guter Tätowierer darauf aufmerksam machen.

...zur Antwort

Lass die Wunde doch erst einmal heilen. Wenn dich etwas in ~6 Wochen noch stört, kannst du immer noch zum Nachstechen.

...zur Antwort

Wie Schmerzhaft das Tätowieren für dich wird, kann niemand sagen, weil das Schmerzempfinden individuell ist. Auch die Tagesform spielt mit rein, weshalb man sich an die gängigen Ratschläge halten sollte. Für mich war Richtung Handgelenk (an der Pulsader) die einzige Stelle, die etwas "gezwickt" hat, schlimm fand ich es aber nicht. Da dein geplantes Motiv nicht allzu groß oder aufwendig ist, sollte es gut aushaltbar sein.

Nach dem Stechen solltest du dich an die Pflegeanweisung deines Tätowierers halten. Man sollte ein paar Dinge beachten, aber wenn man ein bisschen auf Hygiene achtet, muss man sich nicht verrückt machen. Wichtig ist, dass du das Tattoo wirklich nur hauchdünn eincremst, nicht daran rumfummelst, auch wenn es sich pellt, und es möglichst nur mit gewaschenen Händen anfasst. Ich persönlich habe mich beim Eincremen an keinen festen Zeitplan gehalten, sondern nachgecremt, wenn die Haut anfing zu spannen/wehzutun. Ob du Pegasus Creme oder eine Dexpanthenolsalbe (z.B. Bepanthen) nutzt, ist ziemlich egal. Der Hauptwirkstoff ist der gleiche, nur Zinksalbe (z.B. Penaten) sollte nicht genutzt werden. Baden, schwimmen oder Saunabesuche sind in den ersten Wochen tabu und direkte Sonneneinstrahlung sollte vermieden werden. Normal duschen ist in Ordnung, hinterher sollte das Tattoo mit einem sauberen, fusselfreien Tuch abgetupft (nicht gerieben) werden. Wie lange die Folie drauf bleibt, hängt von der Art ab. Frischhaltefolie kommt nach ein paar Stunden runter, die "Second Skin" kann mehrere Tage drauf bleiben.

Und mach dich bitte nicht verrückt, wenn dein Tattoo in den ersten Wochen "fleckig" oder vernarbt aussieht. Ein frisches Tattoo ist eine Wunde und muss verheilen und das sieht nicht immer "hübsch" oder gleichmäßig aus. Die Silberhaut ist auch ganz normal und kein Grund zur Sorge. Die oberste Hautschicht braucht ca. 4 - 6 Wochen um sich einmal zu regenerieren. FALLS das Tattoo wirklich nachgestochen werden müsste, kann das sowieso erst nach frühestens 6 Wochen passieren.

...zur Antwort

Mich haut keins der Motive vom Hocker. Die hat man so oder so in der Art schon 100× gesehen. Gerade die nautischen Sachen sind 08/15-Motive, die seit Jahrzehnten in gefühlt jedem zweiten Sleeve zu finden sind. Sie sind hübsch, aber nicht besonders kreativ.

Wenn du dir etwas stechen lässt, weil andere es gut finden oder um andere zu beeindrucken, macht das die Tattoos, unabhängig vom Motiv und der Qualität, in meinen Augen lächerlich. Sammel lieber ein paar Ideen und lass deinen Tätowierer eine Vorlage erstellen, die dir gefällt. Ob du die Tattoos 2024, 2026 oder 2032 stechen lässt, ist egal, in ein paar Jahren sind sie "altmodisch".

...zur Antwort

Ich nutze generell Sonnencreme mit LSF50, wenn ich in die Sonne gehe, nicht nur bei den Tattoos. Außerdem creme ich die Tattoos oder die ganze Haut (je nachdem wie eilig ich es habe) nach dem Duschen mit Bodylotion ein. Es gibt auch welche für die Dusche. Davon profitiert die ganze Haut.

