Warum ist es so schlimm, kein Pferdefleisch zu essen?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Da ich selbst ein Pferd habe, esse ich auch kein Pferdefleisch. Und ich würde es mir verbitten, dass man das in Frage stellt. Man hat es  zu respektieren, basta. Ich respektiere ja auch Veganer, solange sie mich nicht bekehren wollen.
Ich weiß selbst, dass Kälber und Lämmer genauso süß sind wie Fohlen, aber ich habe nun mal kein Kalb und kein Lamm. Und ich muss mich nicht rechtfertigen.

Ein Freund von mir isst kein Käse. Nicht mal dann, wenn man ihm eine Pistole vor die Stirn halten würde. Da ich Käse sehr gerne esse, kann ich das nicht nachvollziehen. Aber ich habe es zu respektieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht hat man sich auch nur an der Art gestört, wie du das vorgetragen hast? Möglicherweise ist das als Vorwurf aufgenommen worden?

Es wäre etwas netter gewesen, statt rundweg abzusagen, zu erklären, dass ma gerne zur Gesellschaft käme, aber nicht mitessen wolle - damit die Leute das nicht persönlich nehmen, und Gelegneheit finden, dich verstehen zu lernen.

Ich habe auch schon öfter erklärt, dass man in unserer Gesellschaft nun mal zu Tieren wie Hund und Karze, die mit uns in der Wohnung sind,mein ganz anderes Verhälrnis hat als zu einem Hühnchen. Uns dass es sich eben mit Pferden ähnlich verhält, auch wenn die der Größe wegen nicht mit im Wohnzimmer leben. Das leuchtet in meinem Bekanntenkreis eigentlich jedem ein.

Auch achte ich beim Verzehr anderer tierischer Produkte darauf, dass diese aus artgerechter Haltung stammen. Und Pferdefleisch kommt zusätzlich zu oben genanntem Grund, nun mal selten aus solcher...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mewchen
21.07.2016, 12:24

Hm, ich habe mich ja für die Einladung bedankt und dann eben gesagt, dass ich kein Pferdefleisch esse, ihnen aber einen schönen Abend wünsche. War wohl wirklich etwas zu plump meinerseits.

Ich bin halt niemand der groß um den heißen Brei herumredet und eigentlich schätzen die das auch an mir. Aber wie schon gesagt, er hat generell gerade viel Stress. Ich schieb es einfach darauf, der beruhigt sich schon wieder

0

antworte einfach, dass du es nicht magst. wie es schmeckt beschreibe ich weiter unten.

ich würde pferd essen - sofern es nicht aus canada, spanien oder portugal kommt, da die tiere dort auf dem transport extremst leiden. die tiere werden tagelang transportiert ohne futter und wasser zu bekommen und harren anschliessend in staubigen pferchen wieder tagelang ohne futter und wasser und ohne wetterschutz aus, bis sie endlich an der reihe sind. die tötung erfolgt in canada mittels gewehrschuss und dauert oft sehr lange.

ich habe solches pferdefleisch mal probiert - und finde es geschmacklich fürchterlich. es hat eine unangenehme schärfe (vermutlich vom adrenalinüberschuss und von den stresshormonen), verursacht ein unangenehmes mundgefühl und ist irgendwie widerlich-süsslich. ich habe da übrigens nicht gewusst, was für fleisch ich da esse - es sah recht lecker aus und da habe ich probiert. - nicht meins.

ein eu-pferd, bzw. ein schlachtfohlen, das nur kurz transportiert und danach mittels bolzen sekundenschnell getötet wurde, würde ich vermutlich essen oder zumindest probieren.

solches fleisch ist aber auch dementsprechend teuer, man bekommt es gewöhnlich nicht einfach in der auslage oder in der kühlung, sondern muss es vorbestellen.

ich wage zu bezweifeln, dass dein bekannter fleisch dieser herkunft und qualität hat organisieren können.

wahrscheinlich hatte er "normales" entrecote.

