Warum ist Inzucht in Deutschland strafbar?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

ich halte die frage, so dumm sie einigen auch vorkommen mag, für gerechtfertigt.

natürlich kann man sagen, es ist verboten, weil es dadurch fast immer zu missbildungen und gendefekten kommt. aber.. sogesehen müsste man auch die paarung von zwei menschen mit behinderung verbieten, weil auch hier die wahrscheinlichkeit signifikant höher ist, ein kind mit behinderung zu zeugen. dennoch dürfen beispielsweise kleinwüchsige ohne weiteres kinder bekommen. man kann natürlich darüber streiten, welche behinderungen einen menschen wie stark einschränken, was zumutbar ist und was nicht... aber prinzipiell ist das schon irgendwo inkonsequent, bzw nicht ganz nachvollziehbar.

von daher denke ich, es ist eher kulturell verankert, und einfach aus moralisch ethischen gründen verboten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Libertinaer
21.10.2016, 12:39

Wenn "moralisch/ethische" Gründe ausschlaggebend wären, wäre jeder Sex zw. engen Verwandten verboten. Der Sex ist dort aber generell erlaubt! Verboten ist "nur" der GV.

PS: Und "Moral" hat in einem modernen Strafrecht ohnehin nichts zu suchen. Genau deswegen haben wir es ja. 8-)

1

Libertärer:

                                                                                                            Selbstverständlich gibt es moralische Gründe. Unsere ganzes
Rechtssystem beruht drauf. Selbst die einfachsten Stammesverbände
besitzen soetwas - denn, ohne dieses ist eine funktionierende
Gesellschaft nicht möglich. So zu tun als wäre dieses alles abstrakt und
überflüssig,einfach nur menschengemacht, und damit humbug, ist ein
Zeichen davon wie weit man sich vom natürlichen Leben entfernt hat. Das
hier ernsthaft über den Verkehr zwischen Eltern und Kindern diskutiert
werden muss, ist schon verdammt erbärmlich.  Unter gesunden Charakteren
steht soetwas überhaupt nicht zu Debatte .

Die
psychologischen Schäden sind in dem Fall wohl tiefgreifender als die
biologischen. Man kann sich ja gerne mal mit Opfern aus
Inzestuösen-Verhältnisen unterhalten. welche Traumatas da vorherrschen.
Absolut Beziehungsunfähig und mit Angstpsychosen durchlöchert... und
kommen Sie jetzt nicht mit  >> gegenseitiges Einverständnis
<< - diese Floskel ist absolut irrelevant. Wenn ich jemanden in
psychischer Abhängigkeit halte - wird dieser immer irgendwo
"zustimmten" (alles andere als FREI). Da gibt es hunderte Verhaltensvarianten, von  einem abgeschwächtem "Stockholm-Syndrom", bis zu den unterschiedlichen Stadien
missbrauchter Schizophrenie.  Es kommt darauf an, in wie fern eine
Person mündig und frei in seiner Willensbekundung ist  - da dieses bei
Kinder und Heranwachsenden nicht der Fall ist, erübrigt sich jede
Diskusion. Und Inzest (Form von Missbrauch)  findet nunmal
hautpssächlich in diesen Altersstufen statt (unter gleichberechtigeten
Erwachsenen wohl eher unwahrscheinlich)   ... aber soll ja auch Menschen
geben die Sex mit Kindern legalisieren wollen.

Aber mal aus  ner anderen Perspektive, und mal abgsehen davon das es einfach widerlich ist : ich sehe nicht ein, für verantwortungslose Menschen, die
scheinbar nicht zwischen Liebe und abgestumpften Trieb unterscheiden
können, eventuell entstehende Lasten zu tragen. (Ärztliche Behandlungen,
Therapien, Sozialfürsorge usw. - entseht behinderter Nachwuchs,
lebenslange staatliche Abhängigkeiten)  Also wenn schon jemand
das befürwortet ...dann soll er neben strafrechtlichen, auch alle
anderen Kosten bitte selbst tragen. Und seine emotional
verkümmerte-Gesellschaft selbst am leben erhalten.

