Warum hat Gott keinen Namen?

37 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Christen verwenden meist Gott, Vater, Herr oder andere Worte, um Gott im Gebet anzusprechen oder um über Gott zu reden. In der Bibel werden aber schon einige Namen Gottes genannt, die verschiedene Aspekte seines Charakters beschreiben, z. B.:

- EL, ELOAH: Gott "mächtig, stark, herausragend" (1.Moses 7,1; Jesaja 9,6) – sprachgeschichtlich scheint El “Macht” zu bedeuten, wie in „Ich hätte wohl so viel Macht, dass ich euch Böses antun könnte“ (1.Mose 31,29). EL wird mit Qualitäten assoziiert, wie Integrität (4.Mose 9,31), Eifersucht (5.Mose 5,9) und Mitgefühl (Nehemia 9,31), aber die Hauptbedeutung bleibt Macht.

- ELOHIM: Gott “Schöpfer, mächtig und stark” (1.Mose 17,7; Jeremia 31,33) – der Plural von Eloah, welches auf die Dreifaltigkeit hinweist. Ab dem ersten Satz aus der Bibel wird die superlative Natur von Gottes Macht deutlich, als Gott (Elohim) die Welt zu ihrer Existenz spricht (1.Mose 1,1).

- EL SHADDAI: “Gott Allmächtiger”, “der Mächtige Jakobs” (1.Mose 49,24; Psalm 132, 2 & 5) – sagt Gottes ultimative Macht über alles aus.

- ADONAI: “HERR” (1.Moses 15,2; Richter 6,15) – wird auch statt YHWH (Jahve) verwendet, weil YHWH von den Juden als zu heilig erachtet wurde, um dieses Wort durch sündige Menschen auszusprechen. Im Alten Testament wird YHWH mehr verwendet, wenn Gott mit Seinem Volk verkehrte, während Adonai eher verwendet wurde, wenn es Gott um Heiden ging.

- YHWH / Jahve / JEHOVAH: “HERR” (5.Mose 6,4; Daniel 9,14) – streng genommen, der einzig angebrachte Name von Gott. Dieser Name wurde als erstes Moses preisgegeben „Ich werde sein, der ich sein werde“ (2.Mose 3,14). Dieser Name verkörpert eine Dringlichkeit, eine Direktheit. Jahve ist präsent; zugänglich; denen, die Ihn in Not anrufen, nahe (Psalm 107,13) und Führung (Psalm 31,3).

- Jahve-JIREH: "Der HERR sieht” (1.Mose 22,14) – der Name, den Abraham zu Gedenken gab, weil er seinen Sohn Isaak verschonen durfte und anstelle einen Widder opferte.

- Jahve-RAPHA: "Der HERR, dein Arzt" (2.Mose 15,26) – “ich bin der HERR, dein Arzt“ für Körper und Seele. Körperlich für die Erhaltung und Heilung von Krankheiten, und seelisch für die Verzeihung von Unzulänglichkeiten und Schutz vor Ungerechtigkeiten.

- Jahve-NISSI: "Der HERR mein Feldzeichen" (2.Mose 17,15) – Feldzeichen wird als Versammlungsort verstanden. Dieser Name gedenkt dem Sieg in der Wüste über die Amalekiter in 2.Mose 17.

- Jahve-M'KADDESH: "Der HERR, der euch heiligt” (3.Mose 20,8; Hesekiel 37,28) – Gott stellt klar, dass Er allein, nicht das Gesetz oder die Gebote, Sein Volk rein machen kann und sie heilig macht.

- Jahve-SHALOM: "Der HERR ist Friede” (Richter 6,24) – der Name wurde von Gideon dem Altar gegeben, den er baute, nachdem der Engel des Herrn ihm versicherte, dass er nicht sterben würde, was Gideon annahm, nachdem er ihn gesehen hatte.

- Jahve-ELOHIM: "Gott der HERR" (1.Mose 2,4; Psalm 59,5) – eine Kombination des einzigartigen Namens YHWH und des üblichen Namens HERR, um zu signalisieren, dass Er der Herr der Herren ist.