ich esse übrigens auch nicht gerne kaninchen... ich finde, es schmeckt ähnlich wie pferd. damit kaninchen einigermassen lecker ist, muss ich es erst kochen und dann die brühe wegschütten und das fleisch anschliessend abwaschen. danach braten. dann kriege ich es runter.

andererseits - ich esse auch nichts, was lebendig in kochendes wasser geworfen wird - garnelen, krebse, muscheln...

ich finde es nicht schlimm, dass du kein pferdefleisch isst.

ich finde es gut, dass du dich im nachhinein damit auseinandersetzt. es gibt genug leute, die pferdefreunde einfach nur ein bisschen aufziehen wollen. ich finde das nicht besonders lustig, aber je mehr man sich das anmerken lässt, desto mehr animiert man andere dazu, weiterzumachen.

die alten germanen assen auch kein pferdefleisch - aus religiösen gründen. und ausserdem lohnte es sich in mitteleuropa früher nicht, pferde zu essen, ausser wenn sie irgendwo wild lebten. pferde setzen ihr futter schlecht um und wachsen nur langsam. pferde zur schlachtung zu halten, wäre nicht effizient gewesen. reinweisse pferde galten vor der christianisierung als besitz der götter, manchmal auch als göttlich. man hat besondere pferde den göttern geopfert. aber man wäre nie auf die idee gekommen, den besitz der götter zu essen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mewchen
21.07.2016, 12:51

Ich habe mit 12 mal Pferdefleisch gegessen. Es hat mir geschmeckt, allerdings hat man mir nicht gesagt, was es war. Fand ich ein wenig fies von meinen Eltern, da sie genau wussten, dass ich diese Art Fleisch nicht essen möchte.

Kaninchen: Das wiederum esse ich sehr gern und finde nicht, dass es ähnlich wie Pferd schmeckt, aber man nimmt das ja alles unterschiedlich wahr.

Meine Gründe, Pferd nicht zu essen: Mal von den Haltungs- und Transportbedingungen ganz abgesehen, unterteile ich Tiere in bestimmte Kategorien. Ja, ich weiß, dass das vielen Vegis nicht passt, aber ich sehe dabei kein Problem und rede auch niemandem rein, wenn er trotzdem mal Hund essen will. Ich muss es ja nicht machen. Bei mir sind domestizierte entweder Gefährten oder Nutztiere . Gefährten sind bei mir Hund, Katze und Pferde. Schweine, Rinder und Kühe sind für mich Nutztiere, wobei ein individuelles Tier davon durchaus zu den Gefährten rutschen kann. So geschehen bei unserem Hauskaninchen.

Die Unterteilung mag anderen nicht passen, aber so unterscheide ich. Trotzdem lege ich natürlich bei allen Tieren Wert auf gute Haltung, wenn ich denn mal selbst Fleisch kaufe, was äußerst selten ist (mit 150 Euro zum Leben sind halt keine großen Sprünge drin ;) )

2
Kommentar von Ladybug92
22.07.2016, 12:23

Warum genau bist du der Meinung, dass ein Tier durch einen Bolzenschuss und anschließenden Kehlschnitt schneller stirbt als durch einen Gewehrschuss?
Der Bolzen zertrümmert lediglich einen Teil des Gehirns, das Tier ist dadurch nicht tot, sondern nur betäubt. Es stirbt anschließend durch die Trennung der Halsschlagader und blutet aus, das dauert logischerweise etwas. Mein Problem damit ist, dass sowas auch öfters mal daneben geht, der Bolzen falsch gesetzt wird und das Tier dann bei vollem Bewusstsein ausblutet.
Aus dem Grund würde ich derartiges Fleisch nicht mehr essen, egal von welchem Tier. Ich bin seit einigen Jahren Vegetarier und das einzige Fleisch, das ich guten Gewissens runterkriegen würde, ist Wild vom Jäger (Reh, Wildschwein, etc.). Einerseits weil es natürlich aufgewachsen ist und andererseits aber auch wegen der Art der Tötung. Ein verantwortungsvoller Jäger erzählte mir mal, dass ein Tier bei einem wirklich gut gesetzten Schuss so schnell tot ist, dass es nichtmal den Schuss hört, weil die Kugel schneller ist als der Schall bzw. das Geräusch. Bei Wild kann das natürlich auch daneben gehen, aber wenn man den Lauf bei einem domestizierten Tier direkt ansetzen kann, dann verstehe ich nicht warum der Tod durch einen Gewehrschuss lange dauern soll. So habe ich es jedenfalls gelernt.

