Hallöle

Das physische Alter ist nicht immer gleichwertig mit dem geistigen Alter. Jemand der viel jünger als sein Bekannter/Freund ist, kann dennoch schon sehr reif und somit „ebenbürtig“ sein. Also: auf die Reife kommt es an und vor allem natürlich auf die Sympathie:). Dann kennt Freundschaft keine Zahlen;).

Sag ihm ruhig, dass du ein wenig jünger bist...Ehrlichkeit ist eine gute Voraussetzung für eine weitere Vertiefung eurer Freundschaft. Wenn ihm wirklich an dir gelegen ist und ihr gut harmoniert, wird er es locker nehmen und weiter machen wie bisher;).

Lg

...zur Antwort

Hallo

Also ich kann nur für mich sprechen und sagen, dass für mich weder das Einkommen, noch die Körpergröße oder der erzielte Abschluss essentiell bei einem kompatiblen Partner sind. Geld, Aussehen...das sind oberflächliche Werte, die bei mir keine Attraktion für das Gegenüber auslösen, weil sie einfach keine Indikatoren dafür sind, wie gut er charakterlich zu mir passt und welche Kompetenzen er für eine Beziehung mitbringt....

Mir sind Gemeinsamkeiten, Werte und Lebensziele wichtig und ich glaube, dass einige andere Frauen das sicher auch ähnlich sehen.

Du bist du...und du hast ganz sicher viele tolle Merkmale, die einige Weibchen sehr interessant finden könnten...jeder ist liebenswert und hat seine Vorzüge...die Frau, die das erkennen wird und zu schätzen weiß, ist es wert, von dir geliebt zu werden.

LG

...zur Antwort

Hallo

Eine sehr ernsthafte Frage, die ich mir auch schon oft gestellt habe.

Ich glaube, einige Menschen besitzen leider keine bzw. wenig Empathie und können sich so schlecht in andere hineinversetzen...sie handeln einfach, ohne großartig über die Wirkung bzw. Konsequenzen beim Gegenüber nachzudenken....meist sind es Menschen, deren Sozialkompetenzen nicht allzu stark ausgeprägt sind...deshalb solltest du diese Menschen meiden so gut es geht und deren Verhalten mit Ignoranz strafen. Wenn du ein schlagfertiger Mensch bist, kannst du auch mal kontern....meist können die, die sehr gut austeilen, nämlich gar nicht so gut einstecken;).

Alles Gute

...zur Antwort

Hallöle

Ich glaube, jedem zu gefallen ist nicht möglich. Jeder hat andere Ansprüche, Präferenzen und Geschmäcker. Da wird man kaum immer den richtigen Nerv treffen. Aber das muss man auch gar nicht. Ich finde, wichtig ist es, man selbst zu sein und sich nicht zu verstellen, um zu gefallen. Zu gefallen, sollte automatisiert passieren durch Ausstrahlung, Attitüde oder Persönlichkeit/Charakter. Was zueinander passt, wird sich so schon finden:).

Alles Liebe

...zur Antwort

Guten Morgen am Freitag Allen - was würdest Du einem bestimmten Menschen, der Dir viel bedeutete, aber nicht mehr unter uns weilt, gerne noch sagen wollen?

Jeder hat einen Menschen, der ihm viel bedeutet(e), jedoch nicht mehr unter uns weilt.

Welche Worte würdet Ihr dieser Person gerne noch sagen?

Ich persönlich möchte der lieben Coolita (<== hier geht's zu ihrem Profil) noch folgendes mit auf den Weg geben:

Liebes Eul'sche, seit 10 Jahren warst Du im vorigen (dort als "aquana") und jetzigen Frageforum, aber auch live und in Farbe eine wundervolle Freundin:

Immer wach, klug, geduldig und hilfsbereit. Direkt, aber nie bösartig. Herrlich, Dein breites, offenes Lachen.

Bewundernswert, wie Du trotz Deiner zunehmenden physischen Einschränkungen nie klagtest, nie fordertest - aber mit großem Herzen gabst.

