Das zahlt auf jeden Fall die Fahrzeugversicherung bzw. die Versicherung des Unfallgegners. Die Unfalllast trägt nicht der Kunde!

...zur Antwort

Bei einem Unfall könnte man es "in Ansatz" bringen.

In den Staaten ist es verbreitet und führt immer wieder zu schweren Unfällen da mit dem rechten Fuß (Voll)Gas gegeben wird und der linke Fuß von der getretenen Bremse rutscht.

Ich würde es mir überhaupt nicht angewöhnen da es gefährlich ist!

...zur Antwort
Niemals

a) warum sollte es extrem besteuert werden? Es ist schon bescheuert genug....

b) wie sollte eine Kurzstreckensteuer funktionieren? GPS Überwachung mit Wegeprotokoll?

...zur Antwort

Nein, weil dir dann die Decke auf den Kopf fällt!

...und ein Aufzug stürzt nicht ab, wenn er >30% über Nenngeschwindigkeit fällt lösen die Fangbacken am Fahrkorb aus und pressen ihn in die Führungsschienen.

...zur Antwort

Sprich mit deiner Mutter ob es möglich ist das du etwas Geld verdienst und es ihr zurückgeben kannst. Es scheint das ihr finanziell sehr genau rechnen müsst.

...zur Antwort

Da braucht man kein Studio!

Treppensteigen im Dauerlauf und du knackst Walnüsse mit den Pobacken

...zur Antwort

Sie löst sich dann nicht wenn der Federring hinreichende Spannung aufbaut und die Kontaktpunkte am Schraubenkopf und im verschraubten Material der Spannung des Federringes nicht nachgeben.

Welche Kraft notwendig ist hängt vom Material und den physikalischen Gegebenheiten im Einsatz ab.

Es gibt auch Tabellen hierfür.......

https://www.anzugsmoment.de/anzugsmoment/

...zur Antwort