Die Tattoocreme soll die Haut während des Heilungsprozess unterstützen, sie hat keine wirkliche Schutzfunktion. Es ist daher nicht förderlich das Tattoo damit dicker einzuschmieren. Pfleg dein Tattoo ganz normal und achte einfach darauf, dass es nicht ständig angefasst wird. Besonders nicht mit ungewaschenen Händen. Das sollte reichen.

...zur Antwort

Auf Sonnenschutz sollte man nicht nur bei Tattoos achten. Ich versuche mich immer einzucremen, wenn ich davon ausgehe, dass ich länger als ~10 Minuten mit kurzärmligen Sachen in der Sonne bin, unabhängig von den Temperaturen. Wenn man lange unterwegs ist und/oder ins Wasser geht, sollte auch regelmäßig nachgecremt werden. Das ist am Anfang nervig, aber einfach Gewöhnungssache.

...zur Antwort

Es wäre mir ziemlich egal, ich muss ja nicht damit rumlaufen. So lange du dir Gedanken machst, wie andere dein Tattoo finden könnten, solltest du es allerdings noch lassen. Es wird immer Leute geben, die das Tattoo nicht mögen oder es missinterpretieren werden(/wollen).

...zur Antwort

Du bist 18, also bist du selber für deinen Körper und deine Entscheidungen verantwortlich.

Wenn dir der Stress mit deinen Eltern zu viel wird und/oder du (finanziell) von ihnen abhängig bist und negative Folgen befürchtest, kannst du den Tätowierer bitten den Termin zu verschieben. Ich persönlich würde mir ein Tattoo sowieso erst nach dem Sommerurlaub stechen lassen, damit ich mir währenddessen keine Gedanken darum machen muss.

...zur Antwort

Abmachen und ganz normal mit der Pflege beginnen. Die Second Skin ist praktisch, weil man sich in den ersten Tagen um kaum etwas kümmern muss, aber sie ist nicht notwendig.

...zur Antwort

Auch wenn es mir schwer fällt das da auf deinem Arm genauso zu nennen, wie die Werke, die mein Tätowierer erschafft, solltest du dein "Tattoo" einfach ganz normal pflegen. Mehr kannst du auch nicht tun. Wie schlimm das Ergebnis wird, kann man erst sagen, nachdem es abgeheilt ist. Es wird aber zu den anderen "Tattoos" auf dem Bild passen...

Wenn du den Aussagen des Arztes nicht vertraust, kannst du dir den Besuch auch sparen. GF ist ein Laienforum, hier können keine Diagnosen gestellt werden. Nur aufgrund von Fotos erst recht nicht. Völlig egal, wie oft du die Frage (ähnlich formuliert) noch stellen willst.

...zur Antwort
Bild 2

Warum zeichnest du nicht einfach selber ein paar Herzen oder lässt deinen Tätowierer welche zeichnen und suchst dir das aus, das dir am besten gefällt?

...zur Antwort

Zu deiner dummen Aktion stehen.

Ich wünsche dir Glück, dass dein "Werk" wirklich komplett verschwindet. Wenn du stellenweise die "richtige" Hautschicht getroffen hast, wird es dein Leben lang wie Dreck aussehen. Die unnötigen gesundheitlichen Risiken, die du mit solchen Handlungen eingehst, werden dir deine Eltern hoffentlich noch einmal klar machen.

...zur Antwort

Lass es dir da stechen, wo es dir am besten gefällt, nicht wo es angeblich am wenigsten wehtun soll. Sonst ärgerst du dich nur. Zum Ausprobieren könntest du z.B. Bildbearbeitungsprogrammen oder temporären Tattoos nutzen. Bis auf Gesicht, Hals und Hände sollte keine Stelle ein Problem darstellen.

Die meisten stellen sich die Schmerzen schlimmer vor als sie sind. Und selbst wenn es dir zu viel wird, kannst du zwischendurch Pausen machen oder das Tattoo notfalls auf mehrere Sitzungen aufteilen.

...zur Antwort

In den meisten Studios fangen die Preise, auch für simple Mini-Tattoos, bei 80€ an. Preise darunter lohnen sich nicht und Studios müssen kostendeckend arbeiten. Für die beiden Sachen zusammen solltest du mit 100 - 200€ rechnen.

