Warum wird man zum Transgender?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Das ist eher einfach so ein Gefühl, kann man nicht nachvollziehen wenn man nicht grad in der Position ist. hab das mal von Leuten gehört, die sowas in der Richtung selber gemacht haben

Das ist genauso wenn du als heterosexueller Mann den Gedanken mit einem anderen Mann Sex zu haben eher komisch findest (soll nicht heißen dass man was dagegen hat natürlich) und als schwuler Mann findest du es eher komisch mit einer Frau was zu haben, also du kannst dich nie wirklich in die Lage reinversetzen solange du nicht selber drinsteckst

Der Grund ist bei nahezu allen Betroffenen, dass ihnen ihr Kopf sagt, dass sie ein anderes Geschlecht haben als ihnen ihr Körper zugewiesen hat.

Demzufolge betrachten sie ihren Körper als "Fremdkörper" und künnen sich nicht mit ihm identifizieren.

Ich denke, diese Menschen fühlen sich schlicht im falschen Körper. Deshalb möchten sie ihre Hülle ihrem emotionalen und geistigen Empfinden anpassen. Das hat etwas mit Identität zu tun.

Also, ich bin ein "Betroffener". Über deine Fragen kann ich deshalb eher "schmunzeln". "Fetisch" oder "...das bessere Geschlecht...", oder "sexuelle Stimulation" ;-)

Woher weißt/fühlst DU denn, dass du ein Mann/eine Frau bist ? Durch deinen Körper, mit dem du geboren wurdest ?

Nur, weil das gleichzeitig geschehen ist, bedeutet das ja noch längst nicht, dass das eine die Ursache für das andere ist.

O.k., das kann man glauben, wenn man meint, dass es vor der Geburt und nach dem Tod Nichts mehr gibt = "Seele, Persönlichkeit, Geist...": alles futschikato ;-)

Offenbar ist es aber nicht so. Längst nicht alles läßt sich durch Genetik oder Einflüsse durch Erziehung oder Kultur erklären. Selbst ganz kleine Babys haben schon ganz eigene Persönlichkeiten - sch...egal, wie die Eltern sind, es erziehen, oder wie ihre Geschwister sind !

Würdest du auch nachfragen, wenn es darum ginge, warum ein Mensch eher "lebhaft, extrovertriert, fröhlich" ist, während der andere "still, introvertiert und depressiv" ist ( das sind nur Beispiele aus einer Unzahl von Möglichkeiten ) ?

Ich nehme an, du hast noch keine Kinder (?). Hättest du mehrere, würdest du höchstwahrscheinlich bemerken, dass sie nicht alle gleich sind - trotz "ähnlichem Gen-Guts" und ähnlicher Erziehung...

Wer weiß. Vielleicht wird mal als "Transgender-Gen" identifiziert... Ich halte das aber - aufgrund der neusten Genforschungs-Ergebnisse... eher für unwahrscheinlich.

Deine vorletzte und vor allem deine letzte Frage "Versucht man dann auch entsprechend wie eine Frau im Verhalten zu sein oder beschränkt es sich lediglich auf den Körper und das Aussehen?" und: "Gibt es weitere Gründe für eine Umwandlung?" deuten sehr stark darauf hin, dass du dir (noch) nicht wirklich Mühe gegeben hast, das Thema zu verstehen:

  1. Transgender gibt es in "beide Richtungen": Mann zu Frau, Frau zu Mann.
  2. Es gibt keine "weiteren Gründe" als den EINEN: endlich (auch äußerlich) zu dem Menschen werden zu können, der man immer schon war !

Danach kann Mann/Frau ein ganz normales Leben führen ( wie jeder andere auch ). Ohne sich als etwas Besonderes darzustellen, oder "irgendeinen Kick dadurch zu bekommen". Was für ein Kick sollte das auch sein, sich solchen Strapazen und Schmerzen zu unterziehen... ???

Und, ich kenne jedenfalls keine(n), der/die NACH der OP nicht unsagbar glücklich gewesen wäre, wenn KEINER mehr irgendwas merkt ( "was vorher war" ) !

Auch bei mir wissen das nur ganz wenige Menschen, dass ich nicht immer ein Mann war. Niemand sieht es mir an ( obwohl ich ziemlich klein bin ). Ich lag schon länger im Krankenhaus, ohne, dass wer was bemerkte... Und, ich lege absolut keinen Wert darauf, als etwas "Besonderes" gesehen zu werden !

= Ich lebe heute als ein ziemlich normaler Mann ( nach Jahrzehnten in einer ROLLE, die ich wie in einem Theaterstück gespielt habe )... Und, ich weiß, dass die allermeisten ( allen ) Trans-Frauen ebenso leben wollen = Einfach LEBEN !

Ohne das ich zum Kreis der Betroffenen gehöre, lege ich dir nahe das Thema aus einem anderen Blickwinkel als nur auf Sexuelles auszurichten.

Hierbei handelt es sich nicht um einen Fetisch, noch ist die Stimulation im Fokus.

Also Transgender wird man: wenn man mit seinem geschlecht unzufrieden ist also zb du wirst als mädchen geboren hast aber keine interessen die Mädchen haben und hasst deinen körper und wärst viel lieberein junge. Sowas braucht aber einen starken willen das durch zu ziehen wenn man sich zb umoperieren lässt

Meiner Beobachtung nach legen diese Menschen einen besonders großen Stellenwert auf ihre äußere Erscheinung, und die Wahrnehmung von anderen. Es ist eine absolut oberflächliche Sache, denn das Geschlecht spielt eigentlich keine Rolle.. man ist was man ist.. Transgender bilden sich ein durch OP's das andere sein zu müssen, um glücklich zu sein.. Statistiken aber zeigen, dass dies keine Lösung ist...Es ist eine Identitätsstörung.

Was möchtest Du wissen?