Warum schreiben so viele "Assi", aber nicht "Asi"?

10 Antworten

Zur Erklärung des Wortes "asozial": Asiozal setzt sich aus der griechischen Vorsilbe "-a" und dem Wort "sozial" zusammen. Vorsilben können im Deutschen nicht betont werden. Daher liegt die Betonung des Wortes "asozial" auf dem zweiten "a" "asozial". Es wird also nur mit einem "s" geschrieben, da eine distinktive Unterscheidung zwischen der Vorsilbe und dem eigentlichen Wort besteht. So weit so klar.

Das Problem bei dem Wort "assi/asi" ist nun, dass die Betonung des Vokals nicht mehr passt. Die Betonung liegt nun auf dem ersten "a" "assi". Die Betonung kommt daher, dass die Silbe "as" schwerer ist als die Silbe "si" und daher eine höhere Priorität bei der Betonung aufweist. Jetzt schauen wir einmal im Duden bei der Rechtschreibregelung für s/ss/ß vorbei und entdecken folgendes: "Folgt im Wortstamm auf einen betonten kurzen Vokal nur ein einfacher s-Laut, wird er in der Schreibung verdoppelt". Heißt: Das Asi "a" ist kurz <Check>. Das restliche verkürzte Wort leitet sich von sozial her, wird also mit einem "s" geschrieben <Check>. Assi/Asi ist der [lässt sich streiten] Wortstamm <Check>. Nach dieser Regel ist also das Wort "Assi" die korrekte deutsche Rechtschreibung.

Jetzt kommt ein fettes ABER. Im Deutschen gibt es die ortographische Regel der "Wortbildkonstanz". Diese sorgt für Konstanz in den Worten. So, dass wir Tag schreiben statt Tak, weil die Mehrzahl Tage ist. So müsste das Wort sozial auch in Abkürzungen immer nur mit einem "s" geschrieben werden, um die Konstanz des Wortes beizubehalten. Hinzu kommt ein weiteres Problem. Im Deutschen wird für eine Kosonantenverdopplung immer das graphische Zeichen [s](stimmlos) und nie [z](stimmhaft) benutzt. Ich kenne viele die sagen [ʔazi] aber auch viele die [ʔasi] sagen.

Die wohl neutralste Antwort wäre: Es gibt keine korrekte Schreibung dieses Wortes, da sich die Regeln im Duden bei diesem Wort widersprechen. Es ist ein umgangssprachliches Wort, welches hätte niemals im Duden stehen dürfen.

Die verdummung in Deutschland wird leider immer mehr und ist Augenscheinlich von der Politik so gewollt.
Sie hat schliesslich Hartz 4 erfunden und billigt nun alles was damit zusammenhängt.

Die "Hartz 4 - Sender" liefern das was die Masse will, wodurch sich diese Spirale immer schneller weiterdreht.
Ich sehe vieles in diesem Staat und bin gespannt wohin es noch führen wird - wobei mir der gesunde Menschenverstand das Ergebnis bereits erklärt.

Lustig ist das schon lange nichtmehr.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Da das 'A' am Anfang kurz betont wird, muss es mit Doppel-S geschrieben werden. Sonst hieße es "Aah-si".
Alternativ kannst du aber auch Prekariat (bzw. Prekariats-TV) sagen.

Weil die Regel zur Konsonantenverdoppelung lautet:

Wenn zwischen zwei Vokalen ein Konsonant steht und der erste Vokal deutlich kurz gesprochen wird, wird der Konsonant verdoppelt

Während bei Asozial das A am anfang lang gesprochen wird, wird bei der Abkürzung Assi das A kurz gesprochen und deswegen ist Assi die richtige Schreibweise.

Aber es ist doch bloß eine Abkürzung?

0
@prettyallision

Äh, ja, aber das ist egal.

Die Abkürzung wird anders betont wie die "lange" Version, weshalb eine Konsonantenverdoppelung in der Abkürzung den Rechtschreibregeln entspricht.

Wenn man keine Konsonantenverdoppelung wünscht muss man das A in Asi einfach lang ausprechen, aber im Alltag sprechen alle das A in Assi kurz aus.

2
@Panazee

Ich schreibe jetzt asi und aßi, beides verschieden in der Aussprache.

0
@prettyallision

Aßi ist auf jeden Fall falsch.

Man kann nicht überall wo zwei s hintereinander stehen einfach statt dessen ein ß einsetzen.

Wenn du Asi schreibst musst du das A lang ausprechen. Wenn du Assi schreibst sprichst du das A kurz aus.

2
@prettyallision

Die Regeln der deutschen Sprache stehen hier nicht zur Disposition.

Wenn da steht Asi, dann muss man das Aaasi ausprechen. Wenn da steht Assi, dann muss man das Assi ausprechen.

Im täglichen Umgang sagt aber keiner Aaasi, sondern spricht das A kurz.

Die Schreibweise ergibt sich aus der Betonung.

2

Man passt die Schreibweise an die Aussprache an.

Es heißt ja auch "Ossi" nicht "Osti", "Wessi" nicht "Westi". Und viele schreiben sogar "Trabbi" statt "Trabi".

Was möchtest Du wissen?