0

Mal abgesehen davon, dass ich gar kein Fleisch esse, würde mich dein Verhalten in dem Fall auch wütend machen.

Es ist einfach eine total haltlose Doppelmoral, manche Tiere (Rinder, Schweine, Geflügel...) als weniger wertvoll anzusehen, als andere (Hund, Katze, Pferd...). Rinder, Schweine usw. sind genauso sensible und fühlende Lebewesen wie Pferde, da gibt es einfach keinen Unterschied. Deine Unterteilung der Tiere in "Kategorien" ist Rassismus am Tier. Manche sind dir mehr wert als andere, obwohl alle gleichwertige, fühlende Lebewesen sind. Das macht einfach keinen Sinn und ist ziemlich scheinheilig. Zumal das Pferdefleisch mit deutscher Herkunft meist von Pferden aus Weideaufzucht kommt und nicht aus Massentierhaltung, das heißt sie hatten sogar ein halbwegs angenehmes Leben vor dem Tod - das ist den meisten Rindern usw. nicht vergönnt.

Dein Argument mit den Medikamenten macht auch absolut keinen Sinn. Pferde haben in Deutschland einen Equidenpass und dürfen nur geschlachtet werden, wenn darin vermerkt ist, dass es ein Schlachtpferd ist. Ein Tierarzt muss diesen Pass vor der Behandlung einsehen und darf dann im Falle eines Schlachtpferdes nur ganz bestimmte Medikamente verabreichen. Außerdem muss bei einem Schlachtpferd Buch geführt werden über die Medikamentengabe.
Andere Schlachttiere sind meistens vollgepumpt mit Antibiotika, weil die Massentierhaltung Krankheiten extrem begünstigt. Durch derartiges Fleisch kannst du schlimmstenfalls Resistenzen bezüglich Antibiotika entwickeln, dann hilft es nicht mehr wenn du krank wirst.

Und aus religiösen Gründen ein bestimmtes Fleisch nicht zu essen, ist schon ein Unterschied, denn im Islam gelten Schweine als unrein und werden deshalb nicht gegessen. Ich vermute, wenn du gesagt hättest, dass du Pferdefleisch eklig findest oder einfach vom Geschmack her nicht magst, wäre dir niemand böse gewesen.
Aber Pferd nicht zu essen, weil du sie als "wichtigere" Tiere ansiehst, ist einfach nur unfair und engstirnig. Und das sage ich, obwohl ich selbst eines habe. Aber ich habe auch schon Kühe gesehen und wer einmal in diese sanften, sensiblen Augen gesehen hat, der weiß dass sie keine minderwertigen Tiere sind, nur weil unsere Gesellschaft sich dazu entschieden hat sie zu schlachten und andere als Haustiere zu sehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mewchen
22.07.2016, 14:17

Womit hab ich denn den Ausraster verdient? Ich habe nirgendwo geschrieben, dass ich Pferde wichtiger finde als Kühe. Das hast hinein interpretiert. Das Denken in Kategorien hat nichts mit der Wichtigkeit zu tun, sondern einfach mit der Nutzung der Tiere. Das eine ist ein Nutztier, das andere ein Gefährte. Was ist daran so schwer zu verstehen? Wichtig sind beide Kategorien. Und dass es fühlende Wesen sind, bestreite ich ja gar nicht. Trotzdem esse ich Kaninchenfleisch. Der Mensch ist nun mal ein Omnivore und nicht rein auf pflanzliche Kost ausgelegt. Typisches Luxusproblem der westlichen Welt.