Ich denke, diejenigen welche hier in Richtung " ist doch nichts bei"
tendieren, haben selbst keine Kinder- hoffe ich zumindest. Diese sollten
sich mal lieber Gedanken machen, ob man nicht mittlerweile einfach
etwas zu verroht und abgestumpft ist, für solch Fragen. 

(Ps:
ohne WohlfahrtsStaat wären solch Gedanken nicht möglich ... dann müste
nämlich jeder für seinen Schwachsinn selbst gerade stehen - aber manchen
ist die Targweite ihres Verhaltens wohl einfach nicht bewust )

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist zufällig ein Thema das mich öfters beschäftigt hat. Die Wahrscheinlichkeit besteht tatsächlich. Bei direkten Verwandten liegt sie bei etwa 30%, was nicht ohne ist. Um fair zu bleiben, gibt es aber auch noch die Frage ob Behinderten deren Behinderung und, oder Krankheit vererblich ist nicht auch das Recht auf Sex entzogen werden soll(was unfair, aber nachvollziehbar wäre, aber wo hört das auf?). Außerdem ist soweit ich weiß Analsex und Oralsex völlig straffrei. Also immerhin. Dafür dürfen sie nicht heiraten und sind Sozial immer noch geächtet. Und machen sie mehr als das können sie ins Gefängnis kommen. mMn sollte Inzest erlaubt sein und nur die Fortpflanzung also jeglicher Sex ohne Verhütung wie bei Prostituierten verboten werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Normaler weise findet man enge Verwandte Sexuell vollkommen uninteressant. Das hat die Natur schon so eingebaut ... durch die heutigen Mittel (Parfüm,Schminke,Deo,...) können aber unsere Sinne total verwirrt werden. 

Das Ziel einer Fortpflanzung ist es immer den Genpool sauber und gut gemischt zu halten (Rein Wissenschaftlich betrachtet).

Um so mehr sich die Gene von Partnern gleichen um so höher ist das Risiko einer Fehlbildung. 

Die Change das eine "behinderte" Person seine Behinderung vererbt ist recht gering. Die Change das ein Gendefekt durch Inzucht entsteht ist sehr Hoch. 

Das Gesetzt wurde erschaffen aus den gleichen Gründen warum man kein Sex mit Kindern haben darf. Selbst wenn beide damit einverstanden sind ist es schlicht weg Falsch. Der Staat wollte so einfach eine Grenze ziehen um Kulturelles Chaos zu verhindern. 

Die Change das ein Gendefekt entsteht ist so hoch das der reine sexuelle Kontakt schon verboten wurde (kann ja immer mal was schief gehen und ein Kind entstehen). Wer dennoch diesen betreibt muss sich im klaren sein das er bewusst ein Kind zeugt was mit hoher Wahrscheinlichkeit sein Leben lang gebrandmarkt ist und leiden könnte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist sicherlich pervers und entspricht auch keiner Natürlichkeit. Dass es verboten ist, liegt wohl an der Vernunft einiger Menschen.

Und ja, durch Inzucht entstehen nach und nach genetisch geschwächte Menschen, wie auch Missbildungen an Menschen. Beispiel: Würde man nur noch Inzucht betreiben, würde der Mensch in einigen Jahrhunderten ausstreben, weil er gesundheitlich (durch die Genetik) immer weiter geschwächt würde und mit Behinderungen schlimmster Art zu kämpfen hätte.

Er würde schlichtweg aussterben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil sonst Bronies rauskommen - das will ja keiner.

Nur ein Scherz. Der Genpool muss weiter gemischt werden, sonst entstehen, wie du schon gesagt hast, Missbildungen und Gendefekte. Inzucht ist alleine aus dem Grund schon verboten, du "erschaffst" ein Wesen das mit hoher Wahrscheinlichkeit in einer oder anderen Hinsicht behindert ist und das ist einfach nicht richtig.