Legendär, wie Du bei kniffligen Fragen, wenn alle Anderen schon aufgaben, so lange recherchiertest, bis Du eine passende Antwort finden konntest.

Herrlich, wie Du Dich über Schleimer amüsiertest, Höflichkeit hingegen zu schätzen wusstest und selbst lebtest.

Wunderbar, bei aller Ernsthaftigkeit und Tiefgeründigkeit, Dein immer wieder aufblitzemder Schalk und auch Dein Humor - über die sich manchmal ergebende Komik des Lebens, über Andere, über Dich selbst.. Bewundernswert: Deine trotz allem ungebremste Lebensfreude.

Sie werden mir fehlen, diese Feierabendnachmittage, die wir uns, wenn es passte, ab und an gönnten mit den wunderbaren Gesprächen bei chinesischem Essen, das wir uns bestellten, bei Dir. Kantonente gebacken, immer mit Reis, nicht wahr? Unvergessen, dass Du mich nie anders als bepackt wie Rotkäppchen wieder gehen ließest, damit das Kind (ich) was zu essen hat 😉. Und auch jedes mal, wenn ich nun mit Schokolade überzogene Früchte esse, werde ich an Dich denken müssen, da Du diese so liebtest. Er wird mir fehlen, dieser erfreut-amüsierte Blick, mit dem Du mich schon im Treppenhaus empfingst: "Na, Chaosqueen - hast Du hergefunden?".

Liebes Eul'sche, hab's gut da, wo Du nun bist. Amüsiere Dich, auch über uns, und misch' ruhig immer mal noch mit 😉.

Liebe Grüße, EyeQ.

(Bildquelle: https://www.meinetrauer.de/fotoalben/userImages/af/6474-af1b8707.jpg )

...zur Frage

Huhu

Welch bewegende Frage.

Der Tod stellt eine der wohl größten Herausforderungen für uns Menschen dar. Einen geliebten Menschen zu verlieren ist verbunden mit der vielleicht höchsten Form von Schmerz.

Ich erinnere mich an ein kleines Mädchen, das in meiner Stadt lebte. Sie hieß Sandra und litt an Leukämie. Sie war ein tapferes Mädel, doch der Krebs kehrte 2 mal zurück und siegte schlussendlich. Im Alter von 12 Jahren starb sie. Meine damalige Schulklasse unterstützte sie, veranstaltete Charityevents. Es ging uns allen nahe.

Ich glaube, man möchte diesen von uns gegangen Menschen noch so viel sagen. Man möchte sich für vieles bedanken, seine Liebe zum Ausdruck bringen...aber am meisten wünscht man sich jedoch natürlich, dass man sie noch viele Jahre durch das Leben hätte begleiten können. Leben! Das ist der größte Wunsch, den man in diesen Momenten für den Verstorbenen empfindet.

Vielen Dank für diese zur Nachdenklichkeit anregende Frage. Jeder sollte das Leben genießen und pflücken, insofern das möglich ist. Jeder Tag ist ein Geschenk.

Lg

...zur Antwort

Huhu

Das Mobbing!

Ich war seit der 5. Klasse das Opfer. Erlebte Ostrazismus, Diffamierung und Demütigung.

Die Umstände ließen mich zu einem emotionalen Wrack werden....ich verlor mein Selbstwertgefühl und meine Selbstachtung, mied Menschen und kommunizierte unsicher.

Noch heute bekomme ich die Auswirkungen manchmal zu spüren, wenn alte Narben aufbrechen und ich mich zurückerinnere.

Lg

...zur Antwort

Huhu

Vielen Dank für diese schöne Frage:).

Als Kind habe ich gern an Mutproben partizipiert:). Ich bin auf alte Dächer von Lauben gesprungen, habe mit Feuer gespielt....heute definiere ich Mut ganz anders:). Mut bedeutet für mich nicht, sich dem Gruppenzwang zu beugen und etwas beweisen zu wollen. Wahrer Mut bedeutet, sich selbst zu überwinden....zu Dingen, die vielleicht mit Risiko verbunden werden und somit Ängste auslösen. Mut bedeutet, auch mal zu sich oder anderen zu stehen, auch wenn man weiß, dass man vielleicht ein bisschen Gegenwind bekommt. Mut bedeutet, auch bereit zu sein gegen Widerstände zu kämpfen, um für Ziele einzustehen. Das alles assoziiere ich mit diesem Wort:).

