Warum ernannte Hindenburg Hitler zum Reichskanzler?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hindenburg war alt und abhängig von einer Berater- und Intrigantengruppe, der so genannten "Kamarilla". Zu denen gehörten Hindenburgs Sohn und Franz von Papen, ein reaktionärer, eitler Strippenzieher. Die Kamarilla knüpfte Verbindungen zu der Deutschnationalen Volkspartei des Reaktionärs Alfred Hugenberg. Unterstützt wurden diese Kreise von Teilen der deutschen Großindustrie, die auf Rüstungsaufträge hofften.

Anfang Januar 1933 beschlossen Papen und Hugenberg, Hitler ein Bündnis anzubieten. Papen glaubte naiv, Hitler zähmen und einspannen zu können. Lenken sollten Papen/Hugenberg, Hitler sollte die Massenbasis bereitstellen. Papen träumte von einer Restauration der Monarchie, evtl. auch mit Militärdiktatur. Hitler verachtete er. Papens Spruch ist legendär: "Wir werden ihn (Hitler) in die Ecke drücken, bis er quietscht."

Papen beeinflusste den alten Hindenburg mit allen Mittel. Am Ende erzählte man ihm, es drohe ein Militärputsch, wenn Hitler nicht ernannt würde. Hindenburg ließ sich zusichern, dass Hitler im Kabinett von einer deutschnationalen Mehrheit "eingerahmt" würde, und ernannte das Kabinett Hitler/Papen/Hugenberg am 30.1.33.

Der windige Intrigant Papen musste erleben, wie nicht Hitler, sondern wie er samt Hugenberg von Hitler innerhalb von drei Monaten "in die Ecke gedrückt" wurde.

Ich mag die politischen Ansichten von hutten52 im Allgemeinen nicht besonders, hierbei aber handelt es sich um eine exzellente Antwort. Alle Achtung!

1

Wow, diese Antwort ist in der Tat ziemlich stark. Hut ab

0

https://www.bpb.de/politik/hintergrund-aktuell/263635/hitler-wird-reichskanzler

1929 nach der grossen Weltwirtschaftskrise war Bruening mit seinem Latein am Ende. Die NSDAP gewann bei Wahlen um die 30 %.

Hindenburg loeste das Parlament auf, der Druck auf ihn durch die NSDAP war gewaltig. Die Lasten des Versaillervertrages drueckten, die Arbeitslosenzahl lag bei 6 Millionen.

Auf dieser Grundlage wurde dann von Hindenburg (er war schon ein alter Herr und Reichskanzler), am 30. Januar 1933 Hitler zum Reichskanzler ernannt.

Nach seiner Amtsuebernahme strich er als erstes die Zahlungen des Versaillervertrages. Dem Volk versprach er Arbeit, die wollten auch nichts anderes hoeren.

Das Schicksal von DE nahm seinen Lauf.

Hanebüchener Unsinn:

  • Die WWKrise endete nicht 1929, sondern sie begann in diesem Jahr.
  • Brüning kam erst 1930 ins Amt. Die NSDAP gewann 1930 etwa 18 %.
  • Hindenburg war Reichspräsident, nicht Kanzler.
  • Die Zahlungen wg. Versailles waren schon vor Hitler beendet.
3
@hutten52

Das habe ich als Vorspann genommen und bin nicht naeher darauf eingegangen.

Wichtig ist der 30.Januar 1933, da fing die Bambule an.Dein Reichspraesident ist geschenkt.

Die Zahlungen hatte Hitler einstellen lassen. Die letzten Zinsen aus diesem Vertrag wurden nach dem Jahr 2 Tsd. erst bezahlt.

Wenn man andere , ein unwichtiger Punkt stimmt, so angeht, dann muss man selber sattelfest sein. Somit ueberpruefe diese Angelegenheit.

http://www.zeit.de/wissen/geschichte/2010-10/weltkrieg-schulden-deutschland

1

Was möchtest Du wissen?