Außerdem sagte es schon die Bibel und das gute Buch war schon immer ein Leitfaden für uns in Deutschland, auch in der früheren Gesetzgebung.

3 Mose 18,6

"Keiner unter euch soll sich irgendwelchen Blutsverwandten nahen, um mit ihnen geschlechtlichen Umgang zu haben; [...]"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist eine Gemengelage aus Angst vor Erbschäden ud die Verankerung von kulturellen Restriktionen in Gesetzen.

So ist zum Beispiel der Inzest in Frankreich zwar kulturell unerwünscht aber nicht per Gesetz verboten.

Auch in Deutschland finden Diskussionen statt diesen Paragraphen ersatzlos zu streichen, denn wie schon geschrieben kann es auch bei vielen anderen Genkonstellationen zu unerwünschten Kombinationen kommen und das reine "Spaßvögeln" stösst "nur" auf kulturelle Hemmungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sunaki
21.10.2016, 20:50

Dann hoffen wir das es klappt. 

0

Das Gesetz stammt noch aus einer Zeit, als man die moderne Genetik gar nicht kannte! Die DNS wurde erst Mitte des letzten Jahrhunderts überhauot erst entdeckt.

Man sah nur, dass Nachkommen direkter Verwandter mit erhöhter Wahrscheinlichkeit Missbildungen hatte, und wollte das verhindern.

HEUTE wissen wir, wie es dazu kommt, und können es ggf. bereits vor der Geburt feststellen (Pränataldiagnostik) - und dann ggf. darauf reagieren. Und wir wissen, dass es auch nicht verwandte Paare treffen kann (also nicht nur prinzipiell, auch was die erhöhte Wahrscheinlichkeit angeht).

Deswegen sind Sexualwissenschaftler wie Juristen heute eher der Ansicht, den Paragraphen zu streichen.

PS; "Moralische" Gründe gibt es für das Gesetz ohnehin nicht (so etwas hätte in einem modernen Strafrecht auch nichts zu suchen: das existiert ja gerade deswegen, damit wir nicht auf mehr oder weniger willkürliche "Moralvorstellungen" angewiesen, bzw. ihnen ausgeliefert sind).

Denn sämtlicher sonstiger Sex ist ja erlaubt - von A wie Analsex bis Z wie Zungenkuss. Verboten ist ausschließlich der GV bei Volljährigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ursusmaritimus
22.10.2016, 06:27

Wenn moralische Gründe im Gesetz nichts zu suchen haben, warum ist dann Abtreibung (von Ausnahmen abgesehen) erst einmal verboten?

0

Wahrscheinlich hat man festgestellt, dass es vermehrt zu Mißbildungen kommt.

Ich finde das auch ethisch in Ordnung. Es ist einfach gegen die Natur mit dem Vater oder der Mutter Sex zu haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ursusmaritimus
21.10.2016, 06:14

...und wenn sich zwei Geschwister sehr lieben?

0
Kommentar von Mumelmum
21.10.2016, 06:22

Ist nicht so ziemlich  alles heutzutage gegen die Natur? 

Ist Liebe nicht einfach Liebe und sollte respektiert werden ?

1

Hallo!

Könnte es zu Gen-Schäden kommen

Genau das ist der - gute - Grund. Alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CaptnCaptn
21.10.2016, 09:58

Zwei Menschen mit einer Behinderung dürfen aber miteinander Sex haben und sich fortpflanzen, obwohl die Chance auf ein behindertes/missgebildetes Kind signifikant höher ist. Ich denke es hat vor allem ethische wenn nicht sogar zum Teil religiöse Gründe.

1

Ich finde es schon abartig mit einem Verwandten zu vö....

Das man dann noch Kinder zeugt  die mit großer Wahrscheinlichkeit behindert zur Welt kommen ist das Gesetz schon gerechtfertigt .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?