Lg

...zur Antwort

Huhu

Dann wäre ich wahrscheinlich ein Schnetterling:).

Viele Songs, die ich gern höre, inkludieren diese Tiere. Ein bekanntes Beispiel ist wohl "Butterfly" von Crazy town:).

Zudem mag ich die Metamorphose, die dieses Tier durchlebt. Aus der einzigen Raupe, die nur am Boden schleicht wird ein wunderschöner Schmetterling, der den Luftraum erobert:).

Lg

...zur Antwort
Ja, bin voll der Romeo^^

Huhu

Ich war schon immer sehr romantisch veranlagt. Ich mochte als Kind schon immer die Liebesfilme mit ganz viel Süßholzgeraspel:).

Mein Freund ist auch ein Vollblutromantiker...wir beweisen uns beide unsere Liebe tagtäglich mit Worten, Gedichten, Malereien und anderen Überraschungen:).

Lg

...zur Antwort

Hallo

Ich war noch nie betrunken und bin stolz darauf! Auf Klassenfahrten war ich deshalb auch immer der Spießer und die Spaßbremse...aber das war es mir Wert. Ich stehe hinter mir selbst und meinen Prinzipien. Ich brauche keinen Alkohol, um gute Laune oder Feierstimmung aufkommen zu lassen. Das geht auch mit guter Gesellschaft und ein paar schönen Gesellschaftsspielen:).

Lg

...zur Antwort

Halleluja mein Liebster

Was für eine spannende Frage:). Das Universum mit all seinen ungeklärten Kräfteverhältnissen ist von Mystik umgeben.

Ich wünsche dir viele hilfreiche Antworten. Vielleicht lernen wir ja noch etwas dazu durch die Kenntnisse von Usern hier:).

Ich liebe dich <33333333333333

...zur Antwort

Huhu

Für mich stellt Geld kein Lockmittel dar. Ich bin ein Mensch, der ganz klare Maxime hat und auch nach diesen handelt. Es ist mir wichtiger, mir treu zu bleiben als irgendwelchen Versuchungen zu verfallen.

Ich finde zudem, dass man als Mitarbeiter auch eine gewisse Funktion als Repräsentant hat....steht man innerlich nicht hinter dem Unternehmen, wird man das auch nur schwer verbergen können. Das wiederum merken die Kunden....das Image und die Glaubwürdigkeit würden wahrscheinlich leiden-->kontraproduktives Handeln.

Lg

...zur Antwort
Nein

Huhu

Vertrauen ist etwas wertvolles. Schenkt man es einem Mitmenschen, macht man sich verletzlich. Daher sollte man sich genau überlegen, wer das eigene Vertrauen verdient und vorsichtig sein.

Ich wurde in meiner Vergangenheit oft enttäuscht und ausgenutzt, deshalb gebe ich Vertrauen nur den Menschen, die mir wirklich nahe stehen. Zu diesen zählen mein Partner, meine Mutter und enge Freunde.

Vertrauen bedeutet sich emotional fallen lassen zu können, ohne negative Konsequenzen zu fürchten, bspw. Sicherheit über die Aufbewahrung eigener Geheimnisse empfinden zu können.

Lg

...zur Antwort

Huhu liebe Freundin :)

Eine super Frage, die natürlich zeitlich perfekt zum nun bevorstehenden Osterfest passt:).

Ich habe sehr lange daran geglaubt....ich mochte den Gedanken, dass es ein süßes Häschen ist, das für jeden Menschen ein kleines geschmücktes und gefülltes Nest bereitstellt. Jedes Jahr habe ich mit Freude und Eifer nach meinem persönlichen Nest gesucht:)....ich hatte viel Freude daran...oftmals lag ich sogar auf der Lauer, um ein Foto vom Osterhasen höchstpersönlich zu bekommen:).