- Jahve-TSIDKENU: "Der HERR unserer Gerechtigkeit” (Jeremia 33,16) – Wie bei Jahve-M’Kaddesh, ist es Gott allein, der Gerechtigkeit für die Menschen bietet, und in der Person von Seinem Sohn, Jesus Christus, der für uns zur Sünde wurde, „damit wir in ihm die Gerechtigkeit würden, die vor Gott gilt.“ (2.Korinther 5,21)

- Jahve-ROHI: "Der HERR ist mein Hirte" (Psalm 23,1) – Nachdem David über seine Beziehung als Hirte zu seinen Schafen sinnierte, bemerkte er, dass das die exakte Beziehung zwischen Gott und ihm war. Das verkündete er: „Der HERR ist mein Hirte, mir wird nicht mangeln.“ (Psalm 23,1)

- Jahve-SHAMMAH: "Hier ist der HERR” (Hesekiel 48,35) – der Name, der Jerusalem und dem Tempel dort zugeschrieben wurde, verweisend auf die einst verlassene Herrlichkeit des Herrn (Hesekiel 8-11), die zurückgekehrt war (Hesekiel 44,1-4).

- YAHWEH-SABAOTH: "der Herr Zeboath" (Jesaja 1,24; Psalm 46,8) – Zeboath bedeutet “eine Schar” von Engeln und Menschen. Er ist der Herr der Scharen im Himmel und der Einwohner auf der Erde, von Juden und Heiden, von Reich und Arm, von Herr und Sklave. Der Name drückt Majestäthaftigkeit, Macht und Autorität von Gott aus und zeigt, dass Er in der Lage ist umzusetzen, was Er sich vorgenommen hat.

- EL ELYON: “der Höchste" (5.Mose 26,19) – abgeleitet aus den hebräischen Wurzeln für „hinauf gehen“ oder „aufsteigen“, so ist hier der Höchste von allem zu verstehen. El Elyon heißt Erhöhung, Erhebung und spricht von dem absoluten Recht auf Herrschaft.

- EL ROI: "ein Gott, der mich sieht" (1.Mose 16,13) – der Name wurde von Hagar gegeben, die allein und verzweifelt in der Wüste war, nachdem Sarai sie verjagt hatte (1.Mose 16,1-14). Als Hagar den Engel des Herrn traf, realisierte sie, dass sie Gott selbst in einer Erscheinung gesehen hatte. Sie bemerkte auch, dass El Roi sie in ihrer Verzweiflung sah und attestierte, dass Er ein Gott ist, der alles sieht.

- EL-OLAM: "Gott, von Ewigkeit zu Ewigkeit" (Psalm 90,1-3) – Gott ist ohne Anfang und ohne Ende, frei von den Begrenzungen der Zeit, und Er verursacht selbst die Zeit.

- EL-GIBHOR: “seine Herrschaft/Allmacht” (Jesaja 9,6, Offenbarung 19,15) – der Name beschreibt Messias, Jesus Christus, in dieser prophetischen Passage von Jesaja. Als großer Herrscher des Friedens, der Messias, wird die Zerstörung von Gottes Feinden erreichen und mit eisernem Stabe regieren (Offenbarung 19,15).

Quelle: Gotquestions

Viele Titel leider nicht der Name dabei....

2
@1Paradise1

Cari hat schon Recht,..die ital.römische Sekte erliess z.B vor ca. 5 Jahren folgendes Dekret :

..in Ahnlehnung an die jüdische Tradition wird der Name unseres Gottes bei Andachten,Messen, Hochfesten nicht mehr ausgesprochen..... war noch der alte Ratzi

0

Vielen Dank für den "Stern", liebe Grüße und Gottes Segen wünsche ich dir!

1

Hallo 1Paradise1,

wie kommst Du darauf, dass Gott keinen Namen habe? Es stimmt, in der Christenheit werden in aller Regel lediglich die Titel "Gott" oder "Herr" verwendet. Manchmal spricht man auch vom "himmlischen Vater", vom "Höchsten" oder "dem Allmächtigen." Gottes ursprüngliches Volk, die Juden, und auch die ersten Christen verwandten jedoch ursprünglich den Namen Gottes. In dem Urtext der Bibel erscheint Gottes Name nahezu 7.000 Mal in Form der vier hebräischen Buchstaben JHWH. Die genaue Aussprache des göttlichen Namens ist jedoch im Laufe der Jahrhunderte verloren gegangen ist, da man im Hebräischen der biblischen Zeit nur die Konsonanten aufschrieb und die Vokale erst beim Lesen einfügte.

