Warum behaupten viele, dass Mazedonien zu Griechenland gehört?

7 Antworten

Du verwechselst Mazedonien und Makedonien.

Der heutige Staat Mazedonien (oder wie er international bezeichnet wird: FYROM = former yugoslavian republic of macedonia) existiert seit 1990/92 und ging aus dem ehemaligen Jugoslawien hervor. Seine Bevölkerung besteht zu ca. 30% aus Albanern, ca. 10% Türken, Serben, Pomaken und anderen Ethnien und schließlich den "Mazedoniern" mit ca. 50-60%. Die Bewohner dieses Staates stehen in keiner Vebindung zu den antiken Makedoniern und sind slawophon. Ein Bulgare beispielsweise kann mit den meisten Mazedoniern ohne Probleme kommunizieren.

Die Präfektur Makedonien befindet sich in Nordgriechenland und hat als Hauptstadt die zweitgrößte griechische Stadt Thessaloniki. Die Bewohner Makedoniens sprechen abgesehen von einigen Minderheiten (wie z.B. Albanern) griechisch und bekennen sich ausschließlich zu Griechenland. Nach mehr als 2000 Jahren nach Philipp II und Alexander dem Großen ist es schwierig zu behaupten, dass man sich immer noch als dessen Nachfahre bezeichnen kann - wenn jedoch Jemand dieser Titel gebührt, dann am ehesten den Bewohnern der griechischen Provinz Makedonien. Wie du siehst existiert historisch betrachtet lediglich ein Makedonien und das gehört zu Griechenland.

super erklaert..

0
@spirta

Naja, klingt mir etwas griechisch-nationalistisch. Schliesslich hat jedes Volk das Recht sich zu bezeichnen, wie es will.

Kurios ist, dass die Griechen in der Antike die Mazedonier eigentlich gar nicht als seinesgleichen anerkannten. Heute verbieten sie anderen, sich so zu nennen.

1
@Mastrodonato

Zuerst einmal folgendes: an deiner Stelle würde ich mich hüten, mich mit dem Begriff "nationalistisch" in Verbindung zu bringen. Das lehne ich in jeder Form ab und insbesondere wenn ich in dieser Art und Weise von Personen bezeichnet werde, die mich keine 5 Minuten kennen.

Theoretisch hat jedes Volk das Recht, sich so zu nennen wie es möchte. Wenn dabei jedoch die kulturelle und/oder historische Integrität eines anderen Volkes untergraben wird, wäre ich mir da nicht mehr so sicher.

Die Griechen in der Antike sahen die Makedonier überwiegend sehr wohl als ihresgleichen an. Ich darf an die olympischen Spiele erinnern, deren Teilnahme nur für Griechen (und später Römer im antiken Sinne) gestattet war. Auch hier waren die Makedonier vertreten. Unabhängig davon sind alle makedonischen Namen und Schriften ausschließlich griechischen Ursprungs. Alleine der Name "Makedon" bedeutet auf altgriechisch nichts anderes als "großgewachsene Männer".

2

"Die Bewohner dieses Staates stehen in keiner Vebindung zu den antiken Makedoniern und sind slawophon. Ein Bulgare beispielsweise kann mit den meisten Mazedoniern ohne Probleme kommunizieren."


Das ist nicht richtig. Nur weil jemand eine slawische Sprache spricht heißt das nicht, dass er ein "reiner" (falls es das überhaupt gibt) Slawe ist. Und das trifft auch auf die von dir genannten Bulgaren zu. Ich zitiere mal aus Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Protobulgaren#Geschichte

"Bei den Proto-Bulgaren handelte es sich wohl um turksprachige Nomadenstämme aus Zentralasien."

Will heißen, dass sich Sprachen auch unabhängig von der ursprünglichen Herkunft verbreiteten können. Wie erklärst du dir sonst, dass die indogermanische Sprachfamilie die größte der ganzen Welt ist und man sie schon vor den Zeiten der europäischen Expansion von Island bis Sri Lanka gesprochen hat, obwohl sich die Kulturen stark unterscheiden? Oder dass die Pygmäen in Zentralafrika (die genetisch ältesten Völker weltweit) die gleichen Sprachen wie ihre Nachbarvölker sprechen, obwohl die eig gar nicht mit ihnen verwandt sind?

Übrigens kann man Sprachen anderen auch aufzwingen (siehe amerikanische/australische/taiwanesische/japanische/sibirische ... Ureinwohner). Nur weil ein Apache heute englisch spricht, ist er noch lange kein Engländer. Oder meinst du die Franzosen stammen ausschließlich von den Römern ab und haben ja gaaar nichts mehr von den Galliern in sich, da sie ja eine romanische Sprache sprechen und keine keltische? Das ist doch Quatsch!

Außerdem gibt es die Unterscheidung zwischen MaZedonien und MaKedonien nur im Deutschen.

1

Ma"z"edonien ist eine eingedeutschte, entlehnte Schreibweise und Aussprache aus dem englischen Ma"c"edonia. "C" wird im Englischen wie "ß" gesprochen (Mä"ß"edonia). Später wieder (davon) entlehnt (nur in Deutschland) zu einem hartem "Z". Die Wortform mit "Z" gibt es im Ausland nicht.
Das antike Makedonien hieß "Makedonia" , die Griechen kannten nur das "K".
Die Römer hatten statt dem "K" das lautliche Pendant "C". Wurde aber genauso ausgeprochen ("k"). Die Engländer übernahmen das römische "C", und sprechen es als scharfes "ß". Deutschland machte daraus das "Z", kurzgesagt.
Mazedonien heute gehörte vom Gebiet zum antiken Makedonien, Ausdehnung unter Phillipp II.

Eigentlich waren die Makedonen aber ein zusammengewachsenes Mischvolk aus Illyrern, Thrakern, und Nordwestgriechen (in einem neuen Staatsgebilde).

Ist ein kompliziertes aber sinnloses Thema, reine Zeitverschwendung dieser Streit.

In Griechenland gibt es die geographische Region Makedonien und nördlich von Griechenland gibt es die Republik Mazedonien.

Früher war das alles mal eine Region, deswegen berufen sich beide Seiten auf den Namen und darauf baut der Streit auf.

Schöne, kurze und treffende Antwort! Schön dass so eine Antwort ganz oben steht und nicht das übliche komische rechtschreib- und grammatiklose Nationalisten-Geschwafel der verschiedenen Parteien.

1

beste Antwort! Präzise formuliert & besser könnte ich das nicht zusammenfassen.

Jetzt soll das Land Nordmazedonien heißen. Wo Nord- ist, da gibt es ein Süd-Irgednetwas und wo West- ist, da gibt es ein Ost-Irgendetwas.

Weiß jemand, wann die Vereinigung Mazedoniens geplant ist? :-P

0

Thessaloniki liegt in Makedonia ;-)

Das ist die griechscihe Region die an Mazedonien grenzt - was dort FYOR  genannt wird wegen dem bekannten Streit.

FYROM meinst Du wohl - former yugoslavian republic of macedonia

1

Einer der berühmtesten "Griechen" überhaupt hieß Alexander und war Mazedone. Ist aber schon ein paar Wochen her. Und jenes Mazedonien lag auch südlicher als das heutige.


Was möchtest Du wissen?