Nochmal: Warum sollen religiöse Gefühle wichtiger sein als meine persönlichen Wertevorstellungen? Was macht die Religion so viel wichtiger als mein persönliches Empfinden? Das ist einfach Messen mit zwei Maßstäben, so viel also zur Doppelmoral. Was daran scheinheilig sein soll, erschließt sich mir nicht. Dass in Deutschland Pferdefleisch nicht so beliebt ist wie Schwein ist kulturell gewachsen. Warum sollen also kulturelle Empfindungen weniger wert sein als religiöse Empfindungen? Absoluter Blödsinn

Und ich bitte dich: Rassismus am Tier? Mit sowas kann auch nur der Mensch kommen. Den Tieren ist das völlig egal, ob ich sie jetzt mehr oder weniger mag als meinen Haushund. Diese Vermenschlichung geht mir sowas von auf den Geist. Du kannst mir nicht erzählen, dass du der Tagesfliege an deinem Apfel den genau gleichen Wert beimisst wie deinem Pferd. Das glaubst du doch wohl selber nicht. Ich tippe bei dir auf Veganer, anders kann ich mir das nicht erklären. 

Mit den Medikamenten magst du recht haben, aber der Pferdefleischskandal wäre nicht möglich gewesen, wenn es da wirklich so strenge Regeln gegeben hätte.

0

Es ist doch auch Geschmackssache wenn man dieses oder jenes Fleisch nicht essen will. Nicht nur eine moralische Frage.

Dein Freund hat wohl tatsächlich einen schlechten Tag erwischt.

Du hättest doch aber trotzdem hingehen können und eben nur die Beilagen essen. es geht doch sicher nicht nur um das Essen allein., oder ? Da gibt es doch sicher noch einen geselligen Teil. Vielleicht ist er deswegen auch enttäuscht, dass du nicht kommst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mewchen
21.07.2016, 12:14

Naja, wir haben auch einen Vegetarier im Freundeskreis. Der bleibt bei Fleischabenden eben zuhause, damit eben kein unnötiger Aufwand entsteht und er das eben auch nicht sehen möchte. Ich dachte mir, dass ich ja das Gleiche machen könnte. So muss ich ihnen nicht beim Essen zu schauen und es mus nichts extra gekocht werden.

0

Würde man mir wegen so einer Kleinigkeit absagen, wäre ich auch sauer. Es geht ja nicht primär ums Pferdefleisch, sondern darum, gemütlich zusammen zu sitzen, was zu essen und einen schönen Abend zu haben. Hast du überhaupt gefragt, ob du die Beilagen ohne Pferd, vielleicht sogar mit was anderem bekommen könntest?
Anscheinend nicht, du hast einfach abgesagt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mewchen
22.07.2016, 08:13

Es gab Lasagne, da gibt es keine Beilagen. Ich habe abgesagt, weil ich mich an unserem Vegetarier orientiert habe, der auch nicht zuschauen will, wenn wir Fleisch essen. Bei ihm ist es auch kein Problem, wenn er deswegen absagt. Ich habe gedacht, dass für mich die gleichen Regeln gelten.

0

Religiöse Gründe sind nicht wichtiger als deine persönlichen Gründe. Du kannst essen was du willst und wenn du Pferdefleisch nicht essen möchtest, dann ist das deine Sache und deine Entscheidung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest nicht erklären müssen, warum du etwas nicht essen willst.

Es gibt Menschen die keinen Blumenkohl essen wollen,und verlangt man von denen eine Erklärung dafür?.

Diese dümmlichen, unnötigen Gespräche,über das Essverhalten,sind so nervtötend.

Versuche auch nicht deine Abneigung zu erklären,denn die Leute die dafür eine Erklärung brauchen,verstehen sie ohnehin nicht.

Wenn es deine "Freunde" sind,werden sie es hinnehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mewchen
21.07.2016, 12:26

Ja, das sind definitiv meine Freunde. Der Einladende hat zur Zeit nur extrem viel Stress und er hat mich vor heute noch nie angeschnauzt. Ich denke, ich hätte einfach nicht so plump sagen sollen, dass ich kein Pferd esse. Ich hab den Beitrag vorhin zum Abreagieren geschrieben. Jetzt bin ich etwas ruhiger.