Der Name Gottes ist jedoch in der deutschen Sprache seit Jahrhunderten in der Form von "Jehova" oder "Jahwe" bekannt und teilweise auch heute noch in Gebrauch. So gibt es eine Reihe deutscher Bibelübersetzungen, in denen der Name Gottes (Jahwe oder Jehova) gebraucht wird. Interessanterweise heißt es im Vorwort einer dieser Übersetzungen (Schlachter): "„Luther hat diesen Namen allenthalben mit ,Herr‘ wiedergegeben, während in der vorliegenden Übersetzung nach dem Beispiel der Zürcherbibel, die überhaupt tunlichst verwendet wurde, öfters der hebräische Name steht, im Wechsel mit dem Namen Herr. Jehova wurde namentlich da gesetzt, wo es sich um einen Gegensatz zu den Heidengöttern handelt. Eigentlich sollte man ja allerdings, wie die gelehrten Forschungen ergeben, ,Jahwe‘ und nicht ,Jehova‘ schreiben; aber die herkömmliche Aussprache ist zu sehr eingebürgert, als daß wir es wagen dürften, in einer für das Volk bestimmten Bibel diese Änderung zu treffen.“

Dass der Name Gottes dennoch kaum verwendet wird, liegt zum größten Teil daran, dass er in den meisten Bibelübersetzungen nicht mehr erscheint, sondern durch die eingangs erwähnten Titel für Gott ersetzt worden ist. Das ist wohl die größte und nachhaltigste Veränderung, die man bedauerlicherweise an der Bibel vorgenommen hat! Gott wird es wohl kaum gutheißen, dass man ihn zu einem namenlosen Gott erklärt hat, wenn er doch die Schreiber der Bibel dazu inspiriert hat, seinen Namen tausende von Malen in der Heiligen Schrift zu gebrauchen.

Außerdem: Wie sollte der wahre Gott von allen anderen Göttern unterschieden werden, wenn er sich lediglich mit dem Titel "Gott" oder "Herr" bezeichnet würde? In der Bibel heißt es: "Denn wenn es auch solche gibt, die „Götter“ genannt werden, ob im Himmel oder auf der Erde, wie es ja viele „Götter“ und viele „Herren“ gibt, so gibt es für uns tatsächlich e i n e n GOTT, den Vater" (1. Korinther 8:5,6). Dem Apostel Paulus, von dem diese Worte stammen, war Gottes Name sehr wohl bekannt und er gebrauchte ihn oftmals in seinen Schriften.

Dass Gott in der Bibel mit seinem Namen zu  bezeichnen ist , geht sehr deutlich u.a. aus folgendem Bibeltext hervor: " Damit man erkenne, dass du, dessen Name Jehova ist, Du allein, der Höchste bist über die ganze Erde". (Psalm 83:18). Auch Jesus Christus fand es richtig, den Namen Gottes zu gebrauchen. Das zeigt z. B. die erste Bitte des sogenannten "Vaterunsers", die lautet: "Dein Name werde geheiligt". ( Matthäus 6:9) Wenn Jesus diese Bitte an die erste Stelle setzte, dann maß er damit dem Gebrauch des Namens Gottes eine große Bedeutung bei. Wie aber sollte der Gläubige Gottes Namen heiligen, wenn er ihn gar nicht kennt? Und in einem Gebet zu seinem himmlischen Vater sagte Jesus: "Ich habe deinen Namen den Menschen offenbar gemacht, die du mir aus der Welt gegeben hast" (Johannes 17:6). Somit hatte Jesus kein Problem damit, im Umgang mit anderen den Namen Gottes zu gebrauchen. Das Gesagte zeigt also, dass Gott sehr wohl einen Namen hat und dieser richtigerweise auch in der Bibel erscheinen sollte.