Verpufft ist der Glaube dann als ich etwa 12 Jahre alt war. In einer Einkaufstüte meiner Mutter sah ich die gleichen Leckereien, die ich all die Jahre bekommen hatte und in diesem Moment wurde mir bewusst, dass es meine Mutter war, die den vermeintlichen Osterhase verkörperte:).

Enttäuscht war ich nicht, eher überrascht.

Meiner Freude am jährlichen Osterfest tat das allerdings keinen Abbruch...auch heute genießen wir die Festtage im Familienkreis, beschenken uns ein wenig und sprechen sogar manchmal noch über die alten Zeiten, als es noch der Osterhase war, der durch die Wiesen hoppelte:).

Hab einen guten Start in die Woche:).

Lg vom Mosaiksteinchen

...zur Antwort

Huhu

Nun, der erste Schritt wäre getan. Ihr habt euch begrüßt:).

So, nun geht es darum, sich zu beschnuppern...sprich, sich näher kennen zu lernen.

Vielleicht erzählst du ein wenig von dir...dann wird sie hoffentlich neugierig....stelle ihr aber natürlich auch Fragen. Ein Mann, der nur von sich spricht, ist meist eher schnell unten durch.

Was möchtest du denn gern von ihr wissen?

Es gibt so viele Themen, über die ihr sprechen könnt und die euch aufzeigen, ob ihr zusammenpasst.

  • Was ist dein größter Traum?
  • Deine größte Herausforderung bisher?
  • Was inspiriert dich?
  • Welche Eigenschaften zeichnen dich aus?
  • Welche Person kennt dich am besten?
  • .....

Lass ein lebendiges Gespräch entstehen, bei dem ihr euch beide den Ball hin und her Werft:).

Viel Erfolg:).

...zur Antwort

Huhu

Eine wundervolle Frage, der ich mich gern widmen möchte:).

Ich finde, Promis bekommen natürlich viel Aufmerksamkeit und haben großen Einfluss. Sie nehmen für viele Menschen eine Vorbildfunktion ein...sind Leitbild und Orientierungshilfe.

Leider wissen nicht alle Promis mit ihrem Ruhm und ihrer Verantwortung gegenüber ihren Fans umzugehen...sorgen ständig für Skandälchen und Furore...Beispiele hierfür sind Charly Sheen, Britney Spears oder auch Justin Bieber.

Andere wiederum wissen, dass sie ihren Einfluss und Präsenz nutzen können, um Not zu stillen und wertvolle Botschaften in die Welt zu tragen...Bono von U2 und Angelina Jolie sind hier wohl die bekanntesten Beispiele.

Geleistet haben sicher die meisten etwas auf ihrem Spezialgebiet. Sei es Musik, Kunst, Schauspiel, Sport etc. Aber für mich geht es auch um die Person abseits ihrer Erfolge. Ist sie engagiert, hilfsbereit, sorgt sich um andere Menschen der Welt, lebt Wertschätzung, dann wird ein Promi für mich zum Vorbild.

LG

...zur Antwort
Wir sind eher gleich

Huhu

Ich und mein Partner weisen enorm viele Ähnlichkeiten auf. Wir beide finden das gut, denn so fühlen wir uns verbunden, finden immer schnell eine Gesprächsbasis, treffen ähnliche Entscheidungen, minimieren das Konfliktrisiko und können uns gut in den jeweils anderen hineinversetzen.

Ich hielt noch nie viel von der These, dass sich Gegensätze anziehen....

Lg

...zur Antwort

Huhu

Welch schöne Frage:).

ich liebe Gesellschaftsspiele. Wie der Name schon verrät, fördern Sie das Wir-Gefühl und das gemeinschaftliche Interagieren.

Es gibt so ein breites Spektrum. Geschicklichkeitsspiele, Glücksspiele....es kann jede Präferenz abgedeckt werden.

Ich spiele sehr gern mit meinem Partner. Wir lieben Mikado, Monopoly, Domino, Schach....wir verlieren uns ganz schnell in eine andere Welt und haben Spaß zusammen. Außerdem kann man gemeinsam immer wieder neue Spiele entdecken....

Lg

...zur Antwort