1
Kommentar von Urlewas
21.07.2016, 12:29

Nu ja - wenn man was nicht mag, das wird eher verstanden. Wenn man aber sagt, dass man nicht zum Essen kommt, weil man den Verzehr der angebotenen Speise für unmoralisch hält, kann sich der Gastgeber verständlicherweise vor den Kopf gestoßen fühlen.

Aber der FS sagt ja auch schon, dass derjenige wohl aus Stress etwas überreagiert hat.

1

Jeder kann selbst entscheiden, was er essen will. Warum der Einladende so ein Problem damit hat, kann ich nicht nachvollziehen. So jemand würde ich nicht in meinem Freundeskreis haben wollen. Ich würde auch kein Pferd, Ameise, Kakerlake, Made o. ä. essen wollen, auch wenn es irgendwo sonst üblich ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist das Problem hier nicht vielleicht eher in der rigorosen Absage zu sehen? Du hättest doch hingehen, jedoch auf das Pferdefleisch verzichten können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mir geht es mit dem Pferdefleisch genauso wie dir - rein persönliche Gründe, absolut irrational :-).

Allerdings hätte ich nicht abgesagt, sondern nur kein Pferdefleisch gegessen und mich an den Beilagen schadlos gehalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mewchen
21.07.2016, 12:28

Ja, war wohl wirklich plump von mir. Ich hab halt vergessen, dass er zur Zeit eh nicht so gut drauf ist und wahrscheinlich hat er das als irgendwo als Angriff gewertet. Aber ich dachte halt, weil der Vegetarier bei uns auch nicht kommt, wenn wir Fleisch essen, ist es kein Problem, wenn ich das gleiche bei Pferdefleisch mache

0

Also,ich bin selbst Vegetarierin. Aber warum sollte Pferdefleisch schlimm sein?? Diese Tiere werden nicht in Mssenzucht gehalten und recht schnell per Bolzenaschuss getötet. Zudem ist Pferdefleisch das gesündeste und mageresete Fleisch überhaubt. Würde ich Fleisch essen,dann sicher ausschliesslich Pferd,obwohl ich selbst 2 besitze. Ich liebe meine Tiere,aber Pferde gehören für mich nicht zu den Haustieren oder Familienmitglieder wie Katze oder Hund ! Pferd ist nicht anders wie Schaf,Kuh oder Schwein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mewchen
21.07.2016, 14:55

Pferdefleisch wird häufig nicht etikettiert. Diese Tiere werden mit Medikamenten behandelt, mit denen Menschen teilweise nicht behandelt werden dürfen. Aber darum geht es mir nicht. Pferde sind für mich der gleichen Kategorie zugehörig wie Hunde und Katzen. Sie sind Gefährten und ich habe besonders zu einem speziellen Tier eine sehr enge Bindung. Pferde gelten somit für mich nicht als Nutztiere, weswegen ich auch freiwillig keines essen würde.

Aber darum ging es in der Frage nicht. Es ging darum, warum es ok ist, die religiösen Beweggründe mancher Menschen zu respektieren, aber meine persönlichen Gründe (moralisch, ethisch, whatever) werden heruntergespielt und spielen eine untergeordnete Rolle. Das war das, was mich aufgeregt hat, nicht dass Leute Pferde essen. Sollen sie es doch tun, ich muss es ja nicht. Ebenso wenig verurteile ich Leute, wenn sie Hunde oder Katzen essen wollen. Solang man mir das Zeug nicht unterjubelt, ist mir das relativ egal.

0

Ja.. so sind die Leute. Versteh das mal einer ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum, warum , warum.
Kein Pferdefleisch zu essen ist immer schlimm ebenso wie keinen Pudding zu essen oder keine Kochsendung im TV mögen.
Was für eine Frage ? Und noch von Jemandem   welcher mit so vielen Beiträgen hier auf der Plattform präsent ist.
Oder wolltest du etwas anderes fragen ?
Oder garnichts sondern nur deine negative Befindlichkeit rüber bringen weil man bei deinen Freunden nicht (ganz) akzeptiert, daß du eben kein Pferd (zum essen) magst ?
Die Zuordnung zu "schlimm" ist aber so oder so Quatsch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?