Bedenke bitte, dass kleine, feine Tattoos oft nicht so gut altern und sie eine gewisse Größe brauchen, um langfristig gut auszusehen. Deshalb solltest du auf die Ratschläge deines Tätowierers hören, falls er dir von etwas abrät.

Das Schmerzempfinden ist individuell, die beiden Stellen sollten aber nicht allzu schlimm sein. Sie sollten auch nicht allzu lange dauern.

...zur Antwort
Ja

Das sie Tattoos mag. Mehr kann man da in den allermeisten Fällen nicht reininterpretieren. (Auch wenn einige oberflächliche Menschen gerne ihre Vorurteile bestätigen würden.) Für mich persönlich wird eine Person nicht attraktiver oder interessanter, nur weil sie Tattoos hat. Optisch ist von "gefällt mir sehr gut" bis "ist überhaupt nicht mein Fall" alles dabei.

...zur Antwort

Du wirst keinen vernünftigen Tätowierer finden, der dir, auch noch als Minderjährigem, einen "Job Stopper" sticht. Ansonsten berechnen die meisten Studios ihre Preise nach dem Stundensatz.

Die Hände gelten als ziemlich schmerzhaft. Da das Schmerzempfinden aber individuell ist, kann niemand sagen, wie schmerzhaft es für dich wäre. Das Motiv würde, in der Größe, vermutlich aber nicht gut altern und sollte allein deshalb überdacht werden.

...zur Antwort

Ich persönlich würde bei solchen Tattoos immer ein Motiv wählen, dessen Bedeutung ich mit der/den Person/en (oder Tieren) oder mit schönen gemeinsamen Erinnerungen verbinde. Ein 08/15-Motiv wäre mir zu langweilig und unpersönlich.

Mein "Familientattoo" ist für andere z.B. nicht direkt als solches zu erkennen und wird gelegentlich missinterpretiert, aber mir gefällt die Bedeutung und sie passt zu der Beziehung, die ich zu diesen Menschen habe. (Da die sehr privat ist, möchte ich sie aber nicht erklären.) Für meine Großeltern bin ich am überlegen, mir eine Tasse des Teeservices meiner einen Oma mit einem Symbol, das ich mit meinen anderen Großeltern verbinde, zu kombinieren. Aber ich habe noch kein Design, mit dem ich komplett zufrieden bin. Für ein anderes "Familienmitglied" (Hobbyfotograf) möchte ich mir ein bestimmtes Fotomotiv stechen lassen, sobald ich es wiedergefunden habe. Für einige meiner Haustiere habe ich mir, u.a. in der "Blumensprache", passende Motive gesucht, die entweder auf Charaktereigenschaften oder ihre (Spitz-)Namen anspielen.

...zur Antwort

Wenn du die Tattoos als Vorwand nutzen möchtest, könntest du ihn fragen in welchem Studio er war. Ob noch andere anwesend sind, sollte bei dem Thema recht egal sein und ihr habt ein erstes Gesprächsthema. Wenn sich das Gespräch gut entwickelt und die Sympathien stimmen, könnt ihr später immer noch privat über WA oder Social Media weiterschreibt (z.B. weil er dir die Homepage oder Insta-Seite des Studio schickt).

...zur Antwort

Ich liebe meine eigenen Tattoos. Bei anderen sind sie mir ziemlich egal. Manche finde ich interessant, hübsch oder ästhetisch, andere gefallen mir überhaupt nicht. Das hängt vom Motiv, der Qualität und der Platzierung ab. Wenn ich nicht direkt danach gefragt werde, behalte ich meine Meinung aber meistens für mich.

So lange es kein provozierendes, verletzende oder verfassungsfeindliches Motiv ist, ist jedes Tattoo, mit dem/der Träger*in glücklich ist, auf gewisse Weise "schön", auch wenn es nicht meinen Geschmack trifft. Tattoos machen Menschen in meinen Augen aber nicht automatisch attraktiver oder interessanter.

...zur Antwort