LG Philipp

Einen wirklichen Namen hat der Gott der Bibel nur einen:

Mit hebräischen Buchstaben JHWH.

Da er aus Ehrfurcht nicht ausgesprochen wird (insbesondere wegen der Zehn Gebote), wird er im Judentum umschrieben.

In der persönlichen Anrede werden diese "Vier Buchstaben" ("Tetragramm") mit Adonai = Mein Herr umschrieben.

Daher kommt der Brauch, in den Lutherbibeln in diesen Stellen HERR mit Großbuchstaben zu schreiben.

Spricht man über Gott, wird z.B. "HaSchem" = "Der Name" verwendet. Das findet sich auch im (griechisch überlieferten) Vaterunser in der Bitte "Geheiligt werde Dein Name" wieder. Hier allerdings in der direkten Anrede.

Das hebräische Alphabet kennt nur Konsonanten. Als im Mittelalter langsam in Vergessenheit zu geraten drohte, wie die Vokale dazu klingen, hat man sie ergänzt. Damit klar war, dass man das Tetragramm nicht aus Versehen ausspricht, hat man nicht die Vokale, die eigentlich dazu gehören würden, ergänzt, sondern die Vokale, die zum Wort "Mein Herr" gehören.

Weil das wiederum die Zeugen Jehovas nicht wussten, haben sie das Tetragramm mit diesen Vokalen zu "Jehova" ergänzt. Das wissen die Zeugen Jehovas auch, sehen aber nicht ein, warum sie das nun wieder heutzutage ändern sollten.

Kann mir jemand erklären wie die Dreieinigkeit gemeint ist?

Im christlichen Glauben gibt es Gott Vater, Gott Sohn und Gott heiliger Geist. Dass Gott Vater und heiliger Geist ist verstehe ich noch, aber wie kann Jesus auch Gott sein, obwohl er der Sohn ist ? Er betet ja zu Gott, es wird auch gesagt, dass er zur Rechten von Gott sitzt und er weiß nicht wann die Welt untergeht. Ist Jesus Gott? Kann man zu Jesus beten oder sollte man nur durch Jesus beten? Und steht in der Bibel etwas von der Dreieinigkeit? Und falls Jesus nicht Gott ist, ist er dann ein zweiter Gott, weil er kann ja auch zu ziemlich alles?

Ich bin eigentlich schon immer Christ gewesen, aber ich zweifel oft, da viele Sachen keinen Sinn ergeben. Wie z.B. dass es eine Sünde ist schwul zu sein, aber Menschen werden ja schwul geboren. Ich weiß auch nicht.

...zur Frage

Warum nennen Christen ihren Gott einfach "Gott "?

Wieso nennen Christen ihren Gott einfach "Gott" ? Allen anderen Religionen geben ihren Göttern Namen wie ganesh aber warum einfach nur " Gott"

...zur Frage

Was haltet ihr von Loki (Marvel)?

Hallo, also ich bin ein großer Star Wars, DC und Marvel Fan. Loki wird ja oft als "Bösewicht " dargestellt, aber ich sehe IHN als den eigentlichen Helden. Thor hat ihn doch die ganze Zeit in den Schatten gestellt und Odin bevorzugte immer Thor. Also finde ich es gerecht,dass er das alles tut (getan hat), auch das er versucht hat die Erde an sich zu reißen finde ich gerecht, weil er König sein sollte (immerhin ist er der Sohn von Laufey und der Adoptivsohn von Odin). Also finde ich,dass er mit all seinen Taten das richtige getan hat (tut). Was findet ihr eigentlich über Loki selbst und über die Beziehung von Loki zu Thor und Odin?

...zur Frage

Wie viele Namen hat Gott in der Bibel?

...zur Frage

Gebot. Du sollst den Namen Gottes nich missbrauchen.

Kennt jemand Werbung wo ein religiöses Symbol zum Kauf anregen soll? Und Sprüche und Flüche mit Gott z.b. Oh mein Gott usw. ? Danke im Voraus.

...zur Frage

Welcher Religion gehöre ich an wenn ich an Odin glaube?

Bin ich dann Odianer? Ich glaube an alte Götter, wie Thor, Odin usw.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?